IfD Allensbach https://www.ifd-allensbach.de - Institut für Demsokopie Allensbach - Informationen über neue Studien, Allensbacher Kurzberichte, FAZ-Monatsberichte, Sonntagsfrage. Capital - F.A.Z. Elitepanel https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#news209 Handout zur PK am 21.11.2019    hier ifdnews209 Erosion des Vertrauens https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#news208 Von Prof. Dr. Renate Köcher. Erschienen in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung am 20. November 2019, S. 10 ifdnews208 Parallelwelt Schulpolitik https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/IfD/sonstige_pdfs/FAZ_August2019_Bildung.pdf Die Schulpolitik ist für die meisten Bürger ein wichtiges gesellschaftspolitisches Thema, auch deshalb, weil sie dabei eigene Alltagserfahrungen in die über die Medien geführten politischen Diskussionen einbringen. Das allgemeine Urteil über das Schulsystem ist eher verhalten, die eigene Schulzeit ist bei den meisten jedoch in positiver Erinnerung. Gemeinschaftsschulen werden quer durch alle Bevölkerungsgruppen mehrheitlich abgelehnt und Inklusion sehen die meisten als problematisch an. Die föderale Organisation des Bildungswesens in Deutschland wird von fast zwei Drittel der Bevölkerung nicht befürwortet. Wed, 21 Aug 2019 02:00:00 +0200 ifddocumentation358 Große Herausforderungen im Osten https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/IfD/sonstige_pdfs/FAZ_Juli2019_Ostdeutschland.pdf Die Lage in Ostdeutschland wird von der ostdeutschen Bevölkerung nach wie vor deutlich kritischer eingestuft als von der westdeutschen, dies gilt insbesondere für die Einschätzung der Lebensverhältnisse. Besonders negativ wirkt sich die Abwanderung vor allem vieler junger Menschen aus Ostdeutschland auf die dortige Entwicklung und das Lebensgefühl aus. Die Überzeugung, dass es unterschiedliche Lebensverhältnisse in Ost und West gibt befördern ein spezifisch ostdeutsches Identitätsgefühl, besonders bei den Anhängern der Parteien am rechten und linken Rand des politischen Spektrums und bei vielen auch den Eindruck „abgehängt“ zu sein. Das im Grundgesetz verankerte Recht auf gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Regionen bedeutet für Politik und Wirtschaft somit eine große Herausforderung. Wed, 24 Jul 2019 02:00:00 +0200 ifddocumentation357 Ansätze zu einer europäischen Öffentlichkeit https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/user_upload/FAZ_Juni2019_Europa.pdf International vergleichende Umfragen zeigen, dass sich die Meinung der Bürger über die Europäische Union nach der Entscheidung Großbritanniens, die Union zu verlassen, verbessert hat. In Deutschland interessieren sich mehr als zwei Drittel für die Europawahl und ihre politischen Folgen und mehr als die Hälfte misst ihr eine große Bedeutung bei. Ebenfalls fast zwei Drittel geben an, über die neue Sitzverteilung im europäischen Parlament Bescheid zu wissen. Allerdings kennen die Deutschen nur wenige der wichtigen Europapolitiker. Sie interessieren sich hauptsächlich für die Diskussion um den Brexit, mit deutlichem Abstand folgt das Flüchtlingsthema. Gesellschaftlicher Konsens besteht darüber, dass Deutschland seine Interessen in der Welt besser im Zusammenschluss mit anderen EU-Ländern vertreten kann als alleine. Fri, 21 Jun 2019 02:00:00 +0200 ifddocumentation356 Grenzen der Freiheit https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/user_upload/FAZ_Mai2019_Meinungsfreiheit.pdf Für die Mehrheit der Deutschen ist das Recht auf Meinungsfreiheit in Deutschland gesichert. Dennoch sind annähernd zwei Drittel davon überzeugt, dass es heute viele ungeschriebene Gesetze gibt, die eine freie Meinungsäußerung zu bestimmten Themen besonders im öffentlichen Raum einschränken. Das betrifft einerseits Themen, bei denen gegen gesellschaftliche Normen und Sagbarkeitsregeln verstoßen wird, andererseits betrifft es aber auch Themen, die viele bewegen, die aber nach dem Eindruck eines großen Teils der Bevölkerung von den Führungseliten nicht ernstgenommen werden: dazu gehört das Flüchtlingsthema, wie auch der Umgang mit dem Islam. Mit dem Aufkommen nationalistischer Gruppierungen werden auch Begriffe wie „Vaterlandsliebe“ oder „Patriotismus“ als tabuisiert wahrgenommen. Forderungen nach Sprachregelungen, die Diskriminierungen entgegenwirken sollen, treffen bei den meisten auf Unverständnis. Thu, 23 May 2019 02:00:00 +0200 ifddocumentation355 Der unheimliche Fortschritt https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_April2019_Fortschritt.pdf Ein ausgeprägtes Misstrauen gegenüber dem technischen Fortschritt gaben die Deutschen in Allensbacher Umfragen in den letzten Jahrzehnten immer wieder zu Protokoll. Aber selten war die Stimmung so fortschrittsskeptisch wie heute. Nur ein Drittel der Bevölkerung geht davon aus, dass der technische Fortschritt das Leben für die Menschen leichter macht. Beim Thema Digitalisierung zeigt sich, dass große Teile der Bevölkerung zwar von deren Wichtigkeit überzeugt sind, gleichzeitig werden aber auch erhebliche Bedenken sichtbar. Dabei spielen irrationale Haltungen oft eine bedeutende Rolle. Thu, 18 Apr 2019 02:00:00 +0200 ifddocumentation353 Ungewöhnlich offen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/IfD/sonstige_pdfs/FAZ_Maerz2019_Europawahl.pdf Auch wenn in den letzten Wochen das Interesse an der bevorstehenden Europawahl etwas gesunken ist, wird dieser Wahl mehr Bedeutung zugemessen, als das bei früheren Europawahlen der Fall war und auch die Absicht zur Wahl zu gehen, liegt derzeit höher. Gründe dafür sind die Sorge um den Zusammenhalt und die Stärke der EU und dass nationalistische Parteien erheblich an Bedeutung gewinnen könnten. Da in Deutschland das europäische Projekt von der überwältigenden Mehrheit – trotz aller Kritik – nicht in Frage gestellt wird, ist die Unterstützung von europafeindlichen Parteien jedoch wesentlich geringer, als z.B. in Italien oder Frankreich. Eine Besonderheit dieser Wahl sind die wesentlich größeren Potentiale von Grünen und FDP. Das stellt für die Volksparteien ein erhebliches Risiko dar und gestaltet den Ausgang der Wahl deutlich offener. Thu, 28 Mar 2019 01:00:00 +0100 ifddocumentation354 Kinder des Zeitgeistes und der Medien https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Februar2019_Gru__ne.pdf Seit einigen Monaten machen die Grünen der SPD den zweiten Platz im Parteienspektrum streitig. Zurzeit liegt die Wahlabsicht für die Grünen bei 18,5 Prozent. Ähnlich hoch waren die Werte für die Grünen zwischen den Bundestagswahlen von 2009 und 2013: damals konnten sich bis zu 23 Prozent der Bevölkerung vorstellen, die Grünen zu wählen, tatsächlich taten das bei der Bundestagswahl 2013 aber nur 8,4 Prozent. Verantwortlich für den gegenwärtigen Aufschwung der Grünen scheint nicht die programmatische und personelle Überzeugungskraft der Partei zu sein, sondern die Schwäche der Konkurrenzparteien, die gewachsene strategische Bedeutung der Grünen im Parteienspektrum und vor allem – wie auch bei dem Hoch zwischen den letzten Bundestagswahlen - der Tenor der Medienberichterstattung. Wed, 20 Feb 2019 01:00:00 +0100 ifddocumentation352 Fremd im eigenen Haus https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Januar2019_Ost_West.pdf Knapp 30 Jahre nach dem Fall der Mauer zeigen sich Ost- und Westdeutsche gleichermaßen zufrieden mit ihrer materiellen Situation und blicken generell optimistisch in die Zukunft. Dennoch scheint die Teilung für viele Ostdeutsche wesentlich präsenter zu sein als für Westdeutsche und bis heute prägt ein Gefühl der Fremdheit grundsätzliche Haltungen der Ostdeutschen. So bewerten sie das politische und wirtschaftliche System weitaus distanzierter als die Westdeutschen und zeichnen sich durch geringeres Vertrauen in die staatlichen Institutionen aus. Anders als von Westdeutschen wird der Herkunft aus Ost- oder Westdeutschland eine große Bedeutung zugemessen und auch die politischen Anschauungen werden von Ostdeutschen als besonders gravierende Trennlinien in der Gesellschaft gesehen. Unterschiede zeigen sich auch in den Parteiaffinitäten: Die Linke und die AfD, die beide keine Historie als Westpartei haben, haben einen wesentlich stärkeren Rückhalt in Ostdeutschland, obwohl sich die politische Agenda der Ost- und Westdeutschen nicht wesentlich unterscheidet. Wed, 23 Jan 2019 01:00:00 +0100 ifddocumentation351 Beginn einer Blasenbildung https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/studien/FAZ_Dezember2018_Blasenbildung.pdf In den Sozialwissenschaften wird der Begriff der “Blasenbildung“ in letzter Zeit im Zusammenhang mit dem Aufstieg der AfD in Deutschland und anderer nationalistischer Parteien in Europa verwendet. Der Verdacht, dass deren Anhänger im Internet vergleichsweise geschlossene Zirkel bilden und sich in ihrer Meinung dabei hauptsächlich gegenseitig bestätigen und daraus ihre Sicht des Meinungsklimas ableiten, lässt sich für die Anhänger der AfD nicht nachweisen, aber tendenziell deutet einiges darauf hin. Die Anhänger der AfD sagen deutlich häufiger als die Anhänger anderer Parteien, dass sie sich über die sozialen Netzwerke im Internet über Politik informieren – und dies, obwohl ihr Altersdurchschnitt eher im Mittelfeld liegt. Es zeigt sich, dass die AfD-Anhänger, die sich hauptsächlich in Blogs, Internetforen oder sozialen Medien über Politik informieren, wesentlich häufiger vermuten, dass die meisten Menschen in Deutschland mit der Politik von Angela Merkel nicht einverstanden sind, als diejenigen AfD-Anhänger, die sich in den traditionellen Medien über Politik informieren. Thu, 20 Dec 2018 01:00:00 +0100 ifddocumentation349 Reise ins Ungewisse https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_November2018_Volksparteien.pdf Lange Zeit wurde Deutschland als „Fels in der Brandung“ in Europa empfunden. Das hat sich inzwischen gravierend verändert. Mittlerweile sieht eine knappe Mehrheit die unzureichende politische Stabilität als besondere Schwäche Deutschlands an. Die seit langem weitgehend stabilen Potentiale der Volksparteien sind in den letzten Monaten erdrutschartig verfallen. Und obwohl die große Mehrheit davon überzeugt ist, dass diese Entwicklung nicht gut für Deutschland ist, schließen sich die meisten der Meinung an, dass eine Auffächerung des Parteiensystems die Demokratie bereichert. Was künftige Koalitionsmöglichkeiten betrifft, geht die überwältigende Mehrheit davon aus, dass zukünftig mindestens drei Parteien für eine Regierungsbildung benötigt werden. Die Idealvorstellung der Mehrheit ist aber eine Koalition zwischen einem großen und einem kleinen Partner. Die Unsicherheit, wie sich die politische Landschaft in den nächsten Jahren entwickelt, bedeutet eine Belastung für Deutschland, aber auch für Europa. Fri, 30 Nov 2018 01:00:00 +0100 ifddocumentation350 Sommer des Missvergnügens? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Oktober2018_Zufriedenheit.pdf Die Stimmungslage in Deutschland hat sich zuletzt merklich verschlechtert. Die Bevölkerung sorgt sich beispielsweise mehr als noch vor vier Jahren um bezahlbaren Wohnraum, den Klimawandel, das weitere Auseinanderklaffen der sozialen Schere und über das Thema Sicherheit. Auch das Verhältnis zwischen Bürgern und Staat hat sich in jüngster Zeit eingetrübt, ebenso wie die Einschätzung des Zusammenwachsens zwischen Ost- und Westdeutschland. Allensbacher Langzeittrends zeigen aber, dass diese Stimmungseintrübung längst nicht so dramatisch ist, wie häufig dargestellt. Über ihr persönliches Umfeld äußern sich die Deutschen zudem meist positiver als über die Verhältnisse in Deutschland insgesamt und die Lebenszufriedenheit ist derzeit recht hoch. Der Fokus, den einige Medien auf das „Missvergnügen“ (Michael Spreng) richten, bedarf demnach einer Korrektur. Thu, 18 Oct 2018 02:00:00 +0200 ifddocumentation345 Hohe Erwartungen an ein Zuwanderungsgesetz https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_September2018_Einwanderungsgesetz.pdf Mehrheitlich ist die Bevölkerung davon überzeugt, dass Deutschland ein Zuwanderungsgesetzt braucht. Darüber, was ein solches Gesetz leisten könnte, bestehen jedoch häufig Fehleinschätzungen. So gibt es Missverständnisse über den Geltungsbereich eines solchen Gesetzes und die Bedeutung von EU-Richtlinien, z.B. den Vereinbarungen zur Freizügigkeit in der EU. Aus Sicht der Bevölkerung sollten vielmehr die Kontrolle und Begrenzung von Zuwanderung im Vordergrund eines solchen Gesetzes stehen. Inwieweit ein Zuwanderungsgesetz auch die Aufnahme von Flüchtlingen betreffen sollte, hängt stark von den Argumenten ab, mit denen die Zuwanderung begründet wird. So spricht sich die Bevölkerung beispielsweise mehrheitlich dafür aus, auch abgelehnten Asylbewerbern ein Bleiberecht zu gewähren, wenn diese erfolgreich in den Arbeitsmarkt integriert sind. Zwar wünscht sich die Bevölkerung eine rasche gesetzliche Regelung der Zuwanderung, aber 43 Prozent können keine Partei nennen, der sie ein sinnvolles Konzept zutrauen. Wed, 19 Sep 2018 02:00:00 +0200 ifddocumentation348 Bedingt abwehrbereit https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_August2018_Bundeswehr.pdf Das Bild der Bundeswehr hat sich bei den Deutschen in den letzten Jahren deutlich verschlechtert. Das betrifft die Einschätzung der Ausrüstung der Bundeswehr, das Vertrauen in die Bundeswehr, aber auch die generelle Haltung zur Bundeswehr: eine gute Meinung von der Bundeswehr haben gegenwärtig nur 26 Prozent. Dabei ist die Bevölkerung mehr als je zuvor der Ansicht, dass sich Deutschland bei der Landesverteidigung stärker auf die eigenen Kräfte verlassen muss. Gerade die Sorge vor Hackerangriffen ist in der Bevölkerung weit verbreitet. Gleichzeitig glaubt nur jeder Fünfte, dass die Bundeswehr auf die neuen digitalen Methoden der Kriegsführung ausreichend vorbereitet ist. Daher ist es auch wenig erstaunlich, dass die Forderung der USA nach höheren Verteidigungsausgaben bei den Deutschen durchaus auf Verständnis stößt. Wed, 15 Aug 2018 02:00:00 +0200 ifddocumentation344 Sehnsucht nach starker Führung https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Juli2018_Fu__hrung.pdf Das Migrationsthema ist zum Inbegriff staatlicher Ohnmacht geworden und greift auch das generelle Vertrauen in die Handlungsfähigkeit des Staates an. Dabei attestiert die deutsche Bevölkerung dem Staat in vielen Politikfeldern durchaus Handlungsstärke. Mehr Konsequenz wünscht sie sich hingegen bei der Kontrolle der Zuwanderung und bei der Abschiebepraxis, aber auch im Bereich der inneren Sicherheit, der Ahndung von Gesetzesverstößen, bei Integrationsmaßnahmen und auch bei Regelungen für das Internet. Problematisch erscheint der Bevölkerung zudem die Dauer politischer Entscheidungsprozesse. Gleichzeitig lässt die andauernde Kompromisssuche vielen Politik als ermüdend und ineffizient erscheinen. Dies befördert wiederum die Sehnsucht nach starken, autokratischen Führungsfiguren. Wed, 18 Jul 2018 02:00:00 +0200 ifddocumentation347 Wie antisemitisch ist Deutschland? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Juni2018_Antisemitismus.pdf Der Angriff auf einen Kippa tragenden israelischen Jugendlichen in Berlin hat in Deutschland eine intensive Diskussion ausgelöst und die Aufmerksamkeit auf weitere antisemitisch motivierte Übergriffe gelenkt. Inwieweit handelt es sich um ein – durch die Zuwanderung von Muslimen – „importiertes“ Problem oder um ein nie überwundenes Problem der deutschen Bevölkerung? Bei der Umfrage deutet nichts darauf hin, dass sich die Deutschen einer Auseinandersetzung mit dem Massenmord an den Juden im Nationalsozialismus verweigern und es gibt auch keine Hinweise auf eine ausgeprägte oder gar steigende Judenfeindlichkeit. Gehalten haben sich allerdings Klischees von Eigenschaften „der Juden“. Bei einem Vergleich mit Vorurteilen gegenüber Muslimen zeigt sich, dass die Judenfeindlichkeit in Deutschland deutlich geringer ist als die Islamfeindlichkeit. Dabei sind Antisemitismus und Islamfeindlichkeit vorwiegend Phänomene der politischen Rechten. Wed, 20 Jun 2018 02:00:00 +0200 ifddocumentation342 Die große Entfremdung https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Mai2018_Entfremdung.pdf Das Vertrauen der deutschen Bevölkerung in die USA als zuverlässige Weltmacht ist bereits nach der Jahrtausendwende erodiert und derzeit an einem Tiefpunkt angelangt. Neu ist, dass inzwischen die Mehrheit der Bevölkerung den weltweiten politischen Einfluss der USA insgesamt negativ beurteilt. Der amerikanische Präsident gilt als völlig unberechenbar und als ebenso gefährlich für Europa wie sein russischer Amtskollege. Was die Gefahr für den Weltfrieden betrifft, rangieren die USA momentan sogar vor Russland. 40 Prozent der deutschen Bevölkerung halten eine Weltkriegsgefahr derzeit für real. Die Forderung, dass Europa sein Schicksal in die eigenen Hände nehmen muss, findet in dieser Situation breite Zustimmung. Dabei ist die deutsche Bevölkerung keineswegs auf Konfrontation und Konflikt aus, sondern hofft auf Annäherung und konstruktive Zusammenarbeit. Thu, 17 May 2018 02:00:00 +0200 ifddocumentation341 Heimat und Heimatministerium https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_April2018_Heimat.pdf Während der Begriff „Heimat“ in den letzten Jahrzehnten in den öffentlichen Diskussionen in Deutschland kaum eine Rolle gespielt hat, erfährt er in jüngster Zeit wieder mehr Aufmerksamkeit. Die Umfrageergebnisse im Auftrag der F.A.Z. zeigen eindrücklich, dass dieser Begriff in der Bevölkerung sehr lebendig ist, mit einer rechtspopulistischen Gesinnung – wie bisweilen unterstellt wird – aber nichts zu tun hat. Die Bevölkerung hat eine starke Bindung zu ihrer „Heimat“, verknüpft damit aber eher eine regionale als eine nationale Identität: Nur wenige denken bei dem Begriff an „Deutschland“. Der Ansicht, dass ihre Heimat stärker als früher bedroht sei, stimmt nur eine Minderheit zu. Die Antworten auf die Frage, welche Aufgaben das neue „Heimatministerium“ haben sollte, sind vielfältig, haben aber nur bedingt mit den tatsächlichen Aufgaben dieses Ministeriums zu tun. Wed, 25 Apr 2018 02:00:00 +0200 ifddocumentation340 Volksparteien in der Abwärtsspirale? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Ma__rz2018_Volksparteien.pdf Auch wenn die Bevölkerung derzeit mehrheitlich der Meinung ist, dass die Zeit der großen Volksparteien vorbei ist, deutet einiges darauf hin, dass die Volksparteien nicht grundsätzlich geschwächt sind, sondern derzeit ihre Möglichkeiten nicht ausschöpfen. Ihre „weiten Potentiale“ – d.h. der Bevölkerungsanteil, der sich vorstellen kann, die entsprechende Partei bei der nächsten Bundestagswahl zu wählen – liegen zurzeit nur wenig unter den Potentialen im Wahljahr 2013, als beide Parteien ein deutlich besseres Ergebnis erzielten. Auch stehen CDU und SPD nach dem Eindruck der Bürger für eine ganz unterschiedliche politische Agenda. Ob die jeweilige Agenda sich bei Wahlen positiv auf das Wahlergebnis für die entsprechende Partei auswirkt , hängt jedoch wesentlich von den aktuellen politischen Herausforderungen ab und inwieweit parteiinterne Konflikte das Bild der Partei prägen. Wed, 21 Mar 2018 01:00:00 +0100 ifddocumentation343 Ein neuer Aufbruch für Europa? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Februar2018_Europa.pdf Bei vielen politischen Themen ist die Haltung der Bevölkerung zur EU nicht frei von Widersprüchen. Einerseits gibt es die pauschale Klage über eine zu große Einmischung der EU in die Politik der Mitgliedsländer, andererseits gibt es nur wenige Politikfelder, die die Bevölkerung ausschließlich auf nationaler Ebene geregelt sehen will. Die neue Bundesregierung möchte dem Thema EU mehr Schwung verleihen, was von der Bevölkerung durchaus mit Sympathie wahrgenommen wird. Interessant ist, dass die pro-europäische Einstellung der Bevölkerung offensichtlich auch davon abhängt, wer als Urheber von Forderungen nach einer Vertiefung der europäischen Beziehungen genannt wird. Problematisch sind hingegen Defizite in der zeithistorischen Bildung: so sagen fast zwei Drittel, dass sie nicht wissen, was der Élysée-Vertrag ist. Fri, 23 Feb 2018 01:00:00 +0100 ifddocumentation339 Orientierungsprobleme im Informationsschlaraffenland https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Januar2018_Orientierungsprobleme.pdf Mit dem Siegeszug des Internets hat sich das Informations- und Kommunikationsverhalten tiefgreifend verändert. Dabei ist die große Mehrheit in Deutschland davon überzeugt, dass die Menschen heute besser informiert sind und dass es heute leichter ist als vor 20 Jahren, sich einen Überblick über das aktuelle Geschehen zu verschaffen. Die Analyse zeigt jedoch, dass sich das Interessensspektrum gerade der unter 30-Jährigen signifikant verengt hat. Das Internet wird gezielt und meist nur bei Bedarf genutzt , was einer kontinuierlichen Information, wie sie durch Tageszeitungslektüre gewährleistet ist, entgegensteht. Zudem wird weniger Zeit investiert, um sich zu informieren. Es besteht die Gefahr, dass eine Gesellschaft, die sich zunehmend ungeduldiger und vorwiegend anlass- und bedürfnisgetrieben informiert, ihre Urteilsfähigkeit einbüßt. Thu, 25 Jan 2018 01:00:00 +0100 ifddocumentation346 Heilige Nacht? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Dezember2017_Christentum.pdf Zur Weihnachtszeit wirkt Deutschland mit seinen dekorierten Innenstädten und den Weihnachtsbräuchen am Weihnachtsabend, die in vielen Haushalten gepflegt werden, wie ein Land, in dem christliche Traditionen und Symbole tief in der Gesellschaft verankert sind. Tatsächlich ist es aber so, dass die Entchristlichung in Deutschland weit fortgeschritten ist. Insbesondere die Kernbestände der christlichen Religion - wie der Glaube an die Dreifaltigkeit oder "dass Gott die Welt geschaffen hat" - verlieren zunehmend an Bedeutung. Und auch das Tischgebet als Beispiel religiöser Alltagskultur wird nur noch von wenigen praktiziert. Gleichzeitig gewinnt das Spirituelle in der Gesellschaft - wie der Glaube an Engel oder auch an Wunder - an Bedeutung. Trotz rückläufiger christlicher Religiosität, halten die weitaus meisten Deutschland für ein Land, das durch das Christentum und christliche Werte geprägt ist. Wed, 20 Dec 2017 01:00:00 +0100 ifddocumentation338 Ernüchternde Hängepartie https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_November2017_Jamaika.pdf Das Scheitern der Sondierungsgespräche zwischen den Unionsparteien, den Grünen und der FDP hat einen verheerenden Eindruck bei der Bevölkerung hinterlassen. Besonders die lange Dauer der Gespräche trifft in der Bevölkerung auf Unverständnis und wird von vielen als geradezu peinlich empfunden. Nur eine Minderheit kann dem Scheitern Positives abgewinnen, obwohl eine Jamaika-Koalition von der Bevölkerung nie favorisiert worden war. Während die Bevölkerungsmeinung zur FDP, die durch ihren Ausstieg das Ende der Gespräche bewirkt hat, derzeit noch keine klare Ausrichtung erkennen lässt, haben die Grünen und ihre Spitzenpolitiker an Ansehen gewonnen. Weder Neuwahlen noch eine Minderheitenregierung wird von der Bevölkerung derzeit mehrheitlich befürwortet. Am ehesten können sich die Bürger noch mit einer großen Koalition anfreunden. Fri, 01 Dec 2017 01:00:00 +0100 ifddocumentation337 Hilft ja nichts https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Oktober2017_Wahlergebnis.pdf Quer durch die Anhänger aller Parteien ist die Mehrheit der Bevölkerung mit dem Wahlergebnis der Bundestagswahl unzufrieden, erwartet aber von den Parteien, dass sie mit der Situation konstruktiv umgehen. Weder die Option einer Jamaika-Koalition noch die Fortsetzung der großen Koalition trifft auf mehrheitliche Zustimmung, wobei die Entscheidung der SPD, in die Opposition zu gehen, von der Bevölkerung durchaus akzeptiert wird. Positiv an dem Wahlergebnis findet die Bevölkerung vor allem, dass im Bundestag jetzt mehr Parteien vertreten sind, dass dadurch die Debatten vermutlich interessanter werden und dies die Demokratie insgesamt belebt. Den Einzug der AfD begrüßen allerdings nur 19 Prozent der Bürger. Wed, 25 Oct 2017 02:00:00 +0200 ifddocumentation336 Auf der Zielgeraden https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_September2017_Zielgerade.pdf Während die beiden Volksparteien in der heißen Phase des Wahlkampfs an Zustimmung verloren haben, können die kleinen Parteien - die AfD, die FDP und Die Linke - einen Zuwachs verzeichnen. Dabei ist bemerkenswert, dass der Zuwachs für die AfD nicht zu Lasten der Linken geht, sondern primär zu Lasten der Chancen der beiden Volksparteien. Die Einstellungen der AfD-Anhänger gegenüber unserem politischen System, der Globalisierung und der Entwicklung Europas zeigen, dass die AfD der Linken inzwischen den Rang als Sammelbecken der Unzufriedenen abgelaufen hat. Nicht nur der Wahlkampf insgesamt, auch das Fernsehduell wurde von der Mehrheit der Bevölkerung als weitgehend uninteressant empfunden. Als Koalitionsoptionen zeichnen sich rund eine Woche vor der Wahl entweder eine Fortsetzung der großen Koalition oder ein Dreierbündnis aus CDU/CSU, FDP und Grünen ab. Wobei eine „Jamaika-Koalition“ nur von vier Prozent der Bevölkerung favorisiert wird. Wed, 20 Sep 2017 02:00:00 +0200 ifddocumentation335 Ein vertrauter und doch neuer Wahlkampf https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_September_Wahlkampf.pdf Bereits den beiden Bundestagswahlen von 2009 und 2013 wurde von der Bevölkerung eher mit Zurückhaltung begegnet. Als „Schicksalswahl“ würden derzeit nur 19 Prozent die bevorstehenden Wahlen - und damit kaum mehr als 2009 und 2013 - bezeichnen. Zum Vergleich: 2005 waren es 47 Prozent. Was die Kanzlerkandidaten angeht, besitzt Martin Schulz ein etwas konturierteres Profil in Abgrenzung zu Angel Merkel als seine beiden Vorgänger Frank Walter Steinmeier (2009) und Peer Steinbrück (2013). Und auch bei der Sachkompetenz steht die SPD nicht so schlecht da, wie man angesichts ihrer Schwäche in der Frage nach der Wahlabsicht annehmen könnte. Was diesen Wahlkampf von den beiden vorherigen aber vor allem auszeichnet, ist, dass die Bürger wieder wesentlich häufiger über Politik diskutieren. Thu, 07 Sep 2017 02:00:00 +0200 ifddocumentation334 Unschlüssige Wähler https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_August2017_Unentschlossene.pdf Rund fünf Wochen vor der Bundestagswahl im September scheint der Ausgang weitgehend entschieden: Die Parteipräferenzen und die Kanzlerpräferenz sind seit Monaten unverändert, nur 6 Prozent können sich derzeit vorstellen, dass es einen Wechsel im Kanzleramt geben könnte. Gleichzeitig war die Unschlüssigkeit der Wähler wenige Wochen vor Bundestagswahlen noch nie so groß wie zurzeit: Fast die Hälfte der Wahlberechtigten ist noch unentschlosssen, wem sie ihre Stimme geben soll. Wahl und Wahlkampf interessieren die Bürger bisher nur wenig. Das mag daran liegen, dass das Personenduell schon entschieden scheint. Aber auch die überwiegend zufriedene Einschätzung der persönlichen Situation und der Vergleich mit anderen Ländern, die weitaus größere Turbulenzen zu bewältigen haben, lässt die Bundesbürger eher entspannt auf die bevorstehende Wahl blicken. Wed, 23 Aug 2017 02:00:00 +0200 ifddocumentation333 Der Gigant https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Juli2017_Kohl.pdf Mit über 700 unterschiedlichen Fragen – weit mehr als zu jeder anderen Person – hat das Allensbacher Institut die politische Amtszeit von Helmut Kohl demoskopisch begleitet. Helmut Kohl gilt seit dem Ende seiner Amtszeit als einer der bedeutendsten Kanzler der Bundesrepublik und wird von der Bevölkerung heute vor allem mit der deutschen Wiedervereinigung in Verbindung gebracht. Gefragt nach der Stellung in zukünftigen Geschichtsbüchern, wird von allen Bevölkerungskreisen mehrheitlich davon ausgegangen, dass über Helmut Kohl überwiegend Positives berichtet werden wird. Seine volkstümliche Art - bisweilen als Provinzialität kritisiert - scheint dieser Bewertung zumindest nicht im Wege zu stehen. Wed, 19 Jul 2017 02:00:00 +0200 ifddocumentation332 Achterbahn https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Juni2017_SPD.pdf Drei Monate vor der Bundestagswahl hat sich die Ausgangslage im Vergleich zum Jahresbeginn erheblich verändert. Der überraschende Aufschwung der SPD, deren Wahl bei der Bundestagswahl zeitweise für fast die Hälfte der Bevölkerung vorstellbar schien, ist verflogen und auch der Hype um Martin Schulz, der Ende Januar überraschend zum Kanzlerkandidaten gekürt wurde, scheint vorbei. Die Gerechtigkeitsanliegen der SPD haben es im Umfeld einer prosperierenden Wirtschaft – in der die Zufriedenheit mit der eigenen wirtschaftlichen Lage so hoch ist, wie noch nie in den letzten 20 Jahren – schwer, Wirkung zu erzielen. Gegenwärtig steht die SPD eher für Kontinuität als für eine politische Wende und durch die erstarkende FDP scheint ein Koalitionswechsel wahrscheinlicher als die Fortsetzung der großen Koalition. Tue, 27 Jun 2017 02:00:00 +0200 ifddocumentation331 Am Rand https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Mai2017_AfD.pdf Die AfD zeigt sich heute als Partei einer kleinen Minderheit, deren inhaltliches Profil enger geworden ist und die sich in der Bevölkerungswahrnehmung deutlich nach rechts entwickelt hat. Das Bild, das die Bevölkerung von der Partei hat, wird ganz von dem Ziel dominiert, Einwanderung nach Deutschland zu verhindern. Während die Anhänger der AfD mehrheitlich einen nationalistischen Kurs ihrer Partei gutheißen, wird dies von der Bevölkerungsmehrheit abgelehnt. Da sich unter den bisherigen Anhängern der AfD auch viele befinden, die die AfD aus Protest gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung befürwortet haben, wird die Zufriedenheit mit der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung entscheidend für das Abschneiden der AfD bei der Bundestagswahl sein. Fri, 26 May 2017 02:00:00 +0200 ifddocumentation330 Deutschland und Frankreich - zwei Welten https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_April2017_Frankreich.pdf Nach der Entscheidung Großbritanniens, die EU zu verlassen, hängt die Zukunft der EU mehr denn je von der Stärke, Ausrichtung und den Beziehungen Deutschlands und Frankreichs ab. Beide Länder befinden sich heute jedoch in einer sehr unterschiedlichen Situation: Während Deutschland von einer mehr als zehnjährigen wirtschaftlichen Aufschwungphase profitiert, kämpft Frankreich mit hoher Arbeitslosigkeit und wirtschaftlicher Stagnation. Diese Unterschiede prägen auch die Stimmungslage in beiden Ländern: den Zukunftsoptimismus der Bürger, ihr Vertrauen in das politische und wirtschaftliche System, die Haltung zur Globalisierung und zu den europäischen Nachbarn. Die Analyse im Auftrag der FAZ beruht zu großen Teilen auf dem „Allianz-Monitor Deutschland Frankreich“. Wed, 26 Apr 2017 02:00:00 +0200 ifddocumentation329 Welkes Grün https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Ma__rz2017_Gru__ne.pdf Eigentlich müssten die Grünen vom gegenwärtigen Zeitgeist profitieren. Ihre „klassischen“ Themen – wie Umwelt- und Klimaschutz, Verbraucherschutz, Gesundheit und Ernährung – stehen bei der Bevölkerung hoch im Kurs, die Partei aber hat mit sinkenden Zustimmungswerten zu kämpfen. Das liegt zum einen daran, dass das Profil der Grünen für viele insgesamt blasser geworden ist. Außerdem zeichnen sich in der Umfrage drei weitere Problemfelder ab: Erstens empfinden viele die Grünen als eine Partei, die die Bürger bevormunden will und ihnen oft hochmütig vorkommt, zweitens wird der Mangel an überzeugenden Spitzenpolitikern beklagt, drittens finden nicht wenige, die Grünen seien inzwischen keine besondere Partei mehr, sondern „langweilig“. Wed, 29 Mar 2017 02:00:00 +0200 ifddocumentation328 Interessen schlagen Fakten https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Februar2017_Fakten.pdf Ein Schlüsselbegriff der gegenwärtigen politischen Diskussion ist „postfaktisch“. Dabei ist auch in Deutschland schon länger zu beobachten, dass in der Bevölkerung Interessen und Wünsche nicht selten gegenüber einer faktenbasierten Argumentation die Oberhand haben. Insbesondere wenn eine gesellschaftliche Debatte aufgeladen ist, trafen und treffen faktenbasierte Argumente zum Teil auf erhebliche Gegenwehr. Auch sind Fakten als Richtschnur der Meinungsbildung keineswegs unumstritten. So geht eine Mehrheit davon aus, dass angesichts der Komplexität vieler Themen und auch wegen kursierender Falschmeldungen keiner mehr sicher sein könne, was richtig und falsch ist. Gleichzeitig wird den Medien hierzulande von vielen mit Misstrauen begegnet. So ist am Schimpfwort „Lügenpresse“ für 42 Prozent zumindest „etwas dran“. Zudem wird dem häufig rüden Ton gegenüber Journalisten im Netz mit einer bemerkenswerten Toleranz begegnet. Wed, 22 Feb 2017 01:00:00 +0100 ifddocumentation327 Aus den Fugen? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Januar_2017.pdf Über die Weihnachtsfeiertage haben sich die Deutschen außergewöhnlich häufig über politische Themen unterhalten, wobei der Terroranschlag in Berlin und die Flüchtlingssituation die häufigsten Gesprächsthemen waren. Dennoch ist die Atmosphäre in Deutschland weit weniger angespannt als noch vor einem Jahr: Dem kommenden Jahr wird wieder etwas hoffnungsvoller entgegengeblickt, und auch viele Sorgen der Bevölkerung haben sich verringert. Das betrifft insbesondere die Sorge über die Flüchtlingssituation. Die rückläufige Beunruhigung der Bevölkerung hat zur Folge, dass es im Hinblick auf die kommende Bundestagswahl bislang keine ausgeprägte Wechselstimmung gibt. Und auch gegenüber unserem demokratischen System ist kein Vertrauensverlust erkennbar. Auch wenn nach wie vor wegen der gegenwärtigen Weltlage und der Entwicklung in Deutschland viele Bürger beunruhigt sind, ist die Situation für die meisten jedoch keineswegs aus den Fugen geraten. Thu, 26 Jan 2017 01:00:00 +0100 ifddocumentation326 Deutschland ist anders https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Dezember_2016.pdf Als Ursachen für die Wahl von Donald Trump in den USA und für den Austritt Großbritanniens aus der EU werden u.a. die Angst der Bevölkerung vor Globalisierung, aber auch die Rache der Zurückgebliebenen am politischen Establishment geltend gemacht. Diese Interpretationsmuster werden teilweise auf Deutschland übertragen. Dabei unterscheidet sich Deutschland durch seine seit mehr als einem Jahrzehnt robuste Konjunktur, aber auch durch die stärkere Teilhabe der Bevölkerung am wachsenden Wohlstand vom anglo-amerikanischen Raum. Die Bevölkerung schätzt das wirtschaftliche Potential der Globalisierung, ohne aus dem Blick zu verlieren, dass sich Umwelt, Sozialstruktur und das gesellschaftliche Klima negativ entwickeln, wenn nur Gewinnchancen und Wachstum zählen. Allenfalls existiert eine ähnliche Skepsis in Bezug auf die Bürgernähe der Politik, die aber beim Blick über die deutschen Grenzen hinaus relativiert wird. Der Wunsch nach einem radikalen Politikwechsel ist in Deutschland ein Minderheitenphänomen. Thu, 22 Dec 2016 01:00:00 +0100 ifddocumentation325 Die Entfremdung https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_November_2016.pdf Über mehrere Jahrzehnte hinweg hat das Allensbacher Institut das Amerikabild der Deutschen erforscht. Die Trendanalysen zeigen, dass das Amerikabild im Laufe der Jahrzehnte immer negativer wurde. Die aktuellen Zahlen deuten darauf hin, dass der lange und von persönlichen Angriffen gekennzeichnete Wahlkampf in den Vereinigten Staaten den Prozess der Distanzierung von Amerika noch beschleunigt hat. Zudem hatte – seitdem dies 1953 zum ersten Mal erhoben wurden - kein Präsident der USA zu Beginn seiner Amtszeit ein so schlechtes Ansehen bei den Deutschen, wie jetzt Donald Trump. Wed, 16 Nov 2016 01:00:00 +0100 ifddocumentation324 Außenseiter mit beträchtlichem Rückhalt https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Oktober_2016.pdf Die AfD hat sich im Verlauf des Jahres 2016 im zweistelligen Bereich stabilisiert, wobei die Flüchtlingskrise weiterhin das Identität stiftende Thema der Partei ist. Die Anhänger der AfD stehen den politischen Verhältnissen und den im Parlament vertretenen Parteien besonders misstrauisch gegenüber und befürchten – mehr als andere Parteianhänger – dass wir auf eine große Krise zusteuern. Die AfD ist mittlerweile das Sammelbecken für die Verunsicherten und Unzufriedenen. Dabei werden die Globalisierung und die Mitgliedschaft in der EU besonders kritisch gesehen. Die große Mehrheit der Bevölkerung steht der AfD zwar sehr distanziert gegenüber, gleichzeitig treffen die Wahlerfolge der AfD jedoch in weiten Kreisen auf Genugtuung. Die AfD gilt zurzeit für viele als Korrektiv einer Politik, bei der die nationalen Interessen als Bezugspunkt zu wenig sichtbar werden. Thu, 20 Oct 2016 02:00:00 +0200 ifddocumentation323 Was ist deutsch? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_September_2016.pdf Die Deutschen gehen mehrheitlich davon aus, dass es einen deutschen Nationalcharakter gibt. Dabei sind nur wenige Unterschiede zwischen den verschiedenen Bevölkerungsgruppen – wie West- und Ostdeutschen, den verschiedenen Altersgruppen oder den Anhängern der Parteien - festzustellen. Die Bürger beschreiben den deutschen Nationalcharakter auffallend plakativ und klischeehaft. Gleichzeitig fürchtet die Mehrheit, dass infolge der Zuwanderung nach Deutschland die kulturelle Identität des Landes verloren geht. Drei Viertel der Deutschen fordern im Konfliktfall die Durchsetzung einer deutschen Leitkultur und sprechen sich mehrheitlich auch dafür aus, dass Deutschsein nicht nur etwas mit dem deutschen Pass und der Akzeptanz der Gesellschaftsordnung zu tun hat, sondern auch mit Herkunft und Traditionen. Thu, 22 Sep 2016 02:00:00 +0200 ifddocumentation322 Beunruhigt, aber gefasst https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_August_01.pdf Die Häufung von Terroranschlägen und Amokläufen in Deutschland in den letzten Wochen haben das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung – das bereits in den letzten fünf Jahren schleichend erodiert ist - weiter geschwächt. Brisant für die gegenwärtige Bundesregierung ist, dass knapp die Hälfte der Bevölkerung eine Verbindung zwischen den vermehrten Risiken und der Flüchtlingspolitik herstellt. Aber auch das Internet spielt nach Meinung der Bevölkerung eine bedeutende Rolle für die wachsende Terrorgefahr. Um das Risiko zu minimieren setzt die Bevölkerung vor allem auf eine bessere Ausstattung der Sicherheitskräfte, die Überwachung öffentlicher Plätze sowie eine konsequente Abschiebung von Asylbewerbern, die in Verdacht stehen, an Verbrechen beteiligt zu sein. Auch wird eine Verstärkung der internationalen Zusammenarbeit gefordert. Die Mehrheit richtet sich darauf ein, auf absehbare Zeit mit dem Terrorrisiko zu leben und ist gleichzeitig entschlossen, den Lebensstil einer freien Gesellschaft zu verteidigen. Wed, 24 Aug 2016 02:00:00 +0200 ifddocumentation321 Abschied mit Bedauern https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Juli_Brexit.pdf Die Brexit-Entscheidung Großbritanniens löst in Deutschland quer durch alle Bevölkerungskreise Bedauern aus. Auch zwischen den Generationen gibt es – anders als in Großbritannien selbst – keine nennenswerten Unterschiede. Die Haltung zur EU insgesamt bleibt von der Brexit-Entscheidung unberührt, wenngleich sich negative Assoziationen in ihrer Summe leicht verstärkt haben. Insbesondere wird die EU inzwischen mehrheitlich als „zerstritten“ wahrgenommen. Umso bemerkenswerter ist es, dass die allgemeine Zustimmung zur EU in Deutschland eher wieder gewachsen ist. Man bekommt den Eindruck, dass Teilen der Bevölkerung angesichts der Gefährdung des Zusammenhalts in Europa die Vorteile der Europäischen Integration bewusster geworden sind. Ein Austritt Deutschlands aus der EU ist für die überwältigende Mehrheit keine Option. Thu, 21 Jul 2016 02:00:00 +0200 ifddocumentation320 Vertrauensverluste und Polarisierung https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Juni_Vertrauensverluste.pdf Der Auslöser der gegenwärtig gravierenden Einbußen der CDU in der Gunst ihrer Wähler lässt sich recht genau festmachen: Die Sympathieverluste für die CDU begannen mit der Besorgnis der Bevölkerung über steigende Flüchtlingszahlen, die im Herbst letzten Jahres am höchsten war. Seit Jahresbeginn hat sich die Zahl der nach Deutschland kommenden Geflüchteten massiv reduziert, seitdem sinkt auch die Besorgnis der Bevölkerung. Die Union konnte die Sympathieverluste bisher jedoch nicht wieder wettmachen. Dies hat mit internen Querelen, aber auch mit Einbußen in bisher der Union zugeschriebenen Kompetenzfeldern zu tun: insbesondere bei der Inneren Sicherheit und einer restriktiven Zuwanderungspolitik. Beunruhigend ist gegenwärtig, dass es für die Bevölkerung weder eine Partei gibt, der sie die Lösung des Flüchtlingsproblems zutraut, noch eine Partei, die überzeugende Konzepte für die Integration von Flüchtlingen hätte. Auch ist das Vertrauen in die Zukunftskompetenz der beiden Volksparteien SPD und CDU massiv gesunken. Gleichzeitig ist eine Polarisierung in der Gesellschaft zu beobachten: Die Mehrheit der Bevölkerung hat heute – anders als früher - den Eindruck, dass die politischen Überzeugungen die Menschen stark trennen. Wed, 15 Jun 2016 02:00:00 +0200 ifddocumentation319 Die Welt der Wutbürger https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Mai_Wutbu__rger.pdf Der Populismus scheint derzeit in Deutschland wie auch in vielen anderen Ländern erheblich an Bedeutung zu gewinnen. Wie populistisch die deutsche Bevölkerung jedoch tatsächlich ist und inwieweit der Populismus in den letzten Jahren zugenommen hat, ist Thema der Studie. Dabei wird u.a. deutlich, dass nur eine Minderheit der Deutschen das Prinzip der repräsentativen Demokratie so verinnerlicht hat, dass sie der Meinung zustimmt, ein gewählter Politiker dürfe auch gegen den vermuteten Volkswillen Entscheidungen treffen. Wed, 18 May 2016 02:00:00 +0200 ifddocumentation318 Umbrüche im Parteienspektrum https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_April_Parteienspektrum.pdf Am Flüchtingsthema wird deutlich, welche durchschlagende Wirkung einzelne Ereignisse und Entwicklungen auf die Gesellschaft wie auf die politischen Parteien und ihre Potentiale haben können. So erodierte die Unterstützung für die CDU/CSU mit der Zunahme der Flüchtlingszahlen erdrutschartig und auch die Potentiale der anderen im Bundestag vertretenen Parteien haben sich gravierend verringert. Gestärkt sehen sich zurzeit nur die Parteien, die nicht im Bundestag vertreten sind: die FDP und die AfD. Dabei ist die Besorgnis der Bürger über die Flüchtlingssituation die Basis für den momentanen Erfolg der AfD – auch wenn die meisten Bürger bezweifeln, dass die AfD eine normale demokratische Partei ist und mehrheitlich keine Zusammenarbeit der etablierten Parteien mit der AfD befürworten. Wie sich die Parteipotentiale bis zur Bundestagswahl entwickeln werden, wird entscheidend von der Flüchtlingssituation, aber auch von der Entstehung und Entwicklung anderer Themen abhängen. Wed, 20 Apr 2016 02:00:00 +0200 ifddocumentation317 Das Lebensgefühl der Einwanderer https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Ma__rz16.pdf Die Beschreibung der eigenen Lebenssituation von Migranten in Deutschland unterscheidet sich zum Teil deutlich von der Ansicht, die Deutsche ohne Migrationshintergrund über Migranten haben. So fühlen sich die weitaus meisten Migranten wohl in Deutschland, sehen Deutschland als ihre Heimat an und mögen die deutsche Kultur. Von negativen Erfahrungen und Eindrücken berichten dagegen auffallend wenige. Auch unterscheiden sich die befragten Migranten weltanschaulich und in ihrem Lebensgefühl nur wenig von der Gesamtbevölkerung. Fri, 18 Mar 2016 01:00:00 +0100 ifddocumentation316 Diffuse Ängste https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Februar016.pdf Seit Jahren wächst in Deutschland das Gefühl, persönlich durch Kriminalität bedroht zu sein. Dabei ist dieses Bedrohungsgefühl insbesondere bei Frauen besonders groß. Die Zuwanderung von Flüchtlingen verstärkt diese Sorge, die umso bemerkenswerter ist, da sie mit der faktischen Entwicklung der Kriminalität kaum ausreichend erklärt werden kann. Zugleich ist die Bevölkerung mehrheitlich davon überzeugt, dass es durchaus aussichtsreiche Konzepte und Maßnahmen zur Verbrechensbekämpfung gibt. Sie setzt – parteiübergreifend – gegenwärtig vor allem auf eine Verstärkung und Aufrüstung der Polizei, auf Maßnahmen zur Überwachung und Kontrolle und die konsequente Abschiebung von straffällig gewordenen Asylbewerbern. Überwiegend kritisch wird eine Erleichterung des Waffenbesitzes für Privatleute und die Gründung von Bürgerwehren beurteilt. Wed, 17 Feb 2016 01:00:00 +0100 ifddocumentation315 Die Angst vor Veränderung https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Januar016.pdf Die Flüchtlinge, die derzeit in Deutschland Zuflucht suchen, treffen auf eine Gesellschaft, die eher darauf ausgerichtet ist an Bestehendem festzuhalten, als den anstehenden Veränderungen mit Risikofreude, Mut und Optimismus zu begegnen. Die gesellschaftliche Atmosphäre ist zu Beginn des Jahres 2016 von einer tiefen Verunsicherung geprägt: Bei der jährlich erhobenen Allensbacher Neujahrsfrage ist diesmal ein deutlicher Rückgang derer zu verzeichnen, die dem kommenden Jahr mit Hoffnungen entgegen sehen. Zudem machen sich ungewöhnlich viele Bürger Sorgen um die innere Sicherheit des Landes und mehr als die Hälfte geben an, dass wir heute in einer besonders unsicheren Zeit leben. Ein weiterer Indikator dafür, dass Deutschland Merkmale einer gesättigten Gesellschaft trägt, sind die Antworten auf die Frage, ob es wichtig sei, dass es den eigenen Kindern einmal besser gehe als einem selbst: Knapp die Hälfte der Befragten geben an, dass es reiche, wenn es ihren Kindern ebenso gut oder sogar etwas schlechter gehe. Wed, 27 Jan 2016 01:00:00 +0100 ifddocumentation314 Vertrauen und Skepsis - Bürger und Medien https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Dezember2015_Medien.pdf In Deutschland ist das Vertrauen in die Zuverlässigkeit der Medienberichterstattung im Allgemeinen groß und hat in den letzten Jahren sogar noch zugenommen. Anders sieht das beim Thema Flüchtlinge aus. In diesem Zusammenhang hatten viele in den letzten Monaten den Eindruck, nur einseitig informiert zu werden. Bei der grundsätzlich medienaffinen deutschen Bevölkerung ist es bemerkenswert, dass der polemische Vorwurf der „Lügenpresse“ von 39 Prozent der Bevölkerung für zutreffend gehalten wird. Kritisch gesehen wird vor allem das Bild, das die Medien von Flüchtlingen zeichnen, außerdem überwiegt der Eindruck, es werde zu wenig über die Risiken des Flüchtlingszustroms berichtet. Eine überwältigende Mehrheit plädiert für eine rückhaltlose Berichterstattung, auch wenn dies zu negativen Auswirkungen und Reaktionen führen könnte. Wed, 16 Dec 2015 01:00:00 +0100 ifddocumentation313 Die alternativlose Angela Merkel https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_November.pdf Als Angela Merkel vor 10 Jahren ihr Amt als Bundeskanzlerin antrat, traute ihr weniger als jeder Dritte zu, eine starke Kanzlerin zu werden, heute sind 56 Prozent davon überzeugt. Insbesondere für ihre Außen-, Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik sowie für ihre Rolle bei der Bekämpfung der Krise in der Euro-Zone stellt ihr die Mehrheit der Bevölkerung ein positives Zeugnis aus. Die Mehrheit der Bürger zieht dementsprechend eine positive Gesamtbilanz ihrer bisherigen Kanzlerschaft, auch wenn dieser Eindruck infolge der Flüchtlingskrise zuletzt etwas gelitten hat. Als Kanzlerin ist Merkel momentan ohnehin alternativlos: 60 Prozent der Bürger sehen derzeit keinen anderen Politiker, der die aktuellen Probleme und Aufgaben besser bewältigen könnte. Thu, 19 Nov 2015 01:00:00 +0100 ifddocumentation311 Kontrollverlust - die Besorgnis der Bürger wächst https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Oktober_Flu__chtlinge.pdf Seit dem Spätsommer dieses Jahres, als die Anzahl der Flüchtlinge in Deutschland sprunghaft anstieg, ist die Besorgnis der Bürger über die wachsenden Flüchtlingszahlen merklich gestiegen und das parteiübergreifend. Gleichzeitig glaubt die Bevölkerung, dass man über das Flüchtlingsthema nicht offen reden dürfe. Den Medien wird dabei mehrheitlich eine einseitige Berichterstattung vorgeworfen, die die Risiken und Gefahren des Flüchtlingsstroms verharmlose. Der Politik werden in diesem Zusammenhang Ratlosigkeit und Kontrollverlust angesichts der Probleme attestiert und jeder Zweite glaubt, dass die politische Ebene die Realität nicht sieht. Dennoch ist die große Mehrheit davon überzeugt, dass es durchaus Möglichkeiten gibt, zumindest begrenzt Einfluss auf die Situation zu nehmen. Wed, 21 Oct 2015 02:00:00 +0200 ifddocumentation312 Von Schlaglöchern und -zeilen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_September.pdf Die Berichterstattung über den Zustand der Straßen und Brücken in Deutschland erweckt mitunter den Eindruck, die Verkehrsinfrastruktur in Deutschland stehe kurz vor dem Kollaps. Auch wenn die Bevölkerung diesem radikalen Urteil nicht folgen mag, sieht auch sie zum Teil erheblichen Investitionsbedarf im Bereich der Verkehrsinfrastruktur. Dies hängt auch damit zusammen, dass der Zustand der Straßen heute kritischer beurteilt wird als in den vergangenen Jahren. Zwar attestieren immerhin 46 Prozent den Autobahnen in Deutschland, in einem (sehr) guten Zustand zu sein, vor 4 Jahren waren es mit 58 Prozent jedoch deutlich mehr als heute. Den Zustand der Straßen in der eigenen Region beschreiben sogar nur 37 Prozent als positiv. Gleichzeitig sieht die Bevölkerung in der Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur keine vordringliche Aufgabe, um Deutschland eine gute Zukunft zu sichern. Der Ausbau und die Sanierung des Straßennetzes erscheinen notwendig, aber nicht vordringlich. Wed, 16 Sep 2015 02:00:00 +0200 ifddocumentation310 Renaissance der FDP? