Das Institut für Demoskopie Allensbach

Dummy
Bild anklicken für Großansicht

Das Institut für Demoskopie Allensbach (IfD Allensbach), häufig auch einfach als "Allensbacher Institut" bezeichnet, wurde im Jahr 1947 gegründet. Das Institut gehört heute zu den renommiertesten Adressen für die Umfrageforschung in Deutschland. Es deckt die gesamte Bandbreite der Umfrageforschung ab, von der Marktforschung und Mediaanalysen über die Sozialforschung und die aktuelle politische Meinungsforschung bis hin zu Umfragegutachten für die Rechtspraxis. weiterlesen

Aktuelle Studie

Arbeit heute und morgen

Die repräsentative Bevölkerungsumfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach (IfD) im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) zeigt unter anderem, dass die meisten Deutschen der Digitalisierung mit weniger Skepsis als anderen Veränderungsprozessen begegnen. Die Mehrheit der Berufstätigen begrüßt die Veränderung der Arbeitswelt durch das Internet und digitale Technologien. Die Untersuchung stützt sich auf 1437 Interviews mit einem repräsentativen Querschnitt der Bevölkerung ab 16 Jahre, davon 827 Interviews mit Berufstätigen. Die Interviews wurden im April 2016 durchgeführt. Weitere Informationen

Aktuelle Studie

Roland Rechtsreport 2016

Bereits im sechsten Jahr in Folge wurde im Auftrag der ROLAND Rechtsschutz-Versicherungs-AG eine bevölkerungsrepräsenta-   tive Befragung zum deutschen Rechtssystem und zu rechts-  politischen Themen durchgeführt. Neben der Einstellung der Bevölkerung zum deutschen Rechtssystem und zur Mediation beschäftigt sich die aktuelle Untersuchung mit der Frage nach der Selbstbestimmung am Lebensende: Inwieweit machen sich die Bürger Gedanken darüber, was passiert, wenn sie ernsthaft erkranken oder pflegebedürftig werden? Welche Vorsorge-  maßnahmen werden ergriffen? Wie steht die Bevölkerung zu lebensverlängernden Maßnahmen am Lebensende, wie zur aktiven und passiven Sterbehilfe. Weitere Informationen

Weitere aktuelle Veröffentlichungen

FAZ-Monatsbericht: Beunruhigt, aber nicht in Panik

Von Prof. Renate Köcher. Erschienen in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 24. August 2016, S. 8. Zum Beitrag

Denkfabrik: Warum das Internet die Wissenskluft zwischen den Generationen wachsen lässt

Von Prof. Renate Köcher in der Wirtschaftswoche vom 29.7.2016. Weitere Informationen

FAZ Capital Elite-Panel

Im Zentrum der aktuellen Befragung von rund 500 Spitzenkräften aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung stand die Haltung der Befragten zum Brexit und zur gegenwärtigen Flüchtlingssituation. Zu den Präsentationscharts

AWA 2016

Die AWA 2016 wurde am 7. Juli 2016 in Berlin präsentiert. Weitere Informationen

ACTA 2015

Die ACTA wurde am 20. Oktober 2015 veröffentlicht. Weitere Informationen