Das Institut für Demoskopie Allensbach

Dummy
Bild anklicken für Großansicht

Das Institut für Demoskopie Allensbach (IfD Allensbach), häufig auch einfach als "Allensbacher Institut" bezeichnet, wurde im Jahr 1947 gegründet. Das Institut gehört heute zu den renommiertesten Adressen für die Umfrageforschung in Deutschland. Es deckt die gesamte Bandbreite der Umfrageforschung ab, von der Marktforschung und Mediaanalysen über die Sozialforschung und die aktuelle politische Meinungsforschung bis hin zu Umfragegutachten für die Rechtspraxis. weiterlesen

Aktuelle Studie

Sicherheitsreport 2014

Zum vierten Mal hat das Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag von T-SYSTEMS und in Kooperation mit dem CENTRUM FÜR STRATEGIE UND HÖHERE FÜHRUNG einen Sicherheits- report erstellt, der die Risikoeinschätzung der Bevölkerung untersucht. Die Sorge über IT-Risiken und Internetkriminalität hat weiter zugenommen und liegt inzwischen deutlich vor der klassischen Kriminalität. Neben der Fortschreibung der Langzeiterhebung zur Risikoeinschätzung wurde in diesem Jahr zudem das Thema "Eltern - Kinder - Internet" näher beleuchtet. Weitere Informationen

Aktuelle Studie

AWA 2014

Am 2. Juli wurden in München die Ergebnisse der diesjährigen AWA vorgestellt. Die Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA) ist eine der größten deutschen Repräsentativum-  fragen und stützt sich auf über 25.000 Face-to-Face-Interviews. Sie untersucht auf breiter statistischer Basis Einstellungen, Konsumgewohn- heiten und Mediennutzung der Bevölkerung. Neben der Entwicklung der Mediennutzung standen bei der Präsentation der Ergebnisse in diesem Jahr unter anderem das Freizeit- und Informationsverhalten von beruflich und privat besonders mobilen Personen sowie die Auswirkungen der (mobilen) Internetnutzung auf das Kommunikations- und Informationsverhalten der Bevölkerung im Fokus. Ausgewählte Ergebnisse finden Sie hier

Weitere aktuelle Veröffentlichungen

Gestörte Beziehung

Prof. Renate Köcher analysiert in der Wirtschaftswoche vom 25.8.2014 die Haltung der Bevölkerung zu dem geplanten Freihhandelsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA. Zur Zusammenfassung

Sonne, Strand und Meer

Badeurlaub mit Abstand beliebteste Urlaubsform, gefolgt von Städtereisen und Wellnessurlauben. Auto bleibt Verkehrsmittel Nr. 1 für die Reise in den Urlaub. Zum Kurzbericht

FAZ-Monatsbericht: Im Namen des Volkes

Von Professor Renate Köcher. Erschienen in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Zum Artikel

Großes Interesse an Fernbussen

Fast jeder zweite Bürger hat Interesse an den neuen Fernbus-Angeboten. Teilweise deutliche Unterschiede zwischen den Bundesländern Zum Kurzbericht

Erinnerung an den 20. Juli 1944 verblasst

In der jüngeren Generation weiß nur noch eine Minderheit um die Geschehnisse des 20 Juli. Fast jeder zweite Bürger will dennoch, dass der Tag in Erinnerung bleibt Zum Kurzbericht

Das Grundgesetz als eine der größten Errungenschaften der Bundesrepublik

Die drei wichtigsten Grundrechte aus Sicht der Bevölkerung sind die Unantastbarkeit der Menschenwürde, die freie Meinungsäußerung sowie die Gleichberechtigung von Männern und Frauen. Zum Kurzbericht

ACTA 2013

Am 29. Oktober 2013 ist die Allensbacher Computer- und Technikanalyse erschienen.  Weitere Informationen