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_August.pdf Bei der Bundestagswahl 2013 verpasste die FDP den Wiedereinzug in den Bundestag, die AfD war praktisch aus dem Stand knapp davor, erstmals im Bundestag vertreten zu sein. Rund zwei Jahre danach, in der Mitte der Legislaturperiode, sieht das Bild völlig anders aus. Während die FDP derzeit wieder im Aufwind ist, hat die AfD nach ihren internen Querelen an Rückhalt verloren. 15 Prozent der Bundesbürger ist es wichtig, dass die FDP im nächsten Bundestag wieder vertreten ist; 5 Prozent sagen dies in Bezug auf die AfD. Ein großer Anteil der Bevölkerung hat jedoch weder vom Programm der FDP noch vom Programm der AfD eine klare Vorstellung. Für die FDP zeigt sich, dass sie gerade in der letzten Zeit in ihrem Kernbereich - der liberalen Programmatik - an Profil verloren hat. Sie wird heute signifikant weniger als noch vor zwei Jahren mit der Förderung der Wirtschaft, mit Engagement für unternehmerische Freiräume, mehr Wettbewerb im Gesundheitswesen und mehr Eigenverantwortung der Bürger assoziiert. Wed, 19 Aug 2015 02:00:00 +0200 ifddocumentation309 Wenn sich die Mehrheit für die Minderheit hält https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Juli_Homoehe.pdf Im Unterschied zur medialen Aufmerksamkeit, die die „Homo-Ehe“ in den letzten Monaten erhalten hat, zeigt sich die Bevölkerung an diesem Thema relativ wenig interessiert. Dabei hat sich in den letzten Jahren ein Meinungswechsel ereignet: eine deutliche relative Mehrheit spricht sich heute für die rechtliche Anerkennung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften aus. Von einer dogmatische Ablehnung der „Homo-Ehe“ kann nur bei einer kleinen Minderheit gesprochen werden. Im auffallenden Kontrast dazu steht jedoch die Einschätzung des Meinungsklimas: 46 Prozent der Bevölkerung glauben, die meisten Deutschen sind gegen eine Ehe von gleichgeschlechtlichen Paaren, lediglich 20 Prozent vermuten, dass die Mehrheit dafür sei. Thu, 16 Jul 2015 02:00:00 +0200 ifddocumentation308 Nüchterne Reaktion https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Juni_Datenschutz.pdf Obwohl die große Mehrheit der Deutschen um die Risiken von Datenmissbrauch weiß und auch davon überzeugt ist, dass diese Risiken zunehmen werden, sinkt das Gefühl persönlicher Betroffenheit und der Bedrohung eigener Interessen durch vermehrte Datenzugriffe. Grenzüberschreitungen der Geheimdienste werden zwar als zu behebender Misstand gesehen, aber nicht als etwas, das die Arbeit der Geheimdienste grundsätzlich in Frage stellt. Wenn es um den Schutz gegen Terrorismus geht, messen 84 Prozent der Bevölkerung den Geheimdiensten eine große Bedeutung zu. Angesichts dieser Bedrohung hält die große Mehrheit eine Zusammenarbeit von BND und NSA für unabdingbar. Wirklichkeitsfremd ist nach Einschätzung der Bevölkerung eine größere Transparenz geheimdienstlicher Aktivitäten. Thu, 18 Jun 2015 02:00:00 +0200 ifddocumentation307 Zaghafte Schritte auf dem Weg zur "Willkommenskultur" https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Mai_Flu__chtlinge.pdf Die Flüchtlingskatastrophen im Mittelmeer bewegen die Bürger. Das erkennt man daran, dass das Thema - nach dem "Dauerthema" Wetter - derzeit an zweiter Stelle der wichtigsten Gesprächsthemen in der Bevölkerung steht. Damit sprechen die Menschen aktuell mehr über die Flüchtlingskatastrophen im Mittelmeer als über klassische Themen wie Familie, Gesundheit oder Urlaub. Die Not vieler Flüchtlinge geht den Deutschen nahe und es werden vor allem pragmatische und humanitäre Lösungen gefordert. Viele sind angesichts der steigenden Flüchtlingszahlen besorgt, aber nur eine kleine Minderheit äußert eine stark negative Haltung gegenüber Flüchtlingen. Darüber, wie viele Flüchtlinge zukünftig aufgenommen werden sollten und könnten, herrscht noch ein weitgehend unklares Meinungsbild. Thu, 21 May 2015 02:00:00 +0200 ifddocumentation306 Schöne neue Welt https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_April_Digitalisierung.pdf Nichts beeinflusst die Gesellschaft zurzeit nach dem Empfinden der Bürger mehr als das Internet. Es wird nicht einfach als ein weiteres Instrument für die Informationsbeschaffung und Transaktionen gesehen, sondern als der wichtigste Treiber gesellschaftlicher und ökonomischer Veränderungsprozesse. Die überwältigende Mehrheit assoziiert die vernetzte Welt in hohem Maße mit Risiken, wobei diese Sorgen bisher nicht verhaltensprägend sind. So praktizieren diejenigen, die sich beispielsweise über den Datenschutz im Netz sorgen, im selben Umfang Onlinebanking oder tätigen Onlinekäufe wie diejenigen, die sich darüber nur wenig Gedanken machen. Bemerkenswert ist zudem, dass der Technologiesprung, der durch die Vernetzung ausgelöst wird, nur selten als Hoffnungsszenario empfunden wird. Die Mehrheit rechnet damit, dass der Alltag in Zukunft immer stärker von Technik dominiert wird, begrüßt wird das aber nur von einer Minderheit. Thu, 16 Apr 2015 02:00:00 +0200 ifddocumentation305 Die Grenzen der Propaganda https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Ma__rz_Russland.pdf Entgegen des Eindrucks, den User-Kommentare auf den Internetseiten deutscher Massenmedien mitunter erwecken, wird Russland von der deutschen Bevölkerung als Aggressor und Hauptschuldiger an dem bewaffneten Konflikt in der Ukraine wahrgenommen. Das Ansehen des russischen Präsidenten ist dementsprechend an einem Tiefpunkt angelangt, die deutsch-russischen Beziehungen werden nur noch von 8 Prozent als „Gut“ oder „Sehr gut“ beurteilt. Eine klare Mehrheit von 58 Prozent der Deutschen spricht sich zudem für eine Beibehaltung oder sogar Verschärfung der Sanktionen des Westens gegenüber Russland aus. Wed, 18 Mar 2015 01:00:00 +0100 ifddocumentation304 Das Verantwortungsgefühl der Oberschicht https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Februar2015_Schichten.pdf In Deutschland gibt es einen bemerkenswerten Konsens, dass die Gesellschaft sozial zusammengehalten werden sollte und der Staat die Verantwortung dafür trägt zu verhindern, dass ein Teil der Gesellschaft zurückfällt. Und es gibt eine große Bereitschaft der Oberschicht, auch die Interessen der unteren Schichten anzuerkennen und mitzuvertreten. Große soziale Unterschiede gelten in Deutschland quer durch alle Schichten als Risikofaktor für eine positive Gesamtentwicklung. Auch ist die große Mehrheit davon überzeugt, dass die Lebensqualität in Ländern höher ist, die sich bemühen, soziale Unterschiede zu begrenzen. Dabei hat die große Mehrheit keineswegs ein egalitäres Gesellschaftsmodell vor Augen. Thu, 19 Feb 2015 01:00:00 +0100 ifddocumentation303 Ein Volk kommt zur Ruhe https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Januar.pdf Angesichts der gegenwärtigen Pegida-Demonstrationen liegt der Eindruck nahe, dass dies Ausdruck einer zunehmenden Verdrossenheit mit dem politischen System sei und sich eine wachsende Zahl von Deutschen im eigenen Land nicht mehr zuhause fühlt. Die aktuelle repräsentative Bevölkerungumfrage zeigt hingegen, dass die Grundstimmung der Deutschen derzeit nicht von Missmut und Politikverdrossenheit geprägt ist. Vielmehr blicken die Deutschen mit relativer Zufriedenheit auf die demokratischen Strukturen im Land. Positive Spontanassoziationen zum Selbstbild der Deutschen haben deutlich zugenommen, ohne dass dies mit einem offensiven Nationalstolz einhergehen würde. Wed, 28 Jan 2015 01:00:00 +0100 ifddocumentation302 Verachtet mir die Bürger nicht! https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Dezember_Einwanderung.pdf Die stark gestiegene Zuwanderung nach Deutschland führt in der Bevölkerung nicht zu einer verstärkten Abwehrhaltung. Es gibt zwar durchaus Ressentiments, aber zumindest bisher weitaus weniger ausgeprägt als am Beginn der 1990er Jahre. Ein wesentlicher Schlüssel zum Verständnis der Entwicklung der öffentlichen Meinung liegt dabei in der robusten Verfassung des deutschen Arbeitsmarktes. Anders als Anfang der 1990er Jahre fällt die Flüchtlingswelle in Deutschland nicht in eine Phase der Rezession, sondern trifft vielmehr auf eine gute gesamtwirtschaftliche Lage. Im Verhältnis zum Islam werden in der Bevölkerung allerdings erhebliche Ressentiments sichtbar. Das Bild des Islam wird von seinen radikalen Strömungen bestimmt. Den gemäßigten Muslimen und ihren Organisationen gelingt es bisher nur unzureichend, dem ein differenzierteres Bild des Islam entgegenzusetzen. Wed, 17 Dec 2014 01:00:00 +0100 ifddocumentation301 Das Ende der 'Mauer in den Köpfen' https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_November_Mauer.pdf 25 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer ist auch die „Mauer in den Köpfen“ weitgehend gefallen. Die Wiedervereinigung ist für mehr Menschen in Deutschland als je zuvor ein Grund zur Freude, das Gelingen des Zusammenwachsens wird von weniger Deutschen als je zuvor bezweifelt. Gleichzeitig nimmt die „Ostalgie“ weiter ab. Unterschiede gibt es allerdings nach wie vor in der Bewertung der Partei „Die Linke“. In Ostdeutschland wird sie - ganz anders als in Westdeutschland - mehrheitlich als normale demokratische Partei gesehen. Das Wissen, dass die Linkspartei die Nachfolgepartei der SED ist, verblasst allerdings in West- wie Ostdeutschland. Wed, 19 Nov 2014 01:00:00 +0100 ifddocumentation300 Die Chancen der AfD https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Oktober_AfD.pdf Einiges darauf hin, dass sich die AfD im deutschen Parteienspektrum dauerhaft etablieren könnte. So assoziiert die Mehrheit der Bevölkerung - anders als das bei der Piratenpartei zu deren besten Zeiten der Fall war - mit der AfD ein konturiertes Zielprofil. Europa und die Zuwanderung als die dominierenden Themenfelder der AfD sind Gesellschaftsbereiche von Gewicht, die in den letzten Jahren von gravierenden Veränderungen geprägt waren. Für AfD-Anhänger spielt es dabei eine große Rolle, dass die AfD nicht nur bei diesen Themen den Konsens der übrigen Parteien durchbricht. Für zwei Drittel der AfD-Anhänger füllt die AfD zudem eine Lücke im parteipolitischen Spektrum. Wed, 22 Oct 2014 02:00:00 +0200 ifddocumentation299 Der Groll über den großen Bruder https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Sept_Amerika.pdf Die Beziehungen zu den USA werden von der deutschen Bevölkerung weiterhin eher schwierig eingestuft. Nur etwa ein Drittel schätzt die Beziehungen zwischen den USA und Deutschland als „sehr gut“, oder „gut“ ein. 2009 waren es kurz nach der Wahl Barack Obamas zum US-Präsidenten über 80 Prozent, seitdem ist eine gestiegene Skepsis zu beobachten. Die Abhöraktionen der US-amerikanischen Geheimdienste werden zwar von der Mehrheit als Skandal empfunden. Dass der Ärger der Deutschen über die NSA-Affäre nicht so tief geht, wie man angesichts des Ausmaßes der Abhöraktivitäten und der Medienberichterstattung über sie annehmen könnte, liegt auch an der angespannten Weltlage, die die Misstöne im deutsch-amerikanischen Verhältnis relativiert. Mit der NSA-Affäre ist auch der Beliebtheitswert von Barack Obama stark gesunken, wenngleich er nach wie vor immer noch weit über den Werten seines unmittelbaren Vorgängers Georg W. Bush liegt. Nur 47 Prozent habe eine gute Meinung vom Barack Obama, die Jahre zuvor waren es regelmäßig um die 80 Prozent. Wed, 17 Sep 2014 02:00:00 +0200 ifddocumentation298 Großes Vertrauen in die deutsche Justiz https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_August_Justiz.pdf Die große Mehrheit empfindet Deutschland als gefestigten und verlässlichen Rechtsstaat. Über zwei Drittel in Westdeutschland - und mittlerweise auch in Ostdeutschland -  äußern „großes Vertrauen“ in die deutsche Justiz. Dennoch bezweifeln viele, dass auch jeder Bürger die gleichen Chancen hat, zu seinem Recht zu kommen: Die materiellen Verhältnisse, aber auch teilweise die Prominenz der Angeklagten beeinflussen in den Augen der Bevölkerungsmehrheit die Urteile. Die Hauptkritik am deutschen Justizsystem betrifft allerdings die Überlastung der Gerichte und die daraus resultierenden langen Verfahrensdauern. Wed, 20 Aug 2014 02:00:00 +0200 ifddocumentation297 Die Sehnsucht der Stadtbewohner nach Ländlichkeit https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Juli_La__ndlichkeit.pdf Städtische und ländliche Regionen entwickeln sich zunehmend auseinander. Hier stetiger Zuzug und steigende Mieten, dort immer dünner besiedelte Landstriche und Sorgen um eine ausreichende Infrastruktur. Vor diesem Hintergrund geht der Artikel der Frage nach, wie die Bürger das Leben in der Stadt und auf dem Land bewerten. Dabei zeigt sich: Obwohl immer mehr Menschen in Städten leben, wird Glück eher in einer ländlichen Umgebung vermutet. Noch Mitte der 1950er Jahre war das Bild gerade umgekehrt: Damals war die Bevölkerung der Ansicht, dass die Menschen in der Stadt mehr vom Leben hätten. Das Landleben wird für die (städtische) Bevölkerung heute zunehmend zur Projektionsfläche ihrer Phantasien: Gute Luft, Nachbarschaftshilfe und der kleine Bauernhof um die Ecke prägen das Bild. Wed, 16 Jul 2014 02:00:00 +0200 ifddocumentation296 Folgenlose Ängste https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Juni_Internet.pdf Die Vorteile des Internets lassen die Sorgen über den Datenschutz oft in den Hintergrund treten. Die überwiegende Mehrheit der Internetnutzer sieht das Sammeln und Speichern von Daten durch Unternehmen grundsätzlich kritisch. Die Analyse der Nutzungsmuster von Internetnutzern zeigt aber, dass diejenigen, die sich über die Speicherung und Verwendung ihrer Daten große Sorgen machen, das Internet kaum weniger oder selektiver nutzen als die unbesorgten Nutzer. So wird auch Google nahezu von allen in Anspruch genommen (98 Prozent). Die Haltung zur Sammlung und Verwertung von Daten hängt davon ab, ob die Menschen sich davon mehr Nutzen als Risiken versprechen. So halten es nur 28 Prozent für akzeptabel, wenn bei Käufen im Internet Adresse und Bankverbindung gespeichert werden. 52 Prozent jedoch akzeptieren die Sammlung und Auswertung von Daten durch Unternehmen, wenn das dazu dient, die Kunden auf Produkte aufmerksam zu machen, die in ihren Interessensbereich fallen. Wenn der Staat Telefon- oder Internetdaten auswertet, um Straftaten aufzuklären, finden das sogar 78 Prozent in Ordnung. Fri, 20 Jun 2014 02:00:00 +0200 ifddocumentation295 Ein veränderter Blick auf Europa? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Mai_2014_Europa.pdf Unmittelbar vor der Europawahl scheint die politische Bedeutung der Europäischen Union für die Bevölkerung wieder wichtiger geworden zu sein. Bei der Abwägung, wofür die Europäische Union steht, halten 37 Prozent der Bevölkerung die Europäische Union für einen Garant des Friedens in Europa. Weniger, nämlich 33 Prozent, sehen dagegen vor allem den wirtschaftlichen Nutzen, den die Mitgliedsländer von der Gemeinschaft haben. Möglicherweise hat die Ukrainekrise zu dieser Entwicklung beigetragen. Denn 55 Prozent fühlen sich durch das russische Verhalten in der Ukraine sehr oder zumindest etwas bedroht. Auch hat sich der Gedanke, dass Europa vor allem eine Quelle für Probleme ist, abgeschwächt: Seit dem letzten Spätsommer hat sich der Anteil derer, die in der Europäischen Union vor allem einen Anlass zur Sorge sehen, von 31 Prozent auf 25 Prozent reduziert. Das ist der niedrigste Wert seit 20 Jahren. Wed, 14 May 2014 02:00:00 +0200 ifddocumentation294 Zunehmende Entfremdung https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_April_2014_Russland.pdf Bis vor kurzem hatte die Mehrheit der Deutschen eine gute Meinung über Russland und seinen Präsidenten Wladimir Putin. Das ändert sich zurzeit teilweise deutlich. Aktuell assoziieren 55 Prozent der Bevölkerung Russland mit Gefahren, nur 10 Prozent sehen es als verlässlichen Partner an. Nach dem Eindruck der Bürger sind die deutsch-russischen Beziehungen auf einem Tiefpunkt angekommen, zugleich lassen aber die Reaktionen auf die Eingliederung der Krim in weiten Teilen der Bevölkerung bemerkenswert viel Verständnis erkennen. So äußert ein Drittel der Deutschen Verständnis für Russland und sieht gute Gründe für den Anschluss der Krim an Russland. Wed, 16 Apr 2014 02:00:00 +0200 ifddocumentation293 Anfang vom Ende der Politikverdrossenheit? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Ma__rz_2014_Politikverdrossenheit.pdf Politiker, Parteien und andere politische Institutionen haben in Deutschland seit den 1980er Jahren kontinuierlich an Ansehen in der öffentlichen Meinung verloren. Jetzt gibt es Anzeichen, dass dieser Trend gestoppt sein könnte: zumindest gewinnen einige der großen politischen Institutionen wieder an Ansehen. So lag beispielsweise der Anteil derjenigen, die sagten, sie hätten eine „sehr gute Meinung“ oder „gute Meinung“ über den Bundestag, im Jahr 1980 bei 52 Prozent. Bis zum Jahr 2005 sank der Anteil derer, die diese Antwort gaben, kontinuierlich auf 27 Prozent. Heute liegt er wieder auf 39 Prozent und damit auf dem höchsten Niveau seit rund zwanzig Jahren. Wed, 19 Mar 2014 01:00:00 +0100 ifddocumentation292 Mehr Gelassenheit gegenüber Zuwanderung https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Feb_2014_Zuwanderung.pdf Deutschland verzeichnet seit vier Jahren eine kontinuierlich und rasch steigende Nettozuwanderung. Prof. Renate Köcher analysiert die aktuelle Entwicklung der öffentlichen Meinung zum Thema Zuwanderung, die im Augenblick von einer bemerkenswerten Kombination von wachsender Aufmerksamkeit und zunehmender Gelassenheit geprägt ist. Die Grundhaltung der Bevölkerung zur Zuwanderung ist schon seit längerem in Bewegung. Vor zehn Jahren waren noch 42 Prozent der Meinung, Deutschland könne keine Zuwanderung mehr verkraften, derzeit sind es 18 Prozent. Thu, 20 Feb 2014 01:00:00 +0100 ifddocumentation291 Die "Rente mit 63" und die "Sozialmacht" https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Januar_2014_Rente.pdf 74 Prozent der Bevölkerung gehen davon, dass der demografische Wandel in Deutschland ein großes Problem darstellt. Obwohl für die große Mehrheit die Renten in der Zukunft nicht gesichert sind, befürworten 74 Prozent die Pläne für eine Rente mit 63 und sind mehrheitlich der Ansicht, dass Deutschland es sich finanziell leisten könne, das Rentenalter für Berufstätige, die 45 Jahre in die Kasse eingezahlt haben, herabzusetzen. Zur langfristigen Sicherung der Renten sprechen sich 58 Prozent dafür aus, die Rentenkassen stärker mit Steuermitteln zu unterstützen, 20 Prozent befürworten höhere Rentenbeiträge, 18 Prozent schlagen vor, dass die Arbeitszeit verlängert wird und nur 3 Prozent sind für Rentenkürzungen. Wed, 29 Jan 2014 01:00:00 +0100 ifddocumentation290 Hohe Erwartungen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/Dezember_Papst.pdf Papst Franziskus hat bereits nach wenigen Monaten den Ruf eines progressiven Reformers errungen: 56 der Gesamtbevölkerung und 68 Prozent der Katholiken halten Papst Franziskus für fortschrittlich und reformbereit. Gleichzeitig glaubt jedoch nur gut jeder fünfte Katholik, dass es dem neuen Papst gelingen wird, die Kirche stark zu verändern. Denn die Herausforderungen sind nicht zuletzt bei den Moralvorstellungen, wo sich Gesellschaft und Kirche teilweise deutlich voneinander entfernt haben, beträchtlich. Dies zeigt sich u.a. bei Themen wie Empfängnisverhütung, unverheiratet zusammenlebende Paare, Scheidung oder gleichgeschlechtliche Partnerschaften. Katholiken erwarten in diesem Zusammenhang von ihrer Kirche u.a. eine offenere Haltung zum Thema Verhütung (64 Prozent), eine Korrektur der Haltung zu Geschiedenen (56 Prozent) und die Abschaffung des Zölibats (66 Prozent). Thu, 19 Dec 2013 01:00:00 +0100 ifddocumentation289 Stille Liebe zur Planwirtschaft https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/November_Planwirtschaft.pdf Man ist heute geneigt anzunehmen, dass das Prinzip der sozialen Marktwirtschaft in Deutschland angesichts der wirtschaftlichen Erfolgsgeschichte der Nachkriegszeit in Westdeutschland einerseits und dem Scheitern planwirtschaftlicher Experimente andererseits allgemein anerkannt wäre. Doch das Gegenteil ist der Fall: Die Bevölkerung spricht sich - wie in früheren Umfragen 1948 und Ende der 1960er Jahre - für staatliche Preiskontrollen bei Lebensmitteln aus. Auch verbinden die Menschen mit dem Begriff "Marktwirtschaft" in Summe kaum mehr positive Assoziationen als mit einem "staatlich organisiertem Wirtschaftssystem". Ohnehin gehen viele Deutsche davon aus, dass es ihnen persönlich in einem Wirtschaftssystem, das stärker vom Staat kontrolliert wird, besser oder zumindest nicht schlechter gehen würde als in der sozialen Marktwirtschaft. Wed, 27 Nov 2013 01:00:00 +0100 ifddocumentation288 Politischer Liberalismus ohne Zukunft? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/Oktober_Liberalismus.pdf Das Scheitern der FDP ist eine politische Zäsur. Negative Prognosen über die FDP haben Konjunktur. Prüft man, was an Identifikation und Wohlwollen gegenüber der FDP noch vorhanden ist, ergibt sich ein ambivalentes Bild. Während sich zurzeit 27 Prozent für die Existenzberechtigung einer liberalen Partei aussprechen, ist nur knapp ein Fünftel der Bevölkerung davon überzeugt, dass Deutschland die FDP braucht. Viele Ziele, die mit einer liberalen Partei in Verbindung gebracht werden, finden breite Unterstützung in der Bevölkerung. Allerdings hat sich das inhaltliche Profil der FDP aus Sicht der Bevölkerung zu stark auf die Förderung der Wirtschaft verengt, während andere Themen wie beispielsweise der Schutz der Bürgerfreiheit oder der Bürokratieabbau weitaus weniger mit der FDP in Verbindung gebracht werden. Wed, 23 Oct 2013 02:00:00 +0200 ifddocumentation287 Kämpferische Sozialdemokraten https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/September04_Petersen_Sozialdemokraten.pdf Die Stimmung in der Bevölkerung gleicht gegenwärtig auffallend der Stimmung vor der Bundestagswahl 2009. Auch beim Fernsehduell zwischen Kanzlerin und Herausforderer zeigt sich ein ähnliches Bild: Eine relative Mehrheit erwartete vor dem Duell, dass Angela Merkel besser abschneiden wird als der SPD-Kanzlerkandidat. Damals wie heute deuten jedoch erste Analysen darauf hin, dass der Herausforderer besser abgeschnitten hat, als zuvor erwartet worden war. Unterschiede gibt es beim Engagement der Parteianhänger im Wahlkampf: Die Parteianhänger der SPD sind im Gegensatz zu den Anhängern der CDU/CSU deutlich aktiver als 2009. Wed, 04 Sep 2013 02:00:00 +0200 ifddocumentation286 Wirkungslose Aufregung https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/August21_Aufregung.pdf Während in der öffentlichen Debatte Themen wie die Euro-Hawk-Affäre und die Aktivitäten der NSA ausführlich diskutiert werden, liegen die Sorgen der Bürger derzeit auf ganz anderen Feldern: Die große Mehrheit beunruhigt die Entwicklung der Energiepreise, die Entwicklung von Steuern und Abgaben und die Verpflichtungen, die für Deutschland aus den Problemen in der Euro-Zone entstehen. Für die bevorstehende Bundestagswahl interessiert sich derzeit allerdings nur jeder fünfte Bürger sehr stark, auch von den politisch Interessierten ist es nur jeder dritte. Selten sahen die Wähler einer Bundestagswahl mit so wenig Spannung entgegen, obwohl der Wahlausgang nach wie vor völlig offen ist. Der Vorsprung der Regierungskoalition beträgt gerade einmal einen Prozentpunkt. Wed, 21 Aug 2013 02:00:00 +0200 ifddocumentation285 Das Vertrauen in die EU wächst https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Juli.pdf Die Einstellungen der Deutschen zu Europa nähern sich zurzeit wieder der Situation vor dem Ausbruch der Eurokrise. So ist die Zahl derer, die sehr großes oder großes Vertrauen in die Europäische Union haben, seit 2011 von 24 auf 33 Prozent gestiegen, das sind ebenso viele wie 2007. Die Haltung zu Europa wurde bislang durch die Krise offenbar nicht dauerhaft beschädigt. Heute gibt sogar eine relative Mehrheit von 40 Prozent an, die Einigung Europas sei für sie ein Grund zur Freude. 63 Prozent der Befragten stimmen der Aussage zu „Trotz aller Schwierigkeiten, die wir zurzeit in Europa haben, gehören wir Europäer letzten Endes zusammen“. Wed, 17 Jul 2013 02:00:00 +0200 ifddocumentation284 Steuern - ein schwieriges Wahlkampfthema https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/FAZ_Juni.pdf Die Mehrheit der Bevölkerung hält das Steuersystem für nicht gerecht, 78 Prozent gehen davon aus, dass es dazu beiträgt, die Unterschiede zwischen Arm und Reich zu vergrößern. Trotzdem gibt es bisher keine Anzeichen dafür, dass sich die Steuerpolitik als Wahlkampfthema für die Oppositionsparteien auszahlt: Auf die Agenda der wichtigsten Themen für die nächste Legislaturperiode setzt die Bevölkerung Steuerthemen ganz ans Ende, von den Steuerplänen der Grünen fühlen sich nur die wenigsten persönlich betroffen, die CDU gilt mit Abstand als die Partei mit dem überzeugendsten Steuerkonzept. Wed, 19 Jun 2013 02:00:00 +0200 ifddocumentation283 Wenig Toleranz gegenüber Extremisten https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/Mai13_Extremisten.pdf Während 57 Prozent der Deutschen den Rechtsextremismus heute bei uns für ein „großes Problem“ halten, gilt dies für den Linksextremismus nur für 10 Prozent der Bevölkerung. Rechtsextremisten können noch weniger als in früheren Jahren in der Gesellschaft auf Verständnis hoffen, aber antidemokratische Positionen und Ressentiments gibt es dennoch in Teilen der Bevölkerung: So geben immer noch 10 Prozent der Bevölkerung an, sie wollten keine Menschen anderer Hautfarbe als Nachbarn haben, 1991 waren es 11 Prozent. Wed, 22 May 2013 02:00:00 +0200 ifddocumentation282 Alternative für Deutschland? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/April13_AfD.pdf Die andauernde Krise in der Euro-Zone wie auch der bei einem guten Drittel der Gesamtbevölkerung vorhandene Wunsch nach einer Rückkehr zur D-Mark schaffen einen gewissen Resonanzboden für die Ziele der Alternative für Deutschland (AfD). 17 Prozent der Bevölkerung können sich vorstellen, eine Partei zu unterstützen, die sich für die Abschaffung des Euro einsetzt. Das Potential der AfD ist wenig altersgebunden, die potentiellen Unterstützer rekrutieren sich zu gleichen Teilen aus allen politischen Lagern, leicht überdurchschnittlich aus den Anhängern der Linken und der Piraten. Wed, 17 Apr 2013 02:00:00 +0200 ifddocumentation280 Tatsächliche und gefühlte Intoleranz https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/Maerz13_Intoleranz.pdf 56 Prozent der Bevölkerung halten die Meinungsfreiheit in Deutschland grundsätzlich für gewährleistet. Dennoch werden einige Themen als in der Öffentlichkeit heikel wahrgenommen. Der sozialen Kontrolle kann sich kaum jemand entziehen: so geben 96 Prozent der Bevölkerung an, ihnen sei schon einmal aufgefallen, dass sich jemand in der Öffentlichkeit „nicht korrekt“ verhalten habe. Fast zwei Drittel von ihnen haben auch schon einmal jemanden auf ein Fehlverhalten hingewiesen. Wed, 20 Mar 2013 01:00:00 +0100 ifddocumentation281 Keine Wechselstimmung https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/Februar13_Keine_Wechselstimmung.pdf Schon zu Beginn des Wahljahres 2009 bewerteten 47 Prozent der Bürger Angela Merkel als starke Kanzlerin, im Februar 2013 sind es 61 Prozent. Lediglich 13 Prozent glauben, dass der Herausforderer die derzeitigen Probleme und Aufgaben besser bewältigen würde. Zurzeit ziehen 50 Prozent Angela Merkel als Kanzlerin vor, 23 Prozent Peer Steinbrück. Einen Regierungswechsel im Herbst wünschten sich Anfang 2009 47 Prozent, Anfang 2013 sind es 35 Prozent. Dennoch sind aber nur 19 Prozent der Bevölkerung zurzeit davon überzeugt, dass eine Fortsetzung der schwarz-gelben Koalition gut für unser Land wäre. Wed, 20 Feb 2013 01:00:00 +0100 ifddocumentation279 Schleichende Ausbreitung des Antiamerikanismus https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/Januar13_Antiamerikanismus.pdf Weite Teile der deutschen Bevölkerung sind von Obama begeistert, die Mehrheit attestiert den USA Verlässlichkeit als Bündnispartner. Trotzdem haben negative Einstellungen gegenüber den USA in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Gefragt nach Eigenschaften, die auf die USA zutreffen, wird an erster Stelle "Viel Kriminalität" genannt (77 Prozent), gleichauf an zweiter Stelle stehen "Schöne Landschaften" und "Große soziale Ungerechtigkeiten" (je 69 Prozent). Als Vorbild gelten die USA für immer weniger: 1997 empfanden noch 30 Prozent die USA als Vorbild, heute sind es noch 11 Prozent. Wed, 23 Jan 2013 01:00:00 +0100 ifddocumentation278 Gefühlte und reale Distanz https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/Dezember12_Schwarz-Gruen.pdf Die Sympathie für eine schwarz-grüne Koalition nach der Bundestagswahl im Herbst hält sich bei der Bevölkerung in engen Grenzen. Nur für knapp 5 Prozent wäre eine schwarz-grüne Koalition die Wunschkoalition. Während in der Einschätzung der Bevölkerung sich das politische Profil von CDU/CSU und Grünen deutlich unterscheidet, urteilen die Anhänger der beiden Parteien in vielen Fragen nur graduell unterschiedlich. Gravierende Meinungsverschiedenheiten zwischen den Anhängern von Union und Grünen sind zurzeit primär bei der Steuerpolitik, in Bezug auf die Legalisierung weicher Drogen, die Stellung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften und bei der Einschätzung des Islam festzustellen. Schwerer als diese unterschiedlichen Positionen wiegen jedoch die Empfindungen von Distanz, die die Anhänger beider Parteien andere Koalitionspartner favorisieren lassen. Thu, 20 Dec 2012 01:00:00 +0100 ifddocumentation277 Die Furcht vor dem Morgenland im Abendland https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/November12_Islam_01.pdf Die Vorbehalte der Deutschen gegenüber dem Islam sind nach wie vor hoch. Trotzdem werden Muslime nicht pauschal als Bedrohung wahrgenommen. Der Aussage von Joachim Gauck, dass Muslime, die hier leben, zu Deutschland gehören, stimmen 29 Prozent der Bundesbürger zu, 49 Prozent lehnen diese Aussage ausdrücklich ab. Wed, 21 Nov 2012 01:00:00 +0100 ifddocumentation276 Entspannter Fatalismus https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/Oktober12_Europa_01.pdf Obwohl die Mehrheit der Deutschen angesichts der Probleme in der Euro-Zone außerordentlich beunruhigt ist, gibt es bisher keinerlei Hinweise, dass sich die Bevölkerung von Europa abwendet: die meisten möchten den EURO behalten und die Mitgliedschaft in der Europäischen Union wird heute positiver als noch vor einem Jahr bewertet. Allerdings wächst das Empfinden von Ohnmacht und Fatalismus. 76 Prozent der Bevölkerung fühlen sich von der Komplexität der Probleme überfordert, 70 Prozent halten auch die Politik für ratlos. Und das Interesse an der europäischen Politik ist gering: nur 36 Prozent der Bevölkerung interessiert überhaupt, welche Entscheidungen in Brüssel oder Straßburg getroffen werden. Wed, 17 Oct 2012 02:00:00 +0200 ifddocumentation275 Christentum und Politik https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/September12_Christentum_01.pdf Seit den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts geht die Zahl der Gottesdienstbesucher kontinuierlich zurück. Und auch der Glaube an wesentliche Elemente der christlichen Lehre schwindet: so glauben selbst von den Katholiken aktuell nur noch 47 Prozent an die Dreifaltigkeit. Dennoch ist für die meisten das Christentum nach wie vor von politischer und gesellschaftlicher Relevanz und für Deutschland und auch für Europa prägend. Auch heute ist es für 53 Prozent der Deutschen „wichtig“ oder „sehr wichtig“, dass sich politische Parteien auch an christlichen Grundsätzen orientieren. Wed, 26 Sep 2012 02:00:00 +0200 ifddocumentation274 Das Bollwerk https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/August12_Bundesverfassungsgericht_01.pdf Das Bundesverfassungsgericht ist nach Überzeugung weiter Teile der Bevölkerung ein im politischen Leben kaum zu überschätzender Machtfaktor. Zwei Drittel der Bevölkerung sind derzeit davon überzeugt, dass das Bundesverfassungsgericht großen oder sogar sehr großen Einfluss auf das politische Geschehen ausübt. 56 Prozent begrüßen diesen großen Einfluss. Gerade bei politischen Entscheidungen, die im Zusammenhang mit der Eurokrise stehen, sind die Bürger mehrheitlich froh, dass diese Entscheidungen vom Gericht auf ihre Verfassungskonformität hin überprüft werden. Das Ansehen des Bundesverfassungsgerichts ist seit Ende der 90er Jahre kontinuierlich gestiegen: 64 Prozente den Bevölkerung haben heute eine gute oder sehr gute Meinung über das Gericht. Wed, 22 Aug 2012 02:00:00 +0200 ifddocumentation273 Was bedeutet 'sparen'? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/Juli12_Sparen_01.pdf Die weitaus meisten Deutschen schätzen die aktuelle Finanzlage des Staates als problematisch ein und lehnen eine weitere Verschuldung mehrheitlich ab. Dennoch werden öffentliche Schulden als weniger bedrohlich wahrgenommen als private. Gefragt nach sinnvollen Sparmaßnahmen des Staates entscheidet sich die Bevölkerung mehrheitlich für Vorschläge, von denen sie sich selbst kaum betroffen sieht: Reduzierung der Unterstützung für überschuldete Euro-Länder, konsequentere Verfolgung von Steuerhinterziehern, Kürzung von Politikergehältern, höhere Steuern für Wohlhabende. Für eine Kürzung von Sozialleistungen hingegen sprechen sich nur 11 Prozent aus. Wed, 18 Jul 2012 02:00:00 +0200 ifddocumentation272 Schwierige Wende https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/Juni12_Energiewende.pdf 73 Prozent der Bevölkerung stehen hinter dem Beschluss, bis 2022 aus der Kernenergie auszusteigen, gleichzeitig glaubt nur eine Minderheit, dass der Beschluss tatsächlich in dieser Zeit verwirklicht wird. Zwei Drittel der Bevölkerung halten es für schwierig, den bisherigen Beitrag der Kernenergie zur Energieversorgung sukzessive durch regenerative Energien abzudecken. Die Bevölkerung registriert aufmerksam die Strompreisentwicklung und geht auch für die Zukunft von stetig steigenden Strompreisen aus. Nur eine Minderheit ist bereit, für eine Energieversorgung, die sich so weit wie möglich auf regenerative Energien stützt, höhere Preise in Kauf zu nehmen. Wed, 20 Jun 2012 02:00:00 +0200 ifddocumentation271 Die Sehnsucht nach politischer Orientierung https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/Mai12_Orientierung.pdf Der Blick der Bevölkerung auf Politik und Politiker ist widersprüchlich: Nur ein Viertel ist der Auffassung, dass man besondere Fähigkeiten haben muss, um Bundestagsabgeordneter zu werden. 48 Prozent der Bevölkerung glauben, dass sie selbst mehr von Politik verstünden, als die verantwortlichen Politiker. Gleichzeitig werden politische Zusammenhänge aber als immer komplizierter und undurchschaubarer wahrgenommen. 87 Prozent erwarten von den Politikern hier Orientierungshilfen. Wed, 23 May 2012 02:00:00 +0200 ifddocumentation270 Der Wert der Freiheit in der Freiheit https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/April12_Freiheit.pdf Es gibt nur wenige Freiheiten, die die Deutschen für verzichtbar erklären. Dennoch wird es Joachim Gauck mit seinem Leitmotiv "Wert der Freiheit" schwer fallen, Aufmerksamkeit und Wirkung zu erzielen. Denn die Bundesbürger fühlen sich überwiegend frei. Der Bundesrepublik attestiert die überwältigende Mehrheit, die Freiheitsräume, die ein freies Land ausmachen, wie z.B. freie Wahlen oder Meinungsfreiheit, auch zu garantieren.  Wed, 18 Apr 2012 02:00:00 +0200 ifddocumentation269 Stabile Vorurteile - robuste Gemeinschaft https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/Maerz12_Europa.pdf Die Beunruhigung der Bevölkerung durch die europäische Schuldenkrise scheint ihren Höhepunkt überschritten zu haben. Das Vertrauen in die Europäische Union ist wieder leicht gestiegen, mehrheitlich stimmen die Deutschen der Auffassung zu, dass Europa 'unsere Zukunft' sei. Auch in der Krise sind die Einstellungen der Deutschen zu drei europäischen Nachbarn weitgehend unverändert geblieben. Stereotype Klischees von drei Nachbarländern können die positive Haltung der Deutschen zur europäischen Einigung nicht erschüttern. Wed, 21 Mar 2012 01:00:00 +0100 ifddocumentation268 Das Unbehagen am Kapitalismus https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/Februar12_Kapitalismus.pdf Auch wenn die Bevölkerung einer pauschalen Systemkritik bemerkenswert deutlich zustimmt, ist sie von der Leistungsfähigkeit und Effizienz unseres Wirtschaftssystems weit mehr überzeugt als noch vor wenigen Jahren. Die wirtschaftliche Entwicklung der letzten Jahre hat vielen das Vertrauen in die Erfolgsträchtigkeit der Marktwirtschaft zurückgegeben. Moniert werden jedoch u.a. die Einkommensunterschiede, die Risiken sozial abzusteigen, der Leistungsdruck und die Unsicherheit der Arbeitsplätze. Fast jeder Zweite sieht in der Marktwirtschaft auch ein System, das die Starken begünstigt und in dem die Schwachen auf der Strecke bleiben. Wed, 22 Feb 2012 01:00:00 +0100 ifddocumentation266 Der geteilte Liberalismus https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/Januar12_Liberalismus_01.pdf Die Bürger verbinden mit dem Begriff "liberal" neben dem Prinzip der Freiheit zunehmend auch soziale Aspekte. Mit dieser Erweiterung erscheint der Liberalismus nach wie vor als attraktiv. Die FDP wird von der Bevölkerung allerdings in erster Linie als Vertreterin eines (ungeliebten) Wirtschaftsliberalismus wahrgenommen. Wed, 25 Jan 2012 01:00:00 +0100 ifddocumentation265 Die Chancen der Piraten https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/Dezember11_Piraten.pdf Die Einschätzung der Chancen sowie die Sympathien für die Piraten sind durchaus beachtlich, vor allem unter der jungen Generation und den Anhängern der Grünen und der Linken. Sie gilt als programmatisch und strukturell noch nicht festgelegt, was gerade Wähler anspricht, die von den etablieren Parteien im Bundestag enttäuscht sind. Ob die Partei über Berlin hinaus Bedeutung erlangen kann, hängt jedoch nicht nur von der Partei selbst, sondern auch von der Konkurrenz der etablierten Parteien untereinander und den künftigen politischen Entwicklungen und Themenkonjunkturen ab. Wed, 14 Dec 2011 01:00:00 +0100 ifddocumentation258 Hochkonjunktur für politische Interventionen? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/Nov11_Interventionen.pdf Der Vertrauensverlust der Bevölkerung in die politischen Institutionen und deren Vertreter lässt sich seit mehreren Jahrzehnten demoskopisch nachweisen. So glauben heute nur noch 24 Prozent der Bevölkerung, dass man große Fähigkeiten haben muss, um Bundestagsabgeordneter zu werden, 1972 waren es noch 63 Prozent. Eine mögliche Erklärung für diesen Vertrauensverlust ist die hohe Erwartungshaltung an die Politik auch in Bereichen, auf die die Politik keinen oder nur wenig Einfluss hat. Wed, 16 Nov 2011 01:00:00 +0100 ifddocumentation257 Schicksalsthema Europa https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/Oktober11_Europa.pdf Seit Ende August rückt die Krise in den Euro-Ländern auch für die deutsche Bevölkerung immer näher, das Vertrauen in den Euro und in die Europäische Union ist rapide gesunken. Die CDU steht in der Wahrnehmung der Bürger für die europäische Integration und in der aktuellen Krise für die Stabilisierung des Euro und die Unterstützung überschuldeter Mitgliedsländer. Dies macht die Entwicklung in Europa für die CDU/CSU mehr als für jede andere Partei zu einem Schicksalsthema. Wed, 19 Oct 2011 02:00:00 +0200 ifddocumentation256 Der Charme des Irrationalen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/September11_Irrationalitaet.pdf Die Furcht der Bevölkerung vor verschiedenen Lebensrisiken steht bisweilen mit den tatsächlich vorhandenen Gefahren in auffälligem Kontrast. Konfrontiert mit aktuellen Streitthemen wird das grundsätzlich befürwortete Ideal der Rationalität von der Anziehungskraft der Emotionen überlagert. Wed, 21 Sep 2011 02:00:00 +0200 ifddocumentation255 Auseinanderentwicklung der sozialen Schichten https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/August11_Schichten.pdf Die sozialen Schichten entwickeln sich nicht nur in Bezug auf ihre materielle Lage auseinander. Auch die Interessen, die Lebensstile, Weltanschauung und Alltagskultur unterscheiden sich in zunehmendem Maße. Ein besonders ernster Aspekt dabei ist, dass auch die Voraussetzungen, unter denen Kinder aufwachsen - die Impulse und die Förderung, die sie von ihren Eltern bekommen - immer mehr schichtspezifisch geprägt sind. Wed, 17 Aug 2011 02:00:00 +0200 ifddocumentation267 Eine Re-Nationalisierung des Denkens https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/Juli11_Renationalisierung.pdf Die Deutschen blicken mit einem Selbstbewusstsein auf ihr Land, wie schon seit langem nicht mehr. So halten 66 Prozent der Deutschen den Einfluss von Deutschland in der Welt für "sehr groß" oder "groß". Gleichzeitg zeichnet sich eine Tendenz zu einer zunehmend isolationistischen Haltung ab. Die Überzeugung, es sei notwendig, Deutschland in internationale Bündnisse einzubinden, scheint allmählich zu erodieren. Wed, 20 Jul 2011 02:00:00 +0200 ifddocumentation254 Privater und öffentlicher Bereich https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/Juni11_Sexualmoral.pdf In den letzten Jahrzehnten sank in Deutschland die Bereitschaft, rigide gesellschaftliche Normen im Bereich der Sexualmoral zu akzeptieren. Für die Mehrheit der Deutschen gehört das Sexualverhalten zur Intimsphäre des Einzelnen, die dem öffentlichen Urteil entzogen bleiben sollte. Politiker, die ihre Neigungen und ihr Privatleben zu einem öffentlichen Thema machen und damit gleichsam gegen das Diskretionsgebot verstoßen, treffen auf eine überwiegend kritische Reaktion. Wed, 22 Jun 2011 02:00:00 +0200 ifddocumentation253 Kein Fortschrittspessimismus https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/Mai11_Fortschritt.pdf Allensbacher Langzeittrends über mehrere Jahrzehnte zeigen, dass in Deutschland die Fortschrittsfeindlichkeit ihren Höhepunkt Mitte der 80er Jahre erreicht hatte. Seitdem wächst alles in allem das Zutrauen der Deutschen in Wissenschaft und technischen Fortschritt, daran hat auch die Katastrophe in Fukushima nichts grundlegend geändert. Zugenommen hat allerdings die Furcht vor den Risiken des technischen Fortschritts. Wed, 18 May 2011 02:00:00 +0200 ifddocumentation252 Atemberaubende Wende https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/April11_Fukushima.pdf Nach der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl hatten aufgrund der räumlichen Nähe weit mehr Menschen in Deutschland Angst, persönlich gefährdet zu sein, als nach Fukushima. Andererseits wird das Risiko, ein ähnliches Unglück könnte sich auch in Deutschland ereignen, nahezu gleich hoch eingeschätzt. Dabei sind die Zweifel an der Sicherheit deutscher Reaktoren weitaus größer als unmittelbar nach Tschernobyl. Der rasche Positionswechsel der Regierungsparteien findet breite Zustimmung in der Bevölkerkung, ist jedoch ein riskantes Manöver, das der Koalition bisher weder den Respekt noch die Sympathien der Bürger sichert. Wed, 20 Apr 2011 02:00:00 +0200 ifddocumentation251 Die Bewältigung der Diktatur in den Familien https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/Maerz11_Wertewandel.pdf Während sich in Westdeutschland ab dem Ende der 50er Jahre über etwa zwei Jahrzehnte ein Wertewandel hinsichtlicher der Abkehr von bürglichen Werten und eine zunehmende Kluft zwischen den Generationen demoskopisch nachweisen lässt, glich die Haltung der Ostdeutschen Anfang der 90er Jahre der Einstellung der Westdeutschen in den 50er Jahren. Nun gibt es Anzeichen für einen Wandel: Die ostdeutschen Unter-30-Jährigen geben deutlich häufiger als ihre Eltern und Großeltern und sogar deutlich häufiger als ihre westdeutschen Altersgenossen eine freiheitliche Grundhaltung zu Protokoll. Wed, 16 Mar 2011 01:00:00 +0100 ifddocumentation250 Realität und symbolische Politik https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/Februar11_Frauenquote.pdf Gemessen an den Herausforderungen ist die gegenwärtige Debatte um eine Frauenquote vordergründig und eher symbolische Politik als eine ernsthafte Auseinandersetzung mit den eigentlichen Problemen. So ist die Überzeugung nach wie vor verbreitet, dass eine stärkere Berufsorientierung von Frauen zu Lasten der Kinder gehe, 72 Prozent der Mütter von Kindern unter 18 Jahren beklagen, dass es in Deutschland schwierig ist, Familie und Beruf zu vereinbaren, und die Interessen und Präferenzen für bestimmte Berufe haben sich bei Männern und Frauen kaum angenähert. Wed, 23 Feb 2011 01:00:00 +0100 ifddocumentation117 Das gemeinsame Interesse an Europa ist in Gefahr https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/Januar11_Europa.pdf Während das Ansehen des Euro, der von Anfang an von den Deutschen skeptisch beurteilt wurde, kaum durch die Krisensituation in der Euro-Zone gelitten hat, wirkt sich die Krise weitaus stärker auf das Ansehen der Europäischen Union als Ganzes aus. Das Vertrauen in die Europäische Union hat rapide abgenommen und die europäische Einigung ist für weitaus weniger eine Zukunftsperspektive. Wed, 26 Jan 2011 01:00:00 +0100 ifddocumentation248 Minenfeld Sozialpolitik https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Beide Volksparteien haben traumatische Erfahrungen mit tatsächlichen oder geplanten Einschnitten in die Sozialpolitik gemacht: Die Bürger bestehen auf ihren Erwartungen. Wed, 22 Dec 2010 01:00:00 +0100 ifddocumentation247 Mit dem Zeitgeist im Rücken https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Grünen sind zurzeit so beliebt, dass nicht einmal mehr der Gedanke schreckt, einer der Ihren könnte Ministerpräsident in einem Bundesland sein. Wed, 24 Nov 2010 01:00:00 +0100 ifddocumentation246 Der Ruf nach dem Plebiszit https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die repräsentative Demokratie hat wenig Rückhalt, Volksabstimmungen werden vor allem als Chance gesehen, 'etwas zu verhindern'. Wed, 20 Oct 2010 02:00:00 +0200 ifddocumentation245 Blühende Landschaften https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Für die Mehrheit ist die deutsche Wiedervereinigung Anlass zur Freude. Und nun sind auch viele überzeugt, dass Helmut Kohls Versprechen Wirklichkeit geworden ist. Wed, 22 Sep 2010 02:00:00 +0200 ifddocumentation244 Produktiver Bildungsstreit https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Passend zur Volksabstimmung in Hamburg hat die Bildungspolitik Konjunktur. Die Bürger sähen die Zuständigkeit dafür gerne beim Bund und erwarten kostenlose Dienste. Wed, 18 Aug 2010 02:00:00 +0200 ifddocumentation243 Das Verblassen der Linkspartei https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Obwohl DIE LINKE in Nordrhein-Westfalen indirekt an der Macht beteiligt ist und der Zeitgeist sich nach links orientiert - die Skepsis gegenüber der Partei wächst. Wed, 21 Jul 2010 02:00:00 +0200 ifddocumentation242 Schwere Zeiten für die Kirchen https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die breite Berichterstattung hat jedermann mit den Problemen der Kirchen bekanntgemacht. Die Einstellung der Bürger hat sich in der Folge zum Teil verändert. Wed, 23 Jun 2010 02:00:00 +0200 ifddocumentation241 Wird Deutschland am Hindukusch verteidigt? https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Nicht die Bundeswehr steht in Deutschland in Zweifel, sondern der Sinn ihres Einsatzes in Afghanistan. Die Bürger wollen nicht Verantwortung in aller Welt übernehmen. Wed, 26 May 2010 02:00:00 +0200 ifddocumentation240 Vertrauensverlust für die europäische Währung https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Gern sehen die Deutschen die Unterstützung der EU für Griechenland nicht. Doch die Zahl der D-Mark-Nostalgiker nimmt ab. Die Bürger wollen realistisch bleiben. Wed, 28 Apr 2010 02:00:00 +0200 ifddocumentation239 Wenig Aufregung um die Kernenergie https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Kernenergie regt nicht alle Bürger auf. Je mehr darüber gesprochen wird, umso weniger Deutsche glauben an den Atomausstieg. Im Wettbewerb der Energieträger schneidet die Kohle schlechter ab. Wed, 24 Mar 2010 01:00:00 +0100 ifddocumentation238 Politik in der pragmatischen Gesellschaft https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die in der Bevölkerung verbreitete Erwartung rascher Lösungen steht quer zu der Forderung nach standhafter Politik. Die Bürger wollen Effizienz, sonst nur wenig. Wed, 24 Feb 2010 01:00:00 +0100 ifddocumentation237 Die engagierte Gesellschaft https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Jenseits der Tagespolitik hat die Akzeptanz demokratischer Prinzipien zugenommen: Vielfalt rangiert vor Stärke, Einsatz vor dem Beiseitestehen. Wed, 27 Jan 2010 01:00:00 +0100 