Das Institut für Demoskopie Allensbach

Dummy
Bild anklicken für Großansicht

Das Institut für Demoskopie Allensbach (IfD Allensbach), häufig auch einfach als "Allensbacher Institut" bezeichnet, wurde im Jahr 1947 gegründet. Das Institut gehört heute zu den renommiertesten Adressen für die Umfrageforschung in Deutschland. Es deckt die gesamte Bandbreite der Umfrageforschung ab, von der Marktforschung und Mediaanalysen über die Sozialforschung und die aktuelle politische Meinungsforschung bis hin zu Umfragegutachten für die Rechtspraxis. weiterlesen

Aktuelle Studie

Wie halten es die Deutschen mit der Freiheit?

Seit dem Jahr 2011 wird mit dem „Freiheitsindex Deutschland“ einmal jährlich der gesellschaftliche Stellenwert der Freiheit im Vergleich zu anderen Werten wie Gleichheit oder Sicherheit ermittelt. Die Grundlage des Indexes ist eine repräsentative Bevölkerungsumfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach und eine Inhaltsanalyse führender Massenmedien durch das Institut für Publizistik der Universität Mainz. Herausgeber des Freiheitsindexes ist das John Stuart Mill Institut für Freiheitsforschung der SRH Hochschule in Heidelberg. Neben der Ermittlung des eigentlichen Indexes lag in diesem Jahr der Fokus auf der Frage, inwieweit die digitale Revolution die gesellschaftliche Freiheit beeinflusst. Weitere Informationen

Aktuelle Studie

Orthopädische Hilfsmittel

Das IfD Allensbach hat im Auftrag von eurocom, der Herstellervereinigung für Kompressionstherapie und orthopädische Hilfsmittel, eine repräsentative Umfrage unter insgesamt 1.200 Nutzern von Bandagen und Orthesen, medizinischen Kompressions-  strümpfen und Schuheinlagen durchgeführt. Die Patienten stellen ihren Hilfsmitteln dabei gute bis sehr gute Noten aus und attestieren ihnen ganz überwiegend eine positive Wirkung. Weitere Informationen

Weitere aktuelle Veröffentlichungen

Bundesbürger wollen Festakt - und Freizeit

Umfrage der Stiftung Haus der Geschichte zum Tag der Deutschen Einheit. Weitere Informationen

ACTA 2014

Die diesjährige ACTA ist am 15. Oktober veröffentlicht worden. Weitere Informationen

Deutliche Mehrheit der Bevölkerung für aktive Sterbehilfe

Zwei Drittel sind für die Erlaubnis aktiver Sterbehilfe, 60 Prozent für die Zulassung privater Sterbehilfe-Organisationen. Hohe Zustimmung auch für passive Sterbehilfe. Zum Kurzbericht

FAZ-Monatsbericht: Der Groll über den großen Bruder

Von Dr. Thomas Petersen. Erschienen in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Zum Beitrag

Gestörte Beziehung

Prof. Renate Köcher analysiert in der Wirtschaftswoche vom 25.8.2014 die Haltung der Bevölkerung zu dem geplanten Freihhandelsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA. Zur Zusammenfassung

Sonne, Strand und Meer

Badeurlaub mit Abstand beliebteste Urlaubsform, gefolgt von Städtereisen und Wellnessurlauben. Auto bleibt Verkehrsmittel Nr. 1 für die Reise in den Urlaub. Zum Kurzbericht

Großes Interesse an Fernbussen

Fast jeder zweite Bürger hat Interesse an den neuen Fernbus-Angeboten. Teilweise deutliche Unterschiede zwischen den Bundesländern Zum Kurzbericht