ifddocumentation236 Statusfatalismus der Unterschicht https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die deutsche Gesellschaft ist keineswegs aus einem Guss. Die Unterschiede zwischen den Schichten wachsen - in materieller wie in bildungspolitischer Hinsicht. Wed, 16 Dec 2009 01:00:00 +0100 ifddocumentation261 Versäumnisse bei der Vergangenheitsbewältigung https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Aufklärung über die eigene Vergangenheit. Die mediale Erinnerung an die Zustände und Ereignisse vor dem Mauerfall hat die Neigung, den Alltag in der DDR zu verklären, gebremst. Wed, 25 Nov 2009 01:00:00 +0100 ifddocumentation260 Die Chancen der SPD https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Der SPD fehlt es jetzt an Selbstbewusstsein und Bedeutung. Doch die sozialdemokratischen Forderungen nach sozialer Gerechtigkeit und Mindestlöhnen haben viele Anhänger. Wed, 28 Oct 2009 01:00:00 +0100 ifddocumentation235 Wie die pragmatische Gesellschaft wählt https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Nicht Überzeugungen und Grundsätze, sondern die nüchterne Analyse der von den Parteien gebotenen Chancen und Risiken geben den Ausschlag für die Stimmabgabe. Wed, 23 Sep 2009 02:00:00 +0200 ifddocumentation263 Der unsichtbare Kandidat https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Das gleiche Profil, nur stärker geprägt. Über den Erfolg entscheidet nicht das Fernsehduell selbst, sondern die mediale Bewertung danach und das schon zuvor erworbene Ansehen des jeweiligen Kanzlerkandidaten. Wed, 16 Sep 2009 02:00:00 +0200 ifddocumentation234 Wahl ohne Leidenschaft https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Es fehlt das Streitthema, es fehlt das schicksalhafte Moment, es fehlt die Konfrontation unversöhnlicher Gegner, es fehlt der aufwühlende Zukunftsentwurf. Wed, 09 Sep 2009 02:00:00 +0200 ifddocumentation262 Szenenwechsel im Wahlkampf https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Aus der Schonung ins Getümmel. Der Auftrieb aus den Landtagswahlen stellt die SPD vor neue Probleme. Und die Union beginnt daran zu leiden, dass ihr Vorsprung in Kompetenzfragen schrumpft. Wed, 02 Sep 2009 02:00:00 +0200 ifddocumentation233 Keine Krisenstimmung https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Nur jeder Vierte sieht den kommenden zwölf Monaten voller Befürchtungen entgegen. Die Sorge nimmt mit steigendem Einkommen ab. Wed, 19 Aug 2009 02:00:00 +0200 ifddocumentation259 Die unverdrossenen Nichtwähler https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Wahlenthaltung ist weniger Ausdruck von Protest als von Desinteresse an der Politik. In diesem Jahr dürfte die Beteiligung an der Bundestagswahl abermals sinken. Wed, 22 Jul 2009 02:00:00 +0200 ifddocumentation232 Nüchterne Wechselstimmung https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Da sich nur sechs Prozent der Bevölkerung von der Krise stark berührt fühlen, ist das Vertrauen zur Kanzlerin fest. Die große Koalition hingegen wird deutlich abgelehnt. Wed, 17 Jun 2009 02:00:00 +0200 ifddocumentation231 Der Geist der Verfassung https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Deutschen zeigen großen Respekt vor dem Grundgesetz - und wissen doch nicht allzu viel über seine Einzelheiten. Diese Achtung wird auch dem Bundespräsidenten zuteil. Wed, 20 May 2009 02:00:00 +0200 ifddocumentation230 Die SPD hat viel aufzuholen https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Kanzlerkandidat Steinmeier bleibt weit hinter der Bundeskanzlerin zurück, die Konzepte gelten als wirklichkeitsfern, die Partei als uneinig - und die Agenda 2010 wirkt nach. Wed, 22 Apr 2009 02:00:00 +0200 ifddocumentation229 Nicht nur Krisengewinnler https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die FDP wird seit einem Jahrzehnt langsam, aber stetig stärker. Ihre Wertordnung scheint in der Krise aktueller zu sein als die der christlichen Parteien. Wed, 25 Mar 2009 01:00:00 +0100 ifddocumentation228 Skepsis gegenüber staatlichen Investitionen? https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Schwache Vorbehalte gegen Eingriffe. Staatliche Regelungen und Kontrollen der Wirtschaft finden in der Krise großes Verständnis, treiben jedoch gleichzeitig auch die Zustimmung zur FDP in die Höhe. Wed, 25 Feb 2009 01:00:00 +0100 ifddocumentation227 Eine Erfolgsgeschichte https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Deutschen blicken zufrieden auf die vergangenen 60 Jahre der Bundesrepublik Deutschland. Wed, 28 Jan 2009 01:00:00 +0100 ifddocumentation226 Geschwächt in das Wahljahr https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Nach dem Sündenfall. Aus der Sicht der Bevölkerung geht die SPD mit einem unklaren Profil und mit einem nicht leicht einzuschätzenden Kanzlerkandidaten ins Wahljahr. Wed, 17 Dec 2008 01:00:00 +0100 ifddocumentation225 Bildungsrepublik Deutschland https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Der Bildungsstand der Erwachsenen. Die Kenntnisse der Schüler sind gründlich erforscht. Was aber die Erwachsenen wissen und für wissenswert halten, ist nur mit Umfragen zu erkunden. Wed, 19 Nov 2008 01:00:00 +0100 ifddocumentation224 Wasser auf die Mühlen der Linken https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Bankenkrise erschüttert nicht nur das Vertrauen in die Finanzwelt, sondern ändert auch das Weltbild der Bürger. Frühere Vorstellungen feiern Urständ. Wed, 22 Oct 2008 02:00:00 +0200 ifddocumentation223 Skeptischer Blick nach Osten https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die russische Politik findet wieder weniger Verständnis als vor Jahren, die Deutschen setzen auf Abstand zu dem Land, das sich von neuem als Großmacht geriert. Wed, 17 Sep 2008 02:00:00 +0200 ifddocumentation222 Schleichende Veränderung https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Altersklasse bis 30 Jahre fügt sich nicht nahtlos in die Gesamtbevölkerung ein. Sie informiert sich anders und interessiert sich für anderes als die Generation davor. Wed, 20 Aug 2008 02:00:00 +0200 ifddocumentation221 Die gefühlte Ungerechtigkeit https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Soziale Gerechtigkeit ist ein Schlüsselbegriff der europäischen Geschichte wie auch der gegenwärtigen Politik. Wie legen ihn die Bürger aus? Wed, 23 Jul 2008 02:00:00 +0200 ifddocumentation220 Herausforderungen für die Union https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Unter '40' ist viel an Boden zu gewinnen. Die CDU hatte einst einen hohen Anteil junger Wähler. Die Nach-68er und die Ostdeutschen grenzen die Erfolgsmöglichkeiten der Union ein. Wed, 25 Jun 2008 02:00:00 +0200 ifddocumentation219 Der Kampf Europas mit der Gleichgültigkeit https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Sich für eine Selbstverständlichkeit begeistern? Die jungen Leute von heute sehen Europa anders als die Jungen der fünfziger Jahre. Wed, 21 May 2008 02:00:00 +0200 ifddocumentation218 Skepsis gegenüber den Führungseliten https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Politiker und Manager sind das Reizthema der Deutschen. Selbstlosigkeit wird erwartet, zugleich werden jedoch Gier und Rücksichtslosigkeit unterstellt. Wed, 23 Apr 2008 02:00:00 +0200 ifddocumentation217 Das zarte Pflänzchen Integration https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Das Urteil der Deutschen über die Einwanderer ist sachlicher und selbstbewusster geworden. Nun werden auch klare Forderungen gestellt. Wed, 19 Mar 2008 01:00:00 +0100 ifddocumentation216 Die Sogwirkung der Linkspartei https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Erfolge der Linken in Ost und West zwingen andere Parteien, sich auf die offensichtliche Neuausrichtung der Wählerschaft einzustellen. Wed, 20 Feb 2008 01:00:00 +0100 ifddocumentation215 Der Tanz mit dem Tiger https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Fasziniert blicken die Deutschen auf China. Sie rechnen mit dessen zunehmender Kraft und können sich zwischen Anforderungen und Anpassung nicht entscheiden. Wed, 23 Jan 2008 01:00:00 +0100 ifddocumentation214 Preisschock https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Nichts bereitet der Bevölkerung größere Sorgen als der Anstieg der Heiz- und Energiekosten. Wed, 19 Dec 2007 01:00:00 +0100 ifddocumentation213 Das Bürgerliche - ein verwahrloster Garten https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Bevölkerung bekennt sich zu bürgerlichen Tugenden und beklagt deren Verlust. Unter den Parteien gelten CDU und CSU als die bürgerlichsten. Wed, 14 Nov 2007 01:00:00 +0100 ifddocumentation212 Der Preis der Sicherheit https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Bevölkerung in Deutschland verspürt keine akute Gefährdung durch den Terrorismus. Ihre Zustimmung zu den Auslandseinsätzen der Bundeswehr nimmt stetig ab. Wed, 17 Oct 2007 02:00:00 +0200 ifddocumentation211 Die Deutschen und ihre Bahn https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Unzufriedenheit im Alltag, aber die Faszination ist ungebrochen. Wed, 19 Sep 2007 02:00:00 +0200 ifddocumentation210 Im politischen Niemandsland https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die SPD ist weder kritische Opposition noch kraftvolle Regierungspartei. Wed, 15 Aug 2007 02:00:00 +0200 ifddocumentation209 Der Zauberklang des Sozialismus https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Aussagen der Linken fallen auf fruchtbaren Boden. Wed, 18 Jul 2007 02:00:00 +0200 ifddocumentation208 Bemerkenswerte Gelassenheit https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Bevölkerung hat die klimapolitische Themensetzung aufgegriffen. Wed, 13 Jun 2007 02:00:00 +0200 ifddocumentation207 Eine Art Hassliebe https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Über die Einstellung der Deutschen zur Bürokratie. Wed, 16 May 2007 02:00:00 +0200 ifddocumentation206 Hohe Erwartung https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Bevölkerung hält eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf für überfällig. Wed, 18 Apr 2007 02:00:00 +0200 ifddocumentation205 Optimistisch und intolerant https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Über den Zeitgeist in Deutschland. Wed, 21 Mar 2007 01:00:00 +0100 ifddocumentation204 Der selektive Aufschwung https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Nur acht Prozent der Bevölkerung rechnen mit einem deutlichen Anstieg der Löhne. Wed, 21 Feb 2007 01:00:00 +0100 ifddocumentation203 Ein Hauch von Isolationismus https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Deutschen sehen die EU-Ratspräsidentschaft verhalten zuversichtlich. Wed, 24 Jan 2007 01:00:00 +0100 ifddocumentation202 Wachsende Distanz zwischen Bürgern und Wirtschaft https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Mehrheit glaubt nicht an einen Gewinn aus den Erfolgen der Unternehmen. Wed, 20 Dec 2006 01:00:00 +0100 ifddocumentation264 Das Ende von Humboldts Universität https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Viel Respekt, aber wenig Verständnis für die Wissenschaft. Wed, 15 Nov 2006 01:00:00 +0100 ifddocumentation201 Intakte Profile der Parteien https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Besondere Herausforderungen für die CDU und CSU. Wed, 18 Oct 2006 02:00:00 +0200 ifddocumentation200 Wer glaubt an Wunder? https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Westdeutsche mehr als Ostdeutsche. Wed, 20 Sep 2006 02:00:00 +0200 ifddocumentation199 Ein neuer Patriotismus? https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Das Fahnenmeer zur WM hat die meisten Deutschen - angenehm - überrascht. Wed, 16 Aug 2006 02:00:00 +0200 ifddocumentation198 Wie sicher ist Deutschland? https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Furcht der Bürger vor Verbrechen nimmt ab. Wed, 19 Jul 2006 02:00:00 +0200 ifddocumentation197 Mehr Zustimmung, aber weniger Zutrauen https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Sympathiegewinne und Bedeutungsverluste der Gewerkschaften. Wed, 21 Jun 2006 02:00:00 +0200 ifddocumentation196 Eine fremde, bedrohliche Welt https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Einstellung der Deutschen zum Islam. Wed, 17 May 2006 02:00:00 +0200 ifddocumentation195 Wachsendes Interesse an Religion und Kirche https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die neue Anziehungskraft der Religion. Wachsendes Interesse an Glaube und Kirche. Wed, 12 Apr 2006 02:00:00 +0200 ifddocumentation194 Steuern und Stolz https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html 'Ich leiste etwas für die Allgemeinheit'. Wed, 15 Mar 2006 01:00:00 +0100 ifddocumentation193 Die Schwäche der SPD als Koalitionsrisiko https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Das stete Suchen nach Kompromissen findet in der Anhängerschaft wenig Verständnis. Wed, 22 Feb 2006 01:00:00 +0100 ifddocumentation192 Das geteilte Deutschland https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html 15 Jahre nach der deutschen Einheit bewegen sich Ost- und Westdeutsche aufeinander zu. Wed, 25 Jan 2006 01:00:00 +0100 ifddocumentation191 Die Sorge um den Arbeitsplatz bleibt https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die große Koalition beschließt unpopuläre Maßnahmen geräuschlos. Wed, 21 Dec 2005 01:00:00 +0100 ifddocumentation190 Große Koalition in Politikverdrossenheit https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Ein Anfang in düsterer Stimmung. Wed, 23 Nov 2005 01:00:00 +0100 ifddocumentation189 Unwägbarkeiten am Beginn der neuen Legislaturperiode https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Will die SPD der Union die Hand zu Reformen reichen? Wed, 19 Oct 2005 02:00:00 +0200 ifddocumentation188 Eine Vertrauenskrise https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Demoskopische Anmerkungen zum Ergebnis der Bundestagswahl. Tue, 20 Sep 2005 02:00:00 +0200 ifddocumentation187 Spannung auf der Zielgeraden https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Schwarz-Gelb und Rot-Grün liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Wed, 14 Sep 2005 02:00:00 +0200 ifddocumentation186 Am Anfang des Endspurts https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Ein bißchen Langeweile ist dabei. Wed, 07 Sep 2005 02:00:00 +0200 ifddocumentation185 Das Unglück der SPD https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Wähler empfinden die vorgezogene Wahl als Schaukampf. Wed, 31 Aug 2005 02:00:00 +0200 ifddocumentation184 Eine ernste Frau für ernste Zeiten https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Ein Porträt der Kanzlerkandidaten Schröder und Merkel. Wed, 24 Aug 2005 02:00:00 +0200 ifddocumentation183 Wahlentscheidung voller Unbehagen https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Der Wahlkampf verschärft die Vertrauenskrise der Politik. Wed, 17 Aug 2005 02:00:00 +0200 ifddocumentation182 Vertrauen ist besser https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Ein Kapitel aus dem deutschen Schulgeschichtsbuch und der politischen Aktualität. Wed, 20 Jul 2005 02:00:00 +0200 ifddocumentation181 Wechselstimmung ohne Euphorie https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Auch die Anhänger der SPD glauben nicht an deren Sieg. Wed, 15 Jun 2005 02:00:00 +0200 ifddocumentation180 Triumph der Gaullisten? https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Nach den Vereinigten Staaten wird 'Erbfeind' Frankreich zum besten Freund. Wed, 18 May 2005 02:00:00 +0200 ifddocumentation179 Grüne Götterdämmerung? https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Grünen sind angeschlagen, aber nur begrenzt in der Defensive. Wed, 20 Apr 2005 02:00:00 +0200 ifddocumentation178 Deutschland und die Welt https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Auf dem Weg zur selbstbewussten Mittelmacht. Wed, 16 Mar 2005 01:00:00 +0100 ifddocumentation177 Die mentale Schwäche einer verzagten Nation https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Bevölkerung denkt mehr in Risiken als in Chancen. Wed, 16 Feb 2005 01:00:00 +0100 ifddocumentation176 Das Seebeben-Weihnachten https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Der Bundespräsident trifft den richtigen Ton. Wed, 26 Jan 2005 01:00:00 +0100 ifddocumentation175 Die Herausforderung durch den Islam als Chance https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Mehrheit erwartet immer wieder Konflikte. Wed, 15 Dec 2004 01:00:00 +0100 ifddocumentation174 "Königin der Außenseiter" https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Ein demoskopisches Porträt Angela Merkels. Wed, 17 Nov 2004 01:00:00 +0100 ifddocumentation173 Missmut über Regierung und Opposition https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Unzufriedenheit mit Schröders Politik bringt Frau Merkel noch nicht zum Erfolg. Wed, 20 Oct 2004 02:00:00 +0200 ifddocumentation172 Der Kampf der Kulturen https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Deutschen sehen mit zusammengebissenen Zähnen der Bedrohung entgegen. Wed, 15 Sep 2004 02:00:00 +0200 ifddocumentation171 Die Renaissance der PDS als Protestbewegung https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Mit Verständnis statt Konzepten. Wed, 18 Aug 2004 02:00:00 +0200 ifddocumentation170 Eine Aufgabe der Geschichte https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Das Zusammenwachsen der Deutschen macht keine wirklichen Fortschritte. Wed, 21 Jul 2004 02:00:00 +0200 ifddocumentation169 Die Zerreißprobe https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html In der Regierungsverantwortung verliert die SPD ihre Identität. Wed, 16 Jun 2004 02:00:00 +0200 ifddocumentation168 Vor der Europawahl https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Ein Porträt der FDP zwischen Avantgarde und Zünglein an der Waage. Wed, 19 May 2004 02:00:00 +0200 ifddocumentation167 Beklommenheit vor dem historischen Schritt https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Bevölkerung sieht überwiegend Risiken der Osterweiterung. Wed, 21 Apr 2004 02:00:00 +0200 ifddocumentation166 Die ungeliebte Gesundheitsreform https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Der Verdruss wird vor allem bei der Bundesregierung abgeladen. Wed, 17 Mar 2004 01:00:00 +0100 ifddocumentation165 Regieren gegen die öffentliche Meinung https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Personalrochade garantiert keine Versöhnung der SPD mit der Bevölkerung. Wed, 18 Feb 2004 01:00:00 +0100 ifddocumentation164 Der Winter des Missvergnügens https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Stimmung zur Jahreswende ist von Verdrossenheit geprägt. Wed, 28 Jan 2004 01:00:00 +0100 ifddocumentation163 Die ignorierte Macht https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Bevölkerung unterschätzt den Einfluß der europäischen Institutionen. Wed, 17 Dec 2003 01:00:00 +0100 ifddocumentation162 Der Linkstrend ist gestoppt https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Eine Untersuchung des Meinungsklimas in Deutschland. Wed, 12 Nov 2003 01:00:00 +0100 ifddocumentation161 Die Schimäre Generationengerechtigkeit https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Im Reformprozess sieht die Mehrheit Ältere und Jüngere gleichermaßen als Leidtragende. Wed, 15 Oct 2003 02:00:00 +0200 ifddocumentation160 Der Arbeitslose als Pechvogel https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die geplanten Einschränkungen wirken schon jetzt. Die 'Ich-AG' als Medizin gegen Depression. Wed, 17 Sep 2003 02:00:00 +0200 ifddocumentation159 Gleichmut im Umgang mit einem Schicksalsthema https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Bildungsdiskussion leidet unter mangelnder Anteilnahme. Sat, 30 Aug 2003 02:00:00 +0200 ifddocumentation158 Die Entfremdung https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Deutschland und die USA entfernen sich voneinander. Wed, 23 Jul 2003 02:00:00 +0200 ifddocumentation157 Gewöhnung an die Krise https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Bevölkerung richtet sich stoisch auf andauernde Probleme ein. Wed, 18 Jun 2003 02:00:00 +0200 ifddocumentation156 Ein Gefühl echter Freundschaft https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Deutschen haben großes Vertrauen zu Frankreich. Wed, 14 May 2003 02:00:00 +0200 ifddocumentation155 Die Machtprobe https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Kritik am Kurs der Gewerkschaften wächst. Wed, 16 Apr 2003 02:00:00 +0200 ifddocumentation154 Verletzte Gefühle https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Auseinandersetzung um den Irak-Krieg schadet der deutsch-amerikanischen Freundschaft. Wed, 19 Mar 2003 01:00:00 +0100 ifddocumentation153 Wirtschafts- oder Wertegemeinschaft? https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Das Beitrittsersuchen der Türkei entscheidet über den zukünftigen Weg Europas. Wed, 19 Feb 2003 01:00:00 +0100 ifddocumentation152 Worüber man in Deutschland spricht https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Ein schweres Jahr für Schröder. Wed, 29 Jan 2003 01:00:00 +0100 ifddocumentation151 Zweimal Deutschland https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Unterschiedliche Prioritäten. Freiheit im Westen, Gleichheit im Osten. Wed, 27 Nov 2002 01:00:00 +0100 ifddocumentation150 Ein dramatischer Wahlkampf https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Bevölkerung hat das Vertrauen in die Politik verloren und bindet sich nicht so leicht. Wed, 25 Sep 2002 02:00:00 +0200 ifddocumentation149 Spannung auf der Zielgeraden https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Emotionen bestimmen die letzte Wahlkampfphase. Wed, 11 Sep 2002 02:00:00 +0200 ifddocumentation148 Das Meinungsklima ist stabil https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Kurzfristige Ereignisse ändern nicht die Großwetterlage. Wed, 28 Aug 2002 02:00:00 +0200 ifddocumentation147 Wahlkampf der Meinungsführer https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Nach ihnen richtet sich die übrige Bevölkerung. Wed, 14 Aug 2002 02:00:00 +0200 ifddocumentation146 Freiheit und Glück https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Ein in der Politik vernachlässigter Kontext. Wed, 03 Jul 2002 02:00:00 +0200 ifddocumentation145 Die Wiederentdeckung der Bildung https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Pisa-Studie hat Deutschland aufgeschreckt. Wed, 19 Jun 2002 02:00:00 +0200 ifddocumentation144 Sind Parteispenden unmoralisch? https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Bevölkerung fühlt sich von Korruption umgeben. Wed, 15 May 2002 02:00:00 +0200 ifddocumentation143 Wachsende Sorgen über das Gesundheitssystem https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Angst vor der Zwei-Klassen-Medizin. Wed, 17 Apr 2002 02:00:00 +0200 ifddocumentation142 Arbeitslosigkeit im Wahljahr https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Das Zutrauen zu den einzelnen Parteien gewinnt an Gewicht. Wed, 20 Mar 2002 01:00:00 +0100 ifddocumentation141 Die Mitte ist weder rot noch schwarz https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Der Wechselwähler ist nicht derjenige, als der er häufig beschrieben wird. Wed, 20 Feb 2002 01:00:00 +0100 ifddocumentation140 Neujahr 2002 https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Nach der Einführung des Euro wechselt das Meinungsklima. Wed, 30 Jan 2002 01:00:00 +0100 ifddocumentation139 Die Bevölkerung gibt der rot-grünen Regierung keine Zukunft https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Verfallsdatum 22. September 2002. Wed, 19 Dec 2001 01:00:00 +0100 ifddocumentation138 Nach der Zeitenwende https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Ist der 11. September das prägende Erlebnis der Jüngeren geworden? Wed, 14 Nov 2001 01:00:00 +0100 ifddocumentation137 Neue Agenda der inneren und äußeren Sicherheit https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Was die Bürger nach den Anschlägen und nach Beginn der Vergeltung erwarten. Wed, 17 Oct 2001 02:00:00 +0200 ifddocumentation136 Schatten über Deutschland https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Ostdeutschland glaubt nicht an die eigene Zukunft. Wed, 15 Aug 2001 02:00:00 +0200 ifddocumentation135 Der Wolf im Schafspelz https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Ein Porträt der Partei des demokratischen Sozialismus - PDS. Wed, 25 Jul 2001 02:00:00 +0200 ifddocumentation134 Parteiübergreifender Konsens in der Einwanderungsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Nur die Grünen stehen außerhalb dieses Konsenses. Wed, 20 Jun 2001 02:00:00 +0200 ifddocumentation133 Europa wird interessant https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Mit dem Heranrücken des Euro schnellt die Aufmerksamkeit empor. Wed, 16 May 2001 02:00:00 +0200 ifddocumentation132 Verdrängt die FDP die Grünen? https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die FDP bleibt dritte Kraft. Rot-Grün hat keine Mehrheit und der Juniorpartner schwache Aussichten. Wed, 18 Apr 2001 02:00:00 +0200 ifddocumentation131 Aus einer anderen Zeit https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die zwei Phasen der 68er Revolte für die Bevölkerung ein abgeschlossenes Kapitel. Wed, 14 Mar 2001 01:00:00 +0100 ifddocumentation130 Öffentliche Erregung als Chance und Risiko https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html In den Augen der Bevölkerung hat der Zeitgeist die größte Schuld an BSE. Wed, 14 Feb 2001 01:00:00 +0100 ifddocumentation129 Die Weihnachtspause https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Trotz BSE und Politikverdrossenheit sind die Deutschen überschäumender Stimmung. Wed, 24 Jan 2001 01:00:00 +0100 ifddocumentation128 Die Bevölkerung fordert ein Einwanderungsgesetz https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Leitlinien: Quantitative und qualitative Steuerung und Integration. Wed, 20 Dec 2000 01:00:00 +0100 ifddocumentation127 Der Weg nach links https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die PDS nutzt das Bedürfnis nach plebiszitären Verfassungselementen. Wed, 15 Nov 2000 01:00:00 +0100 ifddocumentation126 Damoklesschwert Ökosteuer https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die hohen Kraftstoffpreise belasten finanziell die Bürger und politisch die Regierung. Wed, 18 Oct 2000 02:00:00 +0200 ifddocumentation125 Ein großes Kapitel der deutschen Geschichte https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Wiedervereinigung ist noch nicht abgeschlossen. Wed, 27 Sep 2000 02:00:00 +0200 ifddocumentation124 Zwischen Fortschrittsoptimismus und Fatalismus https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Überzeugung von der eigenen Machtlosigkeit stört die Leute nicht besonders. Wed, 16 Aug 2000 02:00:00 +0200 ifddocumentation123 Die CDU erholt sich nicht https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Warum melden die Meinungsforscher so verschiedene Zahlen? Wed, 19 Jul 2000 02:00:00 +0200 ifddocumentation122 Gute Zeiten, schlechte Zeiten https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Wähler sind optimistisch, aber sie danken es nicht den Regierungsparteien. Wed, 14 Jun 2000 02:00:00 +0200 ifddocumentation121 Europa - kein Thema https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Deutschen haben sich auf Resignation eingestellt. Wed, 10 May 2000 02:00:00 +0200 ifddocumentation120 Die Kohl-Linie https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Der Graben durch die Anhängerschaft der CDU. Tue, 11 Apr 2000 02:00:00 +0200 ifddocumentation119 Sich für Kolumbus entschuldigen https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Öffentliche Meinung hat ihre Grenzen in Raum und Zeit. Wed, 22 Mar 2000 01:00:00 +0100 ifddocumentation118 Einigkeit macht anziehend https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Wie die Bevölkerung die Krise der CDU und die Schwierigkeiten der SPD beurteilt. Wed, 23 Feb 2000 01:00:00 +0100 ifddocumentation249 Das Jahrhundert der Arche Noah https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Bevölkerung wittert eine bessere Zukunft. Wed, 19 Jan 2000 01:00:00 +0100 ifddocumentation116 Der Sinn der Bürger für Kontinuität https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Das Urteil über Politiker und Parteien wechselt trotz aller Aufregung nicht rasch. Mon, 17 Jan 2000 01:00:00 +0100 ifddocumentation115 Wie die Bevölkerung reagiert https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Fast neunzig Prozent trauen allen Parteien versteckte Spenden und Konten zu. Tue, 21 Dec 1999 01:00:00 +0100 ifddocumentation114 Chancen und Grenzen der PDS https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Obwohl links von der SPD mehr Raum ist, ist der Erfolg der Linkspartei nicht sicher. Wed, 15 Dec 1999 01:00:00 +0100 ifddocumentation113 Die Unternehmer als Patrioten https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Motoren der Wirtschaft verschmähen Öffentlichkeitsarbeit. Wed, 17 Nov 1999 01:00:00 +0100 ifddocumentation112 Vaterlandslose Gesellen https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Deutschen trauen den Unternehmern wenig Interesse am Gemeinwohl zu. Wed, 13 Oct 1999 02:00:00 +0200 ifddocumentation111 Wir sind ein Volk https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Was die Deutschen zusammenhält. Wed, 15 Sep 1999 02:00:00 +0200 ifddocumentation110 Der Kanzler und seine Basis https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Das Zutrauen zum Sozialdemokraten Schröder ist auf einen Tiefpunkt gefallen. Wed, 18 Aug 1999 02:00:00 +0200 ifddocumentation109 Zwei Drittel halten die rot-grüne Bilanz für nicht gut https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Unzufriedenheit mit der Regierung, aber gute Stimmung im Land. Wed, 21 Jul 1999 02:00:00 +0200 ifddocumentation108 Zauber der Freiheit https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Über unbewusste Zusammenhänge in unserem Leben und in der Politik. Thu, 24 Jun 1999 02:00:00 +0200 ifddocumentation107 Der Kosovo spaltet in Deutschland Ost und West https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die NATO, die Bundeswehr, die Wehrpflicht und was noch gebraucht wird. Wed, 16 Jun 1999 02:00:00 +0200 ifddocumentation106 Europa-Wahl aus heiterem Himmel https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Nur wenn sich der Bundeskanzler einsetzt, interessieren sich die Bürger für die EU. Wed, 19 May 1999 02:00:00 +0200 ifddocumentation105 Frauenwelten und Männerwelten https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Nicht einmal in Jahrzehnten haben sich die Interessen auf allen Feldern angeglichen. Wed, 14 Apr 1999 02:00:00 +0200 ifddocumentation104 Rückkehr in das Leben, das wirklich zählt? https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Deutschland im Frühjahr 1999. Wed, 17 Mar 1999 01:00:00 +0100 ifddocumentation103 Über Nacht ein neues Meinungsklima https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Zum ersten Mal seit 1996 liegt die CDU/CSU wieder vor der SPD. Sat, 13 Mar 1999 01:00:00 +0100 ifddocumentation102 Lob der Langsamkeit https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Bevölkerung wünscht sich eine bedächtige Energiepolitik. Wed, 24 Feb 1999 01:00:00 +0100 ifddocumentation101 Ein Museum der Irrtümer https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Ergebnisse der empirischen Sozialforschung finden keinen Eingang in die Gesellschaft. Wed, 13 Jan 1999 01:00:00 +0100 ifddocumentation100 Bevölkerung überwiegend hoffnungsvoll, Wirtschaft skeptisch https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Doch auch der Optimismus der Bürger zeigt Risse. Die Stimmungslage für das neue Jahr. Wed, 30 Dec 1998 01:00:00 +0100 ifddocumentation99 Renaissance der Sozialstaatsgläubigkeit https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Bevölkerung sieht sich als Nutznießer der neuen Politik. Wed, 16 Dec 1998 01:00:00 +0100 ifddocumentation98 Ein Riss teilt das Land https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Abschied vom sozialen Klima der Nachkriegszeit. Wed, 18 Nov 1998 01:00:00 +0100 ifddocumentation97 In der neuen Lage hat die CDU neue Aufgaben https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Der Vertrauensverlust und die Niederlage bahnten sich seit langem an. Wed, 14 Oct 1998 02:00:00 +0200 ifddocumentation96 Wahlkampf seit November 1995 https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Deutschland auf dem Weg zu einer anderen Demokratie. Wed, 30 Sep 1998 02:00:00 +0200 ifddocumentation95 Bei der Wahl ist eine hohe Beteiligung absehbar https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html FDP liegt vor den Grünen und SPD führt mit sinkender Tendenz. Sat, 26 Sep 1998 02:00:00 +0200 ifddocumentation94 Was der Wahlkampf bewirkt hat https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Anhänger der Union halten dem Meinungsklimadruck stand. Wed, 23 Sep 1998 02:00:00 +0200 ifddocumentation93 Bund und Bayern https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die SPD hat in Umfragen bessere Ergebnisse als in den Wahlen. Wed, 16 Sep 1998 02:00:00 +0200 ifddocumentation92 Die neue Mitte als Irgendwo https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Strategieänderung der SPD-Doppelspitze auf der Zielgeraden. Wed, 09 Sep 1998 02:00:00 +0200 ifddocumentation91 Meinungsführer im Wahlkampf https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die direkte Demokratie kehrt für wenige Wochen zurück. Wed, 02 Sep 1998 02:00:00 +0200 ifddocumentation90 Zum Sinn unsinniger Debatten https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die große Koalition lenkt von Rot-Grün und der PDS ab. Wed, 26 Aug 1998 02:00:00 +0200 ifddocumentation89 Schwül und verhangen https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Das Meinungsklima als entscheidender Faktor. Wed, 19 Aug 1998 02:00:00 +0200 ifddocumentation88 Die Skepsis weicht dem Hoffen auf Aufschwung https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Tiefgreifender Stimmungswandel. Ein Vorteil für die Regierungsparteien? Wed, 12 Aug 1998 02:00:00 +0200 ifddocumentation87 Die zwei Gesichter der PDS https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Es geht nicht um Rückzugsgefechte, sondern um die künftige Macht. Wed, 08 Jul 1998 02:00:00 +0200 ifddocumentation86 Wahlkampf als Verheißung https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Wie die neue Art der SPD in der Bevölkerung ankommt. Wed, 01 Jul 1998 02:00:00 +0200 ifddocumentation85 Die Luft der Freiheit weht https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Bundestagswahl zwischen den Polen links und rechts. Wed, 24 Jun 1998 02:00:00 +0200 ifddocumentation84 Das Sein unterliegt dem Bewusstsein https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die guten wirtschaftlichen Aussichten haben sich noch nicht herumgesprochen. Wed, 17 Jun 1998 02:00:00 +0200 ifddocumentation83 Eine neue Währung bekommt keine Vorschusslorbeeren https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html D-Mark und Euro im Licht der Demoskopie. Tue, 02 Jun 1998 02:00:00 +0200 ifddocumentation82 Am liebsten würden die Bürger der Entscheidung ausweichen https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Erwartungen der Anhänger von Union und SPD führen an eine Wegscheide. Wed, 20 May 1998 02:00:00 +0200 ifddocumentation81 Zuversicht und Angst beim Blick auf den blauen Planeten https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Erwartungen an die Globalisierung spalten die Bevölkerung. Wed, 29 Apr 1998 02:00:00 +0200 ifddocumentation80 Kommen die Grünen aus der Mode? https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Ihre Anhänger haben bei der SPD eine zweite politische Heimat. Wed, 25 Mar 1998 01:00:00 +0100 ifddocumentation79 Falsche Geborgenheit https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Doppelbödigkeit der öffentlichen Meinung in der Diktatur. Thu, 05 Mar 1998 01:00:00 +0100 ifddocumentation78 Was ist anders als 1994? https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html In Deutschland kehren sich entscheidende Trends um. Wed, 25 Feb 1998 01:00:00 +0100 ifddocumentation77 Das neue Wahljahr beginnt wie das letzte https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Hinwendung zu den Parteien ist nicht mit Vertrauen in deren Kompetenz gleichzusetzen. Wed, 21 Jan 1998 01:00:00 +0100 ifddocumentation76 Die PDS als Kristallisationspunkt der Unterschiede https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Überzeugungen, Werte und Ziele der DDR-Zeit sind gespenstisch konserviert. Wed, 10 Dec 1997 01:00:00 +0100 ifddocumentation75 Nach der Vertreibung aus dem Paradies https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die zukunftsträchtige Verbindung von Effizienz und Humanität ist noch nicht gefunden. Wed, 12 Nov 1997 01:00:00 +0100 ifddocumentation74 Dienstleistungsgesellschaft Deutschland https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Das Ladenschlußgesetz - ein kleiner Schritt, eine große Wende. Wed, 15 Oct 1997 02:00:00 +0200 ifddocumentation73 In der deutschen Provinz https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Das Interesse der Bevölkerung an Außenpolitik geht rasch zurück. Wed, 10 Sep 1997 02:00:00 +0200 ifddocumentation72 Aus der neuen Welt https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Nach Amerika schauen heißt in die Zukunft schauen. Wed, 13 Aug 1997 02:00:00 +0200 ifddocumentation71 Die Zweifel wachsen in Ost und West https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Arbeitslosigkeit und Reformblockaden unterminieren das Vertrauen in die politische und wirtschaftliche Ordnung. Wed, 16 Jul 1997 02:00:00 +0200 ifddocumentation70 Mit dem Euro wird gerechnet - pünktlich zum Termin https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Vor dem Abschluss der Regierungskonferenz Maastricht II. Wed, 11 Jun 1997 02:00:00 +0200 ifddocumentation69 Eine Strategie zur Verteidigung des Lesens https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Kann Sozialforschung die Abwendung junger Leute von der Zeitung aufhalten? Tue, 27 May 1997 02:00:00 +0200 ifddocumentation68 Das Umweltthema hat seinen Zenit überschritten https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Wirtschaftsfragen drängen sich nach vorn, die Professionalisierung schmälert das Engagement. Wed, 14 May 1997 02:00:00 +0200 ifddocumentation67 Eine Generation, zwei Gesellschaften https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Junge Ostdeutsche und Westdeutsche fühlen sich politisch heimatlos. Wed, 16 Apr 1997 02:00:00 +0200 ifddocumentation66 Unbehagen über die Reformdebatte https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Nach wochenlanger Kontroverse ist die Bevölkerung ratlos und desorientiert. Wed, 12 Mar 1997 01:00:00 +0100 ifddocumentation65 Des Staates treue Diener https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Zur Krise des Berufsbeamtentums. Wed, 12 Feb 1997 01:00:00 +0100 ifddocumentation64 Denken im Generationenverbund https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Eigeninteressen und Rücksichten in Erwartung der Rentenreform. Wed, 15 Jan 1997 01:00:00 +0100 ifddocumentation63 Die deutsche Einheit gelingt - aber wann? https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Ostdeutsche und Westdeutsche ziehen Bilanz. Wed, 18 Dec 1996 01:00:00 +0100 ifddocumentation62 Das unsichere Gefühl der Sicherheit https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Unter dem Eindruck spektakulärer Verbrechen wird der Ruf nach drakonischen Strafen lauter. Wed, 20 Nov 1996 01:00:00 +0100 ifddocumentation61 Political Correctness - was ist das? https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Öffentliche Meinung, Meinungsklima, Tabu als Machtfragen der Politik. Wed, 16 Oct 1996 02:00:00 +0200 ifddocumentation60 Die Sparmaßnahmen: unpopulär und notwendig https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Der Protest bricht sich an dem Realismus der Bevölkerung. Wed, 11 Sep 1996 02:00:00 +0200 ifddocumentation59 In der Nische https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die unsichtbare Grenze im außenpolitischen Denken von West- und Ostdeutschen. Wed, 21 Aug 1996 02:00:00 +0200 ifddocumentation58 Emotionen - ein Standortfaktor https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Langsam, aber absehbar werden die Vorbehalte etwa gegen die Gentechnologie abgebaut. Wed, 17 Jul 1996 02:00:00 +0200 ifddocumentation57 Kein Kommunismus, keine Demokratie https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Das Rußlandbild der Deutschen. Wed, 12 Jun 1996 02:00:00 +0200 ifddocumentation56 Rückwärtsgewandte Fortschrittspartei https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die SPD verliert die Aura der Reformpolitik. Wed, 15 May 1996 02:00:00 +0200 ifddocumentation55 Die Einsamkeit der CDU-Wähler im Osten https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html In den neuen Bundesländern stützen sie nahezu allein die Grundwerte. Wed, 17 Apr 1996 02:00:00 +0200 ifddocumentation54 Der Freiheit entwöhnt https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Sicherheitsstreben und egalitäre Tendenzen unterminieren die Wertschätzung des Freiheitsideals. Wed, 13 Mar 1996 01:00:00 +0100 ifddocumentation53 Wer schafft Arbeitsplätze? https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Falsche Annahmen behindern die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit. Wed, 14 Feb 1996 01:00:00 +0100 ifddocumentation52 Bündnis für Arbeit https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Bevölkerung begleitet den Versuch mit Wohlwollen und Skepsis. Wed, 17 Jan 1996 01:00:00 +0100 ifddocumentation51 Ins neue Jahr mit deutlich weniger großen Hoffnungen https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Stimmungslage der Deutschen ist gekippt, verspricht aber moderates Wachstum. Sat, 30 Dec 1995 01:00:00 +0100 ifddocumentation50 Wo sind die Zeugnisse des Umlernens? https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Nach dem Ende der Ausgrenzung wollen die PDS-Anhänger mitregieren - ein Parteiportrait. Wed, 13 Dec 1995 01:00:00 +0100 ifddocumentation49 Kühle Realisten https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Bevölkerung blickt der Währungsunion skeptisch, aber emotionslos entgegen. Wed, 15 Nov 1995 01:00:00 +0100 ifddocumentation48 Hüter oder Herrscher? https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die öffentliche Wahrnehmung des Bundesverfassungsgerichts ändert sich. Wed, 25 Oct 1995 01:00:00 +0100 ifddocumentation47 Europa hinter einem Schleier https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Schlechte Information, wenig Wissen, widersprüchliche Einstellungen. Wed, 27 Sep 1995 01:00:00 +0100 ifddocumentation46 Das demokratische Defizit https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Zum fünften Jahrestag der deutschen Einheit. Wed, 20 Sep 1995 02:00:00 +0200 ifddocumentation45 Ist die Marktwirtschaft nicht menschlich genug? https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Zweifel der ostdeutschen Bevölkerung an dem bundesdeutschen Wirtschaftssystem. Wed, 16 Aug 1995 02:00:00 +0200 ifddocumentation44 Die dritte Partei https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Balance zwischen Rechts und Links geht verloren. Wed, 12 Jul 1995 02:00:00 +0200 ifddocumentation43 Unerwartete Wende https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Bevölkerung revidiert ihre Haltung zum Wehrdienst. Wed, 14 Jun 1995 02:00:00 +0200 ifddocumentation42 Der geteilte Himmel https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Geschichtsbewusstsein in West- und Ostdeutschland oder Zwei Ansichten deutscher Geschichte. Wed, 03 May 1995 02:00:00 +0200 ifddocumentation41 Frieden, nicht Befreiung https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Wie die Kriegsgeneration heute über den 8. Mai denkt. Tue, 25 Apr 1995 02:00:00 +0200 ifddocumentation40 Kein Schutz, keine Gleichheit, keine Gerechtigkeit https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Rechtsbewusstsein in Ost- und Westdeutschland. Wed, 08 Mar 1995 01:00:00 +0100 ifddocumentation39 Blendendes Farbenspiel https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Anhänger von CDU und Grünen trennen Welten. Wed, 08 Feb 1995 01:00:00 +0100 ifddocumentation38 Die Deutschen und der Staat https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Trümmer eines mit politischen Umbrüchen gefüllten Jahrhunderts. Mon, 09 Jan 1995 01:00:00 +0100 ifddocumentation37 Ein Hoffnungsaufschwung wie seit über 35 Jahren nicht mehr https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Wirtschaft steht zum Jahresbeginn vor einem aufgerissenen blauen Himmel. Wed, 28 Dec 1994 01:00:00 +0100 ifddocumentation36 Streitpunkt Familienförderung https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Hohes Ansehen der natürlichen Selbsthilfegruppe, aber keine Einigkeit über ihre vorrangige Unterstützung. Wed, 21 Dec 1994 01:00:00 +0100 ifddocumentation35 Der Phönix unter der Asche https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die FDP, ihre Wähler und ihr Potential unter den Wahlberechtigten. Wed, 23 Nov 1994 01:00:00 +0100 ifddocumentation34 Das Kräftemessen mehrt das Ansehen https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Der Wahlkampf als Verteidigung der Demokratie. Wed, 19 Oct 1994 01:00:00 +0100 ifddocumentation33 Einmal entscheidet die Zweitstimme, ein andermal die Erststimme https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Bundestagswahl - spannend bis zuletzt. Sat, 15 Oct 1994 01:00:00 +0100 ifddocumentation32 Im Schatten der SED https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Nur mit Hilfe der PDS kann die SPD eine Beteiligung an der Macht erringen. Wed, 12 Oct 1994 01:00:00 +0100 ifddocumentation31 Wahlkampf der Gefühle https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Sind Parteiprogramme zur Nebensache geworden? Wed, 05 Oct 1994 01:00:00 +0100 ifddocumentation30 Aus dem Tief in ein Stimmungshoch https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die wirtschaftliche Lage bessert sich, die Parteienverdrossenheit schwindet. Wed, 28 Sep 1994 01:00:00 +0100 ifddocumentation29 Die FDP und die Versuche, sie totzureden https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Freie Demokratische Partei liegt zwischen 7 und 9 Prozent der Zweitstimmen. Wed, 21 Sep 1994 02:00:00 +0200 ifddocumentation28 Trio ohne Widerhall https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Demotivierte SPD-Anhänger, hochmotivierte PDS-Anhänger. Wed, 14 Sep 1994 02:00:00 +0200 ifddocumentation27 Eine Richtungswahl https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Gemeinsame Ziele der Linken oder demokratischer Konsens: Was hat Vorrang? Wed, 07 Sep 1994 02:00:00 +0200 ifddocumentation26 Die Wahl ist nicht entschieden https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Wählerstimmung und Parteineigung vor Beginn des Wahlkampfes. Wed, 31 Aug 1994 02:00:00 +0200 ifddocumentation25 Eine Nation zu werden ist schwer https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Ostdeutsche Sozialisation und westdeutsche Unbefangenheit. Wed, 10 Aug 1994 02:00:00 +0200 ifddocumentation24 Ewiggleiche Rituale, geringes Interesse https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Klischees der Arbeitslosigkeit trüben die Wahrnehmung der Deutschen. Wed, 13 Jul 1994 02:00:00 +0200 ifddocumentation23 Wenig Neigung zur Demokratie https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Ein demoskopisches Portrait der PDS-Anhänger. Tue, 28 Jun 1994 02:00:00 +0200 ifddocumentation22 Ein Anlass zur Freude, trotz allem https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Deutschen wollen das vereinte Europa. Wed, 08 Jun 1994 02:00:00 +0200 ifddocumentation21 Deutschland vergreist - wen kümmert's? https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Alten von morgen befassen sich kaum mit der Zukunft. Wed, 18 May 1994 02:00:00 +0200 ifddocumentation20 Blühende Landschaften, welkende Launen https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Stimmungsumschwung in den neuen Bundesländern. Wed, 13 Apr 1994 02:00:00 +0200 ifddocumentation19 Der Mythos vom Nichtwähler https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Deutschen wählen nicht rational, aber sie wählen. Wed, 16 Mar 1994 01:00:00 +0100 ifddocumentation18 Fürsorglich, unerschöpflich, zu teuer https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Deutschen bejahen den Sozialstaat, doch die Angst vor den Kosten wächst. Wed, 16 Feb 1994 01:00:00 +0100 ifddocumentation17 Der dritte Weg, der starke Mann https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Demokratie verliert in Deutschland Strahlkraft. Wehmütige Blicke zum 'besseren Sozialismus'. Wed, 19 Jan 1994 01:00:00 +0100 ifddocumentation16 Die Bevölkerung geht mit Hoffnungen in das neue Jahr https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die 'geheimnisvollen Stimmungsprozente' deuten auf leichtes Wachstum. Mon, 03 Jan 1994 01:00:00 +0100 ifddocumentation15 Die Wende im Nebel https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Deutschen wollen einen Kurswechsel, doch die Richtung ist umstritten. Thu, 16 Dec 1993 01:00:00 +0100 ifddocumentation14 Im Platzregen ziehen die Deutschen die Köpfe ein https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Reaktionen auf die Wirtschaftskrise. Thu, 18 Nov 1993 01:00:00 +0100 ifddocumentation13 Gerecht ist die Steuer, die andere trifft https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Beim Geld hört in Deutschland der Patriotismus auf. Wed, 13 Oct 1993 01:00:00 +0100 ifddocumentation12 Wenn die Kasse bezahlt, kommen die Kranken ins Heim https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Pflegeversicherung könnte die familiäre Betreuung schwächen. Thu, 16 Sep 1993 02:00:00 +0200 ifddocumentation11 Die Ausländerfeindlichkeit in Deutschland ist gering https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Wirklich unbeliebt sind die Extremisten. Wed, 18 Aug 1993 02:00:00 +0200 ifddocumentation10 Lügen werden verziehen, doch beim Geld hört der Spaß auf https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Affären, Skandale, Konflikte im Urteil der Bevölkerung. Wed, 14 Jul 1993 02:00:00 +0200 ifddocumentation9 Hohe Ansprüche, wenig Teilnahme https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Der Bürger und die Kommunalpolitik. Wed, 16 Jun 1993 02:00:00 +0200 ifddocumentation8 Wird sich jetzt fremd, was zusammengehört? https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Deutschen empfinden sich immer weniger als ein geeintes Volk. Wed, 19 May 1993 02:00:00 +0200 ifddocumentation7 Bei der Abtreibung ist der Osten festgelegt https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Vor dem Karlsruher Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Paragraphen 218. Thu, 15 Apr 1993 02:00:00 +0200 ifddocumentation6 Stammwähler, Protestwähler und Sympathiewähler https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Die Republikaner schöpfen aus drei Quellen. Thu, 18 Mar 1993 01:00:00 +0100 ifddocumentation5 Breite Mehrheit für Blauhelmeinsätze deutscher Soldaten https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Anhänger aller Parteien wollen Beteiligung an UN-Aktionen. Thu, 11 Feb 1993 01:00:00 +0100 ifddocumentation4 Man kennt die Stärken und Schwächen recht gut https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/uebersicht.html Wie die Deutschen über ihr Land als Wirtschaftsstandort denken. Mon, 11 Jan 1993 01:00:00 +0100 ifddocumentation3 Grillsaison ist eröffnet https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/KB_2015_07.pdf Grillen erfreut sich einer konstant hohen Beliebtheit. Der Anteil derer, die gerne grillen, liegt aktuell bei 74 Prozent. Thu, 01 Jan 2015 00:00:00 +0100 ifdreport323 Bürger fordern mehr Investitionen in die Infrastruktur https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/KB_2015_06.pdf Zwei Drittel halten die Investitionen in die Infrastruktur für unzureichend, nur 18 Prozent empfinden die Investitionen als ausreichend. Thu, 01 Jan 2015 00:00:00 +0100 ifdreport322 Smartphones und soziale Netzwerke befördern das Fotografieren https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2015_05.pdf Fast jeder zweite Unter-65-Jährige fotografiert heute mehrmals im Monat, 66 Prozent der Nutzer sozialer Netzwerke haben bereits einmal Fotos ins Netz gestellt. Thu, 01 Jan 2015 00:00:00 +0100 ifdreport321 Kinder sollten ein Musikinstrument lernen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/KB_2015_04.pdf 57 Prozent der Bürger finden es wichtig, dass Kinder ein Instrument lernen. Deutliche Unterschiede zwischen den sozialen Schichten. Thu, 01 Jan 2015 00:00:00 +0100 ifdreport320 Kaum bessere Luftqualität durch Umweltzonen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/KB_2015_03.pdf Nur knapp jeder vierte Bewohner einer Umweltzone hat eine Verbesserung wahrgenommen. Thu, 01 Jan 2015 00:00:00 +0100 ifdreport319 Plädoyer für die Schreibschrift https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/KB_2015_02.pdf Zwei Drittel der Bürger finden es wichtig, dass Kinder auch weiterhin Schreibschrift lernen. Thu, 01 Jan 2015 00:00:00 +0100 ifdreport318 Bundesligavereine in der Pflicht https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/KB_2015_01.pdf Die Kosten für Polizeieinsätze sollen von Vereinen bzw. der DFL getragen werden. Thu, 01 Jan 2015 00:00:00 +0100 ifdreport317 Das Grundgesetz als eine der größten Errungenschaften der Bundesrepublik https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2014_09.pdf Die drei wichtigsten Grundrechte aus Sicht der Bevölkerung sind die Unantastbarkeit der Menschenwürde, die freie Meinungsäußerung sowie die Gleichberechtigung von Männern und Frauen Wed, 01 Jan 2014 00:00:00 +0100 ifdreport302 Fast jeder zweite Deutsche würde gerne abnehmen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2014_08.pdf 38 Prozent haben schon einmal eine Diät gemacht Wed, 01 Jan 2014 00:00:00 +0100 ifdreport301 Vor allem Krankenhausärzte bemängeln fehlende Work-Life-Balance https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2014_07.pdf Ein Ergebnis aus dem MLP Gesundheitsreport 2014 Wed, 01 Jan 2014 00:00:00 +0100 ifdreport300 Jeder zweite Bundesbürger hat seine Meinung über den ADAC geändert https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2014_06.pdf Vertrauensverlust vor allem für ADAC-Testergebnisse, nicht jedoch für den Pannendienst des ADAC Wed, 01 Jan 2014 00:00:00 +0100 ifdreport299 Fast alle Bürger haben schon von der Umstellung auf IBAN gehört https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2014_05.pdf Aber nur 36 Prozent halten die Umstellung für sinnvoll Wed, 01 Jan 2014 00:00:00 +0100 ifdreport298 Weiter steigender Optimismus der Bevölkerung https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2014_04.pdf Nur 13 Prozent rechnen für die kommenden sechs Monate mit einer konjunkturellen Abkühlung Wed, 01 Jan 2014 00:00:00 +0100 ifdreport297 Begrenztes Interesse an den Olympischen Winterspielen in Sotschi https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2014_03.pdf Nur 30 Prozent interessieren sich für die Winterspiele - Fast jeder zweite Bürger findet den Besuchsboykott des Bundespräsidenten richtig Wed, 01 Jan 2014 00:00:00 +0100 ifdreport296 Hoffnungsvoll ins neue Jahr https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2014_22.pdf Optimismus der Bevölkerung auf einem der höchsten Werte seit der Wiedervereinigung. Wed, 01 Jan 2014 00:00:00 +0100 ifdreport316 ACTA 2014: Mobile Internetnutzung erneut deutlich gestiegen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2014_21.pdf 31 Millionen Personen gehen inzwischen mobil ins Internet. Mobil genutzt werden vor allem Kommunikationsangebote wie E-Mail oder soziale Netzwerke. Wed, 01 Jan 2014 00:00:00 +0100 ifdreport315 Deutlicher Anstieg bei Patientenverfügungen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2014_20.pdf Praktisch alle Bürger haben bereits von der Möglichkeit einer Patientenverfügung gehört. Inzwischen haben 28 Prozent der Bürger eine Patientenverfügung verfasst; von den 60-Jährigen und Älteren ist es mehr als jeder zweite. Wed, 01 Jan 2014 00:00:00 +0100 ifdreport314 Breite Unterstützung für einen flächendeckenden Mindestlohn https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2014_02.pdf 79 Prozent der Bevölkerung sind für einen flächendeckenden Mindestlohn - nur wenige erwarten dadurch einen gravierenden Verlust von Arbeitsplätzen Wed, 01 Jan 2014 00:00:00 +0100 ifdreport295 Einstellungen der Bevölkerung zum Taxidienst "Uber" https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/KB_2014_19.pdf 64 Prozent der Bevölkerung haben bereits von "Uber" gehört. Akzeptanz von "Uber" und Nutzungsbereitschaft sinkt deutlich, wenn Unterschiede zu herkömmlichen Taxis explizit erläutert werden. Wed, 01 Jan 2014 00:00:00 +0100 ifdreport313 Zufriedene Berufstätige https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2014_18.pdf 84 Prozent der Berufstätigen sind mit ihrer Arbeit zufrieden. Nach wie vor hohe Stabilität im Arbeitsleben bei den meisten Berufstätigen: Im Durchschnitt waren die Berufstätigen in ihrem Berufsleben bislang nur bei drei Arbeitgebern beschäftigt Wed, 01 Jan 2014 00:00:00 +0100 ifdreport312 Nachholbedarf beim schnellen Internet vor allem in kleinen Gemeinden https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/KB_2014_17.pdf 7 Prozent der Internetnutzer beklagen mangelnde Breitband-DSL-Infrastruktur, in kleinen Gemeinden sind es 13 Prozent. Fast jeder zweite Bürger sieht schnelles Internet inzwischen als Teil der staatlichen Grundversorgung an Wed, 01 Jan 2014 00:00:00 +0100 ifdreport311 Deutliche Mehrheit der Bevölkerung für aktive Sterbehilfe https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/KB_2014_02.pdf Zwei Drittel sind für die Erlaubnis aktiver Sterbehilfe, 60 Prozent für die Zulassung privater Sterbehilfe-Organisationen. Hohe Zustimmung auch für passive Sterbehilfe Wed, 01 Jan 2014 00:00:00 +0100 ifdreport310 Sonne, Strand und Meer https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/KB_2014_15.pdf Badeurlaub mit Abstand beliebteste Urlaubsform, gefolgt von Städtereisen und Wellnessurlauben. Auto bleibt Verkehrsmittel Nr. 1 für die Reise in den Urlaub Wed, 01 Jan 2014 00:00:00 +0100 ifdreport308 Großes Interesse an Fernbussen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/KB_2014_14.pdf Fast jeder zweite Bürger hat Interesse an den neuen Fernbus-Angeboten. Teilweise deutliche Unterschiede zwischen den Bundesländern Wed, 01 Jan 2014 00:00:00 +0100 ifdreport307 Erinnerung an den 20. Juli 1944 verblasst https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2014_13.pdf In der jüngeren Geschichte weiß nur noch eine Minderheit um die Geschehnisse des 20. Juli. Fast jeder zweite Bürger will dennoch, dass der Tag in Erinnerung bleibt Wed, 01 Jan 2014 00:00:00 +0100 ifdreport306 Tattoos und Piercings gefallen vor allem Jüngeren https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2014_12.pdf Fast jeder vierte 16- bis 29-Jährige hat ein Tattoo, 15 Prozent sind gepierct. Deutliche Unterschiede zwischen den Bildungsschichten Wed, 01 Jan 2014 00:00:00 +0100 ifdreport305 Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA) 2014 https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2014_11.pdf Aktuelle Ergebnisse zu gesellschaftlichen Trends, Mediennutzung und Konsumverhalten der Bevölkerung Wed, 01 Jan 2014 00:00:00 +0100 ifdreport304 Pressefreiheit in Deutschland https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2014_10.pdf Journalisten sehen die Pressefreiheit in Deutschland grundsätzlich gut verwirklicht; viele berichten aber auch von Versuchen, die Berichterstattung zu beeinflussen Wed, 01 Jan 2014 00:00:00 +0100 ifdreport303 WhatsApp auf dem Vormarsch https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2014_01.pdf Nur noch gut jeder Zweite verschickt Kurznachrichten ausschließlich per SMS - bei den Unter-30-Jährigen liegt WhatsApp schon knapp vor klassischen SMS Wed, 01 Jan 2014 00:00:00 +0100 ifdreport294 Allensbacher Computer- und Technikanalyse (ACTA) 2013 https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2013_09.pdf Mobile Internetnutzung verändert das Verbraucherverhalten Tue, 01 Jan 2013 00:00:00 +0100 ifdreport289 Fahrradfahren: Lieber ohne Helm https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2013_08.pdf Die Hälfte der Fahrradfahrer hält das Tragen eines Helms für wichtig, aber nur jeder fünfte Fahrradfahrer trägt regelmäßig einen Helm Tue, 01 Jan 2013 00:00:00 +0100 ifdreport288 Deutschland im Investitionsstau https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2013_07.pdf Mehrheit der Bürger ist der Meinung, dass in Deutschland zu wenig in die Infrastruktur investiert wird Tue, 01 Jan 2013 00:00:00 +0100 ifdreport287 Veggie Day https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2013_06.pdf In der Bevölkerung halten sich Zustimmung und Ablehnung in etwa die Waage Tue, 01 Jan 2013 00:00:00 +0100 ifdreport286 Hohes Ansehen für Ärzte und Lehrer https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2013_05.pdf Reputation von Hochschulprofessoren und Rechtsanwälten rückläufig Tue, 01 Jan 2013 00:00:00 +0100 ifdreport285 Die aktuelle Situation auf dem Wohnungsmarkt aus Sicht der Bevölkerung https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2013_04.pdf Hohe Mietpreise und Wohnraumknappheit sind vor allem ein Problem der Großstädte Tue, 01 Jan 2013 00:00:00 +0100 ifdreport284 Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA) 2013 veröffentlicht https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2013_03.pdf Aktuelle Ergebnisse zu gesellschaftlichen Trends, Mediennutzung und Konsumverhalten in der Bevölkerung Tue, 01 Jan 2013 00:00:00 +0100 ifdreport283 Zunehmend Sorgen über Ärztemangel https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2013_02.pdf Die ambulante ärztliche Versorgung in strukturschwachen Regionen wird von den Ärzten zunehmend kritisch eingeschätzt. Tue, 01 Jan 2013 00:00:00 +0100 ifdreport282 Voller Zuversicht ins neue Jahr https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2013_13_Optimistisch_ins_neue_Jahr.pdf Die Bevölkerung ist so optimistisch wie seit fast zwei Jahrzehnten nicht mehr Tue, 01 Jan 2013 00:00:00 +0100 ifdreport293 Dank "Benzinpreis-App" günstiger tanken? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2013_12.pdf Rund jeder vierte Autofahrer hat damit schon die Benzinpreise verglichen Tue, 01 Jan 2013 00:00:00 +0100 ifdreport292 Wettlauf zwischen Samsung und Apple https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2013_11.pdf Weiterhin dynamisches Wachstum bei Smartphones und Tablet-PCs - Samsung hat Apple bei der Marktsympathie bereits überholt Tue, 01 Jan 2013 00:00:00 +0100 ifdreport291 Impfen in Deutschland https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2013_10.pdf Viele kennen ihren aktuellen Impfschutz nicht - Mehrheit der Bevölkerung für Impfpflicht gegen Masern Tue, 01 Jan 2013 00:00:00 +0100 ifdreport290 Vorbilder der Deutschen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/PD_2013_01.pdf Albert Schweitzer ist auch heute für sehr viele Menschen Vorbild Tue, 01 Jan 2013 00:00:00 +0100 ifdreport281 Optimistisch ins Jahr 2013 https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_1209_01.pdf Die Deutschen blicken dem neuen Jahr trotz aller Unsicherheiten zuversichtlich entgegen Sun, 01 Jan 2012 00:00:00 +0100 ifdreport280 Deutschland würde Obama wählen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_1208.pdf Die Mehrheit der Deutschen wünscht sich eine zweite Amtszeit für den Präsidenten der USA Sun, 01 Jan 2012 00:00:00 +0100 ifdreport279 Immer mehr Mitglieder von Facebook & Co. https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_1207.pdf Aktuelle Ergebnisse aus der Allensbacher Computer- und Technik-Analyse (ACTA) 2012 Sun, 01 Jan 2012 00:00:00 +0100 ifdreport278 Alles kostenlos? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_1206.pdf Mehrheitliches Verständnis in der Bevölkerung für Schutz des Urheberrechts auch im Internet - außer in der jüngeren Generation Sun, 01 Jan 2012 00:00:00 +0100 ifdreport277 Das Interesse an den 18 Bundesliga-Vereinen in der Bevölkerung: Erfolg macht sexy https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_1205.pdf Parallel zum sportlichen Erfolg deutlich gestiegenes Interesse an Dortmund und Gladbach Sun, 01 Jan 2012 00:00:00 +0100 ifdreport276 Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse 2012 veröffentlicht https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_1204.pdf Aktuelle Ergebnisse zu gesellschaftlichen Trends, Mediennutzung und Konsumverhalten der Bevölkerung Sun, 01 Jan 2012 00:00:00 +0100 ifdreport275 Hohe Erwartungen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_1203_01.pdf Jeder Vierte tippt auf Deutschland als Fußball-Europameister Sun, 01 Jan 2012 00:00:00 +0100 ifdreport274 Reiseverhalten der Deutschen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_1202.pdf Deutschland nach wie vor mit deutlichem Abstand das häufigste Urlaubsziel - Reiseziele und Reiseverkehrsmittel 1985 und heute im Vergleich Sun, 01 Jan 2012 00:00:00 +0100 ifdreport273 Mit Zuversicht ins neue Jahr https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_1201.pdf Trotz aller Unsicherheiten überwiegt in der Bevölkerung der Optimismus Sun, 01 Jan 2012 00:00:00 +0100 ifdreport271 FC Bayern München vor Schalke 04 und Borussia Dortmund https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_1103.pdf Deutliche Unterschiede im Interesse an den 18 Bundesliga-Vereinen – Besonders großer Zuspruch im eigenen Bundesland Sat, 01 Jan 2011 00:00:00 +0100 ifdreport270 Ärzte weiterhin vorn – Pfarrer verlieren deutlich an Ansehen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_1102.pdf Allensbacher Berufsprestige-Skala 2011 Sat, 01 Jan 2011 00:00:00 +0100 ifdreport269 ÖPP-Projekte im Schulbereich https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_1101.pdf Große Zufriedenheit bei Auftraggebern und Nutzern Sat, 01 Jan 2011 00:00:00 +0100 ifdreport268 40 Jahre 'Tatort' https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_1004.pdf Fri, 01 Jan 2010 00:00:00 +0100 ifdreport267 Ärzte befürchten Engpässe bei der Patientenversorgung https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_1003.pdf Fri, 01 Jan 2010 00:00:00 +0100 ifdreport266 Naturheilmittel – Helfer vor allem bei Erkältungen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_1002.pdf Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage Fri, 01 Jan 2010 00:00:00 +0100 ifdreport265 "Der Ball rollt wieder" https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_1001.pdf Vor allem Männer freuen sich: die Fußball-Bundesliga hat wieder begonnen Fri, 01 Jan 2010 00:00:00 +0100 ifdreport264 Die deutsche Bauindustrie https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0909.pdf Stabilisierender Faktor in der Krise und gerüstet für die Zukunft Thu, 01 Jan 2009 00:00:00 +0100 ifdreport258 Geld für gute Schulnoten? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0908.pdf Thu, 01 Jan 2009 00:00:00 +0100 ifdreport257 Ostdeutsche – Westdeutsche https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0907.pdf Für die Mehrheit im Osten überwiegen heute wieder deutlicher die Unterschiede Thu, 01 Jan 2009 00:00:00 +0100 ifdreport256 Zu wenig Datenschutz? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0906.pdf Die meisten sind mit persönlichen Daten vorsichtiger geworden Thu, 01 Jan 2009 00:00:00 +0100 ifdreport255 Weitläufig verwandt https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0905.pdf Die Meisten glauben inzwischen an einen gemeinsamen Vorfahren von Mensch und Affe Thu, 01 Jan 2009 00:00:00 +0100 ifdreport254 Urteil über das TV-Programm https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0904.pdf Viele sind im Großen und Ganzen zufrieden, Sendungen wie "Dschungelcamp" empfinden die Meisten allerdings als "geschmacklos" Thu, 01 Jan 2009 00:00:00 +0100 ifdreport253 Auf dem Weg von der persönlichen zur virtuellen Kommunikation? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0903.pdf Veränderungen der Gesprächskultur in Deutschland Thu, 01 Jan 2009 00:00:00 +0100 ifdreport252 Die fünfte Jahreszeit hat viele Namen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0902.pdf Fasching, Fasnacht und Karneval sind immer noch zeitgemäß Thu, 01 Jan 2009 00:00:00 +0100 ifdreport251 Homöopathische Arzneimittel in Deutschland: Verbreitet genutzt und geschätzt https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0914.pdf Thu, 01 Jan 2009 00:00:00 +0100 ifdreport263 Urteil über "Erwachsen auf Probe" https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0913.pdf Viele finden die Sendung "verantwortungslos" Thu, 01 Jan 2009 00:00:00 +0100 ifdreport262 Der Arztberuf verliert für Ärzte an Attraktivität https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0912.pdf Viele Ärzte befürchten einen zukünftigen Ärztemangel vor allem in ländlichen Gebieten Thu, 01 Jan 2009 00:00:00 +0100 ifdreport261 Die große Mehrheit der Bevölkerung begrüßt die Sperrung von Kinderpornographie im Netz https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0911.pdf Thu, 01 Jan 2009 00:00:00 +0100 ifdreport260 Soll der Staat insolventen Kaufhausketten helfen? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0910.pdf Die Meisten sehen keinen Sinn darin. Selbst kaufen sie lieber woanders ein. Thu, 01 Jan 2009 00:00:00 +0100 ifdreport259 Bedeutende Personen aus Kunst, Kultur und Sport https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0901.pdf Thu, 01 Jan 2009 00:00:00 +0100 ifdreport250 Schutzimpfungen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0809.pdf Viele wissen wenig über ihren gegenwärtigen Impfschutz Tue, 01 Jan 2008 00:00:00 +0100 ifdreport236 Fußball-EM 2008 https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0808.pdf 21 Prozent: "Deutschland holt den Titel" Auch Frauen kennen Fußballfieber Tue, 01 Jan 2008 00:00:00 +0100 ifdreport235 Die neuen Alten https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0807.pdf Immer mehr Menschen bleiben mobil und fit bis ins hohe Alter Tue, 01 Jan 2008 00:00:00 +0100 ifdreport234 Servicelandschaft erblüht https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0806.pdf Der Allensbacher Dienstleistungsindex auf dem Höchststand. Nur Bahn und Telekom werden eindeutig negativ beurteilt. Tue, 01 Jan 2008 00:00:00 +0100 ifdreport233 Ist das deutsche Steuersystem gerecht? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0805.pdf Die Meisten glauben, dass Steuerhinterziehung weit verbreitet ist Tue, 01 Jan 2008 00:00:00 +0100 ifdreport232 Auch außerhalb von Bayern wird bayerisch gerne gehört https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0804.pdf Die beliebtesten und unbeliebtesten Dialekte Tue, 01 Jan 2008 00:00:00 +0100 ifdreport231 Computerspiele https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0803.pdf Am beliebtesten sind Denkspiele Tue, 01 Jan 2008 00:00:00 +0100 ifdreport230 Mit wenig Hoffnung in das neue Jahr https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0821.pdf Befürchtungen und Skepsis überwiegen Tue, 01 Jan 2008 00:00:00 +0100 ifdreport248 Weihnachten 2008 https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0820.pdf Die meisten besorgen ihre Geschenke frühzeitig. Der Trend zum Nicht-Schenken setzt sich nicht fort. Tue, 01 Jan 2008 00:00:00 +0100 ifdreport247 Ärzte weiterhin vorn https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0802.pdf Grundschullehrer und Hochschulprofessoren haben an Berufsansehen gewonnen Die Allensbacher Berufsprestige-Skala 2008 Tue, 01 Jan 2008 00:00:00 +0100 ifdreport229 Ärzte befürchten Engpässe in der medizinischen Versorgung https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0819.pdf Tue, 01 Jan 2008 00:00:00 +0100 ifdreport246 Loriot zum 85. https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0818.pdf Fast alle kennen den Humoristen und die meisten sehen und hören ihn immer wieder gern Tue, 01 Jan 2008 00:00:00 +0100 ifdreport245 Die Polizei – Fast immer höflich und korrekt https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0817.pdf Tue, 01 Jan 2008 00:00:00 +0100 ifdreport244 In ruhiger Wohnlage https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0816.pdf Auch in den Großstädten wohnen die meisten ruhig Tue, 01 Jan 2008 00:00:00 +0100 ifdreport243 Schlafen in Deutschland https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0815.pdf Ältere Menschen klagen heute weniger über Schlafschwierigkeiten Tue, 01 Jan 2008 00:00:00 +0100 ifdreport242 Einstellungen zur aktiven und passiven Sterbehilfe https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0814.pdf Tue, 01 Jan 2008 00:00:00 +0100 ifdreport241 Gutes Urteil über Horst Köhler https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0813.pdf Die Mehrheit sieht in ihm einen unparteiischen Präsidenten Tue, 01 Jan 2008 00:00:00 +0100 ifdreport240 Grillen 2008 https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0812.pdf Viel Freude an Grillfesten quer durch alle Bevölkerungsgruppen Tue, 01 Jan 2008 00:00:00 +0100 ifdreport239 Urlaub naht https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0811.pdf Die meisten lieben im Urlaub den Wechsel zwischen Aktivität und Faulsein Tue, 01 Jan 2008 00:00:00 +0100 ifdreport238 Die Bevölkerung macht ernst mit Klimaschutz https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0810.pdf Tue, 01 Jan 2008 00:00:00 +0100 ifdreport237 Rauchverbote und Raucher https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0801_01.pdf Die Zahl der Raucher wird erheblich überschätzt Tue, 01 Jan 2008 00:00:00 +0100 ifdreport228 Moral 2007 https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0709.pdf Sozialbetrug ist bei fast allen verpönt, Schwarzarbeit nur bei wenigen Mon, 01 Jan 2007 00:00:00 +0100 ifdreport214 Energiesparen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0708.pdf Wo spart die Bevölkerung? Mon, 01 Jan 2007 00:00:00 +0100 ifdreport213 Ahnen- und Familienforschung https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0707.pdf Jeder Zweite würde gern mehr über seine Vorfahren wissen Mon, 01 Jan 2007 00:00:00 +0100 ifdreport212 Mehr Kleinkind-Betreuungsplätze anbieten https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0706.pdf Die Bevölkerung unterstützt mehrheitlich die Regierungspläne Mon, 01 Jan 2007 00:00:00 +0100 ifdreport211 Euro – Immer noch viel D-Mark-Nostalgie https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0705.pdf Aber die junge Generation denkt und rechnet inzwischen in Euro Mon, 01 Jan 2007 00:00:00 +0100 ifdreport210 Vorzeitige Haftentlassung? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0704.pdf Die Mehrheit der Bevölkerung ist gegen eine Haftverkürzung von Brigitte Mohnhaupt und Christian Klar Mon, 01 Jan 2007 00:00:00 +0100 ifdreport209 Arbeitsunlust bei Arbeitslosen? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0703.pdf Mehr als jeder Zweite glaubt: Es gibt viele, die gar nicht arbeiten wollen Mon, 01 Jan 2007 00:00:00 +0100 ifdreport208 Optimismus für 2008 https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0721.pdf Jeder Zweite geht voller Hoffnung in das neue Jahr Mon, 01 Jan 2007 00:00:00 +0100 ifdreport226 Weihnachten – Zeit des Schenkens https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0720.pdf Vor allem Männer verlassen sich beim Geschenkekauf auf die letzte Minute Mon, 01 Jan 2007 00:00:00 +0100 ifdreport225 Gute Vorsätze zum neuen Jahr https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0702.pdf Jeder Zweite unter Dreißig hat sich etwas Besonderes vorgenommen Mon, 01 Jan 2007 00:00:00 +0100 ifdreport207 Ehering tragen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0719.pdf Längst nicht mehr alle Eheleute tragen einen Ehering Mon, 01 Jan 2007 00:00:00 +0100 ifdreport224 Das deutsche Krankenhaus: Lob und Kritik https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0718.pdf Gute Ärzte, gutes Pflegepersonal – aber vielfach Personalmangel Mon, 01 Jan 2007 00:00:00 +0100 ifdreport223 Sicherheit im Netz? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0717.pdf Mehr Internetaktivität trotz wachsender Bedenken zur Datensicherheit Mon, 01 Jan 2007 00:00:00 +0100 ifdreport222 Freude am Kochen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0716.pdf Eigene Kreativität ist gefragt Mon, 01 Jan 2007 00:00:00 +0100 ifdreport221 Alkoholmissbrauch unter Jugendlichen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0715.pdf Mon, 01 Jan 2007 00:00:00 +0100 ifdreport220 Auswandern? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0714.pdf Jeder Dritte der Unter-30-Jährigen spielt mit diesem Gedanken Mon, 01 Jan 2007 00:00:00 +0100 ifdreport219 Mehr Gesundheitsbewusstsein in der Bevölkerung https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0713.pdf Mon, 01 Jan 2007 00:00:00 +0100 ifdreport218 Doping https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0712.pdf Die Bevölkerung glaubt: Nicht nur im Radsport wird gedopt Mon, 01 Jan 2007 00:00:00 +0100 ifdreport217 Unfreiwillige Kinderlosigkeit https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0711.pdf Mon, 01 Jan 2007 00:00:00 +0100 ifdreport216 "Fit statt fett" https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0710.pdf Die Mehrheit sieht darin durchaus ein Thema für die Regierung, aber viele zweifeln am Erfolg des Aktionsplans Mon, 01 Jan 2007 00:00:00 +0100 ifdreport215 Sollte man Gewaltdarstellungen in Computerspielen und Filmen verbieten? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0701.pdf Mon, 01 Jan 2007 00:00:00 +0100 ifdreport206 Deutschland Fußball-Weltmeister? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0609.pdf Daran glauben nur ganz wenige Sun, 01 Jan 2006 00:00:00 +0100 ifdreport194 Altersvorsorge Thema Nummer 1 https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0608.pdf Sun, 01 Jan 2006 00:00:00 +0100 ifdreport193 Das Image der Psychoanalyse https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0607.pdf Sun, 01 Jan 2006 00:00:00 +0100 ifdreport192 Mehr als jeder Fünfte hat in den letzten Wochen gefastet https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0606.pdf Sun, 01 Jan 2006 00:00:00 +0100 ifdreport191 Rauchverbot in Lokalen? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0605.pdf Die Mehrheit ist dafür Sun, 01 Jan 2006 00:00:00 +0100 ifdreport190 Gefahr durch Vogelgrippe? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0604.pdf Langsam entwickelt sich ein Gefühl von möglicher Gefährdung Sun, 01 Jan 2006 00:00:00 +0100 ifdreport189 Kindergarten gebührenfrei? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0603.pdf Sun, 01 Jan 2006 00:00:00 +0100 ifdreport188 Zum Jahreswechsel https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0620.pdf Die Stimmung in der Bevölkerung hat sich weiter verbessert Sun, 01 Jan 2006 00:00:00 +0100 ifdreport205 Gute Vorsätze zum neuen Jahr https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0602.pdf Jeder zweite unter Dreißig hat sich etwas Besonderes vorgenommen Sun, 01 Jan 2006 00:00:00 +0100 ifdreport187 Weihnachten – Zeit der Besinnung und des Stresses https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0619.pdf Sun, 01 Jan 2006 00:00:00 +0100 ifdreport204 Zufriedenheit mit dem politischen System in Deutschland https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0618.pdf Sun, 01 Jan 2006 00:00:00 +0100 ifdreport203 Tattoos und Piercings https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0617.pdf Modetrend: fallend Sun, 01 Jan 2006 00:00:00 +0100 ifdreport202 Das eigene Testament https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0616.pdf Sun, 01 Jan 2006 00:00:00 +0100 ifdreport201 Nachdenken über das Älter- und Altwerden https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0615.pdf Sun, 01 Jan 2006 00:00:00 +0100 ifdreport200 Terroranschläge in Deutschland? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0614.pdf Die Mehrheit ist besorgt Sun, 01 Jan 2006 00:00:00 +0100 ifdreport199 Kann denn Stress etwas Schönes sein? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0613.pdf Sun, 01 Jan 2006 00:00:00 +0100 ifdreport198 Rauchverbote https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0612.pdf Sun, 01 Jan 2006 00:00:00 +0100 ifdreport197 Globalisierung https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0611.pdf Die meisten sehen mehr Risiken als Chancen Sun, 01 Jan 2006 00:00:00 +0100 ifdreport196 Gewalt an den Schulen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0610.pdf Sun, 01 Jan 2006 00:00:00 +0100 ifdreport195 Bundespräsident Horst Köhler https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0601.pdf Sein Ansehen steigt kontinuierlich Sun, 01 Jan 2006 00:00:00 +0100 ifdreport186 60 Jahre nach dem Ende des zweiten Weltkrieges https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0509.pdf Gedanken an Trümmerlandschaft, Wiederaufbau und Befreiung stehen bei der Mehrheit im Vordergrund Sat, 01 Jan 2005 00:00:00 +0100 ifdreport171 Die große Mehrheit ist für passive Sterbehilfe https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0508.pdf Sat, 01 Jan 2005 00:00:00 +0100 ifdreport170 Gute und ungute Vorzeichen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0507.pdf Aberglaube existiert weiter Sat, 01 Jan 2005 00:00:00 +0100 ifdreport169 Hamburg, Berlin oder München https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0506.pdf Traumstädte für Großstädter Sat, 01 Jan 2005 00:00:00 +0100 ifdreport168 Schiedsrichterskandal https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0505.pdf Die meisten Fußballfans lassen sich dadurch ihre Freude am Fußball nicht nehmen Sat, 01 Jan 2005 00:00:00 +0100 ifdreport167 Anti-Diskriminierungsgesetz https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0504.pdf Die Mehrheit der Bevölkerung stimmt dagegen Sat, 01 Jan 2005 00:00:00 +0100 ifdreport166 Genetischer Fingerabdruck als Generalmaßnahme zur Verbrechensbekämpfung https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0503.pdf Die Bevölkerung ist dafür Sat, 01 Jan 2005 00:00:00 +0100 ifdreport165 Zum Jahreswechsel https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0523.pdf Die Stimmung in der Bevölkerung hat sich deutlich verbessert Sat, 01 Jan 2005 00:00:00 +0100 ifdreport185 Grippeimpfung https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0522.pdf Vor allem ältere Menschen lassen sich vorbeugend impfen Sat, 01 Jan 2005 00:00:00 +0100 ifdreport184 Gefahr durch Vogelgrippe? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0521.pdf Persönlich fühlen sich in Deutschland nur wenige gefährdet Sat, 01 Jan 2005 00:00:00 +0100 ifdreport183 Geschichten aus der Bibel https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0520.pdf Die Weihnachtsgeschichte kennen jung und alt, aber viele Geschichten aus der Bibel sind den Jüngeren inzwischen unbekannt Sat, 01 Jan 2005 00:00:00 +0100 ifdreport182 Heimliche Vaterschaftstests https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0502.pdf Die Mehrheit der Bevölkerung vermag dem Karlsruher Urteil nicht zu folgen Sat, 01 Jan 2005 00:00:00 +0100 ifdreport164 Rollenverteilung bei der Hausarbeit https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0519.pdf Kaum Veränderungen in den letzten Jahren Sat, 01 Jan 2005 00:00:00 +0100 ifdreport181 Auto und Internet https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0518.pdf Sat, 01 Jan 2005 00:00:00 +0100 ifdreport180 Nachfrageboom bei TV mit Flachbildschirm https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0517.pdf Sat, 01 Jan 2005 00:00:00 +0100 ifdreport179 Und am Sonntagabend Mord und Totschlag https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0516.pdf Die beliebtesten Tatort-Kommissare Sat, 01 Jan 2005 00:00:00 +0100 ifdreport178 Oskar Lafontaine https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0515.pdf Image-Veränderung Sat, 01 Jan 2005 00:00:00 +0100 ifdreport177 Thomas Mann und Bertolt Brecht https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0514.pdf Die bedeutendsten deutschsprachigen Schriftsteller Mehr als jeder zweite hat auch von ihnen etwas gelesen Sat, 01 Jan 2005 00:00:00 +0100 ifdreport176 Um den Schlaf gebracht https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0513.pdf Vor allem Frauen glauben an den Einfluß des Mondes auf ihren Schlaf Sat, 01 Jan 2005 00:00:00 +0100 ifdreport175 Ärzte vorn https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0512.pdf Allensbacher Berufsprestige-Skala 2005 Sat, 01 Jan 2005 00:00:00 +0100 ifdreport174 Neue Rechtschreibung https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0511.pdf Die Mehrheit ist weiterhin dagegen Sat, 01 Jan 2005 00:00:00 +0100 ifdreport173 EU – Nicht erweitern https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0510.pdf Sondern die politische Zusammenarbeit der Mitgliedsländer vertiefen Sat, 01 Jan 2005 00:00:00 +0100 ifdreport172 Drei Jahre nach Einführung des Euros https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0501.pdf Bei den meisten herrscht weiterhin D-Mark-Nostalgie Sat, 01 Jan 2005 00:00:00 +0100 ifdreport163 Neue Rechtschreibung https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0409.pdf Die Mehrheit ist weiterhin dagegen Thu, 01 Jan 2004 00:00:00 +0100 ifdreport147 Die demographische Entwicklung hat dramatische Folgen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0408.pdf Thu, 01 Jan 2004 00:00:00 +0100 ifdreport146 Mehr als jeder Zweite befürchtet einen Terroranschlag in Deutschland https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0407.pdf "Die Bundeswehr sollte im Inland in die Antiterrorbekämpfung einbezogen werden", sagen 61 Prozent der Bevölkerung Thu, 01 Jan 2004 00:00:00 +0100 ifdreport145 Darf die Polizei Gewalt androhen, um Leben zu retten? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0406.pdf Die große Mehrheit der Bevölkerung sagt: "Ja Thu, 01 Jan 2004 00:00:00 +0100 ifdreport144 Weiterhin: Konsumzurückhaltung https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0405.pdf Thu, 01 Jan 2004 00:00:00 +0100 ifdreport143 Schwarzarbeit im Privathaushalt https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0404.pdf In Zukunft härter bestrafen? Die große Mehrheit ist dagegen Thu, 01 Jan 2004 00:00:00 +0100 ifdreport142 Kerneuropa https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0403.pdf Die Mehrheit der Bevölkerung hält nichts von dieser Idee Thu, 01 Jan 2004 00:00:00 +0100 ifdreport141 Zum Jahreswechsel https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0424.pdf Das Stimmungsbild ist unverändert gegenüber dem Vorjahr Thu, 01 Jan 2004 00:00:00 +0100 ifdreport162 Zu Weihnachten – Die meisten daheim https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0423.pdf Thu, 01 Jan 2004 00:00:00 +0100 ifdreport161 Weihnachten – Ein Fest der Freude https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0422.pdf Thu, 01 Jan 2004 00:00:00 +0100 ifdreport160 Ängste und Sorgen in Deutschland https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0421.pdf Weniger Umwelt- und Kriminalitätsängste Thu, 01 Jan 2004 00:00:00 +0100 ifdreport159 Bessere Schulen in Deutschland – Was tun? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0420.pdf Ein Dringlichkeitskatalog der Bevölkerung Thu, 01 Jan 2004 00:00:00 +0100 ifdreport158 Der Kopftuchstreit https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0402.pdf Die Mehrheit der Bevölkerung widerspricht dem Bundespräsidenten Thu, 01 Jan 2004 00:00:00 +0100 ifdreport140 Musik aus dem Internet https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0419.pdf Downloads aus dem Netz haben sich innerhalb eines Jahres mehr als verdoppelt Thu, 01 Jan 2004 00:00:00 +0100 ifdreport157 Neue Rechtschreibung https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0418.pdf Die jüngste Diskussion hat das Lager der Gegner gestärkt Thu, 01 Jan 2004 00:00:00 +0100 ifdreport156 Hartz IV https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0417.pdf Im Westen Zustimmung zu Ein-Euro-Jobs, im Osten Ablehnung Thu, 01 Jan 2004 00:00:00 +0100 ifdreport155 Präsidentschaftswahlen in den USA – Deutschen währe Kerry auf jeden Fall lieber als Bush https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0416.pdf Thu, 01 Jan 2004 00:00:00 +0100 ifdreport154 Fahradfahren – Die meisten fahren ohne Helmschutz https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0415.pdf Thu, 01 Jan 2004 00:00:00 +0100 ifdreport153 Organspender https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0414.pdf Ihre Zahl steigt nur sehr langsam Thu, 01 Jan 2004 00:00:00 +0100 ifdreport152 20. Juli 1944 https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0413.pdf Die Mehrheit der Bevölkerung will, daß der Tag in Erinnerung bleibt Thu, 01 Jan 2004 00:00:00 +0100 ifdreport151 Ab 65 Autofahren: Nur noch mit Nachweis der Fahrtüchtigkeit https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0412.pdf Jeder zweite ist dafür Thu, 01 Jan 2004 00:00:00 +0100 ifdreport150 Fußball-EM 2004 https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0411.pdf Wenig Hoffnung auf ein gutes Abschneiden des deutschen Teams Thu, 01 Jan 2004 00:00:00 +0100 ifdreport149 Führerschein ab 17 https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0410.pdf Die Mehrheit der Bevölkerung sagt: Lieber nicht Thu, 01 Jan 2004 00:00:00 +0100 ifdreport148 Eventkultur – Eher im Westen als im Osten https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0401.pdf Thu, 01 Jan 2004 00:00:00 +0100 ifdreport139 Weniger schnell per 'Du' https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0309.pdf Wed, 01 Jan 2003 00:00:00 +0100 ifdreport118 Weniger Menschen fasten in der Fastenzeit vor Ostern https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0308.pdf Wed, 01 Jan 2003 00:00:00 +0100 ifdreport117 Ärzte weiterhin vorn https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0307.pdf Aber ihr Berufsprestige wird kleiner. Das Berufsansehen der Politiker auf neuem Tiefpunkt Die Allensbacher Berufsprestige-Skala 2003 Wed, 01 Jan 2003 00:00:00 +0100 ifdreport116 Erholung, Gesundheit, Vitalität https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0306.pdf Was bedeutet Schlaf? In letzter Zeit klagen immer weniger über zuwenig Schlaf Wed, 01 Jan 2003 00:00:00 +0100 ifdreport115 Lebensmittel beim Discounter https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0305.pdf Bevölkerung sagt: Sie sind preisgünstig und gut Wed, 01 Jan 2003 00:00:00 +0100 ifdreport114 Hätte eine eigene Möllemann-Partei Chancen? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0304.pdf Wed, 01 Jan 2003 00:00:00 +0100 ifdreport113 Wachsende Kritik am Einfluss der Gewerkschaften auf die Regierungspolitik https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0303.pdf Wed, 01 Jan 2003 00:00:00 +0100 ifdreport112 Aussichten zum Jahreswechsel https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0329.pdf Licht am Ende des Tunnels Wed, 01 Jan 2003 00:00:00 +0100 ifdreport138 Weihnachten https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0328.pdf Das besondere Familienfest Wed, 01 Jan 2003 00:00:00 +0100 ifdreport137 Reifenwechsel – Für den Winter https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0327.pdf Viele Männer wechseln selbst, Frauen lassen andere ran Wed, 01 Jan 2003 00:00:00 +0100 ifdreport136 Johannes Paul II. – 25 Jahre Papst https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0326.pdf Anfangs galt er als besonders fortschrittlich, jetzt als besonders konservativ. Die Hochachtung vor der Person des Papstes wächst Wed, 01 Jan 2003 00:00:00 +0100 ifdreport135 Immer mehr junge Leute rauchen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0325.pdf Rauchverbote an zahlreichen Orten werden von der Bevölkerung begrüßt Wed, 01 Jan 2003 00:00:00 +0100 ifdreport134 Körperkult bei den Jüngeren: Tattoos und Piercings https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0324.pdf Wed, 01 Jan 2003 00:00:00 +0100 ifdreport133 Grippe https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0323.pdf Jeder dritte will sich impfen lassen Wed, 01 Jan 2003 00:00:00 +0100 ifdreport132 Gesundheit aus dem Netz https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0322.pdf Das Internet entwickelt sich jetzt auch als Markt für Medikamente Wed, 01 Jan 2003 00:00:00 +0100 ifdreport131 Aufwärtstrend des Kinos setzt sich fort https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0321.pdf Auch Über-30-Jährige haben das Kino für sich entdeckt Wed, 01 Jan 2003 00:00:00 +0100 ifdreport130 Vorschläge zur Reform des Gesundheitssystems https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0320.pdf Die Bevölkerung findet kaum etwas zumutbar Wed, 01 Jan 2003 00:00:00 +0100 ifdreport129 Fast jeder kennt Elmar Brandts Steuersong https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0302.pdf Muß Gerhard Schröder sich das bieten lassen? Wed, 01 Jan 2003 00:00:00 +0100 ifdreport111 Auch beim Fliegen: Billig ist 'in' https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0319.pdf Wed, 01 Jan 2003 00:00:00 +0100 ifdreport128 Höflichkeit und Sparsamkeit wieder hoch im Kurs https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0318.pdf Die gesellschaftlichen Vorstellungen von Kindererziehung verändern sich Wed, 01 Jan 2003 00:00:00 +0100 ifdreport127 Sport – Wichtig für die Gesundheit https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0317.pdf Immer mehr Menschen treiben regelmäßig Sport Wed, 01 Jan 2003 00:00:00 +0100 ifdreport126 Wieder mehr Flugreisen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0316.pdf Aber jede fünfte Frau leidet unter Flugangst Wed, 01 Jan 2003 00:00:00 +0100 ifdreport125 Weniger Markenbewusstsein https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0315.pdf Ein Ergebnis der Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse 2003. Trendanalyse. Wed, 01 Jan 2003 00:00:00 +0100 ifdreport124 "Ich zappe gern" https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0314.pdf Ein Volkssport auf der Couch Wed, 01 Jan 2003 00:00:00 +0100 ifdreport123 Italienische Küche – Unschlagbar https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0313.pdf Die Deutschen gehen gern auswärts essen Wed, 01 Jan 2003 00:00:00 +0100 ifdreport122 Kinder brauchen Märchen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0312.pdf Am populärsten sind "Schneewittchen" und "Hänsel und Gretel" Wed, 01 Jan 2003 00:00:00 +0100 ifdreport121 Olympia-Kandidat Leipzig https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0311.pdf Emotionen für Ostdeutschland Wed, 01 Jan 2003 00:00:00 +0100 ifdreport120 Lob und Anerkennung für ehrenamtliche Helfer https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0310.pdf Wed, 01 Jan 2003 00:00:00 +0100 ifdreport119 Gute Vorsätze zum neuen Jahr https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0301.pdf Mehr als jeder dritte hat sich etwas Besonderes vorgenommen Wed, 01 Jan 2003 00:00:00 +0100 ifdreport110 Tierschutz ins Grundgesetz https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0209.pdf Die Mehrheit ist dafür. Aber die meisten glauben nicht, daß der Schutz der Tiere dadurch wirklich verbessert wird. Tue, 01 Jan 2002 00:00:00 +0100 ifdreport92 Nicht zu schnell zum alten Eisen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0208.pdf Bevölkerung: Ältere Mitarbeiter sind wertvoll für Unternehmen Tue, 01 Jan 2002 00:00:00 +0100 ifdreport91 Rechtschreibreform https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0207.pdf Befürworter gibt es bis heute kaum Tue, 01 Jan 2002 00:00:00 +0100 ifdreport90 Spaß muss sein https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0206.pdf Aber viele suchen inzwischen nach einer ernsthafteren Lebensorientierung Eine Vorher-Nachher-Studie zum 11. September 2001 Tue, 01 Jan 2002 00:00:00 +0100 ifdreport89 Nach "PISA" https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0205.pdf Die Bevölkerung hatte lange schon Zweifel am deutschen Schulsystem Gefordert wird vor allem: bessere Allgemeinbildung Tue, 01 Jan 2002 00:00:00 +0100 ifdreport88 Zunahme beim Home-Banking https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0204.pdf Mit dem Homebanking steigt die Zahl an Bankverbindungen Tue, 01 Jan 2002 00:00:00 +0100 ifdreport87 Rot-Rote Koalition in Berlin stößt in der Bevölkerung auf Ablehnung https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0203.pdf Tue, 01 Jan 2002 00:00:00 +0100 ifdreport86 Aussichten zum Jahreswechsel: Trüb https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0226.pdf Tue, 01 Jan 2002 00:00:00 +0100 ifdreport109 Shopping Online https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0225.pdf In Deutschland hat amazon.de die meisten Kunden Tue, 01 Jan 2002 00:00:00 +0100 ifdreport108 Ladenschluss braucht kein Gesetz https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0224.pdf Tue, 01 Jan 2002 00:00:00 +0100 ifdreport107 Kleine Ärgernisse in Ehe und Partnerschaft https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0223.pdf Bei den Frauen wächst der Ärger Tue, 01 Jan 2002 00:00:00 +0100 ifdreport106 Handy – Hat bald jeder eines? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0222.pdf Technische Innovationen sorgen weiterhin für Marktdynamik Tue, 01 Jan 2002 00:00:00 +0100 ifdreport105 Weniger Lärmbelästigung in der Wohnung und am Arbeitsplatz https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0221.pdf Tue, 01 Jan 2002 00:00:00 +0100 ifdreport104 Marktplatz Internet https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0220.pdf Ergebnisse aus der neuen Allensbacher Computer- und Telekommunikations-Analyse (ACTA 2002) Tue, 01 Jan 2002 00:00:00 +0100 ifdreport103 CD-Brenner boomen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0202.pdf Junge Leute holen sich ihre Musik aus dem Internet Tue, 01 Jan 2002 00:00:00 +0100 ifdreport85 Service in Deutschland https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0219.pdf Mehr Klagen über Bahn und Banken. Leichte Verbesserung in der Gemeinde- und Stadtverwaltung Tue, 01 Jan 2002 00:00:00 +0100 ifdreport102 Vorsorge wird immer wichtiger https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0218.pdf Die Bevölkerung stellt den Zahnärzten und der zahnmedizinischen Versorgung in Deutschland ein gutes Zeugnis aus Tue, 01 Jan 2002 00:00:00 +0100 ifdreport101 "Lehrer sind zu lasch" https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0217.pdf sagt die Mehrheit der Bevölkerung. Aber die Mehrheit sieht auch, wie schwer es heute ist, Lehrer zu sein. Tue, 01 Jan 2002 00:00:00 +0100 ifdreport100 Trotz Internet: Zeitungen und Zeitschriften gehören weiter zu den wichtigsten Informationsquellen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0216.pdf Tue, 01 Jan 2002 00:00:00 +0100 ifdreport99 Bio-Lebensmittel https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0215.pdf Die jüngsten Lebensmittelskandale haben das Image zerstört Tue, 01 Jan 2002 00:00:00 +0100 ifdreport98 Deutschland in demoskopischen Daten https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0214.pdf Das "Allensbacher Jahrbuch der Demoskopie 1998 - 2002" dokumentiert das Bild der Epoche um die Jahrhundertwende Tue, 01 Jan 2002 00:00:00 +0100 ifdreport97 Die Deutschen haben an innerer Kraft gewonnen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0213.pdf Ein Ergebnis der Allensbacher Werbeträgeranalyse 2002 im Langzeitvergleich Tue, 01 Jan 2002 00:00:00 +0100 ifdreport96 Gewalt im Fernsehen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0212.pdf 78 Prozent: "Medien sind mitverantwortlich für jugendliche Gewalttaten" Tue, 01 Jan 2002 00:00:00 +0100 ifdreport95 Das Zuwanderungsgesetz https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0211.pdf Der Bundespräsident hat ein Gesetz unterschrieben, an dessen Qualität die Mehrheit zweifelt Tue, 01 Jan 2002 00:00:00 +0100 ifdreport94 Kann denn Stress auch Spaß machen? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0210.pdf Vor allem für Leitende und Selbständige ist Streß auch etwas Belebendes Tue, 01 Jan 2002 00:00:00 +0100 ifdreport93 Gespenster und böse Geister https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0201.pdf Stehen wir vor einer Zunahme des Glaubens an das Irrationale? Tue, 01 Jan 2002 00:00:00 +0100 ifdreport84 Mehrheit für aktive Sterbehilfe https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0109.pdf Mon, 01 Jan 2001 00:00:00 +0100 ifdreport64 Fit durch Sport https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0108.pdf Jeder dritte treibt mindestens einmal in der Woche Sport. Männer sagen: Weil´s Spaß macht, Frauen: Wegen der Figur Mon, 01 Jan 2001 00:00:00 +0100 ifdreport63 Das Vertrauen in den Euro sinkt https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0107.pdf Auch die Hoffnung auf einen langfristigen Nutzen der gemeinsamen Europawährung schwindet dahin Mon, 01 Jan 2001 00:00:00 +0100 ifdreport62 Immer mehr glauben: Viele Arbeitslose wollen nicht arbeiten https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0106.pdf "Man sollte Arbeitslose zu gemeinnütziger Arbeit verpflichten", sagen 70 Prozent Mon, 01 Jan 2001 00:00:00 +0100 ifdreport61 Spaß haben, das Leben genießen! https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0105.pdf Für die Mehrheit der jungen Generation ist das die Hauptsache. Aber jedem fünften der Jüngeren ist das zu wenig Mon, 01 Jan 2001 00:00:00 +0100 ifdreport60 Selbstbild der Deutschen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0104.pdf Im Bereich von Technik und Industrie sehen sie sich als Weltmeister Mon, 01 Jan 2001 00:00:00 +0100 ifdreport59 2001 – Wieder mehr gute Vorsätze für das neue Jahr https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0103.pdf Zeichen für eine Klimawende? Mon, 01 Jan 2001 00:00:00 +0100 ifdreport58 Stimmung zum Jahreswechsel: Verhalten https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0128.pdf Aber das Stimmungstief nach den Terroranschlägen ist überwunden Mon, 01 Jan 2001 00:00:00 +0100 ifdreport83 Bevölkerung: "Der Euro treibt die Preise nach oben." https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0127.pdf EURO-Preisauszeichnungen werden oft unterschätzt Mon, 01 Jan 2001 00:00:00 +0100 ifdreport82 Weihnachten – Für die meisten immer noch ein Freudenfest https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0126.pdf Mon, 01 Jan 2001 00:00:00 +0100 ifdreport81 Zukunft in den Sternen? https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0125.pdf Das Interesse an Astrologie und Horoskopen wird immer größer Mon, 01 Jan 2001 00:00:00 +0100 ifdreport80 Der Handy-Boom setzt sich fort https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0124.pdf Dabei werden die Ansprüche an das mobile Telefon immer vielfältiger Mon, 01 Jan 2001 00:00:00 +0100 ifdreport79 Um den Schlaf gebracht https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0123.pdf Jeder sechste klagt über Einschlafschwierigkeiten Ältere Menschen haben heute deutlich weniger Probleme. Berufstätigkeit wirkt sich auf den Schlaf der Frauen wohltätig aus Mon, 01 Jan 2001 00:00:00 +0100 ifdreport78 Die Märkte wachsen weiter! https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0122.pdf Ergebnisse aus der neuen Allensbacher Computer- und Telekommunikations-Analyse (ACTA 2001) Mon, 01 Jan 2001 00:00:00 +0100 ifdreport77 Terror in Amerika https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0121.pdf Die Einschätzungen in Deutschland Mon, 01 Jan 2001 00:00:00 +0100 ifdreport76 Chancen für die Möbelindustrie https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0120.pdf Das Interesse der Deutschen an Möbeln und Wohnungseinrichtung ist groß Mon, 01 Jan 2001 00:00:00 +0100 ifdreport75 BSE – Fast jeder Zweite fühlt sich gefährdet https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/Prd_0102.pdf Mon, 01 Jan 2001 00:00:00 +0100 ifdreport57 Manche mögen's heiß https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0119.pdf Die Warnungen der Mediziner vor zu viel Sonne und vor Sonnenbrand werden von vielen nicht ernst genommen Mon, 01 Jan 2001 00:00:00 +0100 ifdreport74 Private Rentenversicherung https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0118.pdf Für die große Mehrheit ein wichtiges Thema Informationen aus der AWA 2001 (Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse) Mon, 01 Jan 2001 00:00:00 +0100 ifdreport73 BSE – Mehrheit der Deutschen fühlt sich nicht mehr gefährdet https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0117.pdf Fast jeder Zweite erwartet, daß man die Seuche bald im Griff hat Mon, 01 Jan 2001 00:00:00 +0100 ifdreport72 Ärzte und Pfarrer weiterhin vorn https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0116.pdf Großer Prestigezuwachs für Grundschullehrer. Das Berufsansehen von Studienräten und Ingenieuren wird immer schlechter. Die Allensbacher Berufsprestige-Skala 2001 Mon, 01 Jan 2001 00:00:00 +0100 ifdreport71 TV-Programm-Favoriten https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0115.pdf Nachrichten weiter auf dem ersten Platz. Heimatfilme und Familienserien im Abwärtstrend. Quizsendungen starten durch. Ein erster Blick in die AWA 2001 Mon, 01 Jan 2001 00:00:00 +0100 ifdreport70 Smart – Vor allem junge Leute lieben ihn https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0114.pdf Mon, 01 Jan 2001 00:00:00 +0100 ifdreport69 Nur noch wenige glauben an Ufos https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0113.pdf Mon, 01 Jan 2001 00:00:00 +0100 ifdreport68 Mehrheit der Bevölkerung: Bundesregierung soll weiter auf Sparkurs bleiben https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0112.pdf Auch wenn in diesem Jahr weniger Steuern eingenommen werden als erwartet. Mon, 01 Jan 2001 00:00:00 +0100 ifdreport67 Gesundheitsreport 2001 https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0111.pdf In Ostdeutschland hat sich der Gesundheitszustand seit 1990 deutlich verbessert. Frauen leiden häufiger unter Gesundheitsstörungen als Männer Mon, 01 Jan 2001 00:00:00 +0100 ifdreport66 Moral 2001: Werte und Normen im Wandel https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/prd_0110.pdf Handgreiflichkeiten gegen die Polizei stehen für immer mehr Menschen unter Tabu - Auch die Steuermoral wird wieder besser Mon, 01 Jan 2001 00:00:00 +0100 ifdreport65 Pro und contra Autobahngebühren https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/Prd_0101.pdf In der Bevölkerung gibt es fast ebensoviel Fürsprecher wie Gegner Mon, 01 Jan 2001 00:00:00 +0100 ifdreport56 Gesprächsleitfaden gerissen? https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Im Zeitalter der Kommunikationsmittel haben die Gespräche zwischen Ehepartnern beträchtlich an Intensität verloren Sat, 01 Jan 2000 00:00:00 +0100 ifdreport37 Dynamische Entwicklung des Ecommerce https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Die ersten Ergebnisse der Allensbacher Computer- und Telekommunikationsanalyse (ACTA) 2000 Sat, 01 Jan 2000 00:00:00 +0100 ifdreport36 Im Westen fastet jeder Vierte vor Ostern aus religiösen Gründen https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Sat, 01 Jan 2000 00:00:00 +0100 ifdreport35 Darf die EU Österreich schneiden? https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Relative Mehrheit der Deutschen sagt Nein. Aber Haider wird abgelehnt Sat, 01 Jan 2000 00:00:00 +0100 ifdreport34 Die Sonne dreht sich um die Erde https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Etwa jeder Sechste in Deutschland glaubt das. 1999 gab es "Schulunterricht" durch die Sonnenfinsternis Sat, 01 Jan 2000 00:00:00 +0100 ifdreport33 Kundenzeitschriften sind beliebt und werden gelesen https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Allensbach stellt die Media-Pilotstudie ARMAda (Allensbacher Relation-Media-Analyse: drei Ansätze) vor Sat, 01 Jan 2000 00:00:00 +0100 ifdreport32 100 Jahre alt werden – nicht für jeden attraktiv https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Nur 43 Prozent der Deutschen würden sich freuen, so alt zu werden Sat, 01 Jan 2000 00:00:00 +0100 ifdreport31 Viel Optimismus, viel Zukunft https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/Prd_0027.pdf Die Deutsche gehen gut gelaunt ins Neue Jahr. Die gute Stimmung ist ein gutes Vorzeichen für die Wirtschaftsentwicklung. Sat, 01 Jan 2000 00:00:00 +0100 ifdreport55 Begegnung mit Engeln https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/Prd_0026.pdf Über Engelglaube und Engelerlebnisse Sat, 01 Jan 2000 00:00:00 +0100 ifdreport54 Von Schornsteinfegern und schwarzen Katzen https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/Prd_0025.pdf Immer mehr Menschen sind abergläubisch Sat, 01 Jan 2000 00:00:00 +0100 ifdreport53 Auto – Markenwünsche und Wirklichkeit https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/kurzberichte_dokumentationen/Prd_0024.pdf Einstellung zum Auto: Männer und Frauen unterscheiden sich Sat, 01 Jan 2000 00:00:00 +0100 ifdreport52 Pour le mérite https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Die höchste öffentliche Auszeichnung glänzt nur im Verborgenen Sat, 01 Jan 2000 00:00:00 +0100 ifdreport51 E-Mail für Dich! https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Immer mehr nutzen das Internet, um untereinander Nachrichten auszutauschen. Sat, 01 Jan 2000 00:00:00 +0100 ifdreport50 Der 3. Oktober soll auch in Zukunft Nationalfeiertag bleiben! https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Sat, 01 Jan 2000 00:00:00 +0100 ifdreport49 Männerkino – Frauenkino https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Männer lieben Action - Frauen Romanzen. Nur in der Begeisterung für Komödien herrscht Einigkeit. Sat, 01 Jan 2000 00:00:00 +0100 ifdreport48 Schwer wiegende Bedenken gegen den EU-Kandidaten Türkei https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Mehr als jeder Zweite findet die Entscheidung von Helsinki nicht gut Sat, 01 Jan 2000 00:00:00 +0100 ifdreport30 Zur alten Rechtschreibung zurückkehren! https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Die Bevölkerung plädiert für eine Rücknahme der Reform. Kaum jemand praktiziert die neue Rechtschreibung Sat, 01 Jan 2000 00:00:00 +0100 ifdreport47 Der Mond bringt viele zum Schäfchenzählen https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Vor allem ältere Frauen schlafen schlecht Sat, 01 Jan 2000 00:00:00 +0100 ifdreport46 Die Entschlüsselung des menschlichen Erbguts https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Bedeutender als die Landung des Menschen auf dem Mond Sat, 01 Jan 2000 00:00:00 +0100 ifdreport45 Die Schwäche der deutschen Fußballer ist ein Symptom https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Die Mehrheit der Bevölkerung sagt: "Die Niederlage der deutschen Mannschaft bei der Fußball-Europameisterschaft hatte mit Pech nichts zu tun" Sat, 01 Jan 2000 00:00:00 +0100 ifdreport44 Höflichkeit und gutes Benehmen werden wieder groß geschrieben https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Was sollen die Eltern ihren Kindern mit auf den Weg geben? Sat, 01 Jan 2000 00:00:00 +0100 ifdreport43 Private Rentenversicherung https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Für die große Mehrheit ein wichtiges Thema Sat, 01 Jan 2000 00:00:00 +0100 ifdreport42 Mehr Einkommen, mehr finanzieller Spielraum, mehr Lust auf Konsum https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Die AWA 2000 bringt Markt und Gesellschaft mit neuesten Daten in den Blick Sat, 01 Jan 2000 00:00:00 +0100 ifdreport41 Des Nachts verwandeln sich viele in Dagobert Duck https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Die Deutschen träumen von ihrer Arbeit, vom Reisen und von viel Geld. Mehr als jeder zehnte ältere Mann begegnet im Traum bis heute den Schrecken der Kriegsgefangenschaft Sat, 01 Jan 2000 00:00:00 +0100 ifdreport40 Großer Vertrauensverlust gegenüber dem Euro https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html 66 Prozent der Deutschen machen sich Sorgen über den Wertverlust der gemeinsamen europäischen Währung Sat, 01 Jan 2000 00:00:00 +0100 ifdreport39 Dax- und Nemax-Werte werden favorisiert https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Wenig Hoffnung auf Nebenwerte bei deutschen Privatanlegern. Der Aktienmarkt erhält ein Generationenprofil wie sonst nur Mode und Showbusiness Sat, 01 Jan 2000 00:00:00 +0100 ifdreport38 Der Fall der Mauer, der Friede in Europa und die Landung auf dem Mon https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Das hat die Deutschen in der zweiten Jahrhunderthälfte am meisten beeindruckt Sat, 01 Jan 2000 00:00:00 +0100 ifdreport29 Körperpflege: Männer zeigen sich immer noch merkwürdig zurückhaltend https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Für junge Frauen gehört sie zur Lebensfreude Fri, 01 Jan 1999 00:00:00 +0100 ifdreport12 Mutter Teresa, Lady Di und Bill Gates https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Junge Leute sagen: Das sind echte Vorbilder Fri, 01 Jan 1999 00:00:00 +0100 ifdreport11 Existenzbedrohung für deutsche Landwirte befürchtet https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Die Mehrheit der Deutschen möchte, daß die Landwirtschaft in Deutschland im bisherigen Umfang erhalten wird Fri, 01 Jan 1999 00:00:00 +0100 ifdreport10 Frauen auf dem Vormarsch https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Der Anteil der weiblichen Computer- und Online-Nutzer wächst rasch. Zur CeBIT '99 erste Ergebnisse aus der ACTA '99 (Allensbacher Computer- und Telekommunikationsanalyse) Fri, 01 Jan 1999 00:00:00 +0100 ifdreport9 Schule im Sperrfeuer der Kritik https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Aber Lob für das Schulsystem in Bayern und Baden-Württemberg. Eine Allensbachumfrage für GEO-Wissen Fri, 01 Jan 1999 00:00:00 +0100 ifdreport8 Ärzte und Pfarrer vorn https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Aber das Image der Ärzte ist neuerdings angekratzt. Die Allensbacher Berufsprestige-Skala 1999 Fri, 01 Jan 1999 00:00:00 +0100 ifdreport7 Rollenverteilung zwischen Männern und Frauen im Haushalt https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Mit der Eheschließung fallen auch die Jüngeren ins Muster der alten Arbeitsteilung zurück Fri, 01 Jan 1999 00:00:00 +0100 ifdreport6 Die Zukunft leuchtet https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Fri, 01 Jan 1999 00:00:00 +0100 ifdreport28 Am Schlimmsten wäre es, pflegebedürftig zu werden https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Die Angst vor schweren Krankheiten ist größer als die Angst vor Arbeitslosigkeit Fri, 01 Jan 1999 00:00:00 +0100 ifdreport27 Weihnachtsgeld abhängig machen vom Ertrag des Betriebes? https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Die meisten in Ostdeutschland sind einverstanden Fri, 01 Jan 1999 00:00:00 +0100 ifdreport26 Neue Stromlieferanten https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Die meisten wollen prüfen, ob sich ein Wechsel lohnt Fri, 01 Jan 1999 00:00:00 +0100 ifdreport25 Die Deutschen würden gern Einstein oder Goethe auf dem Euro sehen https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Fri, 01 Jan 1999 00:00:00 +0100 ifdreport24 Kampa https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Meinungsklima und Medienwirkung im Bundestagswahlkampf 1998. Ein Buch, das kein normales Buch ist Fri, 01 Jan 1999 00:00:00 +0100 ifdreport23 Euro im Portemonnaie hat keine Eile https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Von Euro-Optimisten und Euro-Skeptikern Fri, 01 Jan 1999 00:00:00 +0100 ifdreport5 Gesund schmeckt gut https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Ergebnisse einer Allensbacher Studie zur ANUGA 1999 Fri, 01 Jan 1999 00:00:00 +0100 ifdreport22 Immer weniger Begeisterung für Graffiti https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Die Mehrheit der Bevölkerung ist verärgert. Nur 19 Prozent finden Graffiti schön Fri, 01 Jan 1999 00:00:00 +0100 ifdreport21 Online auf dem Vormarsch https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Aber Unsicherheit beim Datenschutz im Internet. Ergebnisse aus der neuen Allensbacher Computer- und Telekommunikations-Analyse (ACTA '99) Fri, 01 Jan 1999 00:00:00 +0100 ifdreport20 Das Konsumklima in Deutschland 1999 https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Der finanzielle Spielraum ist etwas größer geworden. Aber die Lust am Sparen wird immer kleiner. Mehr Haushalte mit Aktienbesitz Fri, 01 Jan 1999 00:00:00 +0100 ifdreport19 Rauchen schadet der Gesundheit https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Die Mehrheit der Deutschen meint: Raucher sind selber schuld, wenn sie krank werden. Schadenersatzklagen gegen die Tabakindustrie wie in den USA finden die meisten nicht in Ordnung Fri, 01 Jan 1999 00:00:00 +0100 ifdreport18 Kino https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Der Aufwärtstrend der 90er Jahre hat seinen Höhepunkt überschritten. Das Kinopublikum wird immer älter Fri, 01 Jan 1999 00:00:00 +0100 ifdreport17 Bayerische Königsschlösser und die Bodenseeinsel Mainau https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Die bekanntesten Ausflugsziele in Deutschland Fri, 01 Jan 1999 00:00:00 +0100 ifdreport16 Deutsche Ängste und Sorgen 1999 https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Die Deutschen wirken plötzlich entspannter Fri, 01 Jan 1999 00:00:00 +0100 ifdreport15 Europawahl https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Viele bemängeln die demokratische Ohnmacht des Parlaments Fri, 01 Jan 1999 00:00:00 +0100 ifdreport14 Die neuen Telefongesellschaften https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Fast jeder zweite hat schon einmal über eine der neuen Vorwahlnummern telefoniert Fri, 01 Jan 1999 00:00:00 +0100 ifdreport13 73 Prozent der Bevölkerung können inzwischen Videotext empfangen https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/faz-monatsberichte.html Abgerufen werden vor allem Sportergebnisse, Wetterberichte und Nachrichten Fri, 01 Jan 1999 00:00:00 +0100 ifdreport4 Roland Rechtsreport 2019 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study356 Jährlich wird mit dem „Roland Rechtsreport“ die Bevölkerung zum deutschen Rechtssystem, zu ihrer Einstellung zur außergerichtlichen Streitbeilegung und zu weiteren aktuellen Themen aus dem juristischen Kontext befragt. In diesem Jahr standen dabei die Haltung zum Datenschutz in Deutschland und das Sicherheitsempfinden im Hinblick auf persönliche Daten im Mittelpunkt. Die von der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG in Auftrag gegebene Studie erscheint in diesem Jahr zum 9. Mal in Folge. Zum zweiten Mal - nach 2014 - wird der Rechtsreport durch eine Umfrage unter rund 1000 Richtern und Staatsanwälten ergänzt. ifdstudy356 Wohnen in Deutschland 2019 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study358 Fragen wie "Kann ich mir Wohneigentum leisten?", "Lohnt sich der Kauf?" oder "Was bekomme ich wo für mein Geld?" sind u.a. Gegenstand dieser Untersuchung, die der Verband der Sparda-Banken in Zusammenarbeit mit dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) und dem Institut für Demoskopie Allensbach zum dritten Mal vorlegt. Ermittelt wurden auch die Wünsche und Ziele, die mit dem Ewerb einer Immobilie verknüpft sind. ifdstudy358 Nestlé Studie 2019: So geteilt is(s)t Deutschland https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study366 Das Ernährungsverhalten der Deutschen hat sich in den letzten zehn Jahren gravierend verändert. Feste Gewohnheiten lösen sich immer mehr auf und die Ernährung wird an individuelle Lebenssituationen und Bedürfnisse angepasst. Zeitmangel durch steigende Erwerbsquoten, die Entstrukturierung der Tagesabläufe und die generell zunehmende Spontanität und Individualisierung werden in dieser Studie für Nestlé Deutschland als mögliche Ursachen ermittelt. Dazu kommt eine bemerkenswerte Auseinanderentwicklung des Ernährungsverhaltens in den verschiedenen sozialen Schichten. ifdstudy366 Die Zukunft der Rente https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study367 In der politischen Agenda der Bevölkerung gehört die nachhaltige Sicherung der Renten seit Langem zu den wichtigsten Zielen. Die Bürger wissen, was die demografische Entwicklung für das Rentensystem bedeutet, und sind entsprechend skeptisch, ob die Renten langfristig gesichert sind. Lediglich 15 Prozent sind hier zuversichtlich, während 79 Prozent bezweifeln, ob das Rentensystem zukunftsfest ist. Dies ist einer der zentralen Befunde der Studie „Die Zukunft der Rente“, die das Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) durchgeführt hat. ifdstudy367 Mobilität und Klimaschutz https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study364 Wie sind die Deutschen unterwegs? Wie schätzen sie die Auswirkungen des Klimawandels ein und wie sollte sich die Mobilität in Stadt und Land verändern? Im Auftrag von acatech (Deutsche Akademie der Technikwissenschaften) wurden die Mobilitätsbedürfnisse und -muster der Bevölkerung untersucht. Dabei ging es um die Einstellungen gegenüber möglichen zukünftigen Mobilitätsformen und Technologien wie Elektromobilität, automatisiertes Fahren und Carsharing. Die Studie zeigt auch die wachsende Sorge über Klimaveränderungen und den Wunsch nach passenden Mobilitätslösungen für Stadt und Land. Weitere Informationen ifdstudy364 Veränderungen der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen für die Familienpolitik https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study362 Die Familien in Deutschland verändern sich. Mütter sind häufiger berufstätig als noch vor einer Generation, Väter beteiligen sich stärker in der Familie, für Kinder werden öfter Angebote zur Betreuung und Förderung genutzt. Im Auftrag des BUNDESMINISTERIUMS FÜR FAMILIE, SENIOREN, FRAUEN UND JUGEND wurden diese veränderten Rollenbilder und Verhaltensmuster und die daraus entstehenden Erwartungen an die Familienpolitik in einer Reihe von Kurzumfragen ermittelt. Schwerpunktthemen waren die Förderung von Geringverdienern und der Ausbau der Betreuungsangebote für Grundschüler. ifdstudy362 Der Lidl-Chancen-Check https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study363 Zum zehnjährigen Jubiläum der Kooperation mit „brotZeit“, einer Initiative, die Schülerinnen und Schüler von Grundschulen mit einem Frühstück in der Schule versorgt, beauftragte LIDL das INSTITUT FÜR DEMOSKOPIE ALLENSBACH mit einer Studie zur Bestandsaufnahme der "Chancengerechtigkeit für Grundschüler". In welchem Maße werden Betreuungsangebote heute genutzt bzw. benötigt? Wie sieht es mit der Förderung der Kinder in den unterschiedlichen sozialen Schichten aus? Wie steht es um die Ernährung der Grundschulkinder? Mit diesen Leitfragen wurden zwischen dem 22. März und dem 11. April 2019 1.088 Mütter und Väter befragt, die wenigstens ein Grundschulkind haben. ifdstudy363 Investitionen in Afrika https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study365 Die Entwicklung Afrikas ist für Europas Zukunft von größter Bedeutung. Viel hängt dabei davon ab, inwieweit sich die Wirtschaft in Afrika engagiert, wie Unternehmen die Risiken und Chancen eines solchen Engagements einschätzen. Dazu führte das INSTITUT FÜR DEMOSKOPIE ALLENSBACH im Auftrag der GLOBAL PERSPECTIVE INITIATIVE (GPI) eine quantitative Befragung von führenden Politikern, Unternehmern und Managern durch, ergänzt um qualitative Interviews zu den Erfahrungen von Unternehmen, die in Afrika aktiv sind. ifdstudy365 Roland Rechtsreport 2018 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study346 Mit dieser Studie im Auftrag der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG wird bereits zum 8. Mal in Folge die öffentliche Meinung zum deutschen Rechtssystem und zu ausgewählten rechtspolitischen Fragen ermittelt. Schwerpunktthemen in diesem Jahr waren - neben den grundsätzlichen Einstellungen zum Rechtssystem sowie zur Bekanntheit und Bewertung der Mediation - die Haltung zur Einführung von Sammelklagen in Deutschland. Dies auch vor dem Hintergrund des Dieselskandals. Es wurde auch der Frage nachgegangen, ob sich das Image der Automobilhersteller in Deutschland unter dem Eindruck des Abgasskandals verändert hat. ifdstudy346 Solo-Selbständige IT-Spezialisten. Einkommenssituation und Altersvorsorge https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study344 Über die Frage, inwieweit Selbständige gesetzlich zur Altersvorsorge verpflichtet werden sollen, ist von der Politik in den vergangenen Jahren immer wieder diskutiert worden. Vor diesem Hintergrund hat das Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag der Allianz für selbständige Wissensarbeit (ADESW) die finanzielle Situation speziell solo-selbständiger IT-Experten untersucht. Es zeigt sich, dass diese Gruppe hohe Einkommen erzielt und ganz überwiegend selbst für das Alter vorsorgt. ifdstudy344 Demographischer Wandel: Wahrnehmungen und Einschätzungen der Bevölkerung https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study347 Die Deutschen blicken zunehmend mit Sorge auf den demographischen Wandel. Die meisten Bürger sehen wichtige Fragen in diesem Zusammenhang unbeantwortet und fürchten insbesondere einen sinkenden Wohlstand nach Renteneintritt. Erkennbar wird aber auch ein Mentalitätswandel mit deutlichem Trend zu einer längeren Lebensarbeitszeit. Die Motive dafür hängen stark von Einkommen und Bildungsgrad ab. Dies sind nur einige Ergebnisse der repräsentativen Bevölkerungsumfrage, die vom Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag der Bertelsmann Stiftung durchgeführt worden ist. ifdstudy347 Das ElterngeldPlus nach zwei Jahren https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study345 Das ElterngeldPlus bietet Müttern und Vätern die Möglichkeit, länger staatliche Unterstützung für die Betreuung ihrer neugeborenen Kinder zu erhalten als durch das herkömmliche Elterngeld. Über drei Viertel der Nutzerinnen und Nutzer sind mit dem ElterngeldPlus vollständig zufrieden (77 Prozent). Das zeigt eine schriftliche Befragung von Müttern und Vätern, die ElterngeldPlus beziehen. Im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ermittelte das Institut für Demoskopie Allensbach dabei 2017 die Muster bei der Nutzung der Leistung, die wirtschaftliche Lage der Beziehenden und die Auswirkungen des Bezugs auf die Berufstätigkeit der Eltern. ifdstudy345 Ergänzende Schutzzertifikate in der EU https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study353 Die EU KOMMISSION, GENERALDIREKTION BINNENMARKT, INDUSTRIE, UNTERNEHMERTUM UND KMU hat das MAX-PLANCK-INSTITUT FÜR INNOVATION UND WETTBEWERB zusammen mit dem INSTITUT FÜR DEMOSKOPIE ALLENSBACH mit einer Studie zur Evaluation des Systems Ergänzender Schutzzertifikate (Supplementary Protection Certificates, kurz SPCs) beauftragt, die zur Verlängerung von Patentrechten im Bereich von Pharmaprodukten und Pflanzenschutzmitteln zum Einsatz kommen. Hierfür haben wir eine europaweite Befragung von Experten durchgeführt, die mit SPCs arbeiten. Online wurden dafür Mitarbeiter aus Pharmaunternehmen, Berufsverbänden, wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen und Universitäten sowie Anwälte bzw. Patentanwälte befragt. Die Studie hat großen Einfluss darauf, wie das SPC System in Zukunft gestaltet wird. ifdstudy353 Digitales Lernen in der Berufsausbildung https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study351 In Industrie, gewerblichen Unternehmen und Handwerk gewinnt der Einsatz digitaler Technologien zur Steuerung von Produktions- und Planungsabläufen immer mehr an Bedeutung. Damit verändern sich auch die Anforderungen an die Mitarbeiter und die Ansprüche an die berufliche Ausbildung. Vor diesem Hintergrund beauftragte die DEUTSCHE TELEKOM STIFTUNG das Institut für Demoskopie Allensbach mit einer Studie zum digitalen Lernen in der Berufsausbildung im gewerblich-technischen Bereich. Die Befragung der 281 Berufsschullehrer und 256 Ausbildungsverantwortlichen zeigt, dass digitalen Medien in der gewerblich-technischen Ausbildung eine sehr hohe Bedeutung beigemessen wird, die Realität in den Schulen und Betrieben aber teilweise hinter diesen Erwartungen zurück bleibt. Verbesserungsbedarf sehen die Lehrkräfte und Ausbilder zudem beim gegenseitigen Austausch zu digitalen Ausbildungsinhalten, der vielfach noch nicht ausreichend gelebt wird. ifdstudy351 Generation Mitte 2018 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study348 Der „Generation Mitte“ in Deutschland geht es wirtschaftlich so gut wie nie, Abstiegsängste gehen zurück und die Sorgen um die Sicherheit des Arbeitsplatzes sind auf einem Tiefpunkt. Doch die politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen drücken die Stimmung der 30- bis 59-Jährigen deutlich. Seit 2013 befragt das Institut für Demoskopie im Auftrag des GDV diese Bevölkerungsschicht, die 70 % der Erwerbstätigen stellt und über 80 % der steuerpflichtigen Einkünfte erwirtschaftet. In diesem Jahr standen die Wahrnehmung gesellschaftlicher und politischer Tendenzen, die Bilanzierung des eigenen Lebens im Vergleich zu den Eltern, die Chancen für gesellschaftlichen Aufstieg sowie ein Wertewandel mit Blick auf die deutsche Tugend „Sparen“ im Mittelpunkt. Befragt wurden insgesamt 1048 Frauen und Männer der "Generation Mitte". ifdstudy348 Cyber Security Report 2018 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study357 Fortschritte bei der Digitalisierung und der Informationssicherheit werden maßgeblich über den zukünftigen wirtschaftlichen Erfolg des Landes entscheiden. Wo steht die deutsche Wirtschaft, wenn es um Industrie 4.0 geht, um die Nutzung künstlicher Intelligenz oder um die Analyse von "Big Data"? Welche Rolle kann der Staat bei der Digitalisierung des Landes übernehmen und inwieweit füllt er sie aus? Welche Cyber-Risiken sehen Politiker und Wirtschaftsführer für die Bevölkerung? Mit diesen und weiteren Fragen befasst sich der Cyber Security Report 2018, den das Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag von Deloitte erstellt hat. Befragt wurden über 100 Abgeordnete aus dem Bundestag, den Landtagen sowie deutsche Europaabgeordnete, und über 400 Top-Führungskräfte aus mittleren und großen Unternehmen. Der Cyber Security Report wurde – mit wechselnden Themenschwerpunkten – bereits im achten Jahr in Folge durchgeführt. ifdstudy357 Wohnen in Deutschland https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study352 Der Möbelmarkt in Deutschland ist mit einer Gesellschaft im Wandel konfrontiert. Der Anteil der Singlehaushalte wächst kontinuierlich, wie auch der Anteil älterer Kunden; die Bedürfnisse und der Geschmack der Kunden verändern sich und besonders dynamisch auch ihr Informations- und Kaufverhalten. Vor diesem Hintergrund ermittelte das IfD im Auftrag des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie (VDM) u.a. die Zufriedenheit mit der eigenen Einrichtung, aber auch Anschaffungspläne und die wichtigsten Kaufkriterien bei Möbeln. Dabei stellte sich u.a. heraus, dass es bei den Einrichtungsstilen vier große Gruppen gibt: 29 Prozent der Bevölkerung favorisieren das mobile Wohnen mit leichten und flexiblen Möbeln, 21 Prozent Möbel und Einrichtungen aus dem Bereich der modernen Klassik, 20 Prozent bevorzugen einen eher konservativen Stil und 14 Prozent der Bevölkerung mögen das Wohnen funktional mit modernen Möbeln und einer klaren Formensprache. ifdstudy352 Erziehen als Beruf - Wahrnehmungen der Bevölkerung zum Berufsfeld Erzieherin / Erzieher https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study350 In Zukunft werden mehr Erzieherinnen und Erzieher gebraucht. Eine Aufwertung des Berufsfelds soll die Tätigkeit attraktiver machen. Als Grundlage ermittelte das Allensbacher Institut, wie die deutsche Bevölkerung den Beruf der Erzieherinnen und Erzieher wahrnimmt und wie sie politische Verbesserungsvorschläge bewertet. Im Auftrag des BUNDESMINISTERIUMS FÜR FAMILIE, SENIOREN, FRAUEN UND JUGEND BMFSFJ wurde eine repräsentative Bevölkerungsstichprobe von über 1.300 Personen befragt. Die Ergebnisse zeigen großen Respekt vor den Leistungen der Erzieherinnen und Erzieher. Für eine gute Zukunft sei es sehr wichtig, genügend Kräfte zu gewinnen. Ein Hindernis sei die Bezahlung der Erzieherinnen und Erzieher, die von zwei Dritteln der Bevölkerung als zu gering eingestuft wird. ifdstudy350 Lebenssituation und Einstellungen von Eltern mit kleinen Einkommen https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study354 Viele Familien müssen mit kleinen Arbeitseinkommen auskommen. Die geringverdienenden Mütter und Väter, die zum Teil auch auf die Nutzung der staatlichen Förderung verzichten, wurden jetzt bei einer qualitativen Untersuchung im Auftrag des BUNDESMINISTERIUMS FÜR FAMILIE, SENIOREN, FRAUEN UND JUGEND in den Blick genommen. In Intensivinterviews und Gruppendiskussionen gaben rund 50 von ihnen Auskunft über ihre Lebenssituation und ihre Einstellungen. Besonderes Augenmerk galt den Alltagserfahrungen, der Förderung der Kinder sowie den Haltungen zur staatlichen Familienförderung. ifdstudy354 Solo-selbständige IT-Spezialisten https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study359 IT-Freelancer sind weitaus zufriedener mit ihrer Arbeit als andere Berufstätige und haben fast durchweg ein erfülltes Berufsleben. Unzufrieden sind die Digitalexperten vor allem mit der Politik – sie kritisieren die unklare Rechtslage rund um (Schein-)Selbständigkeit und fordern die Anerkennung ihrer Tätigkeit als gleichwertige Beschäftigungsform. Nach einer Untersuchung der finanziellen Situation und der sozialen Absicherung der Berufsgruppe im vergangenen Jahr ermöglicht die nun veröffentlichte Studie weitere Einblicke in eine bislang wissenschaftlich nur wenig untersuchte Gruppe von Erwerbstätigen. Im Auftrag des Bundesverbandes für selbständige Wissensarbeit (vormals ADESW) wurden rund 1800 Solo-selbständige IT-Spezialisten befragt. ifdstudy359 Engagement in der Flüchtlingshilfe https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study339 Seit 2015 haben insgesamt 55 Prozent der Bevölkerung ab 16 Jahren Flüchtlinge in Deutschland unterstützt, etwa durch Geld- und Sachspenden oder andere Hilfen. Aktive Flüchtlingshilfe, zum Beispiel durch Sprachunterricht, Begleitung bei Arztbesuchen oder Patenschaften, leisten derzeit noch 11 Prozent. Das zeigt die Studie "Engagement in der Flüchtlingshilfe", die im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend durchgeführt wurde. Im Mittelpunkt stehen die Erfahrungen und Einstellungen der Helferinnen und Helfer. 80 Prozent haben viel Freude an ihrem Engagement. Fast ein Viertel von ihnen wurde aber auch schon angefeindet oder beleidigt. Die Untersuchung stützt sich auf zwei Befragungen im Sommer 2017. ifdstudy339 Deutschland und Tschechien - zwei Länder in Europa https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study333 Aus Anlass des 20. Jahrestages der Deutsch-Tschechischen Erklärung wurde im Auftrag des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds eine ländervergleichende Studie auf der Basis bevölkerungsrepräsentativer Umfragen in beiden Ländern durchgeführt. Die Studie befasst sich zum einen mit den Wahrnehmungen und Haltungen zur Europäischen Union, zum anderen wurden die bilateralen Beziehungen und die gegenseitigen Wahrnehmung beider Länder untersucht. Dabei wurde von der Bevölkerung beider Länder u.a. deutliche Kritik am derzeitigen Zustand der EU geäußert. ifdstudy333 Generali Altersstudie 2017 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study336 Die große Mehrheit der 65- bis 85-Jährigen in Deutschland blickt derzeit zufrieden auf das eigene Leben. Dies hängt ganz wesentlich mit der guten materiellen Situation sowie einer insgesamt positiven Gesundheitsbilanz vieler Älterer zusammen. Dies zeigt die Generali Altersstudie 2017, für die 4.133 Personen im Alter von 65 bis 85 Jahren mündlich-persönlich nach ihren Lebensumständen, Einstellungen und persönlichen Erfahrungen befragt wurden. Trotz des insgesamt überaus positiven Fazits der älteren Generation zeigen die Ergebnisse durchgängig, dass es einen engen Zusammenhang zwischen der Zufriedenheit und der Schichtzugehörigkeit sowie dem Gesundheitszustand der älteren Menschen gibt. ifdstudy336 Getrennt gemeinsam erziehen https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study334 Fast ein Viertel der Eltern hat Kinder aus früheren Partnerschaften. Im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend wurden solche Trennungseltern 2017 befragt. Dabei ging es vor allem um die Betreuung der Kinder, die derzeit häufig vor allem von den Müttern übernommen wird. Viele Trennungseltern wünschen sich eine eher gemeinsame Betreuung durch beide Elternteile. Die Umfrage zeigt unterschiedliche Voraussetzung für ein solches Betreuungsmodell. Vor allem sind partnerschaftliche Haltungen nach dem Ende der Partnerschaft notwendig. Ermittelt wurden zudem Erwartungen der Trennungseltern an die staatliche Familienförderung. ifdstudy334 McDonald’s Ausbildungsstudie 2017 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study337 Bereits zum dritten Mal hat das Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag von McDonald’s Deutschland Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 15 und 24 Jahren nach ihren Wünschen, Erwartungen und Erfahrungen vor, während und nach der beruflichen Ausbildung befragt. Die junge Generation – so eines der zentralen Ergebnisse der 3. McDonald’s Ausbildungsstudie – kennzeichnet eine hohe Lebenszufriedenheit und großer Zukunftsoptimismus, gerade auch im Hinblick auf die eigene berufliche Zukunft. Gleichzeitig fühlen sich viele von ihnen aufgrund der Vielzahl an beruflichen Optionen und Möglichkeiten bei ihrer Berufsentscheidung überfordert und kritisieren, dass sie sich durch die Schule nur unzureichend auf das Berufsleben vorbereitet fühlen. ifdstudy337 Generation Mitte 2017 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study338 Zum fünften Mal hat der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft das Institut für Demoskopie Allensbach beauftragt, die "Generation Mitte" zu ihrer Lebenssituation, ihren Sorgen und Prioritäten zu befragen. Dafür hat das IfD zwischen dem 1. und dem 23. August 2017 in einer repräsentativen Umfrage 1.053 Personen im Alter von 30 bis 59 Jahren interviewt. Die Ergebnisse zeigen das Bild einer Generation, die die eigene Lebenssituation und die Lebensqualität in Deutschland generell sehr positiv einschätzt. Politischen Handlungsbedarf sieht die Generation Mitte vor allem beim sozialen Ausgleich, der Integration von Zuwanderern und dem Pflege- und Rentensystem. ifdstudy338 Eltern/Kinder/Kulturelle Bildung. Horizont 2017 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study340 Eltern sehen kulturelle Bildung als wichtige Grundlage für den Lebenserfolg ihrer Kinder an. Doch wie stark Mütter und Väter ihren Nachwuchs kulturell fördern, hängt wesentlich vom Bildungshintergrund und den finanziellen Verhältnissen der Eltern ab. Das sind die zentralen Ergebnisse der repräsentativen Studie „Eltern/Kinder/Kulturelle Bildung. Horizont 2017“, die das Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag des Rates für Kulturelle Bildung durchgeführt hat. Befragt wurde bundesweit ein repräsentativer Querschnitt von Eltern mit Kindern im Alter von bis zu 17 Jahren, deren ältestes Kind mindestens 3 Jahre ist. ifdstudy340 Freiheitsindex Deutschland 2017 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study341 Zum siebten Mal in Folge wurde vom John Stuart Mill Institut für Freiheitsforschung, dem Institut für Publizistik der Universität Mainz und dem Institut für Demoskopie Allensbach der „Freiheitsindex Deutschland“ erstellt. Grundlagen der diesjährigen Untersuchung sind eine repräsentative Bevölkerungsbefragung von 1457 Personen und die Auswertung von 1869 Presseartikeln. Beim diesjährigen Schwerpunktthema „Populistische Herausforderungen der Demokratie“ wurde u.a. untersucht, wie stark die Demokratie – ihre Institutionen und Prozeduren – in Zeiten populistischer Bewegungen in der Bevölkerung verankert ist und welches Vertrauen die Leistungseliten von Politik, Wirtschaft und Medien genießen. ifdstudy341 Cyber-Security Report 2017 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study342 Im siebten Jahr in Folge hat das Institut für Demoskopie Allensbach im Rahmen des Cyber-Security Reports die Einschätzungen von Abgeordneten und Top-Führungskräften aus der Wirtschaft zur Cyber Sicherheit in Deutschland erhoben. Die im Auftrag von Deloitte durchgeführte Studie legte in diesem Jahr einen Schwerpunkt auf Fragen im Zusammenhang mit kollektiven Bedrohungen z.B. durch Angriffe auf die Infrastruktur und wie gut Deutschland gerüstet ist, um diesen Bedrohungen zu begegnen. ifdstudy342 Denkmalgeschützte Immobilien https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study343 Für fast die Hälfte der Bundesbürger wäre es persönlich reizvoll, in einem unter Denkmalschutz stehenden Haus selbst zu wohnen. Fast zwei Drittel der Personen mit Interesse an denkmalgeschützten Immobilien wären bereit, einen höheren Kaufpreis für eine derartige Immobilie zu zahlen, wobei die beliebteste Immobilienart unter den historischen Objekten für die Deutschen Fachwerkhäuser sind. Dresden ist es nach Meinung der Bundesbürger unter den großen deutschen Städten am besten gelungen, die historische Bausubstanz zu erhalten. Das sind Ergebnisse einer bundesweit repräsentativen Studie im Auftrag des Immobilienunternehmens pantera AG. ifdstudy343 Die Zukunft der Bibliotheken https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study321 Die Bibliotheken in Deutschland stehen aktuell vor großen Herausforderungen: Digitalisierung, demografischer Wandel und Zuwanderung sind nur einige davon. Das klassische Buchangebot reicht längst nicht mehr aus, um weiterhin für alle aktiven wie potentiellen Nutzer attraktiv zu sein. Öffentliche Bibliotheken müssen ihr Angebot ständig um neue, insbesondere digitale Medienangebote erweitern. Um mehr über die Wünsche und Erwartungen von Nutzern und Nicht-Nutzern öffentlicher Bibliotheken zu erfahren, beauftragte die ekz.bibliotheksservice GmbH das Institut für Demoskopie Allensbach mit einer bevölkerungsrepräsentativen Befragung zur Zukunft der Bibliotheken in Deutschland. ifdstudy321 Die Entwicklung der Bekanntheit der einheitlichen Behördennummer 115 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study322 Unter der einheitlichen Rufnummer 115 sollen Bürgerinnen und Bürger bundesweit telefonisch Auskunft zu allen Behördenangelegenheiten bekommen. Das IfD Allensbach hat die Einführung der Behördenrufnummer mit drei Studien im Auftrag des Bundesministeriums des Innern begleitet und nun in einer vierten Studie erneut die Bekanntheit der Rufnummer ermittelt. Im Rahmen einer bevölkerungsrepräsentativen Mehrthemenumfrage wurden dazu im Januar 2016 1431 Personen ab 16 Jahren - darunter 525 Personen in Gebieten, in denen die 115 bereits erreichbar ist - befragt. ifdstudy322 Situation und Strategien in den Kommunen https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study323 Was sind die größten Herausforderungen, die sich aus der derzeitigen Flüchtlingszuwanderung für Kommunen und Kreise ergeben? Wie wird die Lage vor Ort eingeschätzt? Dazu hat das IfD mit Unterstützung der Robert Bosch Stiftung und der Stiftung Demoskopie Allensbach Landräte, Bürgermeister und kommunale Flüchtlingskoordinatoren befragt. Derzeit, so das Fazit, können fast alle Kreise und Kommunen die Situation noch bewältigen, viele sind aber an ihrer Kapazitätsgrenze. Hauptproblem ist die Schaffung von Unterbringungsmöglichkeiten, daneben aber auch mangelndes Personal. ifdstudy323 Arbeit heute und morgen https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study326 Die repräsentative Bevölkerungsumfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach (IfD) im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) zeigt unter anderem, dass die meisten Deutschen der Digitalisierung mit weniger Skepsis als anderen Veränderungsprozessen begegnen. Die Mehrheit der Berufstätigen begrüßt die Veränderung der Arbeitswelt durch das Internet und digitale Technologien. Die Untersuchung stützt sich auf 1437 Interviews mit einem repräsentativen Querschnitt der Bevölkerung ab 16 Jahre, davon 827 Interviews mit Berufstätigen. Die Interviews wurden im April 2016 durchgeführt. ifdstudy326 Die Generation Mitte 2016 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study328 Die mehr als 35 Millionen 30- bis 59-Jährigen in Deutschland stehen mitten im Berufsleben, erziehen Kinder und finanzieren die sozialen Sicherungssysteme. Sie stellen 70 Prozent der Erwerbstätigen dar und erwirtschaften 82 Prozent der steuerpflichtigen Einkünfte. Die „Generation Mitte“ ist damit im wahrsten Sinne des Wortes der „Leistungsträger“ unserer Gesellschaft. Der GDV beauftragt das Institut für Demoskopie Allensbach seit 2013 dieser breiten Bevölkerungsschicht einmal jährlich „den Puls zu fühlen“ und ihre Einstellungen, Erwartungen und Ängste zu erforschen. In diesem Jahr standen die Themen Gerechtigkeit, Zuwanderung und Altersvorsorge im Fokus der Befragung. ifdstudy328 Sicherheitsreport Bevölkerung 2016 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study330 Die Angst vor Terroranschlägen hat auch den Cyber-Raum erobert: Zwei Drittel der Bevölkerung halten die Gefahr für groß oder sehr groß, dass staatliche Stellen und kritische Infrastrukturen in Deutschland über das Internet angegriffen werden. Das ist ein Ergebnis der Umfrage des diesjährigen bevölkerungsrepräsentativen Sicherheitsreports, den das Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag der Deutschen Telekom durchgeführt hat. Neben dem generellen Sicherheitsempfinden der Menschen in Deutschland beschäftigt sich die Studie mit den Schwerpunktthemen Schutz des eigenen Smartphones vor Cyber-Angriffen, privater E-Mail-Verschlüsselung und Cloud-Diensten. ifdstudy330 Zukunftsreport Familie 2030 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study331 Wie werden sich die Familien in Deutschland bis 2030 entwickeln? Was werden veränderte Einstellungen und Rahmenbedingungen für die Berufstätigkeit der Eltern oder das Zusammenleben in der Familie bewirken? Und welche Unterstützung werden die Familien in Zukunft benötigen? Diese Leitfragen untersuchten jetzt Wissenschaftler der Prognos AG und des Instituts für Demoskopie Allensbach. Die im Zukunftsreport Familien 2030 zusammengefassten Ergebnisse verbinden ökonomische Analysen mit demoskopischen Langzeittrends. Sie zeigen zunehmende Herausforderungen, besonders bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, vor allem aber neue Chancen. ifdstudy331 MLP Gesundheitsreport 2016 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study329 Bürger und Ärzte stellen dem deutschen Gesundheitssystem derzeit ein positives Zeugnis aus. Gleichzeitig sind Ärzte und Patienten jedoch skeptisch, ob der hohe Versorgungsstandard auch in Zukunft gehalten werden kann. Für den diesjährigen Report wurden 1920 Personen, repräsentativ für die Bevölkerung ab 16 Jahre sowie 512 Ärzte, repräsentativ für die als Arzt tätigen Mediziner in Deutschland, befragt. ifdstudy329 Bürokratie an den Universitäten schadet der Lehre https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study332 Fast die Hälfte ihrer Arbeitszeit sind Universitätsprofessoren heute nicht mehr mit Forschung und Lehre beschäftigt, sondern mit der akademischen Selbstverwaltung, Gutachten, Anträgen und anderen Tätigkeiten. Dies zeigen die Ergebnisse einer Umfrage unter rund 1.000 Professoren und anderen Wissenschaftlern, die das Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag des Deutschen Hochschulverbandes durchgeführt hat. Die Umfrage knüpft dabei an eine ähnliche Befragung aus dem Jahr 1976 an. Der Vergleich lässt erkennen, dass die Bürokratie an den Universitäten auf Kosten der Lehre zugenommen hat. ifdstudy332 Roland Rechtsreport 2017 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study335 Mit dem ROLAND Rechtsreport 2017 wurde bereits im siebten Jahr in Folge eine bevölkerungsrepräsentative Befragung zu rechtspolitischen Themen durchgeführt. Der diesjährige ROLAND Rechtsreport widmet sich neben den Einstellungen der Bevölkerung zum deutschen Rechtssystem und zur Mediation vor allem den Themen Innere Sicherheit und Terrorgefahr: Wie sehr fühlen sich die Bürger derzeit durch den Terrorismus bedroht? Wie groß ist die Sorge, selbst Opfer eines terroristischen Anschlags zu werden? Inwieweit haben die Bürger ihr eigenes Verhalten in der Öffentlichkeit diesem Bedrohungsgefühl angepasst, und welche Maßnahmen im Kampf gegen den Terrorismus erachtet die Bevölkerung für notwendig? ifdstudy335 Familienbilder in Deutschland und Frankreich https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study301 Welche Familienbilder in Deutschland und Frankreich den Alltag prägen, hat eine Vergleichsumfrage in beiden Ländern im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend untersucht. Erkennbar wird, dass Kinder in Frankreich selbstverständlicher zur Lebensplanung junger Leute gehören als in  Deutschland. Auch größere Familien gelten dort eher als Normalfall.  Mit Blick auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf haben sich viele Unterschiede seit 2007 verringert. Es fällt auf, dass sich viele Mütter in beiden Ländern eine stärkere Beteiligung des Partners an der Familienarbeit wünschen. ifdstudy301 Nachfolgeregelung in großen Familienunternehmen: Option Stiftungslösung? https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study306 In fast jedem dritten großen Familienunternehmen steht in den kommenden Jahren die Regelung der Unternehmensnachfolge an. Die familieninterne Nachfolge gilt vielen Familienunternehmen dabei als erste Wahl. Eine bislang vergleichsweise selten praktizierte Form der Nachfolgeregelung stellt die Gründung einer Stiftung dar, auf die die Eigentumsanteile übertragen werden. Eine repräsentative Befragung von 359 Top-Entscheidern in großen Familienunternehmen, die das Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO durchgeführt hat, untersucht die Einstellungen zu verschiedenen Nachfolgeoptionen, unter anderem die Möglichkeit einer Stiftungsgründung. ifdstudy306 Was Eltern wollen https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study307 Die Erziehung und Förderung ihrer Kinder ist eine große Herausforderung für viele Eltern, insbesondere für Eltern aus sozial benachteiligten Verhältnissen. Vor allem diese Eltern fühlen sich unsicher, wie sie ihre Kinder am besten in der Schule unterstützen können. Die im Auftrag der VODAFONE STIFTUNG DEUTSCHLAND durchgeführte Untersuchung, bei der 1.126 Eltern von Schulkindern befragt wurden, untersucht unter anderem, wie Eltern versuchen, ihre Kinder zu fördern, wie sie sich über Erziehungs- und Bildungsfragen informieren und von wem sie sich mehr Unterstützung erwarten. ifdstudy307 Jugend/Kunst/Erfahrung. Horizont 2015 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study312 Jugendliche aus bildungsfernen Elternhäusern haben bis zum Ende der Pflichtschulzeit im Schnitt erheblich weniger Zugänge zu kultureller Bildung und ein deutlich niedrigeres Kulturinteresse als Kinder aus Akademikerhaushalten. Das ist das zentrale Ergebnis einer bundesweit repräsentativen Befragung unter Schülerinnen und Schülern aus neunten und zehnten Klassen, die das IfD auf Initiative des RATES FÜR KULTURELLE BILDUNG durchgeführt hat. Die Studie untersucht detailliert, für welche kulturellen Bereiche sich die Schülerinnen und Schüler interessieren und mit welchen Bereichen sie im Elternhaus und in der Schule in Berührung kommen. ifdstudy312 Zwischen Kinderbetreuung und Unterstützung der Eltern: Frauen der Sandwich-Generation https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study309 Rund jede zweite Frau mittleren Alters findet sich in einer Sandwich-Situation zwischen den Generationen wieder: Gefordert sowohl bei der Unterstützung der nachwachsenden Generation als auch bei der Elterngeneration. Daneben kommen für viele Frauen weitere Herausforderungen hinzu: 79 Prozent der 40- bis 59-jährigen Frauen sind berufstätig, darunter 41 Prozent Vollzeit. Welche Leistungen Frauen dabei erbringen, welche Belastungen damit verbunden sind und wie Frauen mit diesen Belastungen umgehen - diesen Fragen ist das INSTITUT FÜR DEMOSKOPIE ALLENSBACH im Auftrag der Zeitschrift BILD der FRAU nachgegangen. ifdstudy309 Flucht, Vertreibung, Versöhnung https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study308 Auf Beschluss der Bundesregierung soll künftig jährlich und erstmals am 20. Juni 2015 mit einem Gedenktag der Opfer von Flucht und Vertreibung gedacht werden. Vor diesem Hintergrund hat die STIFTUNG FLUCHT, VERTREIBUNG, VERSÖHNUNG das Institut für Demoskopie Allensbach mit einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage in Deutschland, Polen und Tschechien beauftragt. Das Thema Flucht und Vertreibung ist aktueller denn je: Es beschäftigt heute mehr Bürger als noch vor zehn Jahren, was maßgeblich auf die aktuellen Flüchtlingsschicksale zurückzuführen ist. Gleichzeitig zeichnet die Befragung - auch aus Sicht deutscher Heimatvertriebener bzw. von Polen und Tschechen, die in den ehemaligen deutschen Siedlungsgebieten wohnen - ein überaus positives bilaterales Verhältnis zwischen Deutschland und Polen bzw. Deutschland und Tschechien. ifdstudy308 Freiheitsindex 2015 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study325 Grundlagen des 2015 zum fünften mal erhobenen "Freiheitsindexes Deutschland" sind einerseits eine repräsentative Befragung von 1.453 Personen, andererseits eine umfangreiche Auswertung von 2.122 Presseartikeln. Gefragt wird vor allem nach der gesellschaftlichen Wertschätzung der Freiheit im Wettbewerb mit anderen Werten, wie z.B. Gleichheit, Sicherheit oder Gerechtigkeit. Ein weiterer Fokus der Umfrage liegt auf dem subjektiven Freiheitsempfinden der Bevölkerung. Die quantitative Inhaltsanalyse, die ebenfalls in die Berechnung des Indexwertes einfließt, untersucht zudem den Stellenwert der Freiheit in den Printmedien. Beim diesjährigen Schwerpunktthema "Westliche Werte" wurde erforscht, ob die Bevölkerung ein Bewusstsein von westlichen Freiheitswerten hat, ob es ein Bedrohungsbewusstsein gibt und ob die Gesellschaft bereit ist, diese Werte zu verteidigen. ifdstudy325 Weichenstellungen für die Aufgabenteilung in Familie und Beruf https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study310 Wie teilen sich Paare nach der Geburt ihrer Kinder die Aufgaben in Familie und Beruf auf? Was war für diese Entscheidung wichtig? Konnten sie die gewünschte Aufteilung verwirklichen? Und was erwarten sie von der Politik? Hierzu wurden mehr als 3.000 Mütter und Väter, die als Paare mit ihren Kindern unter 6 Jahren zusammenleben, repräsentativ befragt. Erkennbar wird, dass die meisten Mütter beruflich zurückstecken, oft für lange Zeit. Viele Eltern wünschen sich eine gleichgewichtigere Teilung der Aufgaben. ifdstudy310 Sicherheitsreport 2015 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study311 Zum fünften Mal hat das Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag von T-SYSTEMS und in Kooperation mit dem CENTRUM FÜR STRATEGIE UND HÖHERE FÜHRUNG einen Sicherheitsreport erstellt, der die Risikoeinschätzung der Bevölkerung untersucht. Trotz der Meldungen über Hackerangriffe und gestohlene Zugangsdaten fühlen sich die Bürger heute durch Cyber-Risiken bemerkenswerterweise nicht stärker bedroht als in den letzten Jahren. Ein weiterer Themenschwerpunkt war in diesem Jahr das "Internet der Dinge": Welche Lösungen und Produkte kennen die Bürger bereits? Welche finden sie für den eigenen Alltag interessant? ifdstudy311 Lokale Welten https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study314 Auch in Zeiten zunehmender Mobilität und wachsender Verbreitung der Verkaufskanäle im Internet findet in Deutschland ein Großteil des täglichen Lebens und Konsums nach wie vor in einem engen Radius um den eigenen Wohnort statt. Vor diesem Hintergrund hat der BUNDESVERBAND DEUTSCHER ANZEIGENBLÄTTER das Institut für Demoskopie Allensbach mit der Studie "Lokale Welten" beauftragt. Das Ergebnis ist eine umfassende Analyse über die Bindung der Menschen an ihre Region und die Bedeutung des engeren Lebensumfelds für Freizeitgestaltung und Konsum. Dabei wird auch die Frage beantwortet, welche Bedeutung Anzeigenblätter für die Orientierung in der lokalen Konsumwelt haben. ifdstudy314 Die Generation Mitte 2015 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study313 Im Zentrum der diesjährigen Befragung der Generation Mitte steht das Thema des Bürgerdialogs der Bundesregierung "Gut leben in Deutschland". Wie schätzen die 30- bis 59-Jährigen die Lebensqualität in Deutschland ein? Wo sehen sie Defizite? Woran sollte gesellschaftlicher Wohlstand gemessen werden und wie kann man ihn erhöhen? Diese und weitere Fragen rund um das gute Leben hat das IfD Allensbach den heute 30- bis 59-Jährigen, die mit 70 Prozent der Erwerbstätigen die Leistungsträger der Gesellschaft sind, im Auftrag des GESAMTVERBANDES DER DEUTSCHEN VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT (GDV) gestellt. ifdstudy313 Wählen mit 16? https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study319 In der Öffentlichkeit gibt es seit vielen Jahren Diskussionen darüber, ob es sinnvoll wäre, das Wahlalter auf 16 Jahre abzusenken, um das Politikinteresse und die Wahlbeteiligung der jungen Generation zu fördern. Im Auftrag der Bertelsmann Stiftung hat das Institut für Demoskopie Allensbach untersucht, ob die Bevölkerung eine solche Maßnahme akzeptieren würde. Es zeigt sich, dass fast acht von zehn Deutschen eine Senkung des Wahlalters ablehnen. Auch die 18- bis 29-Jährigen sprechen sich klar dagegen aus. Zustimmung findet der Vorschlag lediglich bei den 16- bis 17-Jährigen. ifdstudy319 Cyber Security Report 2015 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study315 Zum fünften Mal in Folge hat das Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag von T-SYSTEMS in Kooperation mit dem CENTRUM FÜR STRATEGIE UND HÖHERE FÜHRUNG Topentscheider aus Politik und Wirtschaft nach ihrer allgemeinen Risikoeinschätzung und ausgewählten Themen im Bereich „Cyber Security“ befragt. Neben Trendfortschreibungen stand in diesem Jahr „Industrie 4.0“ im Zentrum. 92 Prozent der Entscheider sehen die vierte industrielle Revolution als bedeutende Entwicklung für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Dabei wird die IT-Sicherheit als größte Herausforderung für die flächendeckende Umsetzung der intelligenten Vernetzung von Menschen, Maschinen und industriellen Prozessen gewertet. ifdstudy315 Gewährleistungsrechte in der Praxis https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study316 Die Verbraucher in Deutschland haben das Recht, Produkte, die sie im stationären Handel erworben haben und die einen Fehler oder Defekt aufweisen, zurückzugeben oder zu tauschen. Neben diesem Gewährleistungsrecht bieten viele Geschäfte ihren Kunden die Möglichkeit, gekaufte Waren innerhalb einer bestimmten Frist auch dann zu tauschen, wenn die Ware zwar einwandfrei ist, aber dem Kunden nicht gefällt. Um zu ermitteln, welche Erfahrungen die Verbraucher tatsächlich im stationären Handel gemacht haben, beauftragte der HANDELSVERBAND DEUTSCHLAND, HDE, das IfD Allensbach mit einer bevölkerungsrepräsentativen Befragung zu den Gewährleistungsrechten in der Praxis. ifdstudy316 Zwischen Sicherheitsbedürfnis und Risikobereitschaft https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study317 Die deutsche Bevölkerung gilt allgemein als risikoavers und sicherheitsorientiert. Um zu prüfen, ob diese Einschätzung tatsächlich zutrifft, beauftragte der BUNDESVERBAND DEUTSCHER BANKEN das Institut für Demoskopie Allensbach mit einer Analyse der Risikobereitschaft und des Sicherheitsbedürfnisses der Bürger, ihrer Haltung zu staatlicher Regulierung und Selbstbestimmung und ihren Präferenzen bei der Geldanlage. Es zeigt sich, dass die Risikoaversion der Deutschen in den letzten zwei Jahrzehnten noch einmal zugenommen hat. Äußerten 1993 43 Prozent der Befragten zu dem Begriff „Risiko“ eine negative Reaktion, liegt dieser Anteil heute bei 60 Prozent. Die Untersuchung stützt sich auf 1504 Interviews mit einem repräsentativen Querschnitt der Bevölkerung ab 16 Jahre. ifdstudy317 McDonald's Ausbildungsstudie 2015 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study318 Die gute wirtschaftliche Entwicklung der letzten Jahre hat dazu geführt, dass sich die Chancen für junge Menschen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt deutlich verbessert haben. Entsprechend positiv blickt die junge Generation auf ihre eigene berufliche Zukunft. Dies ist eines der zentralen Ergebnisse der 2. McDonald’s Ausbildungsstudie, in der rund 1.700 Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 15 und 24 Jahren nach ihren Wünschen, Erwartungen und Erfahrungen vor, während und nach der beruflichen Ausbildung befragt wurden. Besonders bemerkenswert ist auch die hohe Aufstiegsorientierung junger Menschen mit Migrationshintergrund. ifdstudy318 Erben und vererben https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study320 Das Vermögen der deutschen Haushalte wächst kontinuierlich. Im Jahr 2014 betrug allein das Geldvermögen 5.240 Milliarden Euro, im Jahr 2004 waren es 3.947 Milliarden Euro. Damit gewinnen auch Vermögensübertragungen in Form von Erbschaften zunehmend an Bedeutung. Vor diesem Hintergrund beauftragte die Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main, das Institut für Demoskopie Allensbach mit der Durchführung einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung zum Thema Erben und Vererben. Die vorliegende Studie untersucht das Thema aus drei Perspektiven: die der bisherigen Erben, der künftigen Erben und der künftigen Erbgeber. ifdstudy320 Roland Rechtsreport 2016 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study327 Bereits im sechsten Jahr in Folge wurde im Auftrag der ROLAND Rechtsschutz-Versicherungs-AG eine bevölkerungsrepräsentative Befragung zum deutschen Rechtssystem und zu rechtspolitischen Themen durchgeführt. Neben der Einstellung der Bevölkerung zum deutschen Rechtssystem und zur Mediation beschäftigt sich die aktuelle Untersuchung mit der Frage nach der Selbstbestimmung am Lebensende: Inwieweit machen sich die Bürger Gedanken darüber, was passiert, wenn sie ernsthaft erkranken oder pflegebedürftig werden? Welche Vorsorgemaßnahmen werden ergriffen? Wie steht die Bevölkerung zu lebensverlängernden Maßnahmen am Lebensende, wie zur aktiven und passiven Sterbehilfe. ifdstudy327 Roland Rechtsreport 2014 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study278 Bereits im vierten Jahr in Folge wurde im Auftrag der ROLAND Rechtsschutz-Versicherungs-AG eine bevölkerungsrepräsentative Befragung zum deutschen Rechtssystem und rechtspolitischen Themen durchgeführt. In diesem Jahr standen die Chancengleichheit beim Zugang zum Recht sowie "65 Jahre Grundgesetz" im Mittelpunkt. Dabei wurde unter anderem ermittelt, welche Grundrechte die Bürger für besonders wichtig halten. Auf den ersten drei Plätzen rangieren: die Unantastbarkeit der Menschenwürde, die Meinungsfreiheit sowie die Gleichberechtigung von Männern und Frauen. ifdstudy278 Vertrauen und Skepsis: Was leitet die Deutschen beim Lebensmitteleinkauf? https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study280 Wie groß ist die Verunsicherung der Verbraucher beim Lebensmitteleinkauf? Bei welchen Warengruppen studieren sie häufiger mal die Verpackungsangaben, und bei welchen Produkten schauen sie nicht so genau hin? Inwieweit bieten diese Angaben sogar Anlass, sich zu ärgern? Zu diesen und weiteren Fragen im Zusammenhang mit der Orientierung von Verbrauchern beim Lebensmitteleinkauf hat das Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag der SGS INSTITUT FRESENIUS GmbH eine repräsentative Studie durchgeführt. Sie ist die dritte Untersuchung einer 2010 begonnenen Studienreihe. ifdstudy280 Die Zukunft der digitalen Gesellschaft https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study281 Die Digitalisierung der beruflichen wie privaten Lebenswelten schreitet unaufhaltsam voran. Weite Teile der Bevölkerung wissen die Vorzüge digitaler Techniken zu schätzen. Aber welche Veränderungen erwartet sie für die Zukunft? Wie wird man zukünftig kommunizieren, wie wird man sich informieren? Wieweit verändert sich unser Einkaufsverhalten und wie gehen wir mit unseren persönlichen Daten im Internet um? Diese Fragen standen im Mittelpunkt einer bevölkerungsrepräsentativen Untersuchung im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. ifdstudy281 Freunde fürs Leben https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study282 Welche Bedeutung haben Freundschaften im Leben der Menschen? Was macht Freundschaften aus? Wie wirken sich veränderte gesellschaftliche Rahmenbedingungen - zunehmende Zeitknappheit und zunehmende Mobilität - auf Freundschaften aus? Worin unterscheiden sich Männer- von Frauenfreundschaften? Das sind nur einige der Fragen, denen die aktuelle Jacobs Studie "Freunde fürs Leben" nachgeht. Sie ist die sechste Untersuchung der 2009 aufgelegten Studienreihe, in der das Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag von JACOBS KRÖNUNG das Zusammenleben der Menschen in Deutschland untersucht. ifdstudy282 Motive der Vornamenwahl https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study283 Wenn Eltern einen Vornamen für ihren Nachwuchs aussuchen, achten sie vor allem darauf, dass der Name schön klingt und gut zum Nachnamen passt. Die Bedeutung des Namens und Traditionen sind dagegen weniger wichtig. Das zeigt eine aktuelle Studie, die das Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag der GESELLSCHAFT FÜR DEUTSCHE SPRACHE durchgeführt hat. Untersucht wurde auch, wo sich Eltern Inspiration für die Namenswahl holen, und wie leicht oder schwer ihnen die Namensfindung gefallen ist. ifdstudy283 MLP Gesundheitsreport 2014 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study285 79 Prozent der Bürger beurteilen die derzeitige Leistungsfähigkeit des Gesundheitssystems als gut oder sogar sehr gut. Noch überzeugter sind die Ärzte vom Status quo der Gesundheitsversorgung in Deutschland. Zugleich machen sich sowohl die Bevölkerung wie auch die Ärzte große Sorgen über die zukünftige Entwicklung. Für den diesjährigen MLP Gesundheitsreport wurden 2088 Personen, repräsentativ für die Bevölkerung ab 16 Jahren, und 540 Ärzte - darunter 323 im ambulanten und 217 im stationären Bereich tätig - befragt. ifdstudy285 Resonanz der Regierungspläne für das Rentensystem und den Arbeitsmarkt https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study284 Die große Koalition hat bereits in den ersten Monaten Pläne auf den Feldern Arbeitsmarkt und Rente vorgelegt, die in der Öffentlichkeit kontrovers diskutiert werden. Die öffentliche Diskussion ist nicht immer deckungsgleich mit der Meinungsbildung in der Bevölkerung. Um zu prüfen, wie die Bürger den Reformbedarf des Rentensystems und auf dem Arbeitsmarkt einschätzen und wie sie die konkreten Regierungspläne bewerten, beauftragte die INITIATIVE FÜR NEUE SOZIALE MARKTWIRTSCHAFT das Institut für Demoskopie Allensbach mit einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage. ifdstudy284 Furcht vor Alzheimer https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study286 Das Thema Alzheimer ist in den letzten Jahren verstärkt in den Mittelpunkt öffentlicher Aufmerksamkeit gerückt. Nicht zuletzt die Bekanntgabe einiger Prominenter, an Alzheimer erkrankt zu sein, erhöhte die öffentliche Aufmerksamkeit erheblich. Zudem erleben immer mehr Menschen die Alzheimer-Krankheit auch in ihrem persönlichen Umfeld. Dementsprechend groß ist auch die Sorge weiter Teile der Bevölkerung, selbst an Alzheimer zu erkranken, so das Ergebnis einer bevölkerungsrepräsentativen Untersuchung im Auftrag der ALZHEIMER FORSCHUNG INITIATIVE E.V. ifdstudy286 Studienbedingungen 2014 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study289 Die Rahmenbedingungen für Studierende haben sich in den letzten Jahren zum Teil gravierend verändert und stellen Studierende aktuell vor eine Vielzahl von Herausforderungen. Um die wichtigsten dieser Herausforderungen genauer zu untersuchen, wurde bereits zum fünften Mal im Auftrag des REEMTSMA BEGABTENFÖRDERUNGSWERKS eine Repräsentativbefragung von Studierenden durchgeführt. Im Mittelpunkt der aktuellen Untersuchung standen Fragen zur Wohnsituation und zum Studienort, zu Auslandsaufenthalten, zur Studienfinanzierung sowie zu geplanten Studienabschlüssen. ifdstudy289 Europäische Integration und Krise in der Euro-Zone https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study293 Vor dem Hintergrund der seit mehreren Jahren anhaltenden Krise in der Euro-Zone hat das Institut für Demoskopie Allensbach in einer international vergleichenden Studie die Meinungen und Einstellungen der Bevölkerung in Deutschland, Frankreich, Spanien und Großbritannien untersucht. Im Mittelpunkt der Studie standen die Haltung zur europäischen Integration sowie zum Euro, die persönliche Betroffenheit von der Krise sowie die Vorstellungen von der idealen Kompetenzverteilung zwischen europäischer und nationaler Ebene. Die Befragungen wurden in allen vier Ländern face-to-face durchgeführt. Dabei wurden im vierten Quartal 2013 jeweils rund 1.000 Befragte (in Deutschland rund 1.500 Befragte), repräsentativ für die Bevölkerung ab 15 Jahre (Deutschland: 16 Jahre), interviewt. Die Befragung in Spanien wurde von der Robert Bosch Stiftung gefördert, die Befragungen in Frankreich und Großbritannien von der Stiftung Demoskopie Allensbach. Die Ergebnisse zeigen: Die Bürger ziehen zumeist eine ambivalente Bilanz der Mitgliedschaft ihres Landes in der Europäischen Union sowie des Euros. Gleichzeitig stellt aber die Mehrheit der Bürger in allen vier Ländern die Mitgliedschaft ihres Landes in der Europäischen Union nicht grundsätzlich in Frage, wünscht sich aber für viele Politikbereiche eine Rückverlagerung von Kompetenzen von der europäischen auf die nationale Ebene. Die Vertiefungsstudie in Spanien zeichnet ein widersprüchliches Bild des Landes zwischen Resignation und Zuversicht. Vor allem aber wird deutlich, wie gering das Vertrauen der spanischen - wie übrigens auch der französischen Bevölkerung - in ihre jeweiligen Regierungen ist und wie sehr die gegenwärtigen Reformvorschläge auf Ablehnung stoßen. Die Ergebnisse sind veröffentlicht: Oliver Bruttel (2014): Keine Abwendung von Europa. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Nr. 188, 15. August 2014, S. 8. Oliver Bruttel (2014): Europäische Integration und Krise in der Eurozone: Akzeptanz und Ablehnung der EU in Deutschland, Frankreich, Spanien und Großbritannien. In: Integration (Vierteljahreszeitschrift des Instituts für Europäische Politik (IEP), Nr. 3/2014, S. 275-290. Oliver Bruttel (2014): Spain between Resignation and Hope: Findings of a Representative Survey of the Spanish Population. In: Intereconomics - Review of European Economic Policy, 49. Jg., Nr. 5, S. 272-278. ifdstudy293 Motive des bürgerschaftlichen Engagements https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study287 Als Freiwillige leisten viele Bürgerinnen und Bürger ehrenamtliche Beiträge im Sport, im sozialen Bereich, im Rettungswesen, im Kultur- und im Freizeitbereich, in Vereinen, Kommunen und Kirchengemeinden. Im Auftrag des BUNDESMINISTERIUMS FÜR FAMILIE, SENIOREN, FRAUEN UND JUGEND wurden die Motive dieser Ehrenamtlichen ermittelt. Die bevölkerungsrepräsentative Befragung zeigt bei fast allen Aktiven eine Vielzahl unterschiedlicher Antriebe: Neben Hilfsbereitschaft und Gemeinwohlorientierung spielen auch persönliche Motive wie die Suche nach Kontakten und einer sinnvollen Aufgabe eine große Rolle. 95 Prozent sind vor allem auch deshalb aktiv, weil sie bei ihrem Engagement Freude erleben. Mit in den Blick genommen werden die Erfahrungen der Freiwilligen und ihre Engagement-Karrieren. ifdstudy287 Pressefreiheit in Deutschland https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study288 Im Auftrag der Stiftervereinigung der Presse und mit Unterstützung der Stiftung Presse-Haus NRZ wurden insgesamt 432 Zeitungsjournalisten der Ressorts Politik, Wirtschaft und Lokales von mehr als 230 Zeitungen befragt. Die Journalisten sehen die Pressefreiheit in Deutschland zwar grundsätzlich gut verwirklicht, viele berichten aber auch von Versuchen, die Berichterstattung zu beeinflussen. Besonders Unternehmen und Lokalpolitiker versuchen häufiger, zu ihren Gunsten Einfluss auf Journalisten zu nehmen. ifdstudy288 Sicherheitsreport 2014 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study290 Zum vierten Mal hat das Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag von T-SYSTEMS und in Kooperation mit dem CENTRUM FÜR STRATEGIE UND HÖHERE FÜHRUNG einen Sicherheitsreport erstellt, der die Risikoeinschätzung der Bevölkerung untersucht. Die Sorge über IT-Risiken und Internetkriminalität hat weiter zugenommen und liegt inzwischen deutlich vor der klassischen Kriminalität. Neben der Fortschreibung der Langzeiterhebung zur Risikoeinschätzung wurde in diesem Jahr zudem das Thema "Eltern - Kinder - Internet" näher beleuchtet. ifdstudy290 Die Generation Mitte 2014 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study298 Zwischen 30 und 60 ballen sich die Herausforderungen durch Beruf, Familie und Sicherung des eigenen Lebensstandards. Zugleich wird die Auseinandersetzung mit dem gesellschaftlichen Wandel in diesem Alter besonders bewusst erlebt und teilweise auch ausgestaltet. Die weitere Entwicklung der Gesellschaft entscheidet sich in hohem Maße an dem Lebensgefühl und den Zukunftsvisionen dieser Generation. Daher standen die gesellschaftlichen Veränderungen, die Megatrends, im Mittelpunkt der zweiten Untersuchung zur Generation Mitte, die das INSTITUT FÜR DEMOSKOPIE ALLENSBACH im Auftrag des GESAMTVERBANDES DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT (GDV) durchführte. Sie zeigt eine Generation, die durch das hohe Tempo der technologischen und gesellschaftlichen Veränderungen stark gefordert, teilweise überfordert ist und trotz einer optimistischen Grundstimmung viele Entwicklungen skeptisch sieht. ifdstudy298 Orthopädische Hilfsmittel https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study291 Das IfD Allensbach hat im Auftrag von EUROCOM, der Herstellervereinigung für Kompressionstherapie und orthopädische Hilfsmittel, eine repräsentative Umfrage unter insgesamt 1.200 Nutzern von Bandagen und Orthesen, medizinischen Kompressionsstrümpfen und Schuheinlagen durchgeführt. Die Patienten stellen ihren Hilfsmitteln dabei gute bis sehr gute Noten aus und attestieren ihnen ganz überwiegend eine positive Wirkung. ifdstudy291 Wie halten es die Deutschen mit der Freiheit? https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study292 Seit dem Jahr 2011 wird mit dem „Freiheitsindex Deutschland“ einmal jährlich der gesellschaftliche Stellenwert der Freiheit im Vergleich zu anderen Werten wie Gleichheit oder Sicherheit ermittelt. Die Grundlage des Indexes ist eine repräsentative Bevölkerungsumfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach und eine Inhaltsanalyse führender Massenmedien durch das Institut für Publizistik der Universität Mainz. Herausgeber des Freiheitsindexes ist das JOHN STUART MILL INSTITUT FÜR FREIHEITSFORSCHUNG der SRH Hochschule in Heidelberg. Neben der Ermittlung des eigentlichen Indexes lag in diesem Jahr der Fokus auf der Frage, inwieweit die digitale Revolution die gesellschaftliche Freiheit beeinflusst. ifdstudy292 Homöopathische Arzneimittel 2014 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study295 Die bevölkerungsrepräsentative Studie zeigt, dass die Zahl der Nutzer homöopathischer Arzneimittel in den letzten fünf Jahren deutlich gewachsen ist. Überdurchschnittlich häufig werden Homöopathika dabei nach wie vor von Frauen genutzt. Homöopathische Präparate haben fast neun von zehn Verwendern der eigenen Wahrnehmung nach schon geholfen. Mit Abstand am häufigsten wurden sie erfolgreich gegen Erkältungen und grippale Infekte eingesetzt. Den Weg zu homöopathischen Mitteln haben Nutzer am ehesten über die persönliche Empfehlung von Freunden, Bekannten oder Familienangehörigen gefunden. ifdstudy295 Gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Behinderung https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study296 Fünf Jahre nach Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention gibt es in Deutschland eine breite gesellschaftliche Debatte über die Teilhabesituation von Menschen mit Behinderung. Insbesondere die Auseinandersetzung um den Fall des elfjährigen Henri mit Down-Syndrom, der nach dem Willen seiner Eltern in Baden-Württemberg ein Gymnasium besuchen sollte, fand eine breite Resonanz in der öffentlichen Diskussion. Vor diesem Hintergrund hat das INSTITUT FÜR DEMOSKOPIE ALLENSBACH im Auftrag der BUNDESVEREINIGUNG LEBENSHILFE E.V. eine bevölkerungsrepräsentative Befragung, die sich auf 1.574 Face-to-Face-Interviews stützt, durchgeführt. Ziel der Untersuchung war zum einen, die Einstellungen der Bevölkerung zu Menschen speziell mit geistiger Behinderung zu untersuchen. Zum anderen sollte das Meinungsbild der Bevölkerung zur Beschulung von Kindern mit geistiger Behinderung erhoben werden. ifdstudy296 Rahmenbedingungen medizinischer Forschung in Deutschland https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study299 Im Auftrag der ELSE KRÖNER-FRESENIUS-STIFTUNG, einer der größten privat finanzierten Stiftungen zur medizinischen Forschungsförderung in Deutschland, hat das INSTITUT FÜR DEMOSKOPIE ALLENSBACH insgesamt 741 Wissenschaftler aus der medizinischen Forschung zur Situation und zu den Perspektiven der medizinischen Forschungsförderung in Deutschland befragt. Diese setzen sich etwa zur Hälfte aus Hauptantragstellern und Gutachtern der Else Kröner-Fresenius-Stiftung (EKFS) sowie weiteren – gemessen an ihrer Publikationsleistung – forschungsstarken Wissenschaftlern zusammen, die bisher keinen direkten Kontakt zur EKFS hatten. Im Mittelpunkt standen die differenzierte Bewertung des Forschungsstandorts Deutschland, Maßnahmen für einen effektive Nachwuchsförderung, Antragsverfahren für die Einwerbung von Drittmitteln, die inhaltlichen Prioritäten der Forschungsförderung sowie die Bekanntheit von Institutionen der medizinischen Forschungsförderung. ifdstudy299 Duale Ausbildung: Gutes Image, schlechte Quote https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study303 Die junge Generation der Unter-25-Jährigen blickt noch zuversichtlicher in ihre berufliche Zukunft als im letzten Jahr. Wesentliche Gründe für den großen Optimismus sind die weiterhin positive wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland und die gute Situation auf dem Arbeitsmarkt. Dies zeigt der aktuelle McDonald's Ausbildungsflash "Duale Ausbildung: Gutes Image, schlechte Quote". Die Untersuchung im Auftrag von McDONALD’S Deutschland stützt sich auf 1.977 Interviews mit einem repräsentativen Querschnitt der Bevölkerung ab 15 Jahren, darunter 515 Personen im Alter von 15 bis 24 Jahren. Im Mittelpunkt der Untersuchung standen Fragen nach der Einschätzung der eigenen Zukunftsperspektiven und nach dem Stellenwert von betrieblicher Ausbildung und Studium. ifdstudy303 Roland Rechtsreport 2015 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study305 Der ROLAND Rechtsreport ist eine im Auftrag der ROLAND Rechtsschutz-Versicherungs-AG jährlich durchgeführte bevölkerungsrepräsentative Befragung zum deutschen Rechtssystem und rechtspolitischen Themen. Neben der Einstellung der Bevölkerung zum deutschen Rechtssystem und zur Mediation werden regelmäßig auch aktuelle Themen vertieft. In diesem Jahr stehen die Einführung von Volksentscheiden auf Bundesebene sowie die Sorgen vor einer Vielzahl rechtlicher Risiken im Fokus. Zudem wird vor dem Hintergrund von 25 Jahren Wiedervereinigung das Vertrauen in Institutionen in West- und Ostdeutschland analysiert. ifdstudy305 Schule und dann? https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study302 Im Auftrag der VODAFONE STIFTUNG hat das Institut für Demoskopie Allensbach eine repräsentative Befragung von 528 Schülerinnen und Schülern der letzten drei Klassen an allgemeinbildenden weiterführenden Schulen sowie von fast genauso vielen Eltern durchgeführt. Die Studie befasst sich mit den Zukunfts- und Berufsplänen und dem Informationsverhalten der Schüler über ihre beruflichen Möglichkeiten. Die Ergebnisse weisen auf deutliche Informationsdefizite zur Ausbildungs- und Berufsorientierung hin. Während die Angebote der Bundesagentur für Arbeit eher selten genutzt werden, gelten vor allem praxisnahe Informationsquellen wie z.B. Praktika oder Informationstage von Unternehmen als hilfreich. Eine ganz zentrale Rolle nehmen zudem die Eltern für die Ausbildungs- und Berufswahl ihrer Kinder ein. ifdstudy302 Sichtbare Demokratie. Debatten und Fragestunden im Deutschen Bundestag https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study300 Wie nimmt die Bevölkerung die Arbeit des Bundestags wahr? Welche Aufmerksamkeit bringt sie den Debatten des Parlaments entgegen und welche Erwartungen haben die Deutschen an ihre Abgeordneten in Berlin? Diese Fragen hat das Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag der BERTELSMANN STIFTUNG untersucht. Im Mittelpunkt der Betrachtung steht dabei eine mögliche Reform der parlamentarischen Geschäftsordnung: Wären die Bundestagsdebatten attraktiver, wenn die Bundeskanzlerin und die Minister regelmäßig persönlich auf die Fragen von Abgeordneten und Bürgern antworten müssten? Die Studie zeigt, dass eine solche Regelung nach dem Vorbild des britischen Unterhauses bei den Deutschen großen Anklang fände. ifdstudy300 Asyl und Asylbewerber: Wahrnehmungen und Haltungen der Bevölkerung https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study304 Wie nimmt die Bevölkerung in Deutschland Asylsuchende wahr? Mit welcher Haltung treten die Menschen in Deutschland jenen gegenüber, die bei uns humanitären Schutz suchen? Die ROBERT BOSCH STIFTUNG hat das Institut für Demoskopie Allensbach mit einer bevölkerungsrepräsentativen Studie beauftragt, um die Haltungen gegenüber Asylbewerbern und zur Asylfrage generell zu untersuchen. Dabei wurde u.a. ermittelt, dass sich 66 Prozent der Deutschen vorstellen können, Asylbewerber persönlich zu unterstützen. Für einige der Fragen konnte auf Trenddaten aus dem Allensbacher Archiv zurückgegriffen werden und damit die heutige Situation mit der von vor 20 oder 30 Jahren verglichen werden. ifdstudy304 MLP Gesundheitsreport 2012/13 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study324 Im Wahljahr 2013 veröffentlichte MLP den Gesundheitsreport zum siebten Mal. Obwohl das Vertrauen in die generelle Leistungsfähigkeit des Gesundheitssystems inzwischen sehr hoch ist, sehen Bevölkerung und Ärzte konkret Einbußen bei der Versorgungssicherheit: Krankenhauspatienten beklagen mehrheitlich einen Zeitmangel bei Ärzten und überfordertes Pflegepersonal. Die Besorgnis über einen Ärztemangel hat zugenommen, in der Bevölkerung sind Klagen über lange Wartezeiten verbreitet. Befragt wurden diesmal 2102 Personen, repräsentativ für die Bevölkerung ab 16 Jahre sowie 521 Ärzte, repräsentativ für die als Arzt tätigen Mediziner in Deutschland. ifdstudy324 Akzeptanzanalyse I https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study256 Die ehe- und familienbezogenen Leistungen in Deutschland werden seit 2009 im Forschungsprojekt Gesamtevaluation wissenschaftlich untersucht. Im Rahmen dieses Projektes untersuchte das Allensbacher Institut die Bekanntheit, Bewertung und Inanspruchnahme der Familienförderung. Diese Akzeptanzanalyse beruht auf über 10.000 quantitativen und qualitativen Interviews. Sie zeigt, dass etwa 80 Prozent der erwachsenen Bevölkerung ehe- und familienbezogene Leistungen in Anspruch nehmen oder früher in Anspruch genommen haben. Von den aktuellen Nutzern werden die meisten der untersuchten Leistungen als große Hilfe für ihre Familie bewertet. Häufig schätzen Nutzer Geld- und Sachleistungen wie Kindergeld oder Betreuungsangebote höher ein als Steuer- und Abgabenreduzierungen. Die Untersuchung zeigt Nutzungs- und Bewertungsmuster von Familien in unterschiedlichen Konstellationen. ifdstudy256 Chatroom Familie: Die Brücke zwischen den Generationen https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study261 Die Lebenswelten der Generationen entwickeln sich zunehmend auseinander, die Bedeutung des Austauschs zwischen Jung und Alt nimmt deshalb zu. Für die Kommunikation zwischen junger und mittlerer Generation spielt die Familie dabei eine zentrale Rolle. Vor diesem Hintergrund wurde im Auftrag von JACOBS KRÖNUNG der Austausch zwischen Eltern und ihren jugendlichen Kindern untersucht. ifdstudy261 Was ist gerecht? https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study259 Soziale Gerechtigkeit ist ein Thema, über das in Politik und Gesellschaft immer wieder intensiv diskutiert wird. Dabei wird soziale Gerechtigkeit oft einseitig als Verteilungsgerechtigkeit interpretiert. Die Untersuchung im Auftrag der INITIATIVE NEUE SOZIALE MARKTWIRTSCHAFT (INSM) zeigt jedoch, dass die Gerechtigkeitsvorstellungen der Bevölkerung sehr viel weiter gefasst sind. Der Gerechtigkeitsbegriff der Bürger schließt die Chancengerechtigkeit genauso mit ein wie die Leistungsgerechtigkeit, die Generationengerechtigkeit und die Familiengerechtigkeit. ifdstudy259 Akzeptanzanalyse II https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study149 In der zweiten Akzeptanzanalyse zur staatlichen Familienförderung wurden die Leistungen zur Betreuung und Förderung von Kindern sowie zur Altersvorsorge von Familien näher untersucht. Im Mittelpunkt der Studie standen Inanspruchnahme und Bewertung dieser Förderung durch Familien in unterschiedlichen Konstellationen und Lebenssituationen. Die Untersuchung stützt sich auf Leitfadengespräche und die Befragung einer repräsentativen Bevölkerungs- und Familienstichprobe von insgesamt etwa 7.500 Personen. Die Ergebnisse zeigen die große Bedeutung der Betreuungsangebote für die Förderung von Kindern wie auch für die Erwerbsmöglichkeiten von Müttern. Bei 73 Prozent der berufstätigen Mütter mit Kindern unter 14 Jahren beruht die Berufstätigkeit auf einer außerfamiliären Betreuung. Die Eltern sehen die Vorteile der Kinderbetreuung nicht nur in der besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf, sondern vor allem auch in den Möglichkeiten der Kinder, den Umgang mit anderen zu lernen, gefördert zu werden und mit Gleichaltrigen zusammenzukommen. Grundsätzliche Vorbehalte gegenüber Betreuungseinrichtungen und Tagespflege melden nur wenige Eltern an. Selbst diejenigen, die ihre Kinder vollständig selbst betreuen, sehen mehrheitlich eher Vorteile der außerfamiliären Betreuung. Im Hinblick auf die Alterssicherung von Familien zeigen sich ganz unterschiedliche Kenntnisse, Einstellungen und Absicherungsstrategien. Verheiratete Mütter verlassen sich für ihre Alterssicherung häufig auf die Vorsorge ihres Ehemannes. Zwar geht ein Großteil der Mütter und Väter von einer auskömmlichen Lage im Alter aus. Mit Altersarmut rechnen aber dennoch 14 Prozent der Eltern, nicht selten weil die verfügbaren Mittel - vor allem in unteren Einkommensschichten - eher für die Kinder als für die eigene Alterssicherung ausgegeben werden. ifdstudy149 Digitale Medien im Unterricht - Möglichkeiten und Grenzen https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study263 Der Umgang mit PC und Internet gehört gerade für die Schüler zum Alltag. Die Ergebnisse der Studie im Auftrag der DEUTSCHE TELEKOM STIFTUNG, bei der sowohl Schüler als auch Lehrer befragt wurden, zeigen, dass die digitalen Medien weitgehend auch im Schulunterricht angekommen sind. Themenschwerpunkte der Befragung waren Ermittlungen zu Umfang und Art der Nutzung, zur Ausstattung der Schulen sowie zur Kompetenz von Lehrern und Lehrerinnen. Detailliert schildern Schüler und Lehrer, worin sie die Vor- und Nachteile der digitalen Medien bei der Unterrichtsgestaltung sehen. ifdstudy263 Hindernis Herkunft https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study264 61 Prozent der Lehrerinnen und Lehrer bezweifeln, dass es Chancengerechtigkeit an deutschen Schulen gibt. Dabei sind sich Lehrer und Eltern einig: Defizite im Elternhaus sind die wesentliche Ursache dafür, dass einige Kinder schlechtere Chancen haben als andere. Für die Studie im Auftrag der VODAFONE STIFTUNG wurden neben einem repräsentativen Querschnitt von Lehrkräften an allgemeinbildenden Schulen im Rahmen einer bevölkerungsrepräsentativen Umfrage mit 1804 Befragten 543 Eltern von Schulkindern sowie 614 Schülerinnen und Schüler mündlich-persönlich befragt. ifdstudy264 Generationenbilder https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study268 Welche Erfahrungen und Haltungen prägen die verschiedenen Generationen? Was ist typisch für die heutige Jugend? Wie sehen Jugendliche die eigene Generation und wie beurteilen Erwachsene junge Menschen? Die Untersuchung setzt die 2009 von JACOBS KRÖNUNG ins Leben gerufene Studienreihe „ZusammenLeben“ fort, die mit jährlich wechselnden Themenschwerpunkten die Wahrnehmungen, Einstellungen und das Verhalten der Bevölkerung im Zusammenhang mit ihrer Beziehungskultur untersucht. Für die aktuelle Studie wurden im Rahmen einer bevölkerungsrepräsentativen Mehrthemenumfrage 1716 Personen ab 14 Jahren befragt. ifdstudy268 Gespaltene Demokratie https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study265 Vor allem einkommensschwache und bildungsferne Teile der Bevölkerung verabschieden sich zunehmend aus der aktiven Teilhabe an der Demokratie. Wahlenthaltung geschieht jedoch weniger aus Frust oder Protest - die Zufriedenheit mit dem politischen System ist in den letzten Jahren eher gewachsen -, stärkste Ursache für die Wahlmüdigkeit ist vielmehr Gleichgültigkeit: je geringer der Sozialstatus und je größer das politische Desinteresse im Freundeskreis, desto weniger wahrscheinlich wird der Gang zur Wahlurne. Die Studie wurde im Auftrag der BERTELSMANN-STIFTUNG durchgeführt. ifdstudy265 Der Mann 2013: Arbeits- und Lebenswelten - Wunsch und Wirklichkeit https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study271 Die große deutsche Männer-Studie wird von BILD der Frau im Rahmen der Studienreihe "BILD der FRAU-Frauenbilder" veröffentlicht. Das Institut für Demoskopie Allensbach hat Männer und Frauen in Deutschland zum Rollenverständnis von Männern, Arbeitsteilung der Geschlechter in Bezug auf Partnerschaft, Beruf und Familie und zur Gleichberechtigung der Frau interviewt. Befragt wurden ein repräsentativer Querschnitt von 947 Männern im Alter von 18 bis 65 Jahren, sowie als Vergleichsgruppe 546 Frauen dieser Altersgruppe. ifdstudy271 Sicherheitsreport 2013 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study267 Bereits im dritten Jahr in Folge hat das Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag von T-SYSTEMS und in Kooperation mit dem CENTRUM FÜR STRATEGIE UND HÖHERE FÜHRUNG einen Sicherheitsreport erstellt, der die Risikoeinschätzung der Bevölkerung untersucht. Die Ergebnisse zeigen: Die Sorge über IT-Risiken und Internetkriminalität nehmen inzwischen auch im persönlichen Sorgenkatalog der Bevölkerung einen bemerkenswert großen Raum ein - deutlich vor der klassischen Kriminalität. Neben der Fortschreibung der Langzeiterhebung zur Risikoeinschätzung wurde in diesem Jahr das Thema „Big Data“ als Schwerpunkt gewählt. ifdstudy267 Die Generation Mitte 2013 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study270 Die Studie im Auftrag des GESAMTVERBANDES DER DEUTSCHEN VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT ist ein Porträt der Generation der 30- bis 59-Jährigen: ihrer beruflichen, wirtschaftlichen und privaten Situation, ihrer Wünsche und Sorgen. Als Orientierungslinien haben sich dabei Unabhängigkeit und die Stabilität der eigenen Lebensbedingungen erwiesen. Der mittleren Generation sind vor allem Gesundheit und stabile soziale Beziehungen in Form einer glücklichen Partnerschaft, belastbarer familiärer Beziehungen und guter Freunde, finanzielle Unabhängigkeit und ausreichende materielle Absicherung sowie ein sicherer Arbeitsplatz wichtig. ifdstudy270 Cyber Security Report 2013 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study275 Im Auftrag von T-SYSTEMS wurden über 500 Top-Führungskräfte aus mittleren und großen Unternehmen sowie über 100 Abgeordnete zum Thema IT-Sicherheit befragt. Dabei wurde deutlich: Die überwiegende Zahl der mittleren und großen Unternehmen in Deutschland berichtet von IT-Angriffen von außen. Nur 13 Prozent der Firmen sind noch nie Opfer von Cyber-Attacken geworden. Auch bei den gesellschaftlichen Risiken nimmt die IT-Sicherheit eine herausragende Position ein: Datenbetrug im Internet und der Missbrauch von persönlichen Daten in sozialen Netzwerken sind für Entscheider die größten gesellschaftlichen Risiken für die Bürger. ifdstudy275 Stiftungen im Spiegel der öffentlichen Meinung https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study297 Die Zahl der Stiftungen in Deutschland steigt beständig. Sie übernehmen dabei vielfältige und wichtige gesellschaftliche Aufgaben. Vor diesem Hintergrund hat das INSTITUT FÜR DEMOSKOPIE ALLENSBACH im Auftrag der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO und in Kooperation mit dem BUNDESVERBAND DEUTSCHER STIFTUNGEN in einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung die Wahrnehmung und die Einstellungen der Bürger gegenüber Stiftungen untersucht. In der Studie wurden unter unter anderem die Bekanntheit und das Image von Stiftungen sowie die wünschenswerten Förder- und Arbeitsschwerpunkte von Stiftungen ermittelt. Zudem wurden erstmals bevölkerungsrepräsentative Daten zum Thema Bürgerstiftung erhoben: Inwiefern ist das Konzept bekannt? Könnte man sich vorstellen, selbst Geld an eine Bürgerstiftung zu spenden oder zu stiften? Und: Wofür sollte sich eine Bürgerstiftung in der eigenen Stadt einsetzen? ifdstudy297 Monitor Familienleben 2013 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study266 In der politischen Agenda der deutschen Bevölkerung rangieren familienpolitische Anliegen unverändert unter den wichtigsten Zielen. Als Ideal der Familienpolitik steht der großen Mehrheit dabei eher die differenzierte Unterstützung der unterschiedlichen Familien vor Augen als die Steigerung der Geburtenrate. Die zur Unterstützung benutzten Einzelleistungen der Familienförderung werden von den allermeisten Nutzern als hilfreiche Unterstützung in bestimmten Lebenssituationen gesehen. Besonderes Interesse gilt derzeit der Förderung von Kindern im Rahmen einer Betreuung. Neben den Eltern kleiner Kinder wären auch die Eltern von Schülerinnen und Schülern an Betreuungsangeboten für ihre Kinder interessiert. Das sind Kernergebnisse der sechsten Welle des „Monitors Familienleben“. Im Auftrag des BUNDESMINISTERIUMS FÜR FAMILIE, SENIOREN, FRAUEN UND JUGEND ermittelt die Studie regelmäßig die Einstellungen der deutschen Bevölkerung zur Familie und zur Familienpolitik. ifdstudy266 Pragmatisch glücklich: Azubis zwischen Couch und Karriere https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study269 Im Auftrag von McDonald's Deutschland wurden rund 3000 Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 15 und 24 Jahren nach ihren Wünschen, Erwartungen und Erfahrungen vor, während und nach einer beruflichen Ausbildung befragt. Die junge Generation blickt mit großem Optimismus in die eigene Zukunft und ist überzeugt davon, die eigene Zukunft durch Leistung beeinflussen zu können. 71 Prozent der jungen Erwachsenen sehen ihrer beruflichen Zukunft mit Hoffnungen entgegen. Lediglich die Gruppe der sogenannten Statusfatalisten blickt eher skeptisch in ihre berufliche Zukunft und bewertet auch die individuellen Aufstiegschancen deutlich skeptischer. ifdstudy269 Vorwerk Familienstudie 2013 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study276 Die neunte "Vorwerk Familienstudie" widmet sich einem breiten Spektrum von Themen: von der gemeinsamen Kontoführung in Partnerschaften über Konflikte mit den Eltern bis hin zu Muttertag und Fußball-WM. Ermittelt wurde auch, was man sich für die eigene Partnerschaft wünscht bzw. was man akzeptieren würde. Die Analyse kann dabei auf Daten zurückgreifen, die vor 20 Jahren vergleichbar erhoben wurden. So zeigt sich, inwieweit sich die Haltungen von Männern und Frauen in den letzten 20 Jahren verändert haben - oder auch nicht. ifdstudy276 Glücksatlas 2013 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study272 Wie glücklich sind die in Deutschland lebenden Migranten? Diese Frage stand im Mittelpunkt des Glücksatlas 2013. Dafür wurden 1.070 deutschsprachige Migranten ab 16 Jahren im Auftrag der Deutschen Post AG befragt. Die Ergebnisse der repräsentativen Untersuchung zeigen ein überwiegend positives Bild der Situation und Integrationsbereitschaft der großen Mehrheit der Menschen mit Migrationshintergrund. Besonders bemerkenswert ist die Aufstiegsorientierung vieler Migranten: 61 Prozent von ihnen sind davon überzeugt, dass sich ihre eigene soziale Stellung gegenüber der ihrer Eltern verbessert hat. ifdstudy272 Wie halten es die Deutschen mit der Freiheit? https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study274 Seit dem Jahr 2011 erstellt das John Stuart Mill Institut für Freiheitsforschung an der SRH Hochschule Heidelberg gemeinsam mit dem Institut für Demoskopie Allensbach und dem Institut für Publizistik der Universität Mainz einmal jährlich den „Freiheitsindex Deutschland“. Der Index misst den Stellenwert der individuellen Freiheit im Wettbewerb mit anderen gesellschaftlichen Werten und Zielen wie der Gleichheit und der Sicherheit. Der „Freiheitsindex Deutschland 2013“ zeigt, dass die Freiheit im Jahr 2013 gegenüber dem Vorjahr in der Öffentlichkeit an Boden verloren hat. ifdstudy274 Freiheit versus Regulierung im Internet https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study277 Im Auftrag des Deutschen Instituts für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI) wurde untersucht, mit welchen Vorteilen und Gefahren die Bevölkerung und vor allem die Nutzer das Internet verbinden, wie sicher sie sich im Umgang mit dem Netz fühlen, welche Erfahrungen sie gemacht haben und wie sie versuchen, sich vor möglichen Risiken zu schützen. Die zentrale Fragestellung der Untersuchung war, welcher Stellenwert einer jederzeit freien Nutzung des Internets beigemessen und wieweit die Notwendigkeit gesehen wird, das Netz und dessen Inhalte stärker zu kontrollieren. ifdstudy277 Das deutsche Rechts- und Justizsystem aus Sicht von Richtern und Staatsanwälten https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study279 Im Auftrag der ROLAND Rechtsschutz-Versicherungs-AG und in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Richterbund hat das Institut für Demoskopie Allensbach eine deutschlandweite Befragung von 1.770 Richtern und Staatsanwälten durchgeführt. Dieses auf breiter empirischer Basis erhobene Meinungsbild der Richter und Staatsanwälte in Deutschland ist in dieser Form ein Novum. Themen der Befragung waren unter anderem die Arbeitssituation an den Gerichten, die Unabhängigkeit der Justiz, die Rolle Europas und die rechtspolitischen Prioritäten. ifdstudy279 Einstellungen und Bewertungen der Bevölkerung zur zahnärztlichen Versorgung in Deutschland https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study231 In einer bevölkerungsrepräsentativen Befragung im Auftrag des INSTITUTS DER DEUTSCHEN ZAHNÄRZTE (IDZ) wurden Einstellungen und Bewertungen der Bürger zur zahnärztlichen Versorgung in Deutschland untersucht. Dabei wurde unter anderem das Image der Zahnärzte in der Bevölkerung, die Erwartungen an einen Zahnarzt bzw. eine zahnärztliche Behandlung, die subjektive Versorgungszufriedenheit sowie die Informationssuche im Kontext zahnärztlicher Dienstleistungen beleuchtet. Teilweise konnten die aktuellen Ergebnisse auch mit früheren Studien aus den Jahren 1995 und 2002 verglichen werden, um längerfristige Trendentwicklungen darzustellen. ifdstudy231 Aktuelle Daten zur Altersvorsorge der Deutschen https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study232 Im Auftrag des GESAMTVERBANDS DER DEUTSCHEN VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT (GDV) wurden auf Basis einer bevölkerungsrepräsentativen Befragung aktuelle Daten zur Einstellung der Bevölkerung zum Thema Altersvorsorge erhoben. Obwohl die Mehrheit überzeugt ist, dass sie sich im Alter finanziell einschränken muss, geht das Interesse an dem Thema Altersvorsorge zurück. Die Krise in der Euro-Zone führt dazu, dass die Bürger immer weniger das Gefühl haben, langfristig verlässlich planen und sparen zu können. Dieser Eindruck stimuliert eher den kurzfristigen Konsum als die langfristige Vorsorge. In der Konkurrenz mit Hobbys, Reisen oder Ausgaben für die eigene Wohnung wird die Altersvorsorge oft zurückgestuft. ifdstudy232 Schwangerschaftskonflikt und anonyme Geburt https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study252 Über die Motive und Hintergründe von Frauen, die ihre Kinder anonym zur Welt bringen oder in einer Babyklappe ablegen, konnten bisher meist nur Mutmaßungen angestellt werden. Mit der Studie im Auftrag des Hamburger Trägervereins STERNIPARK wurde versucht, diese Lücke zu schließen. Insgesamt wurden für die Untersuchung 105 Frauen, die der Verein betreut hat, nach ihren Motiven und Erfahrungen befragt. ifdstudy252 Einstellungen zur Neugliederung des Saarlandes https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study237 Eine knappe Mehrheit der saarländischen Bevölkerung steht einer Fusion mit einem anderen Bundesland offen gegenüber. Dies ist eines der Kernergebnisse einer repräsentativen Befragung der saarländischen Bevölkerung im Auftrag der UNION STIFTUNG. Dabei stehen vor allem die Über-60-Jährigen einer Länderfusion offen gegenüber, während sich die 18- bis 29-Jährigen überwiegend ablehnend äußern. Mit einer Länderfusion verbindet die saarländische Bevölkerung vor allem die Hoffnung, dass die Kosten im Bereich Politik und Verwaltung gesenkt werden könnten. Als größte Sorge gilt der Verlust der saarländischen Identität. ifdstudy237 Altersbilder der Gesellschaft https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study238 Die Untersuchung im Auftrag der ROBERT BOSCH STIFTUNG zeigt, dass Altsein von der Bevölkerung zunehmend positiv wahrgenommen wird: als Chance, am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben und es auch aktiv mitzugestalten. Viele Ältere fühlen sich geistig und körperlich deutlich jünger, als sie sind, und die meisten von ihnen werden auch von den Jüngeren als körperlich und geistig sehr aktiv wahrgenommen. Dementsprechend wird Alter heutzutage auch immer weniger mit einer starren Altersgrenze gleichgesetzt. Vielmehr gilt heute für eine große Mehrheit jemand erst dann als alt, wenn bestimmte körperliche und geistige Beeinträchtigungen auftreten. ifdstudy238 Lehre(r) in Zeiten der Bildungspanik https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study239 Im Auftrag der VODAFONE STIFTUNG wurde ein repräsentativer Querschnitt von mehr als 500 Lehrern an allgemeinbildenden Schulen sowie rund 2.100 Bundesbürgern, darunter rund 400 Eltern von Schulkindern, befragt. Die Ergebnisse zeigen unter anderem, dass die überwiegende Mehrheit der Lehrer Freude an ihrem Beruf hat. Allerdings konstatieren die Lehrer auch, dass das Unterrichten in den vergangenen Jahren schwieriger, das Verhalten der Schüler spürbar schlechter geworden ist. Zudem stößt die Klassengröße auf deutliche Kritik. Bei Lehrern wie Bürgern herrschen darüber hinaus erhebliche Zweifel an der der Durchlässigkeit des Schulsystems. ifdstudy239 Trendcheck: Verlieben https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study240 ifdstudy240 Freiheit und bürgerschaftliches Engagement https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study241 'Freiheit' ist ein ständiger Begleiter der Debatte über das richtige Verhältnis von Individuum und Gesellschaft. Begeistertes bürgerschaftliches Engagement tritt dort am stärksten in Erscheinung, wo dem Wert der Freiheit hohe gesellschaftliche Anerkennung zuteil wird. Das ist eines der zentralen Ergebnisse der Studie im Auftrag der HERBERT QUANDT-STIFTUNG. ifdstudy241 Postbank Erbschaftsstudie 2012 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study245 Angesichts wachsender Vermögenswerte in Deutschland gewinnen Erbschaften immer mehr an Bedeutung. Die aktuelle Studie für die POSTBANK untersucht das Thema aus der Perspektive der künftigen Erblasser: 22 Prozent der künftigen Erbschaften werden einen Wert von 100 000 Euro und mehr haben, dabei werden Immobilien eine immer größere Rolle spielen. ifdstudy245 Geeignet für den Lehrerberuf? https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study242 Der Lehrerberuf gehört zu den angesehensten Berufen. Dennoch gibt es in Deutschland immer wieder Klagen über Lehrermangel, weil zu wenige qualifizierte Schulabgänger den Lehrerberuf ergreifen wollen. Was hält Personen, die für den Lehrerberuf geeignet wären, also davon ab, tatsächlich Lehrer zu werden? Diese Frage steht im Mittelpunkt einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage, die für die EBERHARD VON KUENHEIM STIFTUNG durchgeführt wurde. ifdstudy242 Bildung und Beruf in Zeiten der Finanzkrise https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study243 Im Auftrag des REEMTSMA BEGABTENFÖRDERUNGSWERKS wurde zum vierten Mal eine repräsentative Umfrage unter Studierenden durchgeführt. Diesmal wurde insbesondere der Frage nachgegangen, ob die aktuellen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in Deutschland die Studienbedingungen an den Hochschulen sowie die beruflichen Erwartungen und Pläne der Studierenden - z.B. nach dem Studium im Ausland zu arbeiten - verändert haben. ifdstudy243 Sicherheitsreport 2012 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study246 Im Auftrag von T-SYSTEMS und in Kooperation mit dem CENTRUM FÜR STRATEGIE UND HÖHERE FÜHRUNG wird im Rahmen des Sicherheitsreport 2012 das persönliche Sicherheitsgefühl der Bevölkerung in 19 Lebensbereichen - von Gesundheit und die eigene wirtschaftliche Lage bis hin zu IT- und Datenschutzrisiken, Lebensmittelverunreinigungen, Naturkatastrophen oder Terroranschlägen - untersucht. Durch den Vergleich mit den Ergebnisse des Vorjahres lassen sich interessante Entwicklungen bezüglich des Sicherheitsempfindens der Bevölkerung aufzeigen. ifdstudy246 Vorwerk Familienstudie 2012 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study251 In der achten VORWERK Familienstudie geht es u.a. um berufliche Belastungen auch außerhalb der regulären Arbeitszeit, was man mit einer Stunde mehr Freizeit anfangen würde, aber auch um neue Kinderbetreuungsmodelle wie 'Leihgroßeltern', 'Großelterngeld' und das Zusammenleben in Mehrgenerationenhäusern. ifdstudy251 Roland Rechtsreport 2012 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study273 Im Auftrag der ROLAND Rechtsschutz-Versicherungs-AG wurde zum dritten Mal die öffentliche Meinung zu ausgewählten rechtlichen Schwerpunktthemen ermittelt. Als Themenbereiche erneut aufgegriffen wurden dabei das Vertrauen in die Institutionen in Deutschland, das Ansehen des deutschen Rechtssystems sowie die Bekanntheit und Bewertung der Mediation. Erstmals und vertieft untersucht wurde die Einstellung der Bevölkerung zu öffentlichen Bauvorhaben. ifdstudy273 Wirtschaftliches Verständnis und ordnungspolitische Positionen der Bevölkerung https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study247 In der Studie, die aus Mitteln der ROBERT BOSCH STIFTUNG gefördert wurde, werden die Reaktionen der deutschen Bevölkerung auf die Wirtschafts- und Finanzkrise 2008/2009 analysiert. Neben dem Informationsstand und der persönlichen Betroffenheit der Bevölkerung durch die Krise werden unter anderem auch Einstellungen zu staatlichen Interventionen bis hin zu Rettungsmaßnahmen zur Stützung einzelner Unternehmen erfragt sowie die Auswirkungen der Krise auf den Rückhalt des marktwirtschaftlichen Wirtschaftssystems in der Bevölkerung ermittelt. In Trendfortschreibungen, die zum Teil bis ins Frühjahr 2012 reichen, wurde geprüft, wie nachhaltig die während der Krise gefundenen Veränderungen sind. ifdstudy247 Stiftungsunternehmen in Deutschland https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study248 Im Auftrag der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO und in Kooperation mit dem CENTRUM FÜR STRATEGIE UND HÖHERE FÜHRUNG wurden Top-Führungskräfte aus Stiftungsunternehmen und unternehmensverbundenen Stiftungen sowie parallel dazu ein repräsentativer Querschnitt der Bevölkerung befragt. Im Mittelpunkt der Führungskräftebefragung standen u.a. folgende Ermittlungen: Was sind die Motive zur Überführung von Eigentumsanteilen in eine Stiftung? Welche Besonderheiten gibt es in der Governance-Struktur von Stiftungsunternehmen? Welche Vor- und Nachteile kann eine Stiftungslösung für ein Unternehmen haben? Wie fällt die Bilanz hinsichtlich der Stiftungslösung insgesamt aus? In der Bevölkerungsbefragung wurden zum einen die Bekanntheit, zum anderen das Image von Stiftungsunternehmen untersucht. ifdstudy248 Monitor Familienleben 2012 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study249 Schwerpunkt der Studie im Auftrag des BUNDESMINISTERIUMS FÜR FAMILIE, SENIOREN, FRAUEN UND JUGEND, die 2012 zum sechsten Mal durchgeführt wurde, ist in diesem Jahr das Zeitmanagement in den Familien. Wie sind Aufgaben und Belastungen in der Familie verteilt? Wodurch entstehen Zeitprobleme? Was könnte helfen, Zeitmangel zu vermeiden? Zugleich informiert die Studie über aktuelle familienpolitische Anliegen der Bevölkerung sowie über die Entwicklung wichtiger Trendfragen: Wie ist es um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bestellt? Wie entwickeln sich die Kinderwünsche von jüngeren Kinderlosen und Eltern? ifdstudy249 Cyber Security Report 2012 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study250 Die Studie im Auftrag von T-SYSTEMS stützt sich auf eine Befragung von 342 Abgeordneten und Top-Führungskräften aus der Wirtschaft. Im Focus stehen u.a. der Stellenwert der IT-Sicherheit im eigenen Unternehmen, die Bewertung von Hacker-Angriffen und die Einschätzung der Fachkompetenz der Exekutive auf verschiedenen sicherheitsrelevanten Politikfeldern. ifdstudy250 Die Zukunft des Zeitschriftenabonnements https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study254 Im Mittelpunkt der Studie für die DEUTSCHE POST AG in Kooperation mit dem VERBAND DEUTSCHER ZEITSCHRIFTEN-VERLEGER stehen unter anderem die erwartete Entwicklung des Zeitschriftenlese- sowie Abonnementverhaltens, Vor- und Nachteile von Zeitschriftenabonnements und die Bedeutung einzelner Leistungsangebote. Zudem wurde das Interesse an neuen digitalen Angeboten wie E-Paper oder Apps und das Interesse an innovativen Angeboten wie individualisierten Zeitschrifteninhalten ermittelt. ifdstudy254 Freiheitsindex 2012 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study255 Die aktuellen Ergebnisse bestätigen viele der schon 2011 festgestellten Tendenzen, doch es gibt auch charakteristische Veränderungen: so ist etwa die Neigung der Bevölkerung, in den verschiedenen Lebensbereichen Verbote zu fordern, deutlich zurückgegangen. Die Studie wurde in Zusammenarbeit mit dem Institut für Publizistik Mainz im Auftrag des JOHN STUART MILL INSTITUTS FÜR FREIHEITSFORSCHUNG durchgeführt. ifdstudy255 Generali Altersstudie 2013 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study262 Die Studie im Auftrag des GENERALI ZUKUNFTSFONDS untersucht die Lebensumstände, Einstellungen und das bürgerschaftliche Engagement der älteren und älter werdenden Bevölkerung in Deutschland. Sie basiert auf einer repräsentativen mündlich-persönlichen Befragung von über 4000 Personen im Alter von 65 bis 85 Jahren. ifdstudy262 Erfahrungen mit SGB II-Empfängern https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study253 Im Auftrag der BUNDESAGENTUR FÜR ARBEIT wurden 306 Arbeitgeber aus den Branchen Pflege, Handwerk und Gastronomie zu ihren Erfahrungen mit der Beschäftigung ehemaliger Hartz IV-Empfänger befragt - alle befragten Unternehmen hatten in den vergangenen fünf Jahren Hartz IV-Empfänger eingestellt. Das Ergebnis ist positiv: Zwei Drittel der Arbeitgeber aus den Branchen Pflege, Handwerk und Gastronomie sind zufrieden mit den ehemaligen Arbeitslosen; jeder Vierte ist sogar sehr zufrieden. Neben den Erfahrungen, die Arbeitgeber mit ehemaligen Hartz IV-Empfängern gemacht haben, wird in der Studie untersucht, wie die Arbeitsleistung ehemaliger Leistungsbezieher beurteilt wird, wie deren Qualifikation und Motivation sind, und ob die befragten Arbeitgeber erneut einen Hartz IV-Empfänger einstellen würden. ifdstudy253 Pflegeleistungen und Pflegeerfahrungen von Frauen https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study257 Das Thema Pflege beschäftigt die große Mehrheit der Bevölkerung. 15 Prozent haben bereits heute pflegebedürftige Angehörige, weitere 25 Prozent rechnen damit, dass dieser Fall in den nächsten 5 bis 10 Jahren eintritt. Um die heutige Situation der privaten Pflegeleistungen in den Familien zu analysieren, beauftragte die R+V VERSICHERUNG das Institut für Demoskopie Allensbach mit der vorliegenden Studie. Neben einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung wurden 539 Frauen befragt, die bereits Familien-angehörige pflegen oder in den nächsten Jahren damit rechnen. ifdstudy257 Studienbedingungen und Chancengerechtigkeit an Deutschlands Hochschulen 2011 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study294 Zwanzig Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung widmet sich die dritte Umfrage, die im Auftrag des REEMTSMA BEGABTENFÖRDERUNGSWERKS zu den Studienbedingungen in Deutschland durchgeführt wurde, vor allem dem Vergleich der Studienbedingungen sowie der Studienförderung durch Stipendien in den alten und den neuen Bundesländern. Der Studie liegen insgesamt 2968 Interviews zugrunde, die als Online-Befragung durchgeführt wurden, und zwar mit Studierenden aller Fachrichtungen an den Hoch- und Fachhochschulen im Alter von 18 bis 29 Jahren. ifdstudy294 Happy Elternzeit oder Kraftakt Familie? https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study192 Wie nehmen junge Eltern ihre Elternschaft wahr? Welche Sorgen bewegen sie im Alltag besonders, wo fühlen sie sich unsicher, welche Ansprüche stellen sie an sich selbst? Was sind auf der anderen Seite die besonderen Freudenmomente im Alltag, was die schönen Seiten an Elternschaft? Zu diesen Themen wurden im Auftrag der HUMANA GMBH Eltern von unter-2-jährigen Kindern befragt. ifdstudy192 Schul- und Bildungspolitik in Deutschland 2011: Ein aktuelles Stimmungsbild der Bevölkerung und der Lehrer https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study193 Was sollten die Schulen aus Sicht von Eltern und Lehrern leisten, wieweit werden die Schulen diesen Anforderungen gerecht, in welchen Bereichen besteht der größte Reformbedarf? Eine Untersuchung im Rahmen der Ausschreibung für den Deutschen Lehrerpreis 2011 im Auftrag der VODAFONE STIFTUNG. ifdstudy193 Erben und vererben. Postbank Erbschaftsstudie 2011 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study211 Im Auftrag der POSTBANK AG wurden repräsentativ für die erwachsene Bevölkerung die grundsätzliche Einstellung zur Erbschaftssteuer, die Neigung, selbst etwas zu vererben und die Vertrautheit mit juristischen Kernbegriffen zu Erbschaften ermittelt. Darüber hinaus wurde speziell der Personenkreis untersucht, der bereits geerbt hat, und unter bisherigen Nichterben diejenigen, die innerhalb der nächsten Jahrzehnte mit einem Erbe rechen. Auch wurden die Art des Erbes, der Vemögenswert und Beratung und Informationswege bei Erbfällen ermittelt. ifdstudy211 Gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Behinderung in Deutschland https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study194 Vor dem Hintergrund des Aktionsplans zur nationalen Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention gab das BUNDESMINISTERIUM FÜR ARBEIT UND SOZIALES diese Studie in Auftrag. Ermittelt wird, wie die Bevölkerung die derzeitige Situation und gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Behinderung sowohl generell als auch in ausgewählten Lebensbereichen wie z.B. Bildung und Arbeitsleben bewertet, welche Maßnahmen sie als besonders geeignet ansieht, um die Situation von Menschen mit Behinderung zu verbessern, und welchen Kenntnisstand die Bevölkerung hinsichtlich der UN-Behindertenrechtskonvention hat. ifdstudy194 Lebensqualität im Pflegeheim - Biographieorientierte Pflege https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study199 Der Umzug ins Pflegeheim bedeutet nicht selten das Ende tief eingeprägter Gewohnheiten. Die bevölkerungsrepräsentative Befragung im Auftrag des INSTITUTS FÜR QUALITÄTSKENNZEICHNUNG VON SOZIALEN DIENSTLEISTUNGEN (IQD) zeigt das große Interesse der Bevölkerung, solche individuellen Lebensmuster auch im Pflegefall so weit wie möglich beizubehalten. Allerdings deuten Beobachtungen aus Pflegeheimen darauf hin, dass manche Wünsche der Bewohner im Pflegealltag hintanstehen müssen. Eine ergänzende Analyse der Lebensverhältnisse älterer Menschen gibt Hinweise, woran eine stärker biographieorientierte Pflege anknüpfen könnte. ifdstudy199 Social Media, IT and Society 2011 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study195 Im Mittelpunkt der bevölkerungsrepräsentativen Studie im Auftrag der INFOSYS TECHNOLOGIES LIMITED stehen die heutige Bedeutung des Internets für die Information der Bürger über Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, der Beitrag des Internets zur Meinungsbildung und das Potential der Internetkommunikation für die Veränderung der politischen Kultur. Außerdem wird ein Porträt der 'Political Net Activists' (Personen, die sich im Internet aktiv politisch betätigen) erstellt und es werden die sich abzeichnenden Veränderungen der Kommunikation zwischen Unternehmen und Verbrauchern durch das Netz ermittelt. ifdstudy195 Sicherheitsreport 2011 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study196 Im Auftrag von T-SYSTEMS und in Kooperation mit dem CENTRUM FÜR STRATEGIE UND HÖHERE FÜHRUNG werden das persönliche Sicherheitsgefühl der Bevölkerung und die Risikoeinschätzung von Entscheidungsträgern aus Wirtschaft und Politik untersucht. Neben der Bewertung einer breiten Palette unterschiedlicher Risiken liegt der Schwerpunkt der Bevölkerungsbefragung auf dem Thema 'Cybersecurity'. Bei den Entscheidungsträgern aus Wirtschaft und Politik werden neben der vergleichenden Risikobewertung in unterschiedlichen Sicherheitsbereichen vor allem IT- und Datenschutzthemen vertieft, wie beispielsweise Fragen zur Bedrohung durch Hacker-Angriffe. ifdstudy196 Vorwerk Familienstudie 2011 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study213 Zum siebten Mal seit 2005 wird im Auftrag der VORWERK AG die Bevölkerung zu Aspekten der Familienarbeit und zum Familienleben in Deutschland befragt. Schwerpunkte diesmal sind die Beteiligung der Männer an der Familienarbeit, die Familienfreundlichkeit von Arbeitgebern und die Vertiefung der Ermittlung zum Stereotyp des 'modernen Mannes', ergänzt durch das Stereotyp der 'modernen Frau'. ifdstudy213 Nestlé Studie 2011 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study222 Wie in der Vorgängerstudie im Auftrag der NESTLÉ DEUTSCHLAND AG werden der Einfluss gesellschaftlicher Veränderungen auf das Ernährungsverhalten analysiert sowie neue Ernährungsthemen aufgegriffen. Dazu gehörten die Veränderung des Ernährungsverhaltens im Alter, die wachsende Bedeutung und Qualität der Ernährung 'out of home' oder auch die Bedeutung von Nachhaltigkeit im Bewusstsein der Verbraucher. ifdstudy222 Wie halten es die Deutschen mit der Freiheit? 'Freiheitsindex Deutschland' 2011 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study208 Wie definieren die Bürger für sich Freiheit? Was erwarten sie vom Staat? Soll er sich heraushalten aus ihrem Alltagsleben oder sich stärker kümmern? Soll er neue Verbote einführen oder alte lockern? Was ist den Bürgern am wichtigsten: Selbstbestimmung, soziale Gleichheit oder Sicherheit? Und wie lässt sich die Befindlichkeit der Deutschen in Sachen Freiheit messen? Das waren einige Ausgangsfragen der Studie im Auftrag des JOHN STUART MILL INSTITUTS FÜR FREIHEITSFORSCHUNG E.V. ifdstudy208 Familienstudie 2011 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study212 Im Mittelpunkt dieser Studie im Auftrag von BILD DER FRAU stehen sieben Alltagsmythen rund um die Themen Familie, Rollenverständnis und Kinder sowie die Frage, ob diese Mythen auch heute noch Bestand haben oder schon längst überholt sind. ifdstudy212 Monitor Familienleben 2011 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study198 Eltern wollen ihre Kinder möglichst gut in ihrer Entwicklung unterstützen, gut für ihre Kinder sorgen können, ausreichend Zeit für sie haben und ein gutes unterstützendes Umfeld vorfinden. Hilfen für die Förderung von Kindern wie etwa durch das Bildungs- und Teilhabepaket werden deshalb von der großen Mehrheit der Bevölkerung begrüßt. Vielen Eltern fehlt es an Zeit für ihre Familien. Vor allem Väter berichten häufig über Zeitmangel. Nach wie vor steht eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Väter wie Mütter ganz oben auf der wahrgenommenen familienpolitischen Agenda. Das sind einige Befunde des "Monitors Familienleben 2011", der für das BUNDESMINISTERIUM FÜR FAMILIE, SENIOREN, FRAUEN UND JUGEND erhoben wurde. ifdstudy198 Altersvorsorge in Deutschland 2011 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study210 Im Auftrag der POSTBANK AG wurde zum 9. Mal seit 2003 das Verhältnis der Deutschen zur Altersvorsorge ermittelt, dabei auch die veränderten Einstellungen durch den Ausbruch der Finanzkrise seit 2008. Ergänzende Trendbefunde zur Entwicklung der Interessenfelder privater Altersvorsorge, Geld- und Kapitalanlagen, Aktien und Investmentfonds stammen aus der jährlich auf der Basis von rund 20.000 Interviews erstellten Allensbacher Markt- und Werbeträgeanalyse (AWA). ifdstudy210 Manieren https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study236 Stirbt gutes Benehmen aus? Welche Benimmregeln sind der jungen Generation wichtig? Inwieweit erwarten Frauen von Männern, dass sie ihnen die Tür aufhalten oder im Restaurant den Stuhl heranrücken? Oder ist ihnen das sogar eher unangenehm? Und wer empfindet schnelles Duzen als unhöflich? Antworten auf diese und weitere Fragen rund um das Thema Manieren gibt diese Studie im Auftrag von JACOBS KRÖNUNG. ifdstudy236 Roland Rechtsreport 2011 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study233 Im Auftrag der ROLAND Rechtsschutz-Versicherungs-AG wurde eine Umfrage zu aktuellen rechtspolitischen Themen durchgeführt. Hierzu zählten, neben dem Vertrauen in die Institutionen, die Bekanntheit und Bewertung der Mediation und die Einstellungen der Bevölkerung gegenüber jugendlichen Gewalttätern, zu geeigneten Gegenmaßnahmen sowie zur Zivilcourage. ifdstudy233 MLP Gesundheitsreport 2011 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study202 Die Deutschen bewerten das heutige Gesundheitssystem nach wie vor weit überwiegend positiv - allerdings mit deutlichen regionalen Unterschieden. Für die künftige Entwicklung sind Bevölkerung und Ärzte pessimistisch und rechnen mit zunehmenden Einschnitten. Dies sind Kernergebnisse des 6. Gesundheitsreports im Auftrag der MLP AG. ifdstudy202 Autorität. Eine Grundlagenstudie zum Themenschwerpunkt 'Vertrauen - Autorität - Freiheit' https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study207 Im Auftrag der HERBERT QUANDT-Stiftung wird eine aktuelle Bestandsaufnahme der gegenwärtigen Bedeutung sowie des Wandels von Autoritäten unternommen. Folgende Fragen standen im Mittelpunkt: Welche Vorstellungen von dem Begriff herrschen bei der deutschen Bevölkerung vor? Welche Wertschätzung genießt Autorität als ordnender Faktor in der Gesellschaft? Wird Autorität als notwendig oder als ein veraltetes Prinzip wahrgenommen, das es zu überwinden gilt? Und schließlich: Welches sind die Faktoren, die die Wertschätzung der Autorität durch die Bürger bedingen? ifdstudy207 Die Zufriedenheit mit ÖPP-Projekten im Schulbereich aus Sicht von Auftraggebern, Schulleitern und Elternvertretern https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study197 Öffentlich Private Partnerschaften haben sich in den letzten Jahren für viele Kommunen als eine wichtige Möglichkeit erwiesen, um trotz defizitärer Haushaltslage große Projekte realisieren zu können. In dieser Studie werden im Auftrag des HAUPTVERBANDES DER DEUTSCHEN BAUINDUSTRIE kommunale Auftraggeber von ÖPP-Projekten im Bildungsbereich sowie Schulleiter und Elternvertreter nach ihrer Zufriedenheit mit ÖPP-Projekten befragt. Ihre Bilanz fällt überwiegend positiv aus. Das gilt sowohl für die wirtschaftlichen Aspekte wie auch für die generelle Zusammenarbeit mit dem privaten Partner. ifdstudy197 Generationen-Barometer 2009 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study177 Das Hauptaugenmerk gilt dem Thema Erziehung. Die Studie gibt mit demoskopischen Mitteln einen Überblick über die aktuellen Einstellungen zur Erziehung, über Erziehungsziele, -methoden und -probleme. Sie wirft zudem einen Blick auf die geschlechtsspezifische Erziehung, auf die Erziehung in den unterschiedlichen sozialen Schichten sowie auf die elektronischen Medien als konkurrierende Erziehungsinstanzen. Im Auftrag vom FORUM FAMILIE STARK MACHEN. ifdstudy177 Sekt oder Selters? Entwicklung der deutschen Getränkemärkte 2001 -2015 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study183 Auf Basis der Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalysen der Jahre 2001 bis 2009, die jährlich über 20.000 Befragte zu ihren Konsumgewohnheiten in mündlich-persönlichen Interviews befragt, wird die Entwicklung des Konsums unterschiedlicher Getränkesorten analysiert. In Zusammenarbeit mit STATISTA. ifdstudy183 Großer Bedarf - wenig Förderung. Studienfinanzierung 2010. Erwartungen, Einschätzungen, Erfahrungen. Ergebnisse einer Befragung von Abiturienten und Studierenden https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study184 Die repräsentative Umfrage unter Abiturienten und Studierenden wurde zum zweiten Mal nach 2009 im Auftrag des REEMTSMA BEGABTENFÖRDERUNGSWERKS durchgeführt. Die neuen Ergebnisse sind beunruhigend: Stipendien spielen in der Studienfinanzierung weiterhin eine nachrangige Rolle - insbesondere für talentierte Studierende aus bildungsfernen Herkunftsfamilien. Die Daten weisen zudem auf erhebliche Informationsdefizite zu Förderangeboten hin. Gleichzeitig herrscht unter den Abiturienten und Studierenden wenig Optimismus hinsichtlich der Stipendienchancen. ifdstudy184 Einstellungen zur sozialen Marktwirtschaft in Deutschland am Jahresanfang 2010. Ergebnisse aus bevölkerungsrepräsentativen Trendfortschreibungen https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study185 In einer für die Bevölkerung ab 16 Jahre repräsentativen Mehrthemenumfrage im Auftrag der HEINZ NIXDORF STIFTUNG und der BERTELSMANN STIFTUNG wurden eine Reihe von Fragen zur Akzeptanz der sozialen Marktwirtschaft sowie zur Einschätzung der sozialen Gerechtigkeit im Trend aktualisiert. ifdstudy185 Aktuelle Fragen der Schulpolitik und das Bild der Lehrer in Deutschland https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study186 Die Deutschen sind mit den Leistungen der Schulpolitik ihrer Landesregierungen nur bedingt zufrieden. Dies ist ein Ergebnis der Studie unter 2.262 repräsentativ ausgewählten Bundesbürgern in den 16 Bundesländern. Die Umfrage wurde im Rahmen des Wettbewerbs 'Deutscher Lehrerpreis - Unterricht innovativ' bereits zum zweiten Mal durchgeführt. Im Auftrag der VODAFONE STIFTUNG und des DEUTSCHEN PHILOLOGENVERBANDES. ifdstudy186 Naturheilmittel 2010 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study187 Im Zentrum der Untersuchung im Auftrag von NATURPRODUKTE DR. PANDALIS GMBH & CO KG. stehen Trendermittlungen zur Nutzung von Naturheilmitteln und zur Beurteilung ihrer Wirksamkeit. Außerdem wurde die Einschätzung der Gefahr von Nebenwirkungen sowohl bei Naturheilmitteln als auch bei chemischen Arzneimitteln erfragt. Ergänzend wurde erhoben, inwieweit es beim Kauf von Naturheilmitteln eine Rolle spielt, ob die Pflanzen, aus denen die Wirkstoffe gewonnen werden, heimische oder exotische Pflanzen sind, und welche man gegebenenfalls bevorzugen würde. ifdstudy187 Sportprofile. AWA 2010. Potenziale und Zielgruppenstrukturen für die Sponsoringplanung https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study188 Im Auftrag von SPORTFIVE GMBH & CO. KG wurden für 30 Sportarten von American Football und Automobilrennsport über Fußball und Golf bis zu Tischtennis und Volleyball die engen und weiteren Interessenpotenziale ermittelt. Durch die Verknüpfung mit den übrigen Zielgruppen und Mediendaten bietet die Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA) auch für die Planung von Sponsoringaktivitäten eine interessante Datengrundlage. ifdstudy188 Roland Rechtsreport 2010 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study189 Die Deutschen stehen ihrem Rechtssystem ambivalent gegenüber. Sie haben vergleichsweise großes Vertrauen in die Justiz, empfinden aber den Gedanken, in einen Prozess verwickelt zu sein, mehrheitlich als unangenehm. Überwiegend möchten sie deshalb die gerichtliche Auseinandersetzung vermeiden - auch wenn bereits jeder Vierte in einen Prozess verwickelt war: 44 Prozent würden die Mediation bevorzugen, nur 20 Prozent das Gerichtsverfahren. Die Studie wurde im Auftrag der ROLAND Rechtsschutz-Versicherung-AG erstellt. ifdstudy189 MLP Gesundheitsreport 2010 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study190 Trotz einer verbesserten Bewertung schneidet das deutsche Gesundheitssystem schlechter ab als die Vorbildländer Niederlande, Schweden und Schweiz. Außerdem sind viele Deutsche mit der aktuellen Gesundheitsreform unzufrieden und kritisieren eine ungerechte Lastenverteilung. Unverändert hoch ist die Befürchtung von Bürgern und Ärzten, dass der zunehmende Kostendruck die Qualität der Gesundheitsversorgung belastet. Dies sind einige Kernergebnisse des 5. Gesundheitsreports, der im Auftrag der MLP AG erhoben wurde. ifdstudy190 Vorwerk Familienstudie 2010 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study214 Zum sechsten Mal seit 2005 wird im Auftrag der VORWERK AG die Bevölkerung zu Aspekten der Familienarbeit und zum Familienleben in Deutschland befragt. In dieser Studie wurde insbesondere die große Bedeutung nachgewiesen, die die Familie für die meisten Menschen in Deutschland auch heute noch hat. Zugleich wurde die Ausweitung des Familienbegriffs aufgezeigt. Familie bedeutet heute vor allem gegenseitige Solidarität, Verantwortung füreinander tragen, lieben und geliebt werden. In Zeiten wegbrechender äußerer Sicherheiten gewinnt die so empfundene Familie an Bedeutung. ifdstudy214 Monitor Familienleben 2010 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study219 In der dritten Monitor-Umfrage zum Familienleben im Auftrag des BUNDESMINISTERIUMS FÜR FAMILIE, SENIOREN, FRAUEN UND JUGEND wurden als neue Schwerpunkte die Themen der Vereinbarkeit von Pflege und Beruf sowie der Integration von Kindern mit Migrationshintergrund in die Umfrage mit aufgenommen. ifdstudy219 Gesprächskultur 2.0: Wie die digitale Welt unser Kommunikationsverhalten verändert https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study244 Nur rund 20 Jahre nach der Einführung des World Wide Web hat sich das Internet als Alltagsmedium der Bevölkerung etabliert. Für die junge Bevölkerung hat die Kommunikation über das Internet eine besondere Bedeutung. Was macht diese Form des Austauschs für junge Menschen so attraktiv und wo nehmen auch sie Defizite wahr? Wird die virtuelle Kommunikation zunehmend reale Kontakte von Angesicht zu Angesicht verdrängen? Diesen und anderen Fragen zum Stellenwert der Online-Kommunikation wird in der Studie im Auftrag von JACOBS KRÖNUNG und der Zeitschrift BILD der FRAU nachgegangen. ifdstudy244 Medienprofile und Medienbegabungen https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study167 Das Fernsehen hat die Erwartungen an Printmedien und die Nutzungsmuster verändert, das Internet beeinflusst Print- wie Funkmedien. Entsprechend verändert sich mit jedem neuen Medium auch die Arbeitsteilung der verschiedenen Mediengattungen, wandeln sich ihre Bedeutung und Funktion für einzelne Zielgruppen. Im Auftrag von GRUNER + JAHR und des SPIEGEL VERLAGS. ifdstudy167 Altersbilder von Journalisten. Alter und Älterwerden aus Sicht von Journalisten und Bevölkerung https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study175 Mit der zunehmenden Alterung der Gesellschaft verändern sich auch die Einstellungen zum Alter und zum Älterwerden. Das Selbstbewusstsein der Älteren hat deutlich zugenommen, und anders als oft vermutet fühlt sich nur eine Minderheit der älteren Menschen von der Gesellschaft ausgegrenzt. Die Medien haben nach Auffassung der meisten Journalisten die Aufgabe, sich für eine Änderung des überkommenen Altersbildes einzusetzen. Befragt wurden im Auftrag der ROBERT BOSCH STIFTUNG 232 Journalisten, vor allem von Tages- und Wochenzeitungen, und parallel dazu ein repräsentativer Bevölkerungsquerschnitt von 1773 Personen. ifdstudy175 Ernährung in Deutschland. Nestlé Studie 2009 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study176 Im Mittelpunkt der Untersuchung im Auftrag der NESTLÈ DEUTSCHLAND AG stehen die Ernährungsbedürfnisse und Ernährungsstile der Bevölkerung, die individuellen Ernährungsstrategien in der modernen Gesellschaft, die subjektiven Ernährungsdefizite und der Einfluss des Struktur- und Mentalitätswandels auf die Prioritäten und das Ernährungsverhalten der Verbraucher. ifdstudy176 Pflege in Deutschland. Ansichten der Bevölkerung über Pflegequalität und Pflegesituation https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study178 Welche Vorstellungen verbindet die Bevölkerung mit einer guten Pflegequalität, wie beurteilt sie die tatsächliche Situation in den Pflegeeinrichtungen und wie schätzt sie ihre eigene Absicherung für den Pflegefall ein? Antworten auf diese Fragen gibt die Studie im Auftrag der MARSEILLE-KLINIKEN AG. ifdstudy178 Chancengerechtigkeit? Studienfinanzierung als wichtiger Faktor der Entscheidungsfindung für die Aufnahme bzw. den Abbruch eines Hochschulstudiums https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study179 Für Abiturienten in Deutschland sind Probleme bei der Finanzierung eines Studiums das Hauptargument gegen die Studienaufnahme. Studierende mit Finanzierungsproblemen erwägen deutlich häufiger einen Studienabbruch als Kommilitonen ohne entsprechende Sorgen. Die Chancen auf finanzielle Unterstützung durch Stipendien werden von Studienanfängern als gering eingeschätzt. Die repräsentative Umfrage unter 4.000 Abiturienten und Studierenden in den ersten Semestern wurde im Auftrag des REEMTSMA BEGABTENFÖRDERUNGSWERKS durchgeführt. ifdstudy179 Das "Easterlin-Paradox". Befunde einer Repräsentativumfrage über den Zusammenhang zwischen materiellem Wohlstand und Lebenszufriedenheit https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study180 Ausgangspunkt der Untersuchung ist die Beobachtung, dass Deutschland in den kommenden Jahrzehnten wahrscheinlich nicht mehr jenen Zuwachs an materiellem Wohlstand erwirtschaften wird, an den zumindest die westdeutsche Bevölkerung über sechs Jahrzehnte hinweg gewöhnt war. Es erscheint in einer solchen gesellschaftlichen Lage wünschenswert, die Quellen der Lebenszufriedenheit stärker als in der Vergangenheit in nichtmateriellen Aspekten des Lebens zu suchen. In der Studie im Auftrag der ERNST FREIBERGER-STIFTUNG mit dem DENKWERK ZUKUNFT wird u.a. der Stellenwert des Materiellen unter den Determinanten von Lebenszufriedenheit ermittelt. ifdstudy180 Zuwanderer in Deutschland https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study181 Die meisten Zuwanderer fühlen sich in Deutschland heimisch und bringen dem deutschen Staat und seinen Institutionen großes Vertrauen entgegen. Zugleich fühlt sich fast die Hälfte von ihnen aber weniger anerkannt als Einheimische und ist überzeugt davon, dass Schüler aus Zuwandererfamilien benachteiligt werden. Die Studie im Auftrag der BERTELSMANN STIFTUNG, für die insgesamt 1.581 Menschen mit Migrationshintergrund befragt wurden, erlaubt erstmals auch Vergleiche von Einstellungen bestimmter Zuwanderergruppen. ifdstudy181 MLP Gesundheitsreport 2009 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study203 Wenige Wochen vor der Bundestagswahl fordern Bundesbürger und Ärzte grundlegende Reformen im Gesundheitssystem, glauben aber nicht an deren erfolgreiche Umsetzung durch die Politik. Beide Gruppen kritisieren zudem eine zurückgehende Qualität der Gesundheitsversorgung und befürchten weitere Einschnitte in den kommenden Jahren. Dies sind einige Kernergebnisse des 4. Gesundheitsreports im Auftrag der MLP AG. ifdstudy203 Sparen und die Einstellung zu Krediten in der Wirtschaftskrise https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study209 Themen dieser Studie im Auftrag der SCHUFA HOLDING AG sind die Einstellungen der Deutschen zu Sparsamkeit, Schulden und Kreditaufnahme sowie zu der Frage, inwieweit die gegenwärtige Wirtschaftskrise die wirtschaftliche Lage der Privathaushalte beeinflusst und damit auch, welche Auswirkungen die Krise auf die Bereitschaft der Bürger hat, kostspielige Gebrauchsgüter anzuschaffen und dafür Schulden in Kauf zu nehmen. ifdstudy209 Vorwerk Familienstudie 2009 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study215 Zum fünften Mal seit 2005 wird im Auftrag der VORWERK AG die Bevölkerung zu Aspekten der Familienarbeit und zum Familienleben in Deutschland befragt. Es wird u.a. untersucht, inwieweit die Wirtschaftskrise bereits Auswirkungen auf das Familienleben hat, welche Erwartungen Eltern an die Mitarbeit ihrer Kinder bei der Hausarbeit haben und in welchem Ausmaß Großeltern die Familien unterstützen. ifdstudy215 Monitor Familienleben 2009 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study220 Im Anschluss an die Auftaktuntersuchung wurde im Auftrag des BUNDESMINISTERIUMS FÜR FAMILIE, SENIOREN, FRAUEN UND JUGEND wiederum nach der aktuellen Situation der Familien gefragt, den familienpolitischen Anliegen der Bevölkerung und der Weiterentwicklung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Hauptziel der Untersuchung ist es, der Familienpolitik verlässliche Informationen über Einstellungen und Problemwahrnehmungen in diesen Bereichen zur Verfügung zu stellen. ifdstudy220 Reaktion der Bevölkerung auf die Umwidmung von Sakralbauten https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study228 Im Mittelpunkt der Studie im Auftrag des STIFTERVERBANDES FÜR DIE DEUTSCHE WISSENSCHAFT, die eine quantitative und eine qualitative Erhebung umfasst, standen die persönlichen Beziehung zu Sakralbauten, die Erfahrungen mit Umwidmungen, die Grundhaltungen zu Umwidmungen und die Vorstellungen von zulässigen und unzulässigen Umwidmungen von Sakralbauten. ifdstudy228 Oldtimer. Medien, Fahrer, Interessenten https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study234 Im Auftrag der VF Verlagsgesellschaft MBH wurden 529 repräsentativ ausgewählte Personen befragt, die entweder Oldtimer-Zeitschriften lesen, Oldtimer besitzen bzw. fahren oder allgemein an Oldtimern interessiert sind. Ermittelt wurden u.a. das Interesse an Oldtimer-Themen, das Kauf- und Leseverhalten bei Oldtimer-Zeitschriften, die Informationsquellen zu Oldtimern, die Aktivitäten rund um den Oldtimer sowie die Ausgabebereitschaft für Autos im Allgemeinen und speziell für Oldtimer. ifdstudy234 Die psychologischen Bedingungen für Wirtschaftswachstum in Deutschland https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study170 Wie ist die Haltung der Bevölkerung Deutschlands zu Wirtschaftswachstum und materieller Wohlstandsmehrung zu Beginn des 21. Jahrhunderts? Sie ist zweispältig. Einerseits können sich alle bestätigt sehen, die glauben, dass die Deutschen Wirtschaftswachstum wollen. Andererseits werden aber auch diejenigen bestätigt, die meinen, dass die Mehrheit nicht bereit ist, sich so zu verhalten, dass die Wirtschaft auch tatsächlich wächst. Die Studie wurde im Auftrag des INSTITUTS FÜR WIRTSCHAFT UND GESELLSCHAFT und der ROBERT BOSCH STIFTUNG erstellt. ifdstudy170 Agenda Mittelstand. Perspektiven mittelständischer Familienunternehmen in Baden-Württemberg https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study172 Im Auftrag von ERNST & YOUNG GMBH wurde ein repräsentativer Querschnitt mittelständischer Unternehmer zu ihren Zukunftserwartungen für den Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg befragt. Die Ermittlungen reichen von Urteilen über das Land Baden-Württemberg als Wirtschaftsstandort, seine Stärken und Schwächen, die Regelung der Unternehmensnachfolge, eventuelle Absichten, das Unternehmen ganz oder teilweise aus Baden-Württemberg herauszuverlagern, der Nennung der wichtigsten Rahmenbedingungen für den unternehmerischen Erfolg bis hin zu Wünschen und Forderungen der Unternehmer an die baden-württembergische Landesregierung. ifdstudy172 Wie denken die Deutschen über ihre Muttersprache und über Fremdsprachen? https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study173 Im Auftrag der GESELLSCHAFT FÜR DEUTSCHE SPRACHE in Zusammenarbeit mit dem DEUTSCHEN SPRACHRAT wurden insgesamt 1.820 repräsentativ ausgewählte Personen ab 16 Jahre mündlich-persönlich zur deutschen Sprache im weitesten Sinn befragt. Dabei wurde u.a. ermittelt, dass in der Wahrnehmung einer großen Mehrheit der Bundesbürgerinnen und Bundesbürger die deutsche Sprache mehr und mehr zu verkommen droht. 65 Prozent teilen diese Einschätzung. Vor allem Ältere sorgen sich über einen "Verfall der deutschen Sprache", aber auch von den jungen Leuten sieht dies jeder Zweite so. ifdstudy173 Alleinerziehende: Lebens- und Arbeitssituation sowie Lebenspläne https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study174 Schwerpunkte der Befragung im Auftrag des BUNDESMINISTERIUMS FÜR FAMILIE, SENIOREN, FRAUEN UND JUGEND von 1.105 repräsentativ ausgewählten Alleinerziehenden, sind Ermittlungen zu den wirtschaftlichen Verhältnissen, zur Berufstätigkeit und Kindererziehung sowie zur Kinderbetreuung. Zum Vergleich wurden Ergebnisse für Nicht-Alleinerziehende mit Kindern unter 18 Jahren aus anderen aktuellen Umfragen des Allensbacher Instituts herangezogen. ifdstudy174 MLP Gesundheitsreport 2008 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study204 Mehr als die Hälfte der Bundesbürger und der Ärzte beklagen eine zurückgehende Qualität in der Gesundheitsversorgung. Gleichzeitig schwindet in beiden Gruppen das Vertrauen in die Zukunft des Gesundheitssystems weiter. Ärzte sind vor allem aufgrund des zunehmenden Kostendrucks pessimistisch und bemängeln schon heute , sich nicht genügend Zeit für ihre Patienten nehmen zu können. Darüber hinaus wird der Gesundheitsfond allenthalben kritisch beurteilt. Dies sind einige Kernergebnisse des 3. Gesundheitsreports im Auftrag der MLP AG. ifdstudy204 Vorwerk Familienstudie 2008 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study216 Zum vierten Mal seit 2005 wird im Auftrag der VORWERK AG die Bevölkerung zu Aspekten der Familienarbeit und zum Familienleben in Deutschland befragt. Schwerpunkte sind, wie die Belastung der Frauen durch die Familienarbeit reduziert werden könnte, aber auch, welche Maßnahmen aus Sicht der Bevölkerung helfen würden, die gesellschaftliche Anerkennung der Familienarbeit in Deutschland zu verbessern. Auch wurde ermittelt, wie viel Zeit Mütter und Väter mit ihren Kindern verbringen und was sie dabei gerne bzw. weniger gerne unternehmen. ifdstudy216 Monitor Familienleben 2008 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study221 Demografischer und sozialer Wandel verändern auch die Bedingungen für das familiäre Zusammenleben. Damit verschieben sich die Anforderungen an die Familienpolitik. Um solche Veränderungen zu beschreiben und damit Orientierungspunkte für die Familienpolitik zu gewinnen, wurde diese erste Monitoruntersuchung im Auftrag des BUNDESMINISTERIUMS FÜR FAMILIE, SENIOREN, FRAUEN UND JUGEND durchgeführt. ifdstudy221 Geburtenrate: ein deutsch-französischer Vergleich https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study168 Die zentralen Erkenntnisse dieser Studie im Auftrag von BILD DER FRAU sind, dass die unterschiedliche Geburtenrate in Deutschland und Frankreich mit unterschiedlichen Einstellungen zu Kindern korreliert, aber auch mit unterschiedlichen Möglichkeiten für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu tun hat, ebenso mit unterschiedlichen Rollenbildern und verschiedenen persönlichen Prioritäten von Deutschen und Franzosen. ifdstudy168 Ungewollt kinderlos. Was kann die moderne Medizin gegen den Kindermangel in Deutschland tun? https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study169 Über das Phänomen der ungewollten Kinderlosigkeit wird hierzulande wenig öffentlich gesprochen. Welche Probleme erleben die Betroffenen? Welche Vorstellungen herrschen über die Möglichkeiten der Fortpflanzungsmedizin? Lässt sich Unfruchtbarkeit vermeiden? Wie viele Kinder werden überhaupt mithilfe der Reproduktionsmedizin geboren und hat die Zahl der Kinder, die ihr Leben der Zeugung außerhalb des Körpers verdanken, einen Einfluss auf die demografische Entwicklung in diesem Lande? All diesen Fragen wird in der Studie im Auftrag des BERLIN-INSTITUTS FÜR BEVÖLKERUNG UND ENTWICKLUNG nachgegangen. ifdstudy169 Das Image der deutschen Bauwirtschaft https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study171 Vor dem Hintergrund des zunehmenden Fachkräftemangels in der Baubranche wurden im Auftrag des HAUPTVERBANDES DER DEUTSCHEN BAUINDUSTRIE das Ansehen und die Einschätzung der Bauwirtschaft als Arbeitgeber in einer repräsentativen Umfrage ermittelt. ifdstudy171 MLP Gesundheitsreport 2007 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study206 Rund ein halbes Jahr nach Inkrafttreten der Gesundheitsreform beurteilen die Bundesbürger die aktuelle Gesundheitsversorgung zunehmend kritisch. Gleichzeitig ist die Skepsis gegenüber der künftigen Entwicklung des Gesundheitssystems weiter gestiegen, während die konkreten Änderungen der letzten Reform bislang nur bei einem geringen Teil der Bürger spürbar angekommen sind. Sorgenvoll blicken die meisten Deutschen zudem auf die Entwicklung bei der Pflegeversicherung. Dies sind einige Kernergebnisse des zweiten Gesundheitsreports im Auftrag der MLP AG. ifdstudy206 Vorwerk Familienstudie 2007 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study217 Zum dritten Mal seit 2005 wird im Auftrag der VORWERK AG die Bevölkerung zu Aspekten der Familienarbeit und zum Familienleben in Deutschland befragt. Schwerpunkt dieser Studie ist u.a. die Ermittlung des Selbstbewusstseins von Frauen. Dabei zeigt sich die überragende Bedeutung, die Frauen heute einem eigenen Beruf und einem eigenen Einkommen beimessen. ifdstudy217 Deutsch-türkische Stimmungsbilder. Repräsentativbefragungen in Deutschland und in der Türkei https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study163 Im Auftrag der KÖRBER STIFTUNG wird geprüft, ob der ökonomische und gesellschaftliche Wandel - in Deutschland und in der Türkei jeweils andersgeartet - von der Bevölkerung als Verheißung oder eher als Bedrohung wahrgenommen wird, wieweit das gesellschaftliche Klima von Optimismus oder Pessimismus geprägt ist und welche Ängste und Hoffnungen sich mit den gesellschaftlichen Veränderungen verbinden. Weitere Schwerpunkte bilden die Grundhaltung zum Staat und die Vorstellungen von den Aufgaben des Staates sowie das Türkei- und Deutschlandbild in beiden Ländern. ifdstudy163 Elterngeld und Elternzeit. Einstellungen der Verantwortlichen in deutschen Wirtschaftsunternehmen https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study164 Um zu ermitteln, welche Erwartungen die Personalverantwortlichen in Unternehmen und Betrieben mit der Einführung des Elterngeldes zum Januar 2007 verbinden, wurde eine repräsentative Stichprobe von 505 Geschäftsführern und Personalverantwortlichen in deutschen Wirtschaftsunternehmen im Auftrag des BUNDESMINISTERIUMS FÜR FAMILIE, SENIOREN, FRAUEN UND JUGEND befragt. ifdstudy164 Einstellungen zur Erziehung https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study165 Im Auftrag des BUNDESMINISTERIUMS FÜR FAMILIE, SENIOREN, FRAUEN UND JUGEND wurden u.a. Erziehungsziele, Bereiche für pädagogische Einflussnahme und die subjektive Bedeutung einer religiösen Erziehung ermittelt. ifdstudy165 Der Wert der Freiheit. Ergebnisse einer Studie zum Freiheitsverständnis in Rußland, Polen, Großbritannien, Frankreich und Deutschland https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study166 Dank des Engagements der ROBERT BOSCH STIFTUNG, der FRIEDRICH AUGUST VON HAYEK STIFTUNG und der STIFTUNG DEMOSKOPIE ALLENSBACH konnte diese Fortsetzungsstudie zur Untersuchung "Der Wert der Freiheit" (2003/2004) verwirklicht werden, die es ermöglicht, die wichtigsten Fragen der Grundlagenstudie international vergleichend zu bewerten. ifdstudy166 MLP Gesundheitsreport 2006 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study205 Im ersten Gesundheitsreport für die MLP AG werden u.a. Daten zur Zukunft des Gesundheitssystems, zur privaten Krankenversicherung und zur Zufriedenheit mit dem eigenen Gesundheitszustand ermittelt. ifdstudy205 Vorwerk Familienstudie 2006 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study218 In der zweiten Vorwerk Familienstudie wurden die Erkenntnisse aus der ersten Studie zur Belastung durch und Wertschätzung von Familienarbeit vertieft. Einen zusätzlichen Schwerpunkt dieser Studie bildete die Aufgabenverteilung bei der Familienarbeit: Worum kümmert sich überwiegend die Frau, worum der Mann, was erledigen beide partnerschaftlich? Auch die Mitwirkung der Kinder im Haushalt wurde erfragt. ifdstudy218 Kommunikationsverhalten deutscher CEOs. Ergebnisse einer Expertenbefragung https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study159 Im Auftrag der DEEKELING IDENTITY & CHANGE GMBH wurden insgesamt 163 Analysten bei Banken und Investmentgesellschaften, Journalisten aus den Bereichen Wirtschaft und Politik, Leiter der Unternehmenskommunikation sowie Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsräten der größten börsennotierten deutschen Unternehmen telefonisch zum Kommunikationsverhalten deutscher CEOs befragt. ifdstudy159 Familienfreundlichkeit im Betrieb https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study160 Im Auftrag des BUNDESMINISTERIUMS FÜR FAMILIE, SENIOREN, FRAUEN UND JUGEND wurde ein repräsentativer Querschnitt der Bevölkerung von insgesamt 2.052 Personen, darunter 916 junge Leute bis 44 Jahre, befragt. In einem Bündnis mit der Wirtschaft, der Verwaltung, den Gewerkschaften und anderen gesellschaftlichen Gruppen bemüht sich die staatliche Familienpolitik, ein familienfreundliches Klima in den Unternehmen gezielt zu fördern. Mit dieser Studie sollte ermittelt werden, wie die Bevölkerung die Maßnahmen der Betriebe zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf wahrnimmt und beurteilt. ifdstudy160 Das subjektive Zeitfenster für die Elternschaft https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study161 Im Mittelpunkt der Untersuchung für das BUNDESMINISTERIUM FÜR FAMILIE, SENIOREN, FRAUEN UND JUGEND standen u.a. folgende Fragen: Welche Faktoren beeinflussen das Zeitfenster, in dem Kinder gewünscht werden? Unter welchen Bedingungen würde die Geburt des ersten Kindes vorgezogen bzw. die Geburt des letzten hinausgeschoben? Welche Vorteile und Nachteile sind aus der Sicht potentieller Eltern mit einer frühen Elternschaft verbunden? Welchen Einfluss hat die in Deutschland nach wie vor polarisierende Sichtweise des Verhältnisses von Familie und Beruf auf das Zeitfenster? ifdstudy161 Einstellungen junger Männer zu Elternzeit, Elterngeld und Familienfreundlichkeit im Betrieb https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study162 Im Auftrag des BUNDESMINISTERIUMS FÜR FAMILIE, SENIOREN, FRAUEN UND JUGEND wurde ein repräsentativer Querschnitt der deutschen Bevölkerung von insgesamt 2.950 Personen befragt, darunter 693 junge Männer bis 44 Jahre. Ermittelt wurden die Familienbezogenheit und die Einstellungen der jungen Männer vor allem in Hinblick auf die Vereinbarkeit von Familie und Berufstätigkeit. ifdstudy162 Kein Ende der Ära Gutenberg https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study152 Finanziell unterstützt von der STIFTUNG PRESSE-HAUS NRZ, dem BUNDESVERBAND DEUTSCHER ZEITUNGSVERLEGER (BDZV) sowie der STIFTERVEREINIGUNG PRESSE E.V. werden aktuelle Erkenntnisse zum Zeitungslesen dargestellt, und zwar eingebettet in eine breitere historische Perspektive, die mehr als 50 Jahre Zeitungsleserforschung des Instituts umfasst. ifdstudy152 Einflussfaktoren auf die Geburtenrate https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study153 Vor dem Hintergrund, dass Deutschland eine der niedrigsten Geburtenraten der Welt hat, gab das STAATSMINISTERIUM BADEN-WÜRTTEMBERG diese Repräsentativbefragung der 18-bis 44-jährigen Bevölkerung in Auftrag. Ermittelt werden sollten die Affinität zu Kindern und konkrete Kinderwünsche, der Ablauf des Entscheidungsprozesses, die Gründe, die aus der Sicht von Personen mit und ohne Kinderwunsch für beziehungsweise gegen Kinder sprechen, sowie die externen Barrieren gegen die Realisierung von Kinderwünschen. ifdstudy153 Unternehmerfreundliche Großstadt https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study154 Ziel dieser interkommunal vergleichenden Unternehmerbefragung im Auftrag der BERTELSMANN STIFTUNG, der Zeitschrift IMPULSE sowie der RWE AG war es, die Unternehmensfreundlichkeit der Serviceeinrichtungen in den 25 größten deutschen Städten aus Sicht der in der jeweiligen Stadt ansässigen Unternehmen zu untersuchen. Ergänzend wurde das Image der jeweiligen Stadt als Wirtschaftsstandort sowie die Bedeutung unterschiedlicher Faktoren für die Standortentscheidung ermittelt. Es wurden 2.566 Inhaber oder Geschäftsführer von mittelständischen Unternehmen mit bis zu 500 Beschäftigten telefonisch befragt. ifdstudy154 15 Jahre nach dem Fall der Mauer. Die Entwicklung der Zeitschriftennutzung in den neuen Ländern https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study155 Auch 15 Jahre nach dem Fall der Mauer weichen die Medienpräferenzen und die Mediennutzung in den neuen und alten Bundesländern deutlich voneinander ab. Dies belegt die Langzeitanalyse, die im Auftrag des VERBANDES DEUTSCHER ZEITSCHRIFTENVERLEGER, VDZ, durchgeführt wurde. ifdstudy155 Umwelt 2004 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study156 Im Auftrag von DER GRÜNE PUNKT - DUALES SYSTEM DEUTSCHLAND AG, der Zeitschrift IMPULSE sowie der ZDF UMWELTREDAKTION wurde die Einschätzung der Bevölkerung zur heutigen Umweltsituation, zu Umweltaspekten im Wirtschaftsleben sowie zu ausgewählten Themen der Umwelt- und Energiepolitik ermittelt. ifdstudy156 Braucht man eine Familie, um glücklich zu sein? https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study157 Im Auftrag von FORUM FAMILIE STARK MACHEN wird ermittelt, ob es heute noch einen Zusammenhang zwischen Familie und Glück gibt und falls ja, welche Bedeutung er für die Bevölkerung hat, wodurch er entsteht und welche Familienform besonders förderlich für das Glück ist. ifdstudy157 Abwanderung von Unternehmen. Wahrnehmung und Problembewusstsein der Öffentlichkeit https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study158 In der Umfrage im Auftrag der BASF AG zur öffentlichen Wahrnehmung des Phänomens Abwanderung in Deutschland, Frankreich und Großbritannien wurden mehr als 6.000 Bürgerinnen und Bürger dieser Länder befragt. Es wurde ermittelt, wie die Bevölkerung die Tragweite der Verlagerung insgesamt und mit Blick auf einzelne Branchen einschätzt und welche Erwartungen sie in diesem Zusammenhang an die Politik richtet. ifdstudy158 Der Wert der Freiheit https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study151 Vor dem Hintergrund, dass es bisher keine grundlegende systematische Untersuchung darüber gibt, welchen Rang der Wert der Freiheit bei der Bevölkerung einnimmt - etwa im Wettbewerb mit den konkurrierenden Werten Gleichheit und Sicherheit -, wurde diese Studie von der BERTHOLD LEIBINGER STIFTUNG, der FRIEDRICH AUGUST VON HAYEK-STIFTUNG und der STIFTUNG DEMOSKOPIE ALLENSBACH in Auftrag gegeben. Mit der Studie sollte eine erste Grundlage geschaffen werden, die es ermöglicht, wenigstens ansatzweise einzuschätzen, wie tief der Wert der Freiheit im Bewusstsein der deutschen Bevölkerung verankert ist. ifdstudy151 Image der Landwirte und der Landwirtschaft in Deutschland https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study258 Wie werden die Landwirte gesehen: als Ernährungssicherer, oder gefährden sie mit dem, was sie uns frisch aus deutschen Landen auf den Tisch geben, unsere Gesundheit? Schützen sie unsere Natur, oder sind sie Teil eines industriellen Komplexes, für den Natur vor allem unter merkantilem Gesichtspunkt interessant ist? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Studie im Auftrag der DLG. ifdstudy258 Junge Familien. Porträt einer attraktiven Zielgruppe https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study141 Junge Familien sind eine der interessantesten Zielgruppen, da Lebensstil und Lebensstandard in der Regel in dieser Lebensphase aufgebaut werden und eine Fülle von Investitionen und Anschaffungen in diese Phase fallen. Umso erstaunlicher ist es, dass es bisher keine Markt-Media-Studie gibt, die diese Zielgruppe und Lebensphase tiefergehend untersucht. Vor diesem Hintergrund wurde diese Studie zur Situation junger Familien von der GRUNER + JAHR MARKETINGFORSCHUNG UND SERVICE in Auftrag gegeben. ifdstudy141 Naturheilmittel 2002 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study143 Seit 1970 beobachtet das Institut in mehrjährigen Abständen die Einstellungen der Bevölkerung zu Naturheilmitteln. Einige Trendfragen wurden im Auftrag des BUNDESVERBANDES DER ARZNEIMITTELHERSTELLER (BAH) erneut gestellt und ergänzt durch aktuelle Fragen zur Verordnung von Naturheilmitteln auf Kassenrezept sowie zur Zuzahlungsbereitschaft beim Kauf von Medikamenten. ifdstudy143 Biosphärenreservat Rhön https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study144 Im Mittelpunkt der Studie im Auftrag der REGIERUNG VON UNTERFRANKEN, BAYERISCHE VERWALTUNGSSTELLE BIOSPHÄRENRESERVAT RÖHN stehen die Wahrnehmung des Biosphärenreservats allgemein, das heißt von dessen Konzeption und Bedeutung für die Entwicklung der Region, aber auch die Beurteilung der Verwaltungsstellen des Biosphärenreservats und deren Aktivitäten. ifdstudy144 Zeitenwende. Internationale Wertestudie 2001/2002 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study145 Mit der Internationalen Wertestudie waren bisher zweimal (1981 und 1990/1992) die Menschen in über 40 Ländern nach ihrer Einstellung zu grundlegenden Lebensfragen wie etwa der Religion, dem Nationalstolz oder der Familie befragt worden. Mit den nun vorliegenden jüngsten Ergebnissen ist es gelungen, einen über zwei Jahrzehnte reichenden Trend über die Entwicklung der Werteorientierung der Bevölkerungen der wichtigsten westlichen Länder zu dokumentieren. Die Studie wurde im Auftrag der STIFTUNG DEMOSKOPIE ALLENSBACH, der HEINZ NIXDORF STIFTUNG und der ROBERT BOSCH STIFTUNG durchgeführt. ifdstudy145 Marke Deutschland: Glanz mit Patina https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study146 Zur Überprüfung des Deutschlandsbildes gab die IDENTITY FOUNDATION diese Studie in Auftrag. Ermittelt werden die Vorstellungen über deutsche Stärken und Schwächen und das aktuelle Verständnis von 'Made in Germany'. ifdstudy146 Glücksdefinitionen und -erfahrungen der Bevölkerung https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study147 In drei Untersuchungsschritten wurden im Auftrag der IDENTITY FOUNDATION die Glücksdefinitionen und -erfahrungen der Bevölkerung ermittelt: Eine Bestandsaufnahme aktueller Arbeiten auf diesem Feld, eine qualitative Studie, die sich auf 25 Tiefeninterviews stützt, sowie eine quantitative Befragung eines repräsentativen Bevölkerungsquerschnitts. ifdstudy147 TEMPO https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study148 Um herauszufinden, wie sich die rasante Entwicklung der Technik auf den Alltag und das Lebensgefühl der Menschen auswirkt, hat die KÖRBER STIFTUNG im Rahmen der vierten Ausschreibungsrunde des deutschen Studienpreises die Studie in Auftrag gegeben. ifdstudy148 EMMA und Alice https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study140 Aus Anlass ihres 25. Geburtstages gab die Zeitschrift EMMA eine repräsentative Befragung zu dem Bekanntheitsgrad und der Einschätzung der Zeitschrift und ihrer Herausgeberin Alice Schwarzer in Auftrag. Darüber hinaus wurde geprüft, welchen Stellenwert Frauen wie Männer heute der Frauenemanzipation und der Interessenvertretung von Frauen beimessen. ifdstudy140 Die Zukunft der Altenpflege https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study142 Im Auftrag der PAUL-LEMPP-STIFTUNG wurden die Bedürfnisse der zukünftigen Hilfe- und Pflegebedürftigen ermittelt. Zusätzliche Informationen, etwa über die Lebens- und Konsumgewohnheiten der heutigen Bevölkerung im mittleren und höheren Alter, wurden durch eine Sekundäranalyse weiterer Allensbacher Studien gewonnen. ifdstudy142 Fraueninteresse und Frauenpolitik. Eine Repräsentativbefragung zu den Interessen von Frauen und ihren Erwartungen an die Politik https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study135 Um zu prüfen, wie Frauen heute ihre Interessen definieren, wo sie Interessenskonflikte und Barrieren bei der Verfolgung ihrer Interessen erleben und inwieweit sie von der Politik Unterstützung erwarten, wurde diese Studie im Auftrag des BUNDESMINISTERIUMS FÜR FAMILIE, SENIOREN, FRAUEN UND JUGEND durchgeführt. ifdstudy135 Von der Behörde zum modernen Dienstleister. Erwartungen und Erfahrungen der Bürger in den Kommunen https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study136 Die Kommunen befinden sich zur Zeit in einem tiefgreifenden Wandel von Verwaltungsinstitutionen hin zum modernen, bürger- und effizienzorientierten Dienstleister. In diesem Zusammenhang wurden im Auftrag der DEUTSCHEN BANK AG die Erwartungen der Bürger an die Kommunen, ihre Erfahrungen mit kommunalen Behörden, die Probleme und Ärgernisse in den Kommunen wie auch die Bereitschaft, bestimmte Anliegen und Programme in den Kommunen zu unterstützen, ermittelt. ifdstudy136 Zur Entwicklung der religiösen Kultur. Eine Sekundäranalyse von Daten des Allensbacher Archivs https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study137 Mit dieser Studie im Auftrag der MEDIEN-DIENSTLEISTUNG GMBH (MDG) wurde die Entwicklung der religiösen Kultur unter dem Aspekt der Konsequenzen für die kirchliche und religiöse Kommunikation beleuchtet. Die Analyse stützt sich auf Allensbacher Datenbestände und Analysen der letzten 30 Jahre zur Entwicklung der religiösen und kirchlichen Bindungen, der Kommunikation über Kirche und Glauben und zu der Entwicklung des generellen Kommunikationsverhaltens und der Mediennutzung der Bevölkerung. ifdstudy137 Gesundheitsorientierung und Gesundheitsvorsorge https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study138 Wie verhalten sich die Deutschen, wenn es um den eigenen Körper geht? Fühlen sie sich gut betreut, wenn sie krank sind, welche Erfahrungen haben sie mit alternativen Heilmitteln und -verfahren gemacht, welchen Ratgebern vertrauen sie in Gesundheitsdingen? Wer sorgt durch gesunde Ernährung und Sport vor und glauben die Menschen, damit wirklich Krankheiten verhindern zu können? Was erwarten die Deutschen von der Schulmedizin und welche Bedeutung haben Psychologie und Glauben für die Gesundheit? Diesen Fragen wird in der Studie im Auftrag der IDENTITY FOUNDATION nachgegangen. ifdstudy138 Faszination Technik https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study139 Im Auftrag des VDI VERLAGES wurden mit einer Repräsentativbefragung unter Schülern und Lehrern die Einschätzung von Technik und technischem Fortschritt, die Bedeutung von technischer Kompetenz und die Attraktivität von Technikberufen ermittelt. ifdstudy139 Berichte für "wir. Wirtschaftsinitiativen für Deutschland e.V.". 2 Bände, 1994-1999 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study131 ifdstudy131 Ländlicher Raum. Ergebnisse einer Sekundäranalyse zu den Lebens- und Arbeitsgewohnheiten, den Wertorientierungen und der Religiosität in dünn besiedelten Räumen https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study132 ifdstudy132 Demoskopie und Kulturgeschichte. Eine Goethe-Umfrage für das Nachtprogramm des NWDR 1949 wird 1999 für das ZDF-Nachtstudio wiederholt https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study133 ifdstudy133 Acht Wochen vor der Bundestagswahl https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study134 ifdstudy134 Moment und Trend. Allensbacher Daten zu Essen und Trinken: 1972 - 1997 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study129 ifdstudy129 Engel. Glaube und Erfahrung diesseits der Esoterik https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study130 ifdstudy130 Garten und Glück. Von der Modernität einer uralten Leidenschaft https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study127 ifdstudy127 Das Image Griechenlands bei deutschen Führungskräften aus Medien, Politik und Wirtschaft https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study128 ifdstudy128 Senioren im Pflegemarkt https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study122 ifdstudy122 Rauchen und Nichtrauchen in Deutschland. Strukturmerkmale und Wandel der Verbrauchersegmente für Tabakwaren. Daten aus den Allensbacher Markt- und Werbeträger-Analysen (AWA) und Bevölkerungsumfragen zwischen 1954 und 1995 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study123 ifdstudy123 Die Lebensversicherung als Säule der Altersvorsorge https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study124 ifdstudy124 Befindlichkeiten in Ost und West. Ein demoskopischer Vergleich https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study125 ifdstudy125 Einstellungen zur Chemie in Deutschland und den USA https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study126 ifdstudy126 Die Deutschen und die Informationsgesellschaft. Bekanntheit, Nutzung, Perspektiven https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study119 ifdstudy119 Wenn Frauen vom Glück träumen https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study120 ifdstudy120 Was Frauen wütend macht. Die meistgehaßtesten Klischees über Frauen https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study121 ifdstudy121 Psychologische Aura des Alterns https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study116 ifdstudy116 Internationale Leserstudie. Eine Repräsentativuntersuchung zu Leseintensität, -motivation und Lektüreinteressen in sieben Ländern https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study117 ifdstudy117 Chancen für das religiöse Buch. Eine Untersuchung der Situation des katholischen Buchmarktes https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study118 ifdstudy118 Begründungen und tatsächliche Gründe für einen Austritt aus der katholischen Kirche https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study111 ifdstudy111 Frauen in Deutschland. Lebensverhältnisse, Lebensstile und Zukunftserwartungen https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study112 ifdstudy112 Junge Leser für die Zeitung https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study113 ifdstudy113 Der partnerschaftliche Mann. Einstellungen und Verhaltensweisen https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study114 ifdstudy114 Junge Nichtwählerinnen. Eine Analyse der Entwicklung, der Anzahl, Struktur und Motive junger Nichtwählerinnen https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study115 ifdstudy115 Arbeitslosigkeit in den neuen Bundesländern https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study107 ifdstudy107 Die selbstbewußt weibliche Frau https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study108 ifdstudy108 Lebensgefühl und Lebensqualität im Alter. Eine Sekundäranalyse aus Allensbacher Repräsentativumfragen https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study109 ifdstudy109 Kirchenaustritte. Eine Untersuchung zur Entwicklung und zu den Motiven der Kirchenaustritte https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study110 ifdstudy110 Probleme und Stimmungslage der Bevölkerung in den neuen Bundesländern https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study103 ifdstudy103 Kulturelles Interesse und Kulturpolitik. Eine Repräsentativumfrage über die kulturelle Partizipation, den Kulturbegriff der deutschen Bevölkerung und die Bewertung der Kulturpolitik https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study104 ifdstudy104 Selbstverständnis und Grundhaltungen von Frauen heute https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study105 ifdstudy105 Religiosität und Kirchenbindung in der DDR. Zu den Auswirkungen der jahrzehntelangen Repression auf die religiöse Kultur https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study101 ifdstudy101 Opferbereitschaft für die Deutsche Einheit https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study102 ifdstudy102 Wahlforschung der achtziger Jahre. Am Beispiel einer Allensbacher Paneluntersuchung zur Bundestagswahl 1986/87 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study84 ifdstudy84 Der Skimarkt und das Skifahren an der Schwelle der neunziger Jahre https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study95 ifdstudy95 Weitergabe des Glaubens. Einflüsse auf die Tradierungschancen des Glaubens in der Familie https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study96 ifdstudy96 Das Deutschlandbild im Ausland. Ergebnisse einer internationalen Umfrage in acht Ländern https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study98 ifdstudy98 Das Image der Schweiz in der Bundesrepublik https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study99 ifdstudy99 Schwangerschaftsabbruch - Betroffene Frauen berichten https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study85 ifdstudy85 Der Schwangerschaftsabbruch in der öffentlichen Diskussion. Analyse der Entwicklung des Meinungsklimas zwischen 1983 und 1988 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study92 ifdstudy92 Familie und Lesen. Eine Repräsentativuntersuchung zum Einfluß des Elternhauses auf das Leseverhalten https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study93 ifdstudy93 Die Einstellung zu einer einheitlichen europäischen Währung https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study94 ifdstudy94 Medienwirkung und Technikakzeptanz. Allensbacher Bericht über ein Forschungsprojekt für das BMFT https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study82 ifdstudy82 Befürworter und Gegner der Kernenergie. Ein psychologisches Porträt https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study83 ifdstudy83 Frauen in der Politik https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study86 ifdstudy86 Religiös in einer säkularisierten Welt. Eine religionssoziologische Analyse der internationalen Wertestudie. Deutscher Länderbericht https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study87 ifdstudy87 Die Allensbacher Arbeitslosenstudie 1986. Eine Dokumentation der Beiträge von Elisabeth Noelle-Neumann in der WELT https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study88 ifdstudy88 Autor und Leser. Auskünfte zur sozialen Wahrnehmung von Literatur https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study90 ifdstudy90 Typologie der Käufer und Leser. Eine Wertanalyse des Buches in der Mediengesellschaft https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study91 ifdstudy91 Deutschlandpolitische Aspekte 1986 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study77 ifdstudy77 Deutsche und Juden vier Jahrzehnte danach https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study78 ifdstudy78 Religiöse Überzeugungen https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study79 ifdstudy79 Das Kirchen- und Religionsverständnis von Katholiken und Protestanten https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study80 ifdstudy80 Ausstieg aus der Kernenergie - Ausstieg aus der Industriegesellschaft? https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study81 ifdstudy81 Erhaltenswerte Kulturgüter https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study89 ifdstudy89 Technik-Akzeptanz. Eine Sekundäranalyse https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study72 ifdstudy72 Jobs in the eighties https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study73 ifdstudy73 Ehe und Familie https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study74 ifdstudy74 Der Widerstand im Dritten Reich. Wissen und Urteil der Bevölkerung vor und nach dem 40. Jahrestag des 20. Juli 1944 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study75 ifdstudy75 Der 8. Mai und die Deutschen https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study76 ifdstudy76 Auswirkungen des Kabelfernsehens. Begleitforschung zum Kabel-Pilot-Projekt Ludwigshafen/Vorderpfalz https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study100 ifdstudy100 Kulturverständnis und kulturelles Interesse der deutschen Bevölkerung https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study70 ifdstudy70 Kernenergie und Öffentlichkeit. Eine Befragung von Politikern, Journalisten, Experten und Bevölkerung https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study71 ifdstudy71 Das Ansehen der Deutschen. Eine Repräsentativbefragung in den Vereinigten Staaten, in Großbritannien und in Frankreich https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study97 ifdstudy97 Arbeitszeitverkürzung. Eine repräsentative Bevölkerungsumfrage zur Resonanz der Forderungen nach einer Verkürzung von Wochen- und Lebensarbeitszeit https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study68 ifdstudy68 Tagesbesuche im grenznahen Bereich der DDR https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study69 ifdstudy69 Kirchenbesuch und religiöse Einstellungen https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study66 ifdstudy66 Über die Gründe des Unbehagens an der Technik https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study67 ifdstudy67 Japan-Image 1981 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study63 ifdstudy63 Buchmarktforschung 1981: Dem Leser auf der Spur https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study65 ifdstudy65 Das Image des Fürstentums Liechtenstein 1977-1980 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study60 ifdstudy60 Soziale Verflechtungen in der Bundesrepublik Deutschland 1953-1979 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study61 ifdstudy61 Die Deutschen und die Musik https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study62 ifdstudy62 Demokratie-Verankerung in der Bundesrepublik Deutschland. Eine empirische Untersuchung zum 30jährigen Bestehen der Bundesrepublik https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study57 ifdstudy57 Der Rückgang im Kirchenbesuch der Katholiken. Ein Versuch, die Hintergründe mit Hilfe demoskopischer Trendanalysen zu verstehen https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study58 ifdstudy58 Engländer und Deutsche https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study59 ifdstudy59 Rauchen und Ängste. Rauchen und Gesundheit. Soziale Diskriminierung der Raucher https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study64 ifdstudy64 Pille für den Mann https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study54 ifdstudy54 Das Image des Fürstentums Liechtenstein in sieben Ländern https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study55 ifdstudy55 Innere Pressefreiheit 1973. Umfrage unter Redakteuren und Verlegern https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study56 ifdstudy56 Männer über Ehe, Sexualität, die Frau als Partnerin https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study50 ifdstudy50 Vergewaltigung in der Ehe. Repräsentativ-Umfrage bei verheirateten Frauen https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study51 ifdstudy51 Frauen und Sport https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study52 ifdstudy52 Das Lokalmonopol der Tageszeitung. Eine Untersuchung der Auswirkungen auf die örtliche Berichterstattung https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study53 ifdstudy53 Religiöse Strömungen. Erste Stufe einer Panel-Untersuchung über nichtinstitutionalisierte Anschauungssysteme https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study49 ifdstudy49 Lesekultur in Deutschland 1974. Soziologische Analyse des Buchmarktes https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study48 ifdstudy48 Priester in Deutschland. Schriftliche Umfrage 1971 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study46 ifdstudy46 Probleme des Gottesdienstbesuches https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study47 ifdstudy47 Schweizer und europäische Zusammenarbeit. Ergebnisse einer Repräsentativumfrage unter 2000 Schweizer Bürgern https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study41 ifdstudy41 Das DDR-Bild der Bundesbürger https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study42 ifdstudy42 Die Einstellung der Schweizer zur Entwicklungshilfe. Repräsentativumfrage in den deutschen und welschen Kantonen. Ein Beitrag zur Sozialpsychologie der Außenpolitik https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study40 ifdstudy40 Der 20. Juli 1944. Ergebnisse einer Bevölkerungs-Umfrage über das Attentat auf Hitler https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study39 ifdstudy39 Europa-Umfrage, 3 Bände. I. Die Einstellung der Bevölkerung zur Einigung Europas. II. Die Deutschen und die Vereinigten Staaten von Europa. III. Auslandserfahrung und Einstellung zu Europa. Sekundärstatistische Analyse https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study43 ifdstudy43 Die Deutschen über die Japaner. Ergebnisse einer Image-Studie https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study44 ifdstudy44 Die alleinstehende Frau. Eine repräsentative Sozialenquète über Lebensgefühl und Lebensverhalten einer Randgruppe der Gesellschaft https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study45 ifdstudy45 Die Einstellung zur Wiedervereinigung Deutschlands. Ergebnisse repräsentativer Bevölkerungsumfragen in den USA, England und Frankreich https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study34 ifdstudy34 Die Kenntnis von Vorkriegs-Cigaretten-Marken im Jahr 1967. Trendergebnisse repräsentativer Befragungen im Bundesgebiet mit West-Berlin https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study32 ifdstudy32 Auswirkungen des Fernsehens in Deutschland. Lebensgewohnheiten, Interessen und Bild der Politik vor und nach der Anschaffung eines Fernsehgeräts https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study36 ifdstudy36 Berufliche Fortbildung und Wiedereingliederung von Arbeitnehmerinnen. Ergebnisse repräsentativer Sozialenquèten über die Nutzung von Fortbildungseinrichtungen und Beihilfen https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study38 ifdstudy38 Daten über dem Staubsauger-Markt in der Bundesrepublik Deutschland https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study30 ifdstudy30 Die Einstellung der deutschen Jugend zur Vereinigung Europas. Sekundäranalyse von Material aus dem Allensbacher Archiv https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study31 ifdstudy31 Wiedervereinigung und Verhältnisse in der Ostzone https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study33 ifdstudy33 Anerkennung der Oder-Neisse-Linie. Umfrageergebnisse aus der Bundesrepublik und aus den NATO-Ländern https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study35 ifdstudy35 Farbfernsehen und Zeitung. 1. Experiment: Wirkung eines Farbfilms auf die Zeitungslektüre https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study37 ifdstudy37 Die Bibelleser https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study29 ifdstudy29 Reader's Digest Europa-Umfrage https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study27 ifdstudy27 Student und moderne Kunst. Ergebnisse einer Repräsentativ-Befragung an 17 Universitäten der Bundesrepublik https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study28 ifdstudy28 Die soziale Mentalität 1962 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study25 ifdstudy25 Frauen und Politik https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study26 ifdstudy26 Elketroherde in Privathaushalten. Besitz, Wunsch und Kaufpläne https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study23 ifdstudy23 Urlaub und Gesellschaftsreisen https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study24 ifdstudy24 Die Einstellung in außenpolitischen Fragen https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study21 ifdstudy21 Zur westdeutschen Hilfe für Entwicklungsländer https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study22 ifdstudy22 Der Markenartikel im Urteil der Verbraucher. Eine sozialpsychologische Untersuchung https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study20 ifdstudy20 Die Freizeit. Eine sozialpsychologische Studie unter Arbeitern und Angestellten https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study17 ifdstudy17 Die Deutschen und die Amerikaner https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study18 ifdstudy18 Goethes Faust. Die Resonanz eines Filmprojekts beim Publikum https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study19 ifdstudy19 Besitz und Verbrauch. Eine Studie über die Abonnenten von Das Beste aus Reader's Digest https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study16 ifdstudy16 Markenwahl bei Pkw-Käufern https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study14 ifdstudy14 Die Montan-Union https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study15 ifdstudy15 Gesichtspflege bei Frauen. Seife, Hautcremes, Lotion, Emulsion https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study11 ifdstudy11 Weltfirmen. Kenntnis und Urteil der deutschen Bevölkerung. https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study12 ifdstudy12 Die Suppe in Familienhaushalten. Eine Umfrage unter Hausfrauen https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study13 ifdstudy13 Das soziale Klima (2). Ein Bericht über Umfragen in Deutschland 1951-1954 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study9 ifdstudy9 Die öffentliche Resonanz der Entnazifizierung https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study10 ifdstudy10 Ein Versuch über Meinung und Verhalten im Bereich der zwischengeschlechtlichen Beziehungen in Deutschland https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study8 ifdstudy8 Die Einkommensverhältnisse im Bundesgebiet 1952. Ein Versuch der Erfassung https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study7 ifdstudy7 Das soziale Klima (I). Ein Bericht über Umfragen in Deutschland 1948-1951 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study6 ifdstudy6 Kochgeräte. Bestand und Bedarf in Westdeutschland https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study4 ifdstudy4 Warum kam das Dritte Reich? Rückblick 1950 https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study5 ifdstudy5 Das Dritte Reich. Eine Studie über die Nachwirkungen des Nationalsozialismus https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study1 ifdstudy1 Goethe 1949. Funkbearbeitung einer Massen-Umfrage in drei Teilen https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study2 ifdstudy2 Der Fischkonsum in Westdeutschland. Versorgung, Preise, Sorten. Grundergebnisse einer Verbraucher-Analyse https://www.ifd-allensbach.de/startseite.html#study3 ifdstudy3 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Wed, 13 Nov 2019 01:00:00 +0100 ifdwep130 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 10 Oct 2019 02:00:00 +0200 ifdwep129 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 12 Sep 2019 02:00:00 +0200 ifdwep128 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 15 Aug 2019 02:00:00 +0200 ifdwep127 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 11 Jul 2019 02:00:00 +0200 ifdwep126 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Wed, 12 Jun 2019 02:00:00 +0200 ifdwep125 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 16 May 2019 02:00:00 +0200 ifdwep124 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Fri, 12 Apr 2019 02:00:00 +0200 ifdwep123 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 21 Mar 2019 01:00:00 +0100 ifdwep122 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Wed, 13 Feb 2019 01:00:00 +0100 ifdwep121 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 17 Jan 2019 01:00:00 +0100 ifdwep120 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Wed, 12 Dec 2018 01:00:00 +0100 ifdwep119 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 15 Nov 2018 01:00:00 +0100 ifdwep118 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 11 Oct 2018 02:00:00 +0200 ifdwep117 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 13 Sep 2018 02:00:00 +0200 ifdwep116 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 09 Aug 2018 02:00:00 +0200 ifdwep115 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 12 Jul 2018 02:00:00 +0200 ifdwep114 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Wed, 13 Jun 2018 02:00:00 +0200 ifdwep113 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Tue, 08 May 2018 02:00:00 +0200 ifdwep112 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Tue, 17 Apr 2018 02:00:00 +0200 ifdwep111 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 15 Mar 2018 01:00:00 +0100 ifdwep110 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 15 Feb 2018 01:00:00 +0100 ifdwep109 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 18 Jan 2018 01:00:00 +0100 ifdwep108 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 14 Dec 2017 01:00:00 +0100 ifdwep107 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Mon, 27 Nov 2017 01:00:00 +0100 ifdwep106 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 19 Oct 2017 02:00:00 +0200 ifdwep105 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Wed, 20 Sep 2017 02:00:00 +0200 ifdwep104 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 14 Sep 2017 02:00:00 +0200 ifdwep103 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 31 Aug 2017 02:00:00 +0200 ifdwep102 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 17 Aug 2017 02:00:00 +0200 ifdwep100 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Wed, 12 Jul 2017 02:00:00 +0200 ifdwep99 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 15 Jun 2017 02:00:00 +0200 ifdwep98 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Fri, 19 May 2017 02:00:00 +0200 ifdwep97 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 13 Apr 2017 02:00:00 +0200 ifdwep96 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Sun, 19 Mar 2017 01:00:00 +0100 ifdwep95 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Wed, 15 Feb 2017 01:00:00 +0100 ifdwep94 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 19 Jan 2017 01:00:00 +0100 ifdwep93 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 15 Dec 2016 01:00:00 +0100 ifdwep92 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 10 Nov 2016 01:00:00 +0100 ifdwep91 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 13 Oct 2016 02:00:00 +0200 ifdwep90 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 15 Sep 2016 02:00:00 +0200 ifdwep89 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Wed, 17 Aug 2016 02:00:00 +0200 ifdwep88 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 14 Jul 2016 02:00:00 +0200 ifdwep87 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 09 Jun 2016 02:00:00 +0200 ifdwep86 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 12 May 2016 02:00:00 +0200 ifdwep85 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 14 Apr 2016 02:00:00 +0200 ifdwep82 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 10 Mar 2016 01:00:00 +0100 ifdwep81 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 11 Feb 2016 01:00:00 +0100 ifdwep80 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 21 Jan 2016 01:00:00 +0100 ifdwep79 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 10 Dec 2015 01:00:00 +0100 ifdwep78 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 12 Nov 2015 01:00:00 +0100 ifdwep77 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Fri, 16 Oct 2015 02:00:00 +0200 ifdwep76 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Sat, 12 Sep 2015 02:00:00 +0200 ifdwep75 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Fri, 14 Aug 2015 02:00:00 +0200 ifdwep74 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Mon, 13 Jul 2015 02:00:00 +0200 ifdwep73 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Sun, 14 Jun 2015 02:00:00 +0200 ifdwep72 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Mon, 18 May 2015 02:00:00 +0200 ifdwep71 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Fri, 10 Apr 2015 02:00:00 +0200 ifdwep70 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 12 Mar 2015 01:00:00 +0100 ifdwep69 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 12 Feb 2015 01:00:00 +0100 ifdwep68 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Fri, 23 Jan 2015 01:00:00 +0100 ifdwep67 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Fri, 12 Dec 2014 01:00:00 +0100 ifdwep66 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 13 Nov 2014 01:00:00 +0100 ifdwep65 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 16 Oct 2014 02:00:00 +0200 ifdwep64 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 11 Sep 2014 02:00:00 +0200 ifdwep63 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Tue, 05 Aug 2014 02:00:00 +0200 ifdwep62 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Fri, 11 Jul 2014 02:00:00 +0200 ifdwep61 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Fri, 13 Jun 2014 02:00:00 +0200 ifdwep60 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Fri, 09 May 2014 02:00:00 +0200 ifdwep59 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 10 Apr 2014 02:00:00 +0200 ifdwep58 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 13 Mar 2014 01:00:00 +0100 ifdwep57 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 13 Feb 2014 01:00:00 +0100 ifdwep56 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 23 Jan 2014 01:00:00 +0100 ifdwep55 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 12 Dec 2013 01:00:00 +0100 ifdwep54 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 21 Nov 2013 01:00:00 +0100 ifdwep53 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Wed, 16 Oct 2013 02:00:00 +0200 ifdwep52 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 19 Sep 2013 02:00:00 +0200 ifdwep50 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Fri, 13 Sep 2013 02:00:00 +0200 ifdwep49 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Sat, 31 Aug 2013 02:00:00 +0200 ifdwep48 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 15 Aug 2013 02:00:00 +0200 ifdwep47 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 11 Jul 2013 02:00:00 +0200 ifdwep46 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Fri, 14 Jun 2013 02:00:00 +0200 ifdwep45 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Fri, 17 May 2013 02:00:00 +0200 ifdwep44 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Tue, 30 Apr 2013 02:00:00 +0200 ifdwep43 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Fri, 12 Apr 2013 02:00:00 +0200 ifdwep42 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 14 Mar 2013 01:00:00 +0100 ifdwep41 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 14 Feb 2013 01:00:00 +0100 ifdwep40 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Fri, 18 Jan 2013 01:00:00 +0100 ifdwep39 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 13 Dec 2012 01:00:00 +0100 ifdwep38 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 08 Nov 2012 01:00:00 +0100 ifdwep37 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Tue, 06 Nov 2012 01:00:00 +0100 ifdwep36 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Fri, 12 Oct 2012 02:00:00 +0200 ifdwep35 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Mon, 17 Sep 2012 02:00:00 +0200 ifdwep34 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Mon, 13 Aug 2012 02:00:00 +0200 ifdwep33 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 12 Jul 2012 02:00:00 +0200 ifdwep32 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Fri, 15 Jun 2012 02:00:00 +0200 ifdwep31 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Sat, 19 May 2012 02:00:00 +0200 ifdwep30 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Fri, 13 Apr 2012 02:00:00 +0200 ifdwep29 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 15 Mar 2012 01:00:00 +0100 ifdwep28 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 16 Feb 2012 01:00:00 +0100 ifdwep27 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Sat, 21 Jan 2012 01:00:00 +0100 ifdwep25 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Sun, 04 Dec 2011 01:00:00 +0100 ifdwep24 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Fri, 11 Nov 2011 01:00:00 +0100 ifdwep21 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Sun, 16 Oct 2011 02:00:00 +0200 ifdwep20 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Fri, 30 Sep 2011 02:00:00 +0200 ifdwep19 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Fri, 16 Sep 2011 02:00:00 +0200 ifdwep18 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Sat, 27 Aug 2011 02:00:00 +0200 ifdwep17 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Sat, 13 Aug 2011 02:00:00 +0200 ifdwep3 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Fri, 15 Jul 2011 02:00:00 +0200 ifdwep16 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Sat, 18 Jun 2011 02:00:00 +0200 ifdwep15 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Sat, 14 May 2011 02:00:00 +0200 ifdwep14 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Sat, 16 Apr 2011 02:00:00 +0200 ifdwep13 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Sun, 13 Mar 2011 01:00:00 +0100 ifdwep12 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 17 Feb 2011 01:00:00 +0100 ifdwep11 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Fri, 21 Jan 2011 01:00:00 +0100 ifdwep10 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Fri, 10 Dec 2010 01:00:00 +0100 ifdwep9 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 18 Nov 2010 01:00:00 +0100 ifdwep8 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 14 Oct 2010 02:00:00 +0200 ifdwep7 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 16 Sep 2010 02:00:00 +0200 ifdwep6 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 12 Aug 2010 02:00:00 +0200 ifdwep5 Aktuelle Ergebnisse der Sonntagsfrage https://www.ifd-allensbach.de/studien-und-berichte/sonntagsfrage/gesamt.html Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden wählen ... Thu, 15 Jul 2010 02:00:00 +0200 ifdwep4